Wonach ist dir heute?

Bei meiner Weihnachtsdekoration bin ich immer noch recht traditionell. Erst nach dem Totensonntag werden bei mir die Herrnhuter Sterne und der Adventskranz aufgestellt. Eigentlich fange ich auch dann erst mit der Weihnachtsbäckerei an. Dieses Jahr, war das jedoch etwas anders. Bei mir lief im Juli bereits Weihnachtsmusik, um mich in Weihnachtsstimmung zu versetzen. Während der Hitzewelle war das zwar etwas schwierig, doch irgendwie habe ich es hinbekommen, ein ganzes Buch mit gesünderen Plätzchenrezepten zu zaubern. In meinem E-Book „Himmlisch gesunde Weihnachtsbäckerei“ findet ihr über 25 gesündere und vegane Weihnachtsrezepte ohne raffinierten Zucker, ohne Weizen und wahlweise auch ohne Gluten. Aus diesem Buch stammt auch das heutige Rezept: Ein Dinkel-Mohnstollen, der nur mit Datteln und (selbst gemachtem) Marzipan gesüßt wird.

Den Stollen habe ich bereits letztes Jahr gebacken und meine Familie damit wirklich begeistern können. Falls ihr meine Kolumne schon länger lest, dann erinnert ihr euch eventuell daran, dass mein Vater bei gesundem Gebäck recht kritisch ist. Doch diesen Mohnstollen liebt er. So sehr, dass ich ihn im letzten Advent viermal gebacken habe. Sollten eure Liebsten also bei dem Wörtchen „gesund“ die Augen verdrehen, könnte sie das heutige Rezept vielleicht sogar überzeugen.

Bevor ich euch weiter von dem Stollen vorschwärme, ein kurzer Exkurs zum Thema „gesundes Gebäck“. Ich weiß, dass ich mich hier wiederhole, doch ich kann es nicht oft genug sagen. Kein Gebäck der Welt wird euch gesund machen. Gebäck besteht immer aus einer gewissen Menge an Zucker, Mehl und Fett und enthält in den meisten Fällen keinerlei Nährstoffe. Ich versuche in meinen Rezepten zwar vollwertige Zutaten mit Ballaststoffen und Mineralstoffen zu verwenden, doch ersetzen sie keine herzhafte, bunte Mahlzeit. Die Kekse, Plätzchen und Co. ergänzen die Ernährung um ein wenig Genuss. Wenn man auf vollwertige Zutaten setzt, muss man sich aber keine Sorgen machen, dass das Gebäck den Körper zu sehr strapaziert.

So, nachdem wir das geklärt haben, zurück zum Mohnstollen. Auf die Idee bin ich letztes Jahr gekommen, denn ich fand diese fertigen Mohn-Backmischungen aus dem Supermarkt irgendwie unsexy. Natürlich sind diese Mischungen eine echte Zeitersparnis und ich möchte sie hier gar nicht schlecht reden. Doch sind sie nicht für das vegane Backen geeignet und sie enthalten Aromen, Konservierungsstoffe und natürlich jede Menge Zucker. So habe ich einfach meine eigene Stollenfüllung kreiert und habe dabei nur Datteln und etwas Marzipan verwendet. Das Ergebnis hat selbst mich echt umgehauen und auch etwas stolz gemacht. Denn der Stollen zeigt, dass eine bewusste Ernährung und Genuss sich definitiv nicht ausschließen müssen.

Falls ihr jetzt auch total Lust auf das etwas gesündere Backen bekommen habt, findet ihr in meinem E-Book „Himmlisch gesunde Weihnachtsbäckerei“ viele Rezepte, die alle meiner Philosophie entsprechen. Sie sind vollwertig, rein pflanzlich, mit Dinkelmehl oder glutenfrei, mit natürlichen Zutaten gesüßt und trotzdem ein Genuss. Euch erwarten mürbe Vanillekipferl, Kürbis-Elisenlebkuchen, schwedische Pepparkakor, Zimtschnecken, Snickerdoodles, Ausstechplätzchen und vieles mehr.

Auch wenn die Vorweihnachtszeit dieses Jahr anders sein wird, hoffe ich, dass euch der Dinkel-Mohnstollen und auch meine anderen Weihnachtsrezepte in Feststimmung bringen können. Ich wünsche euch eine besinnliche und trotzdem schöne Vorweihnachtszeit.

Wir hören uns hier im Januar wieder.

Eure

Dinkel-Mohnstollen mit Dattelfüllung

Zubereitungszeit 2 Stdn.
Portionen 1 Stollen

Zutaten
  

Für den Hefeteig

  • 200 ml glutenfreie pflanzliche Milch (ich mag Hafermilch)
  • 20 g frische Hefe
  • 4 EL Dattelsüße oder Kokosblütenzucker
  • 200 g Dinkelmehl Type 630
  • 100 g Dinkelmehl Type 1050
  • 100 g Dinkelvollkornmehl
  • 1/4 TL Meer- oder Steinsalz
  • 50 g mildes Kokosöl
  • 3 EL pflanzlicher Joghurt ich nutze Kokos- oder Mandeljoghurt

Für die Füllung

  • 250 g frische weiche Datteln, entsteint
  • 50 g glutenfreie pflanzliche Milch (ich mag Hafermilch)
  • 80 g Marzipanrohmasse gekauft oder selbst gemacht, siehe unten
  • 300 g Mohn gemahlen
  • Abrieb von 1⁄2 Bio-Zitrone
  • Abrieb von 1⁄2 Bio-Orange

Anleitungen
 

  • Die Hafermilch leicht erwärmen, maximal auf 37 °C. Die Hefe hineinbröseln, 1 EL Dattelsüße dazugeben und verrühren. Den Mix ca. 5 Minuten stehenlassen, bis die Hefe leichte Bläschen bildet und somit aktiviert ist.
  • Die drei Mehlsorten mit dem Salz in einer Schüssel vermengen. Das Kokosöl schmelzen und mit der restlichen Dattelsüße, dem Joghurt und dem Hefe-Mix zum Mehl geben. Alles mit einem Knethaken oder mit den Händen ca. 3–4 Minuten durchkneten. Eventuell mehr Mehl dazugeben, wenn der Teig zu weich scheint.
  • Den Teig mit einem feuchten Handtuch bedecken und an einem warmen Ort ca. 40 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen ver- doppelt hat.
  • In der Zwischenzeit die Mohnfüllung vorbereiten. Dafür die Datteln entweder mit einem Messer sehr fein zerkleinern und mit den Händen zerdrücken oder in einem Food Processor zerkleinern. Die Hafermilch und das zerstückelte Marzipan dazugeben und kurz weiterpürieren. Nun den gemahlenen Mohn, den Zitronen- und Orangenabrieb sowie das Vanillemark dazugeben und entweder mit den Händen oder im Food Processor gut vermengen.
  • Den aufgegangenen Stollenteig kurz mit den Händen durchkneten und eventuell mehr Mehl einarbeiten. Ein Backpapier mit Mehl bestäuben und den Teig darauf zu einem Rechteck ausrollen. Er sollte gleichmäßig und nicht zu dünn ausgerollt werden und sollte sich ohne Probleme vom Backpapier trennen lassen. Wenn das nicht der Fall sein sollte, mehr Mehl einarbeiten und noch einmal ausrollen.
  • Die Mohnmasse zwischen zwei Backpapieren ausrollen und das obere Backpapier abziehen. Das Backpapier mit der Mohnseite nach unten vorsichtig auf den Stollenteig legen und das Papier abziehen. Die Mohnmasse mit den Händen leicht andrücken und anschließend den Teig von hinten nach vorne vorsichtig aufrollen. Den Stollen mit dem Backpapier diagonal auf ein Backblech legen, weil er recht groß wird.
  • Noch einmal 20 Minuten ruhen lassen und den Backofen währenddessen auf 180 °C Ober- und Unterhitze (160 °C Umluft) vorheizen.
  • Den Stollen auf mittlerer Schiene ca. 45–50 Minuten backen. Auskühlen lassen und dann anschneiden.
  • Der Mohnstollen hält sich luftdicht verschlossen einige Wochen, er sollte aber nicht im Kühlschrank gelagert werden, da er dort austrocknet.

Notizen

Vollkorn-Variante
Der Mohnstollen kann natürlich auch komplett in der Vollkornvariante gebacken werden, jedoch mag ich es etwas heller an Weihnachten lieber. Für die Fast-Vollkornvariante nehme ich 200 g Vollkorndinkelmehl und 200 g Dinkelmehl Type 1050. Sollte der Teig zu trocken sein, muss ggf. etwas mehr Hafermilch zu dem Teig gegeben werden.
Glutenfreie Variante
Am besten nutzt man hier eine gekaufte glutenfreie Backmischung mit einem hohen Stärkeanteil. Dann erst einmal 100 ml lauwarme, glutenfreie Pflanzenmilch mit 1 Packung Trockenhefe (Hefewürfel sind meist nicht glutenfrei), 1 EL Dattelsüße vermengen und 10 Minuten stehen lassen, bis es anfängt zu blubbern. Dann erst die restliche Milch und die anderen Zutaten hinzufügen und wie oben beschrieben weitermachen.
Zutaten ersetzen
  • Das Kokosöl kann durch zimmerwarme Butter ersetzt werden.
  • Dattelsüße oder Kokosblütenzucker kann durch normalen Zucker ersetzt werden.
  • Pflanzliche Milch kann durch Kuhmilch ersetzt werden.
  • Pflanzlicher Joghurt kann durch jeden anderen Joghurt ersetzt werden.
  • Mohn kann man in einem Zerkleinerer oder auch in einem guten Mixer selbst zermahlen.
Selbst gemachtes Marzipan
150 g blanchierte gemahlene Mandeln mit 100 g Reissirup, 1 EL hellem Mandelmus und 3–4 Tropfen Bittermandelaroma miteinander vermengen, mit den Händen zu einer geschmeidigen Marzipanmasse verkneten und zu einer Rolle formen. Sollte der Teig zu nass sein, ggf. etwas mehr gemahlene Mandeln einarbeiten. Das Marzipan in einem luftdichten Gefäß ca. eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen (alternativ in ein Bienenwachstuch oder Backpapier wickeln). Das Marzipan hält sich luftdicht verschlossen mehrere Wochen im Kühlschrank. Anstatt Reissirup kann auch Honig verwendet werden. Dann ist es aber natürlich nicht vegan. Dieses Rezept ergibt ca. 250 g Marzipan.

 

Fotos: Lynn Hoefer

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. Aenne 16. Oktober 2021 um 15:30 Uhr

    Liebe Lynn,
    ein fantastisches Rezept. Geschmacklich sensationell toll. Ich habe die glutenfreie Variante gebacken, so wie im Rezept beschrieben.
    Leider ist der Stollen etwas hart geworden, darum nennen wir ihn ganz liebevoll unseren leckeren Mohnstollenkeks .
    Ich vermute nun, dass ich den Teig eventuell zu dünn ausgerollt habe. Könntest Du mir bitte schreiben, was Du mit „nicht zu dünn ausrollen“ meinst?
    Lieben Dank und liebe Grüße,
    Aenne

    Antworten
  3. Nicole 1. Dezember 2020 um 14:34 Uhr

    Das klingt wunderbar, vielen Dank. Du mischst fürdie 600 gr Mehl 3 verschiedene Typen Dinkelmehl . Wenn ich nur einen Typ kaufen/verwenden möchte, welches der 3 würdest du empfehlen?

    Antworten
  4. Ulrike 27. November 2020 um 21:15 Uhr

    Liebe Lynn,
    vielen Dank für das Rezept, das ich morgen unbedingt ausprobieren will. Eine Frage: Du schreibst im Rezept was von Vanillemark, das nicht in der Zutatenliste steht. Wie viel braucht man davon ungefähr?
    Liebe Grüße

    Antworten
  5. Laura 24. November 2020 um 09:00 Uhr

    Liebe Lynn,

    vielen lieben Dank für das tolle Rezept – ich bin schon ganz gespannt 🙂 Kannst du eine glutenfreie Backmischung empfehlen? Ich backe meistens mit der “Kuchenmischung” von Schär, aber vielleicht hast du noch einen besseren Tipp.

    Ganz liebe Grüße,
    Laura

    Antworten
  6. J 24. November 2020 um 08:32 Uhr

    Das Rezept klingt wunderbar! 🙂 ..bis auf die Datteln für die Füllung – kann man die ersetzen? (Datzeln und Rosinen gehen bei mir leider nicht so gut)

    Antworten
    • Lynn Hoefer 24. November 2020 um 08:37 Uhr

      Liebe Julia,
      getestet habe ich ihn nur mit Datteln, deswegen kann ich nicht garantieren, dass es mit anderen Zutaten klappt. Du könntest auch nur eine Mohn-Marzipanfüllung machen oder vielleicht mit Apfelmus arbeiten? Hauptsache, die Mohnfüllung ist schön saftig, damit der Stollen nicht zu trocken wird.
      Ganz liebe Grüße,
      Lynn

      Antworten
      • Melanie 27. November 2020 um 11:08 Uhr

        Hallo Lynn, danke für das inspirierende Rezept!
        Gibt es auch eine Alternative zu Marzipan? Das geht bei mir gaaaar nicht 🙂
        Viele Grüsse, Melanie

        Antworten
        • Lynn Hoefer 30. November 2020 um 08:33 Uhr

          Liebe Melanie,
          leider habe ich es noch nicht ohne Marzipan getestet. Es hilft, den Stollen saftiger zu machen. Außerdem habe ich bereit die Rückmeldung bekommen, dass man es beim selbstgemachten Marzipan kaum herausschmeckt. Du könntest auch das Bittermandelaroma weglassen. Das ist meistens das, was den Menschen an Marzipan nicht schmeckt.
          Ganz liebe Grüße,
          Lynn

          Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert