Wonach ist dir heute?

1.) Jenna Lyons packt endlich Instagram an.  

Angemeldet war die Stilikone und Ex-J.Crew-Modechefin Jenna Lyons schon lange bei Instagram. Nur gepostet hatte sie bisher nichts. Doch jetzt geht’s ab: Schon drei Bilder in drei Tagen und herrlich rotzige Captions. Das kann nur heißen: Ihre eigene Modekollektion ist fertig und sie nimmt Anlauf für die Promotion. Vorfreude! Ganz große!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

His mom said it was okay.

Ein Beitrag geteilt von Jenna Lyons (@jennalyonsnyc) am

 

2.) Aber erstmal: Hello again! Und: wir suchen Verstärkung!

Meine neuen Freunde von Downton Abbey (dazu gleich mehr) würden jetzt sagen: Das ist aber unhöflich, nach so einer langen Blog-Pause sagt man doch erstmal proper Hallo. Helloooooooo! Ich freu mich sehr, sehr, sehr wieder hier zu sein! Die Pause war schön, weil wir viele Ideen anschieben konnten, aber jetzt will ich sie euch auch endlich zeigen. Los geht’s:

Unsere Blogposts werden hörbar! Die Idee wollte ich schon so, so lange umsetzen und jetzt tue ich es einfach. Das Endlich Ich-Abo hat seit 1. Januar bereits eine Audioversion, die ich stetig ausweiten werde und auch hier aufm Blog wird es jetzt ebenfalls ausgewählte Artikel zum Anhören geben. So könnt ihr sie wie immer lesen oder anhören – ganz entspannt unterwegs im Auto, auf dem Fahrrad, beim Joggen, Kinderwagen schieben. Nächste Woche geht es los. Gut, oder? Hach, ich freu mich!

Und das ist erst der Anfang, deshalb suche ich dringend Verstärkung für unser Team: Eine sehr erfahrene Redakteurin und Schreiberin, die mich als Redaktionsleitung unterstützen kann, eine Social Media-Redakteurin, eine Text-Redakteurin und eine Audio-Redakteurin. Die Stellenausschreibungen mit allen Details sind verlinkt. Falls ihr jemanden passendes kennt oder selbst passt – ich freu mich auf Bewerbungen!

 

3.) Meine neuen Freunde von Downton Abbey & wirklich Neues zum Anschauen.

Es geschah aus Verzweiflung über die Serien-Dürrezeit zwischen den Jahren: Ich fing mit Downton Abbey an. Jahre zu spät, aber – mein Fazit so far: Es passiert irre wenig pro Folge. Deshalb muss ich immer ganz viele auf ein Mal schauen, um zu sehen, was meine neuen Freunde so erleben. Jep, sie hat wirklich neue Freunde geschrieben. Ich hätte auch “Influencer” schreiben können. Oder warum würde ich sonst am liebsten ständig Tee trinken und Wörter wie “proper” benutzen? Indeed.

Was wirklich neu ist: This is us und Grey’s Anatomy kehren diese und nächste Woche zurück. Dr. Karev steigt aus, mal sehen wie. Und: Ab 24. Januar läuft GOOP Lab auf Netflix. GP und ihr Team haben die wildesten Sachen getestet: Exorzismus, Selbstbefriedigungskurse und und und. Can’t wait.

 

4.) Ein Urlaub nur für mich. Oder: Beautyalarm! (Werbung)

Ich habe etwas völlig Verrücktes getan: Ich war alleine im Urlaub, um mich mal richtig zu erholen. Fünf Nächte durchschlafen, zwei Mal Yoga pro Tag, sensationelles Bio-Essen, Spaziergänge, Massagen, ganz viel zu lesen UND ganz viel Beauty. Ich hatte mir alles eingepackt, wozu ich sonst nur selten komme: Einen basischen Badezusatz, Nagellacke, meinen Rosenquartz-Roller und zwei meiner Lieblingsprodukte – die Skin Food Body Butter und Lip Butter von Weleda. Die sind sowas wie mein Beauty-Notfallsnack. Ich schaffe es selten, mich ganz in Ruhe einzucremen nach dem Duschen, dadurch ist meine Haut immer etwas trocken. Und genau dann kommt die Skin Food Body Butter zum Einsatz und gibt ihr alles, was sie braucht. Eine Mischung mit Pflanzenauszügen aus Calendula, Rosmarin, Kamille und Stiefmütterchen beruhigt herrlich die Haut, auch auf den Lippen, und der frische Duft tut meinen Nerven gut. Vor allem, weil ich mir gerade viele Gedanken über das Thema Kosmetik mache.

Ich bin dabei, all unsere Produkte auf Inhaltsstoffe zu überprüfen mit Hilfe einer App und Weleda schneidet jedes Mal sensationell ab. Die zertifizierte Naturkosmetik mit Bio-Inhaltsstoffen habe ich schon in meiner Schwangerschaft benutzt, verwende sie auch heute noch für die Kinder und für mich. Die Skin Food-Serie gibt es schon als Basis- oder Intensivpflege seit über 90 (!) Jahren, viele Make-Up-Artisten setzen die Gesichtspflege aus der Serie ein, um einen besonderen Glow zu erzeugen (kann man auch selbst: einfach etwas davon als Highlighter auf das Make-Up geben). Manche halten mit ihr sogar die Augenbrauen in Schuss. Bei mir steht die Body Butter jetzt auch nach dem Urlaub wieder im Bad und ich freu mich jedes Mal, wenn ich es schaffe, mich mit ihr einzucremen.

 

5.) Der Megxit.

Ich finde es sensationell, wie Meghan und Harry versuchen, sich freizuschwimmen von dem Leben, das ihnen nicht zusagt. Ich bin mir nur nicht so sicher, ob sie da so die besten BademeisterInnen um sich hatten für die Aktion. Jetzt gibt es also den Megxit und was ist das Beste, wenn einem so gar nicht nach Lachen zumute ist? Genau: Laut lachen! Hoffentlich können die zwei dies über die tatsächlich ganz schön lustigen Bildchen, die zu dem Thema gerade im Netz kursieren.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Little Blessings Childcare (@parentsadvice) am

 

6.) Amy Sedaris wohnt in einem Märchenbuch.

DAS ist mal eine Wohnstory! Schauspielerin Amy Sedaris wohnt wie in einem bezaubernden Märchenbuch. Überall gibt es kleine Geschichten zu entdecken. The Cut hat sie besucht und dort ein Video gedreht. Bezaubernd!

 

7.) Meine Dr. Work. (Werbung)

Wenn ich jemanden gut finde, so richtig gut, kann ich nicht aufhören, von dieser Person zu schwärmen: So ist es auch mit Joana Breidenbach. Oder wie ich sie nenne: Dr. Work. Ich habe sie bereits für unseren Podcast im Endlich Ich-Abo interviewt, aber jetzt habe ich für den She’s Mercedes-Newsletter noch einen drauf gesetzt und eine kleine Liebeserklärung über Joana geschrieben. Auch mit Dingen, die ich vorher noch nicht über sie wusste: Ihren Umgang mit Angst, ihre schönen Familien-Traditionen, von denen ich bereits welche kopiere, ihre unglaublich lange, glückliche Ehe und das Rezept dafür.

Für alle, die gerade denken “Dr. What?”. Joana Breidenbach ist Pionierin in vielem: Social Entrepreneurin (u.a. betterplace.org), New Work needs inner work-Buchautorin und, das hat mir besonders gut gefallen – sie ist voll da, wenn man sie trifft. Es scheint auch Nichts zu geben, was man sie nicht fragen darf, worauf sie nicht eine beeindruckend kluge Antwort hätte.

Hier kann man den kostenlosen She’s Mercedes-Newsletter abonnieren, in dem ich im Wechsel mit Nora-Vanessa Wohlert und Susann Hoffmann von Edition F und Jessica Weiß von Journelles besondere Frauen vorstelle. Lohnt sich! Ich bin auch immer wieder überrascht, wen meine Kolleginnen da so portraitieren.

 

8.) Erinnerungen kreieren.

Dieses Jahr Weihnachten haben wir als Familie etwas weitergeführt, was letztes Jahr entstand: Die gemeinsame Nacht am 23.12. im Wohnzimmer. Weil die Wichtel im Kinderzimmer eine Überraschung für Heilig Abend vorbereiten. Es war irre schön, die Aufregung unserer Kinder zu sehen und dann ihre Freude über die Überraschung: Ein Klettergerüst! Ich hatte super Tipps von euch über Instagram Stories bekommen, welche Klettergerüste gut seien. Unser Wunsch war ein schlicht schönes, mit dem man viel anstellen kann. Am Ende haben wir uns für dieses entschieden und sind bisher sehr glücklich damit.

 

9.) Erinnerungen aus meiner Jugend.

“I’ve been looking for freeeeedom!” Doch. Wirklich. Es ist soooooo peinlich. So peinlich. Ich weiß auch, dass ich in Sachen Musik genau jetzt jegliche Credibility verliere, aber wat soll’s: Meine erste Platte war von David Hasselhoff. Doch wirklich, ich zeig euch nachher noch ein Bild davon bei Instagram, versprochen. Zu Weihnachten habe ich die neueste Platte von Billie Eilish geschenkt bekommen – hilft mir das irgendwie?! Haha, ist der Ruf erstmal ruiniert, lebt es sich… genau! Was ich aber eigentlich erzählen wollte: Ich habe mir zu Weihnachten (und das war neben der Platte das einzige Geschenk) einen Plattenspieler gewünscht. Einen kleinen Koffer-Spieler, bei dessen Leistung Musik- und Technikexperten Herzinfarkte bekommen. Aber für mich und vor allem: für das Anhören der Platten meiner Kindheit (Monchichis, die Schlümpfe, Pippi Langstrumpf, Hanni und Nanni) reicht’s. Wir haben uns um den Koffer gekuschelt und das Knarzen der alten Platten sehr genossen und tun es noch immer.

 

10.) Rambazamba.

Diese Woche gebe ich zwei Podcast-Interviews. Zum einen nehmen die wunderbare Pia Frey und ich den OMR-Media-Podcast noch mal neu auf, weil wir es beim ersten mal ähm verkackt haben. Wir werden über alles sprechen, was ich so beruflich tue, könnt ihr euch schon diesen Freitag  über alle Podcastdealer für umsonst anhören. Und am Freitag gebe ich den Echte Mamas-PodcasterInnen auch noch ein Interview, das ihr dann auch bald hören könnt. Es wird glaub ich um das Thema Vereinbarkeit gehen. Herrliches Thema.

Diesen Donnerstag erscheint hier aufm Blog eine sehr, sehr persönliche Geschichte von mir: Ich zeige euch nämlich die vier Frauen, die ich unter anderem zu meinem Dorf zähle. Es heißt doch, es braucht ein Dorf um ein Kind groß zu ziehen. Ich zeige euch meins.

Und Mittwoch treffe ich den wunderbaren Autor Axel Hacke auf seiner Lesung in Hannover für ein Endlich Om-Podcast-Interview. Falls ihr Fragen an ihn habt – immer her damit!

 

Und was macht dir gerade gute Laune? Ich bin gespannt!

Herzlich,

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. ChristinaInAustralien 14. Januar 2020 um 12:28 Uhr

    Verrätst du mir die App, mit der du deine Kosmetik testest? Steht bei mir dieses Jahr auch an.

    Antworten
    • Steffi 14. Januar 2020 um 12:30 Uhr

      @ChristinaInAustralien: Heyhoh, na klar, ich benutze die Code Check-App, die Umsonstversion. Da scannst du einfach nur den Code auf dem Produkt und erfährst u.a. was da alles von unbedenklich bis sehr bedenklich in den Produkten steckt. U.a. auch Mikroplastik. Sehr spannend und hilfreich. Herzliche Grüße, Steffi

      Antworten
  3. Anna 14. Januar 2020 um 13:41 Uhr

    Liebe Steffi, happy new Year und schön dass Du wieder da bist..!
    Ich hätte ja voll Bock mit Euch zu arbeiten, aber mööööp, bin zu 100% unqualifiziert.
    Jenna Lyons Check ich gleich mal aus. Mir hat der Film Marriage Story wahnsinnig gut gefallen. Adam Driver ist unglaublich toll.
    Und ich höre gerade sehr gern, auch wenn man wirklich gut zuhören muss, den Podcast „Unter Pfarrerstöchtern.

    Eine Meinung noch zum Megxit: Ich finde es ist so ein Fall von „ Want to have the cake and eat it too“. Und das alles zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt. Einfach ein bisschen unfein. Deine neuen Freunde von Downton Abbey würden wahrscheinlich nicken;-))

    Antworten
    • Steffi 14. Januar 2020 um 14:46 Uhr

      @Anna: Liebe Anna, dir auch ein schönes, neues Jahr! Jaaaa Marriage Story war gut. Ich bin nicht ganz so euphorisch wie viele andere, mir war es hier und da etwas zu langatmig erzählt/geschauspielert, aber es gab ganz viel Tolles darin. Als Adam Driver in der Bar den Song über die Liebe singt – hach. Herzlich, Steffi

      Antworten
  4. Tina 14. Januar 2020 um 15:37 Uhr

    Liebe Steffi,
    mir macht seeehr große Freude wieder Neues von Dir zu lesen! Die Aussicht bald noch mehr von Dir zu hören macht noch mehr gute Laune!
    Vielen Dank dafür, liebe Grüße, Tina

    Antworten
  5. Silke Röhr 14. Januar 2020 um 18:38 Uhr

    Liebe Steffi,
    dann sag ich mal herzlich Willkommen in Hannover!!
    Meine stets unterschätzte Heimatstadt.
    Hier gibt es tolle Ecken!
    Wünsche dir einen schönen Tag morgen!!
    Liebe Grüße Silke

    Antworten
    • Steffi 14. Januar 2020 um 21:02 Uhr

      @Silke Röhr: Lieben Dank, Silke! Ich kenne Hannover relativ gut, weil meine 100jährige Großmutter da lebt. Und ab und an treffe ich dort auch Podcast-Gäste. Zuletzt Bas Kast. Herzliche Grüße, Steffi

      Antworten
  6. Tine Bielecki 14. Januar 2020 um 21:42 Uhr

    Liebe Steffi, vielen Dank für diese tollen Tipps mal wieder. Und gleich eine Frage, die mich im Zuge der Kosmetik-Problematik schon lange beschäftigt: Welche Kinder-(also Milchzähne-)Zahnpasta soll man eigentlich kaufen? Haste da auch nen Tipp?

    Antworten
    • Steffi 14. Januar 2020 um 22:20 Uhr

      @Tine Bielecki: Liebe Tine, das hab ich mich auch gefragt! Und dann daran erinnert, dass ich bei meiner Schon-immer-fast-forward-öko-Freundin Annika das Zahngel für Kinder von Weleda gesehen habe. Ich hab’s direkt nach meinem Urlaub letzten Freitag gekauft, seitdem probieren wir es aus (und haben die fiese rosa Conni-Zahnpasta und Elmex erstmal verbannt). Bisher machen die Kinder mit. Lynn Hoefer kennt sich zu dem Thema auch super aus und schreibt und da ganz bald einen Artikel zu fürs Abo. Sie hat die dollsten Tipps, so dass man nicht sinnlos Produkte ausprobieren muss. So hab ich zum Beispiel die Sole-Zahnpasta von Weleda für mich gekauft und ähm, wir werden keine Freunde. Vielleicht noch nicht, aber erstmal definitiv nicht. Dafür hab ich noch deren Granatapfel-Handcreme gekauft, nachdem mir die App angezeigt hat, was in meiner von Dove alles so steckt. Hach, es ist kompliziert, aber Schritt für Schritt bekommen wir auch das hin. Ich hoffe, die Tipps helfen schon mal ein bisschen. Bald gibt’s mehr dazu! Herzlich, Steffi

      Antworten
  7. Tine 15. Januar 2020 um 13:11 Uhr

    Steffi. Danke! Super, dann probieren wir das auch. Ich hab übrigens eine gute Naturprodukte-Zahnpasta für Erwachsene, muss aber noch mal nachschauen wie die heisst und sag Bescheid. Sitze gerade im Zug …

    Antworten
  8. Petra von FrauGenial 15. Januar 2020 um 15:55 Uhr

    Wenn ich mich zurückerinnere, wie das Klettergerüst meine Tochter Hanna aussah, wird man glatt neidisch! Richtig akrobatisch! Die Dr Work erinnert mich sehr stark an eine gute Arbeitskollegin von mir, die von mir eine Lob Hymne nach der Nächsten zu hören bekommt ;). Auf die Dorf-Geschichte bin ich ja schon jetzt sehr gespannt, was uns dabei erwartet!

    Antworten
  9. Anna-Lena 17. Januar 2020 um 13:43 Uhr

    Was für schöne Texte, liebe Steffi! Und wie gut, dass ich deine Infos zu den Serien this is us und Grey’s gelesen habe-denn diese neuanläufe sind im Jahresstart-Trubel tatsächlich an mir vorbeigegangen, fatal-aber zum Glück bin ich jetzt abgeholt…und sehr toll auch dein Bericht von deinem allein-Urlaub, stelle ich mir mega vor! Ich werde das auch mal organisieren-wo genau warst du da?
    Liebe Grüße
    Anna-Lena

    Antworten
  10. Caroline 19. Januar 2020 um 09:13 Uhr

    Hallo Steffi,

    wieder so tolle Tipps dabei. Es ist jedesmal eine Freude, deine Tipps zu “durchblättern” und es sich Sonntags mit einem Kaffee und dem Abo gemütlich zu machen. (Und die Kinder gucken Feuerwehrmann Sam, haha).

    Kannst du mir sagen, woher die bunte Strickjacke auf dem Skin Food Foto ist? Hab dich in der Jacke beim Paella Konzert gesehen und war zu schüchtern, dich direkt drauf anzusprechen 😀

    Liebe Grüße, Caroline

    Antworten
    • Steffi 19. Januar 2020 um 09:22 Uhr

      @Caroline: Liebe Caroline, das ist nicht dein ernst!!! Wo hast du gesessen?! Ich hätte mich gefreut, wenn du mich angesprochen hättest! 🙂 Hab das Konzert und den Event so genossen, ich liebe Phela, das war ein wirklich schöner Nachmittag. Die Strickjacke ist von Alexa Chung, habe ich im Mili Store gekauft. Herzliche Grüße & weiterhin herrlich muckeligen Sonntag, Steffi

      Antworten
  11. Caroline 20. Januar 2020 um 12:41 Uhr

    Fast neben euch, meine Freundin hat neben euch quasi Dauer gestillt.

    Irgendwie kommt man sich dann doch komisch vor, wenn man jemand online so viel sieht, plötzlich neben einem sitzen hat. Und es war wirklich so „familiär“, dass ich eure Familie nicht stören wollte ❤️

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert

Alles im Archiv anschauen: