Wonach ist dir heute?

1.) Keine Angst mehr im Flugzeug.

Mir war sehr mulmig, als ich letzte Woche in den Flieger nach Japan stieg. Bei meinem letzten Langstreckenflug, der schon Jahre zurück liegt, hatte ich zum ersten Mal eine schlimme Panikattacke. Obwohl ich die schon lange im Griff habe und weiß, wie ich mich davor schütze, verknüpfte mein Gehirn jetzt Langstreckenflug gleich Panik. Ich benutzte einen Trick, der mir beim Umgang mit Ängsten sehr geholfen hat: Ich sagte, was los war. Ich habe Angst. Klingt bekloppt einfach, oder? Es funktioniert so gut, wirklich. Oft versteckt man Ängste ja aus Scham. Wer gibt schon gern Schwächen zu. Doch so hat sie einem im Griff, die Angst. Kann sie einen erpressen, wird sie immer schlimmer. Sie anzusprechen macht sie weniger gruselig und greifbarer. Und on top bekommt man noch liebe Hilfe von Anderen. Es wird nämlich gern geholfen, man muss nur sagen, was man braucht.

Als ich meine Angst bei Instagram ansprach, empfahlen viele den Podcast Cockpit Buddy, der ganz toll gegen Flugangst helfen soll. Das ist nicht exakt mein Thema, aber ich empfehle ihn hier sehr gern weiter. Weil der ganz bestimmt hilft, bei allen, die sich vorm Fliegen ansich gruseln.

Ich hatte übrigens weder beim Hin- noch Rückflug auch nur den Hauch einer Panikattacke. Nichts.

Es geht also, Erlebnisse aus dem Kopf zu radieren.

Das an alle, die mir so lieb schrieben, sie hätten soetwas auch erlebt. Meist stecken größere Themen dahinter, deshalb kann ich nur immer wieder empfehlen, sich jemanden zum (be-) sprechen zu suchen. Eine richtig gute Therapeutin zum Beispiel.

 

2.) Tollste Tipps aus Tokio.

Ich versuche nur noch so wenig wie irgendmöglich zu fliegen. Aber Japan, oh boy, nach Japan wollte ich schon so lange. Seit zwei Jahren arbeiten Shiseido und ich an der Geschichte und jetzt konnten wir sie endlich realisieren. Shiseido kommt nämlich aus Japan, wusstet ihr das? Dazu bald mehr hier. Was ich nur kurz sagen wollte: Ich habe eine Woche lang sehr schöne Tipps recherchiert. Zum Thema Japanese Beauty, für Kyoto, Tokio, ach überhaupt, warum Japan wirklich eine Reise wert ist. Und was ich dort gelernt habe. Das alles schreibe ich jetzt schnell zusammen, so dass es noch diesen Monat hier nachzulesen ist.

Auf der Reise hatte ich auch endlich mal Zeit, mich in Ruhe zu schminken und besondere Outfits anzuziehen. Auf Instagram habe ich die Outfits schon geteilt und versprochen, hier noch mal alles zu verlinken. Here we go:

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Stefanie Luxat (@ohhhmhhh) am

Woher ist was?

Grüne Maskara & pinker Lippenstift – ControlledChaos MascaraInk von Shiseido in Grün, die übrigens nur bei etwas genauerem Hinsehen Grün wirkt & ModernMatte Powder Lipstick von Shiseido in Rose Hip, der ewig hält. Hat mich selbst gewundert, da ich ja ständig gegessen und getrunken habe.

Pinker Blazer, pinke Hose, I’m a Lover and a Fighter-Shirt, grüne Lexi-Jeans, weiße Kurzarmbluse mit Stickereien, Leinenshirt & weißer Longblazer – alles von Closed, neue Kollektion

Blumenkleid – genauer: Bluse & langer Rock von Rodebjer über VAU, die auch sehr gern verschicken, schreibt einfach der großartigen Yvonne an y.brandt@vau-hh.de und ihr bekommt das VIP-Treatment.

Handtaschen: Die schwarze Restless und die pinke Clutch (im Sale!!) von James Castle; Ohrringe, Armband & Kette – Malaika Raiss; Ringe von Sabrina Dehoff

 

3.) So gute Filme & Serien.

Der Junge muss an die frische Luft – endlich im Flieger gesehen. Und so geheult. So geheult. Gott, ist das ein schöner Film.

Die Berufung – aufm Rückflug leider nur halb gesehen, weil wir dann schon gelandet sind. Möchte sofort weiterschauen. Der Film handelt von Ruth Bader Ginsberg und ihrem Kampf für Gleichberechtigung. Großartig erzählt, tolle Schauspieler, Weiterbildung und Unterhaltung leicht gemacht. Noch im Kino ansehbar, bald auch bei Itunes.

The Good Fight – Staffel zwei ist so viel besser als Staffel eins. Habe sie weggesogen über Itunes und endlich begriffen, wie das mit Fake-News-Kampagnen auf Facebook funktioniert. Wird dort sehr einfach und eindringlich so ganz nebenbei erklärt.

Big Little Lies – Endlich! Endlich, endlich, endlich ist Staffel zwei der ausgezeichneten US-Serie da. Endlich. Na gut, erst der Trailer. Aber ganz bald dann die Folgen von Staffel zwei. Can’t wait! Meryl Streep ist auch dabei! M-E-R-Y-L S-T-R-E-E-P!!!

The Bold Type – Die erste Folge von Staffel 3 ist überraschender Weise auf Amazon Prime zu sehen! Wasndalos? Sollte das nicht noch viel länger dauern? Egal! Schnell gucken, ahhhh!

 

4.) Pornos für die Ohren.

Zuerst dachte ich, es ist nur ein Trend aus Amerika, dass es jetzt Pornos für die Ohren gibt. Aber dann las ich von der 25-Jährigen Nina Julie Lepique in der aktuellen Jolie, die erotische Hörspiele in Deutschland herausgibt und damit sehr erfolgreich ist (über 1 Million Downloads). Auf Femtasy kann man sich die sinnlichen Geschichten anhören. Fantasien um Sex mit Fremden, Oralverkehr und Bissexualität sind wohl besonders beliebt. Und: Es gibt eine extra Kategorie für Body Positivity. Schon gehört?

 

5.) Zwei gute Bücher.

Erstens: Meike Winnemuth hatte es in der Endlich Om-Podcastfolge ja schon angekündigt, nun ist es veröffentlicht: Ihr neues Buch Bin im Garten- Ein Jahr wachsen und wachsen lassen. Ich habe zwar (noch) keinen Garten, will jetzt aber noch unbedingter einen!

Zweitens: Dieses Buch sollte es einfach zu jeder Geburt eines Kindes, nee, warte, zu jedem Schwangerschaftstest dazugeben: Die Hedvig Formel für eine glückliche Familie von Hedvig Montgomery. Es liest sich so einfach, hat so einfache Tipps, erklärt das entspannte Elternsein so einfach. Ach, damit ist es sogar einfach, wenn es mal nicht einfach ist.

 

6.) Die aufregende Beziehung zu meinen Haaren.

“It’s complicated” lautet der Beziehungsstatus zu meinen Haaren und mir. It’s complicated. Während ich gern täglich entspannt vor sich hin hängendes Haar hätte, hat mein Haar fast ununterbrochen PMS. Es sei denn, es ist frisch gewaschen und geföhnt. Die Info hat die Haarpflegemarke GUHL nicht abgeschreckt, mich in meinem Büro zu besuchen und einen Film mit mir (und meinen Haaren) zum Thema Schönheit zu drehen. Die sind nämlich der Meinung wahre Schönheit kommt von innen. Ich natürlich auch. Stimmt ja auch, wenn es mir gut geht, liegen meine Haare auch besser. Und denen geht es genauso mit der passenden Pflege. Also habe ich mich von GUHL interviewen lassen. Den gesamten Film findet ihr hier:

 

7.) Zwei super Hilfen bei großem Stress. Oder auch einfach so.

Erstens: Sich Neues zu trauen, braucht eine Extraportion Kräfte. Und als ich mit meinem Team das Endlich Ich-Abo gerockt habe in kürzester Zeit, merkte ich immer wieder, wie ich gut auf mich aufpassen muss parallel, damit ich auch wirklich das Ziel erreiche. Und nicht kurz hinter der Ziellinie zusammenklappe. Also habe ich Vorsorge betrieben und bin dem Tipp meiner Kosmetikerin Patryzia Janik gefolgt, mich mal mit Dr. Puhl zu treffen. Die hat in Hamburg Othmarschen ihre Praxis und dort gibt es auch die sogenannte Happy Hour. Verschiedene Aufbaukuren, die intravenös verabreicht werden. Ich habe mir über mehrere Tage eine Vitamin C-Kur geben lassen und spürte wirklich eine Portion Extraschubkraft. Als mein Mann eine aufkommende Erkältung verkündete, hab ich ihn sofort mit zu Dr. Puhl geschleppt und siehe da, nach der Infusion brach nichts Größeres aus. Mein Eisenspeicher ist ziemlich im Eimer, deshalb werde ich diese Woche noch mit einer Vitamin B-Kur bei ihr anfangen. Ach, ich bin jetzt einfach Fan. Nicht nur von der Happy Hour, sondern von Frau Dr. Puhl. Sie zu besuchen hat sowas von Landarztpraxis, so ein bisschen Bergdoktorfeeling, weißt schon.

Zweitens: Yin Yoga. Das räumt so irre meinen Kopf auf. Ich habe eine Stunde, zu der ich gern Sonntagabends gehe. Es ist eine lange Entspannungseinheit. Statt sich ganz viel zu bewegen, bleibt man lange in den Haltungen, sehr lange, und entspannt so Stück für Stück. Danach mit was Leckerem auf die Couch und die Woche kann kommen. Auch toll: Die Yin Yoga-Folge von Mady Morrison. Und aber hallo denke ich schon darüber nach, wie ich euch das auch ins Endlich-Ich-Abo bringen kann. Ich hab da schon eine Idee!

 

8.) High werden ohne Drogen & andere tolle News zum Abo.

Erstmal: Danke, Danke, Danke für euer riesiges Interesse an unserem Endlich Ich-Abo. Ich kann kaum in Worte fassen, wieviel uns das bedeutet, dass ihr es so liebt wie wir! Wir arbeiten auf Hochtouren daran, euch noch viele schöne weitere Inhalte dort zu bieten.

News Nummer eins: Ich habe diesen Monat spontan in Berlin eine Privatstunde Psychedelic Breath von Eva Kaczor getestet. Das ist der pure Wahnsinn. Mein Körper hat sich schon lange nicht mehr so komplett entspannt, ich schwebte ernsthaft in einer großen rosa Wolke aus Stolz und Glück und Entspannung für längere Zeit. Es hat mir so irre gut getan, dass ich Eva gebeten habe, etwas Schönes für unser Endlich Ich-Abo aufzunehmen. Und das hat sie! Oh boy, eine wunderschöne Morgenroutine und mehr. Seid gespannt! In der Mai-Ausgabe des Abos ist es bereits online, jipieh! Und einen Rabatt auf die Privatstunden bei Eva gibt es dort dann auch.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Stefanie Luxat (@ohhhmhhh) am


News Nummer zwei: Das Abo gibt es jetzt auch zum Verschenken. Auf die Idee habt ihr uns gebracht. Ganz viele von euch haben uns geschrieben, dass sie das Abo gern Freundinnen schenken möchten. Also haben wir einen schönen Gutschein gestaltet, den ihr online ganz einfach kaufen und verschenken könnt. Den Gutschein zu kaufen ist ganz leicht, einfach hier klicken. Du füllst ganz das Formular mit den Infos zu deiner Freundin und deinen Daten aus, entscheidest selbst, wann das Abo starten und wie lang es laufen soll und bezahlst den Preis per PayPal oder Kreditkarte. Wir senden dir dann einen hübsch gestalteten Gutschein zu, den du deinem Lieblingsmenschen überreichst oder einfach weiterleitest.

News Nummer drei: Im Mai widmen wir uns im Abo dem Thema Schöner Scheitern. Warum Fehler etwas Fantastisches sind und wir dringend mehr davon machen sollten. Dazu gibt es passend eine Meditation von Gabriele Besser, eine Living Yolates-Einheit mit Nicole, eine Boom!-Podcast-Folge mit mir und einer großartigen Freundin, die Spannendes erzählen kann zum Thema sich zeitgemäß bewerben, einen passenden Job finden als Mutter und auch wie man Mitarbeiter einstellt und führt. Eine prall gefüllte Goodie Bag ist auch wieder dabei, genau wie weitere Überraschungen. Und wer beim Wort Abo noch zurückschrecken sollte – es ist monatlich kündbar. Ganz einfach, ohne großes Drama. Hat bisher noch kaum jemand genutzt und wir tun alles dafür, dass es genau so bleibt.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Thrive Global (@thrive) am


9.) Dieser sehr motivierende Instagram-Account.

Nice, oder? In der Beschreibung zu Thrive steht: “Our society perpetuates the myth that burnout is the price we must pay for success. We’re here to help you change that.” Nice.

 

10.) Wir suchen eine/n Redakteur/In.

Dieses Jahr geben wir Vollgas, setzen alle Ideen um, die ich schon lange hatte, aber für die mir die Zeit und Unterstützung fehlte. Deshalb bin ich auf der Suche nach einer/einem richtig guten Redakteur/In. Hier findet ihr alle Details. Falls das auf euch passt oder ihr jemanden kennt, der/die passen würde – wir freuen uns auf die Bewerbung!

 

So. Da habt ihr jetzt oder auch über Ostern erstmal viele neue Anregungen, oder? Wer noch gern mehr hätte: Diesen Freitag erscheint meine Endlich Om-Podcastfolge zum Thema “Wie gesund ist vegane Ernährung wirklich?”.  Ich versuche mich ja seit ein paar Monaten vegan zu ernähren und scheitere an Käse und Honig, der Rest fällt mir leicht. Darüber und über noch vieles andere habe ich mit einem sehr charmanten Experten gesprochen.

 

Und was macht dir gerade gute Laune?

Ich bin gespannt!

Herzlich,

Steffi

 

Foto Tokio – Alfie Goodman

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. Lilli 17. April 2019 um 08:47 Uhr

    Liebe Steffi, das was ich gerade gelesen habe macht mir richtig gute Laune und die Aussicht auf vier freie Ostertage mit Sonne auch 🙂 Bin irre gespannt auf Deinen Reisebericht aus Japan, Deine Fotos waren der Knaller, es hat sooo Spaß gemacht mit zu reisen. Habe auch Flugangst und es tut sooo gut zu wissen, dass es anderen genauso geht und was man dagegen tun kann, danke dafür. Lustigerweise dacht ich mir heute früh, das ich den Film ‘Der Junge muss an die frische Luft’ gerne noch mal mit meinen Eltern anschauen möchte und jetzt sagst Du auch, das Du den so gut findest, ich war sooo begeistert, so schön, so lustig und so traurig zu gleich. Danke auch für den Taschentipp – James Castle ist ja der Knaller, ich kannte ihn nur als Deinen Blazer Helden aber wie schön sind bitte diese Taschen, schockverliebt in the Suze yellow, die Farbe macht gute Laune. Dein Abo auch übrigens. Dir ganz schöne Ostern, lg, Lilli

    Antworten
  3. Simone 17. April 2019 um 08:49 Uhr

    Hallo liebe Steffie
    Wow, wie das immer schaffst so viele tolle Inputs und Themen in nur einem Blogpost zu verpacken! Ich brauche das ganze Osterweekend um das zu “verarbeiten”. Ganz toll! Ich fand dein GUHL Video super, wie wohl jede 2. Frau habe auch ich ein ambivalentes Verhältnis mit meinen Haaren. Man kann nicht mit ihnen aber ohne ist auch doof :-). Verätst du von wo du das zauberhafte Kleid hast, das du trägst im Video.
    Lieber Gruss
    Simone

    Antworten
    • Steffi 17. April 2019 um 10:09 Uhr

      @Simone: Liebe Simone, jahaha, ich dachte, ihr bekommt schön eine XXL-Version für die Ostertage. Schön, dass es dir aufgefallen ist! Und, dass du das Video für GUHL magst! Das Kleid ist von Stine Goya, leider aus der Kollektion 2018, aber wer weiß, vielleicht findest du es noch online oder schon Second Hand? Herzliche Grüße, Steffi

      Antworten
  4. Nadine 17. April 2019 um 09:17 Uhr

    Liebe Steffi,
    ich muss mir wohl eingestehen, dass ich süchtig bin. Definitiv süchtig nach deinem Blog und den meeeega Beiträgen!!! Ich erwische mich dabei, wie ich bei Insta auf neue Beiträge warte… Oh je! Aber diese Sucht gefällt mir und erweckt durch deinen Blog und deine Persönlichkeit neue Erkenntnisse und Sichtweisen in mir.
    Ich kann mich tatsächlich nicht mit dem Gedanken auseinandersetzen, einen Langstreckenflug mit meinem Mann und meiner Tochter (4,5) zu machen. Bisher haben wir immer Ziele gewählt, die nur 2 oder 3 Stunden mit dem Flieger entfernt sind. Da man sich den Ängsten stellen soll, versuchen wir zusammen einen Weg zu finden. Ich möchte unheimlich gerne San Francisco sehen und deshalb werden wir es auch machen! Mein Ziel ist es diesen Traum bis ich 40 bin zu verwirklichen. Hab noch gute 3 Jahre für die Umsetzung!
    Und danke für den “The bold type” Tipp!!! Ich liebe diese Serie, ist fast so cool, wie “Sex and the City”… fast…
    Ich wünsche dir schöne Ostertage und sende liebe Grüße
    Nadine

    Antworten
    • Steffi 17. April 2019 um 10:10 Uhr

      @Nadine: Liebe Nadine, ahhhh, wie mich das motiviert! Ganz lieben Dank für deine lieben Worte! Und ja, einfach machen. Nicht die Angst gewinnen lassen, einfach reinsetzen und merken- wow, ich überlebe das, ich hab mir all die Sorgen ganz umsonst gemacht! Du schaffst das! San Francisco ist so toll, schnapp es dir! Ich wünsch dir auch herrlichste Ostern! Herzlich, Steffi

      Antworten
  5. Julia 17. April 2019 um 10:05 Uhr

    Du glaubst nicht wie froh ich bin, dass noch jemand bei Hape Kerkelings Film geheult hat. Ich konnte quasi ab Minute 2 nicht mehr aufhören und hab noch hinterher in einer Bar beim Reden über den Film weiter geschluchzt. :-). Viele Grüße, Julia

    Antworten
    • Steffi 17. April 2019 um 10:12 Uhr

      @Julia: Oh boy, wenn du wüsstest! Ich hatte ganz geschwollene Augen als wir gelandet sind. Gott sei Dank hat die Kollegin von Shiseido den gleichen Film geschaut und sah auch so aus! 🙂 Als Hape Kerkeling dann auch noch auftauchte – ob boy! Herzlich, Steffi

      Antworten
  6. ChristinaInAustralien 17. April 2019 um 12:27 Uhr

    Ich freu mich über den tollen Herbst hier, über dieses Video (https://bit.ly/2GmM0vm), über das sich grad halb Australien kaputtlacht (Immobilienmakler verkauft Eigenheim mit Tanzvideo), darüber, dass es am Wochenende ans Meer und nächste Woche nach Europa geht und über das Geschenk-Abo. Geht direkt an die kleine Schwester, wenn sie brav ist. 😉

    Antworten
  7. Eva 19. April 2019 um 15:38 Uhr

    Ohh, da freue ich mich schon auf die Mai-Ausgabe 🙂 Finde das Abo bis jetzt Knüller und wenn jetzt noch was von und mit Mady käme, das kann man gar nicht in Worte fassen.
    Einfach toll, was du machst, Steffi.
    Ich wünsche Dir, Deiner Familie und Deinem Team tolle Ostertage!

    Antworten
    • Steffi 20. April 2019 um 09:50 Uhr

      @Eva: Oh, das wäre tatsächlich eine Idee! Meine Idee ist eine etwas andere, würde dich aber glaub ich auch freuen! Herzliche Grüße & dir auch schöne Ostern! Steffi

      Antworten
  8. Hanna Kraft 5. Juni 2019 um 23:22 Uhr

    Hallöchen!
    Wann kam denn die Tokio Geschichte?
    Bin sehr gespannt 🙂
    Danke mal wieder für meine Lieblingstipps!

    Antworten
  9. Richard 6. September 2019 um 12:13 Uhr

    Ein paar spannende Tipps dabei, vielen Dank!
    Japan würde mich auch mal reizen, trotz Flugangst…kann grade den Beginn also gut nachvollziehen. Wie bei so vielen Dingen, ist das direkte & offene Aussprechen/drüber sprechen, oft die beste Hilfe. 🙂

    LG, Richard vom https://www.vatersohn.blog/

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert

Alles im Archiv anschauen

Die wahrscheinlich schönste Serie des Jahres, das wahrscheinlich lustigste Date aller Zeiten und die wahrscheinlich wichtigste Frage.
Anfängerglück im Strebergarten, ein neues Lieblingsdeo, Eltern-Kind-Disko, Catering für die Weihnachtsfeier, eine Serie fürs gute Einschlafgefühl und mehr.
Ein Gedanke to go, ein Rabatt für Fotoalben bei Once Upon, Kinderbilder auf Pullis gestrickt – so viel Schönes!
Viel zu lachen, eine App für das Wichtigste im Leben, vier sensationelle Interviews, der perfekte Sommerdrink, ein Tag mit Jessica von Bredow-Werndl und vieles mehr.
Eine Handy-Kita, ein schlauer Trick bei Instagram, eine neue Mode-Kolumne, eine neue Lieblingsserie, ein nachhaltiges Knaller-Kleid im Sale, ein Einzeldate mit mir und vieles mehr.
Eine Art Überraschungsparty, ein Rabatt auf die schönsten Fotoalben & eine wirklich gute Sonnencreme, ein bewegendes Treffen mit Kristina Vogel, zwei Ideen fürs Liebesleben und vieles mehr.
Liebe von Dolly Alderton, gute Bücher, keine Selbstzweifel, Sex & the City, Erziehungsideen für Eltern und vieles mehr.
Ein leeres Emailfach. Ein Hochbett, das hält. Ein Hühnchen namens Herbert (Grönemeyer). Neue Frauen im Team. Ein Flohmarkt. Und vieles mehr.