Schwabbel adé, Strand olé:

Woche fünf. Warum ich jetzt mit Michael Jackson trainiere.

ArlowsitzaufSteffi

Da könnte es jetzt hohl werden, sagt Arlow und zeigt auf meinen Kopf. Ach, ich mag ihn! Was er eigentlich sagen wollte, dass man jetzt mit seiner neuen miesen Maßnahme auch im Gesicht sehen wird, dass bei mir ein paar Kilos plumpsen, beziehungsweise der Schwabbel sich verzieht. Und, dass ich mich ab und an etwas hohl in der Birne fühlen werde. Und schuld am beiden ist die Ansage: abends keine Kohlenhydrate mehr!

Er hätte auch sagen können: “Jetzt wirst du eine Woche hungern!” Mein Leben besteht nämlich eigentlich komplett aus Kohlenhydraten. Morgen, mittags, abends, zwischendurch. Mein zweiter Vorname ist Kohlenhydrat. Mein dritter auch. Für mich gibt es nichts Leckeres als Brot, Nudeln, Pizza, Burger – Kohlenhydrate in jeglicher Form! Ich dachte noch, ach, nur das Abendessen ohne, kein Ding, bekomm ich hin. Der erste Abend war die Hölle. Panisch rief ich um 17.30 Uhr meinen Mann bei der Arbeit an, wo er denn mit dem Einkauf, den Eiern fürs Omlette bliebe, ich sei am Verhungern. Und nach dem Omlette dachte ich zum ersten Mal in diesen fünf Wochen: das schaff ich nicht! Mein Magen heulte nach Kohlenhydraten, mein Kopf, der ganze Körper. So bildete ich es mir zumindest ein.

Was hier los ist? Seit wann ich mich hier quälen lasse? Na seit fünf Wochen! Für alle die erst jetzt mitlesen: Arlow von Work it Training ist mein Personal Trainer, der mich innerhalb von sechs Wochen bikinifit machen und meine Rückenschmerzen verschwinden lassen will. Hier kannst du seine genaue Anamese meiner Problemzonen nachlesen und was er dagegen tun will. Und wenn du jetzt denkst: wo hat denn die bitte Schwabbel – lies den ersten Post. Im zweiten Post erzähle ich, wie schwer es ist, nicht fremdzugehen und zeige ein Video zum Jumping Jack, im dritten Post tun wir gemeinsam was gegen Tantenschlabber, im vierten was für einen Knackpo  – bis August gibt es hier jeden Donnerstag ein Update!

“Wenn du richtig schön unter den Armen müffelst und aus dem Mund, zwischendurch herrlich gereizt bist, dann läuft alles richtig, verbrennst dein Körper schön das Fett!” hatte mein charmanter Trainer mir noch vor dem Wochenende mit auf den Weg gegeben. Nach einer schicken Einheit mit Gewichten, Power Plate, Slide-Bahn, dem vollen Programm. Das Gute an der Woche war: ich konnte vor lauter Arbeit eh kaum jemanden sehen und wenn, dann nur frisch geduscht in eine Duftwolke gehült und mit Mundspülungsfahne (Kaugummis sind verboten, verstehste).

SteffiGewichte

Was ich esse, fragt ihr öfter in den Kommentaren und bisher habe ich einfach alles, nur weniger Zucker gegessen. Jetzt abends keine Kohlenhydrate heißt für mich: viel Fleisch mit Salat, Fisch, Omlette, Mozarella mit Tomate, viel Fleisch mit Salat, Fisch, Omlette, Mozarella mit Tomate, viel Fleisch mit Salat, Fisch, Omlette, Mozarella mit Tomate. Ich taste mich noch von einem kohlenhydratfreien Essen zum nächsten, lerne viel dazu, wo sich überall Kohlenhydrate verstecken, Arlow kennt jeden Miesepeter.

Neu für mich ist der Energieabfall abends. Nach dem Abendessen gibt es noch ein kurzes Hoch und dann einen tiefen Sturz Richtung Bett. Was irgendwie eine gute Maßnahme ist, da ich eigentlich gerade rund um die Uhr arbeiten könnte, wenn es nach mir und meiner To-Do-Liste ginge. Aber da geht nichts mehr, aus, bums, vorbei. Und seltsamer Weise ist der Teil gar nicht so schlimm wie gedacht. So kann ich schneller ins Bett und von meinen Dinkelbrötchen zum Frühstück träumen.

Und siehe da, nach zwei Tagen zeigt der abendliche Abschied von den Kohlenhydraten seine Wirkung. Ich habe keine Waage, habe mich auch vor diesem Projekt nicht gewogen, aber ich kann es förmlich hören und fühlen, wie der Schwabbel wegplumpst. Plop, Plop, Plop. Oder fühl ich mich nur leichter, weil mir das Völlegefühl am Abend fehlt? Auf diese Frage hat Arlow zusammen mit seinem Freund dem Fettstecher natürlich nur gewartet und so aufgeregt wie Arlow wird beim Anblick meines Bauchfetts, muss da was passiert sein. Das Bauchfett bekommt er schnell zu fassen, aber immerhin: von 20 mm runter auf 12 mm (letzte Woche waren es noch 13 mm). Beim Hüftfett sagt der Charmeur er bekäme es kaum zu fassen, das Bindegewebe sei so straff geworden (ich tu so als habe ich es gar nicht gehört, freue mich innerlich aber wie bekloppt! Bindegewebe! Fester! Strike! A. Bindegewebe, nimm das, hah!), das Hüftfett ist von 30 mm auf 23 mm (letzte Woche noch 25 mm), Bauchumfang Minus einen Zentimeter, Armfett angeblich gleich geblieben, aber da ist Arlow immer sehr streng, halbe Zentimeter erzählt er nicht, nur ganze. Aber er ist mit den Ergebnissen sehr glücklich und dann bin ich es auch immer.

Meine Schwachstelle neben dem Schwabbel sind die Bauchmuskel. Die hatte ich noch nie so wirklich. Deshalb fang ich auch schon bei der kleinsten Übung in diesem Bereich an zu stöhnen. Seht selbst in unserem kleinen Video für euch, wo Arlow eine simple, aber effektive Bauchübung zeigt. Für Arielle die Meerjungfrau und euch:

So, jetzt lautet die Parole für die vorletzte Woche von Arlow: “Trainingsleistung hochhalten, ohne dass Du mit weniger Kohlenhydraten kollabierst. Der Körper hat alle koordinativen Anpassungen geschafft, weitere Leistungssteigerung ist nur durch wirklich physiologische Veränderung möglich – so beat it!”

Ich glaub, ich tauf Arlow in Michael um und schenk ihm einen weißen Handschuh!

Und wie geht es euch so? Trainiert ihr auch fleißig oder habt ihr gerade einfach ganz andere Prioritäten?

Steffi

Credits:

Outfit: Bee athletica, Schuhe: Nike

Fotos: Ilona Habben

 

36 Comments

  1. Antworten inminorwelt 18. Juli 2013 um 09:22 Uhr

    Oh, wieder ein Fitness-Post!!!
    Na klar bin ich gerade auch fleißig im Training. Und wie das immer so ist, bin ich selbst mein fiesester Kritiker und habe entschieden: es ist auch bitter nötig!
    Ich turne momentan (fast) täglich zu 30 day shred von Jillian Michaels durchs Wohnzimmer.
    Ziel? Weniger Speck, mehr Muskeln – vor allem an Bauch und Rücken tun Muskeln gut – meine Rückenschmerzen werden weniger.

    Also: beat it 😉 me too!
    Nadine

  2. Antworten Frau Süd 18. Juli 2013 um 09:24 Uhr

    Ach Steffi, Du schreibst echt immer so toll! Das mag ich total und lachen muss ich auch immer! Toll wie Du an Deinem Schwabbel-ade-Projekt dran bleibst! An den abendlichen Kohlehydratverzicht gewöhnt man sich übrigens! Ich verzichte seit Ewigkeiten abends (fast immer) auf KHs und da ist nichts mehr mit Leistungsabfall oder Hunger (ich muss nämlich wenn die Kinder im Bett sind auch noch mal ein paar Stunden arbeiten, also wäre lähmende Müdigkeit echt übel). Ich habe sogar die Erfahrung gemacht, dass es mir ohne viel besser geht. Letzte Woche erst habe ich nämlich den Fehler gemacht und abends beim Lieblingsitaliener meiner einen Tochter ein grosses Stück ihrer Trüffel-Pizza (göttlich!) weggegessen… und ich hatte wenig später einen Bauch wie im sechsten Schwangerschaftsmonat und hab mich einfach nur voll und kaputt gefühlt!
    Und weil Du nach dem Training fragst: man ha ja prinzipiell immer andere Prioritäten bzw. wichtigere andere Sachen zu erledigen als zu trainieren oder? Ich zwinge mich dazu (meistens!) und denke mir hinterher jedes Mal wie doof ich sein konnte mich nicht bewegen zu wollen. Schweinehunde sind echt mies!
    Liebe Grüsse und viel Spass mit Michael äh Arlow von
    Kristin

  3. Antworten Julia 18. Juli 2013 um 09:34 Uhr

    3 x die Woche laufen tue ich ja sowieso. Aber ab nächster Woche fange ich (nach sehr langer Zeit wieder) an zu rudern. Diesmal auf dem Rhein. Ich freue mich wie ein Kind auf Weihnachten und hoffe, dass ich nicht enttäuscht werde… Rudern ist für alle Muskelgruppen gut, schont die Gelenke und ist einfach nur herrlich. Ich hoffe sehr, dass ich damit Bauch- und Rückenmuskeln stärke. Denn die fehlen uns Schreibtischhockern ja schon sehr… Deine Posts lese ich sehr gerne. Auch wenn ich ja finde, dass Du vorher schon superschön warst. Aber Du weißt ja selbst am besten was Dir gut tut. Keine Kohlehydrate? Ich würde sterben! (Oder jemand in meinem Umfeld – auch nicht so toll…)

  4. Antworten Ursula 18. Juli 2013 um 10:09 Uhr

    Low Carb, kenn ich, das hilft am besten gegen die Pfunde… Ich hab einige Rezepte auf meinem Blog, zum Beispiel http://franz-allesmitliebe.blogspot.de/2012/12/rezept-wolfsbarsch-auf-feldsalat-und.html oder http://franz-allesmitliebe.blogspot.de/2012/10/wochenendrezept-uberbackene.html oder dieser geniale Salat, den ich über Okka entdeckt habe…: http://franz-allesmitliebe.blogspot.de/2012/06/nigella-lawson-asiatischer-salat-mit.html
    Aber wo ist das Bauch-Weg-Video, das kann ich nicht finden??? Ist auch meine Schwachstelle…

  5. Antworten Ursula 18. Juli 2013 um 10:10 Uhr

    Ich kann das Bauchweg-Video nicht finden?1?

  6. Antworten Anni 18. Juli 2013 um 10:42 Uhr

    Sehr schön, das holt mich gleich aus meinem Sportmotivationstief heraus:-)

    Aber wo liegt denn der Zusammenhang zwischen Müffeln aus allen Poren und Fettverlust??

    • Antworten Steffi 18. Juli 2013 um 10:58 Uhr

      @Anni: Das kann Arlow super erklären!!

    • Antworten Arlow 20. Juli 2013 um 00:12 Uhr

      @ Anni:
      Hi Anni,
      so genau weiß ich es auch nicht, müsste jetzt tief in Biochemie einsteigen, die Vorlesung zu dem Thema ist gut und gerne 10 Jahre her.
      Mir schwirren die Worte Citratzyklus und Ketose im Hinterkopf, aber frag bitte nicht genauer nach! Bin zum Glück Trainer und kein Biochemie-Lehrer.
      Jedenfalls ist der leicht unangenehme Geruch (der übrigens nach 2 Tagen wieder weg geht) ein Zeichen dafür, dass sich der Körper umstellt von Energiegewinnung aus Kohlenhydraten (bei den meisten fälschlicherweise der Normalzustand) auf Energiegewinnung aus Fetten und Eiweiß. Heisst also: Wenn es riecht, dann hast du sehr wenige KH zu Dir genommen und ausreichen Energie verbraucht, nimmst also gerade stark ab.
      Soviel von meiner Seite, hoffe dass reicht Dir!
      Gruss, Arlow

  7. Antworten Suse 18. Juli 2013 um 11:14 Uhr

    Ich tanze, tanze tanze. Immerhin. Ab und zu gehe ich mit Freundin joggen, die ist aber leider zu viel unterwegs und alleine… Ich hätte gerne einen Arlow gegen Winkefleisch.Ich würde nämlich gerne Menschen zum Abschied winken können, ohne, dass ich das Gefühl habe mein halber Oberarm schlackert. Eine Ernährungstante hat mir eine lange Verbotsliste geschrieben, keine Milchprodukte mehr unter anderem, was wirklich unlustig und Spaßbefreit ist. Noch halte ich mich dran, da purzelt aber irgendwie noch nichts.

  8. Antworten Angi 18. Juli 2013 um 11:18 Uhr

    Falls du ein bisserl Abwechslung in beim kohlehydratarmen Abendessen magst: Attilla Hildmann hat ganz tolle Rezepte im Vegan for Fit 🙂
    Das ist lecker und hat einen besonderen Vorteil: Die pflanzliche Nahrung ist basisch, also besonders gut fürs Bindegewebe (saure Nahrung begünstigt Cellulitis).

  9. Antworten Julie 18. Juli 2013 um 12:26 Uhr

    Ich freue mich donnerstags schon immer auf deine “Schwabbel adé, Strand olé”-Posts! Herrlich wie ehrlich und lustig du schreibst! Und Hut ab, dass du das so durchziehst. Und jetzt auch noch die Kohlenhydrate… Das würde mir schon sehr schwer fallen…
    Liebe Grüße,
    Julie Kohlenhydrat …

  10. Antworten Fräulein Grinsekatze 18. Juli 2013 um 12:55 Uhr

    Hallo,

    ich liebe deine Posts aus der Schwabbel adé Strand olé-Serie einfach. Und bis vor kurzem musste ich immer reichlich schmunzeln, als ich sie gelesen habe. Vor einer Woche wars dann aber vorbei mit dem Schmunzeln. Der Grund? Der baldige Abreisetermin in den Badeurlaub. Damit eng verbunden: Die Annäherung an die Bikinifigur. Bei mir heißt es jetzt also auch: Beat it!

    LG Melanie

  11. Antworten Saskia 18. Juli 2013 um 13:11 Uhr

    @Anni
    Kann es sein, dass das was mit Entgiften zu tun hat? Arlow?
    Beschäftige mich gerade mit Rohkost und da beginnt man irgendwann zwangsläufig auch zu Entgiften (und Gewicht zu verlieren) – mit einem ähnlichen Effekt…

    • Antworten Arlow 20. Juli 2013 um 00:14 Uhr

      @ Saskia:
      Hi, soweit ich mich erinnere eher nicht, aber genau weiß ich es nicht. Allerdings bin ich bei den meisten Entgiftungsvorschlägen immer vorsichtig einige Formen sind auch Sportlersicht eine Katastrophe: rapider Muskelverlust bei gleichem Körperfett und einbrechender Leistung. Das ist aber natürlich nur bei Teilen richtig, ich weiß ja nicht, was Du genau vor hast.
      Bitte beachte bei allen Veränderungen, die Du möglicherweise vornimmst, dass Du ausreichend Kalorien zu Dir nimmst. Wenn Dein Bedarf bei 1800 liegt und du auf einmal nur noch 1000 zu Dir nimmst, dann wird daraus nichts Gutes entstehen, als allerletztes Fettverlust.
      Andererseits bin ich selbst natürlich ein starker Vertreter von gesundem Essen, versteh mich bitte nicht falsch!
      Lieben Gruß, Arlow

  12. Antworten Ulrike 18. Juli 2013 um 14:32 Uhr

    Ich bin dafür, dass NIKE Herrn Arlow bitte auch so eine farbenfrohe Hose sponsort, damit er sich optisch besser von der schwarzen Matte abhebt 😉
    Steffi sieht super aus!
    Herr Arlow, ich weiß, dass Kaffee den Inuslinspiegel erhöht, ist also zwischen den Mahlzeiten auch verboten … wie sieht es mit ungesüßtem Tee aus? Wasser kann ich langsam nicht mehr sehen …

    • Antworten Arlow 20. Juli 2013 um 00:15 Uhr

      @ Ulrike:
      Oh Gott, Kaffee? Ich sterbe!!
      Nein, im Ernst: mein Stand ist, dass Kaffee bei gleichzeitiger KH-Aufnahme die Insulinempfindlichkeit erhöht, Kaffee schwarz aber vom Körper nicht als Nahrung wahrgenommen wird.
      Aus der Erfahrung von hunderten von Kunden kann ich Dir sagen, dass es mit Kaffee und Wasser gut funktioniert, aber falls Du eine neuere Studie für mich hast, bin ich sehr interessiert! Vielleicht ist ja noch mehr drin. Fast alle Teesorten fallen tatsächlich raus: Kamille scheint zu gehen, aber alle Früchtetees, alle Schwarzen, alle Grünen sind leider insulinwirksam.
      Und zuletzt: recht hast Du, wieso sponsort Nike mir nichts in neon-orange? Dann könnte ich als Goldfisch neben Arielle herschwimmen!
      Schönes Wochenende,
      Arlow

      • Ulrike 21. Juli 2013 um 14:14 Uhr

        Hallo Arlow, ja, es gibt eine Studie der Duke-Universität, allerdings an Diabetikern untersucht, dass Kaffeeverzicht den Blutzuckerspiegel senkt. Man vermutet, dass das Genussgift den Glukosetransport vom Blut in die Muskelzellen behindert. Es könnte auch daran liegen, dass Koffein die Adrenalinausschüttung anregt. Dieses Hormon ist bekannt dafür, dass es den Blutzucker steigen lässt.
        Grüner Tee wiederum soll sehr gut den Zuckerspiegel senken …
        Müsste man mal testen und vorher/nachher den Spiegel messen 😉

      • Arlow 21. Juli 2013 um 20:51 Uhr

        @ Ulrike:
        Cool, gucke ich mir an, danke!
        Arlow

  13. Antworten Monique 18. Juli 2013 um 15:09 Uhr

    Mensch Steffi Hut ab! 5 Wochen Dauertraining, den Biss könnte ich auch mal gebrauchen. Ich bin erst heute auf dein Training gestoßen und finde die Videos klasse, da werde ich wohl mal Jumping Jaken und dem Schwabbel am Arm zu Leibe rücken. Bin gespannt ob es hilft… mein innerer Schweinehund hat momentan die Hosen an, wenn es ums sporteln geht :). Abends keine Kohlenhydrate, ok, no problem, ich kriege regelmäßig um 22:00 eine Chicken wing extra scharf Fressattacke und liege dann mit Sodbrennen im Bett, aber satt ;).

  14. Antworten Kerstin 18. Juli 2013 um 22:06 Uhr

    Wahnsinn, genau diese übung soll ich laut manueller therapie auch machen. Man bekommt muskelkater im bauch.. Viele gruesse kerstin

  15. Antworten lisa 18. Juli 2013 um 22:23 Uhr

    Au weia, hab ich auch mal probiert – keine Kohlenhydrate… Nach 3 Tagen stand ich kurz vor der Scheidung, hatte mich mit sämtlichen Mitmenschen verkracht und schrie meine Kinder nur noch an… da hab ich aufgegeben. Wünsch Dir besseres Gelingen und das es schön PLOp PLOopt 😉
    *die lisa

    • Antworten Arlow 20. Juli 2013 um 00:17 Uhr

      @ Lisa:
      Hi Lisa,
      das liegt fast sicher daran, dass Du zu wenig gegessen hast!
      Das Volumen von Kohlenhydraten ist sehr klein, das heißt im Umkehrschluss: Wenn du keine KH mehr isst, dann musst Du für die gleiche Kalorienmenge BERGE zu Dir nehmen.
      Stell Dir 300kcal in KH vor (ein Mars) oder in Paprika (5-6 ganze Paprika) – was bekommst Du leichter hinunter?
      Versuch es Doch bitte noch einmal, und dann iss so viel Du kannst von von hochwertigen Nahrungsmitteln. Es hat sich noch niemand mit Gemüse dick gegessen!
      Dass ein Mars 289kcal hat weiß ich aus dem Kopf, nicht weil ich etwa gerade eins gegessen habe – ehrlich 😉

      Gruß, Arlow

  16. Antworten Sabrina H. 18. Juli 2013 um 23:26 Uhr

    Ich bin momentan auch viel am sporteln, bei mir müssen theoretisch um die 20 kg mindestens runter. Schwangerschaft und stressige Arbeit waren meine Übeltäter.
    Ich versuche so oft es geht auf meinen crosstrainer zu gehen und mache sit-ups. Hat sich schon gelohnt, immerhin von xxl auf xl schon runter bzw. 46 auf 44 🙂
    Abends esse ich nach Möglichkeit auch ohne Kohlenhydrate, hab mir dazu das schlank im schlaf 20-minuten-kochbuch gekauft. Geht alles ratzifatzi und ist auch nicht mit soviel fischgerichten (ich mag kein Fisch ausser er ist in Form gepresst und paniert 😉 l
    Gegen den “tantenschlabber” bekam ich im Studio auch mal ne hantelübung gezeigt, bin aber irgendwie zu faul auf die hantelbank zu gehen (hab eine zu Hause).
    LG,
    sabrina

    • Antworten Arlow 20. Juli 2013 um 00:18 Uhr

      @ Sabrina:

      Hi Sabrina,
      das klingt doch super!
      Kannst du bitte eine Kleinigkeit verändern? Bitte mach nicht als einzige Kraftübung Crunches, das Resultat wird sein, dass Du bald so krumm bist, wie – na eben so krumm wie du bei einem Crunch bist!
      Kannst Du nicht die Crunches ersetzen durch die Bauchübung in dem Video dieser Woche und noch die Poübung von letzter Woche dazu nehmen? Dann würde nämlich Dein Bauch straff und schlank, aber Du bleibst gerade stehen!
      Ansonsten weiter so, never change a winning team!
      Arlow

  17. Antworten Katja 19. Juli 2013 um 09:59 Uhr

    Liebe Steffi,

    mein allertiefster Restpekt für “keine Kohlehydrate abends”! Das ist und bleibt mein allergrößter Alptraum, ich liiiiiiebe meine Kohlehydrate so sehr. Und wo das Backen und all die leckeren Kuchen doch meine größte Schwäche sind… ich würde leiden! Zum Glück trainiere ich schon immer so 4 – 5x die Woche. Laufen, Zirkeltraining, Tanzen… um deinen Arlow beneide ich dich allerdings trotzdem, so richtig zufrieden hat mich lange kein Trainer gestimmt.
    Bleibt tapfer!

    LG
    Katja

  18. Antworten Janina 19. Juli 2013 um 11:43 Uhr

    Liebe Steffi,

    eine Frage ist mir nach Deinem, wie immer sehr interssanten Beitrag, ernährungsbetreffend aufgekommen: wenn ich nicht nur eine Crash-Kur in Sachen Sport für einen Bikini-Urlaub mache, sondern wirklich über das ganze Jahr verteilt regelmäßig zum Sport gehe, wie hält man es denn dann mit der kohlenhydrathaltigen und der kohlenhydratarmen Phase? Ist es generell so, dass ich erst mal 5 Wochen so viele Kohlenhydrate esse, wie ich nur kann und dann für immer abends auf Kohlenhydrate verzichte? Oder gibt es einen bestimmten Rhythmus im Sinne von “5 Wochen so, dann 3 Wochen anders, dann wieder 5 Wochen so?”

    • Antworten Arlow 20. Juli 2013 um 00:20 Uhr

      @ Janina:

      Hallo Janina,
      interessant, das könnte sich tatsächlich so anhören! Ist aber ganz anders.
      Eine sinnvolle, langfristige Ernährung ist genau so wie beschrieben: 3x am Tag Essen, an möglichst vielen Mahlzeiten auf KH aus Getreide oder “processed Food” (Zucker und Varianten) verzichten. Wenn man allerdings, wie Steffi, ALLES will, und zwar SOFORT, dann muss man taktieren. Das Wichtigste ist, dass sie genug Kraft zum Training hat. Und da sie über Jahre gewohnt war, ihre Energie aus KH zu beziehen, konnte ich ihr die zu Anfang nicht wegnehmen. Es war schon eine enorme Leistung, Ihren Insulinspiegel zu kontrollieren (3x Essen) und gleichzeitig in das harte Training einzusteigen. Nachdem sie sich an diese beiden Dinge gewöhnt hatte, konnten wir das mit dem Low Carb angehen, bei etwas weniger Zeitdruck hätte ich das gern 6-10 Wochen später gemacht. Aber gut, sie ist wirklich sehr hart in nehmen. Aber dafür wird sie auch in ein paar Tagen glitzern wie neu!
      hoffe, das hilft,
      Arlow

  19. Antworten Carla 19. Juli 2013 um 13:18 Uhr

    Meine Personal Trainer sind 2 und 4 und das hält fit!
    Meine Prios sind tatsächlich momentan auch andere als die ultimative Strandfigur. Umso toller finde ich es, dir dabei zuzulesen, wie du das alles über dich ergehen lässt.
    Weiter so!

  20. Antworten Nicole 21. Juli 2013 um 16:04 Uhr

    Hi Steffi!

    Ich habe die bisherigen Posts deiner “Story” nun alle gelesen und ich muss sagen ich beneide dich. Zu meinem Freund sage ich auch immer “hätte ich einen Personal Trainer, würde mir das Sport machen viel leichter fallen”. Der dürfte mich auch anbrüllen um mich zu motivieren. Ich glaube ich brauch das (zumindest in diesem Moment). Mein innerer Schweinehund ist auch seeehr groß. Ich habe für meine größe einen ziemlich hohen Körperfettanteil (ca. 32 %, sofern der stimmt, wurde mal im Fitness-Studio gemessen). Bin zwar generell schon sagen wir schlank aber vor allem am Bauch sammelt sich der Speck. Und das berühmte Winkfleisch sowie Cellulite habe ich auch. Vielleicht liegt das auch am Zucker. Im Moment fühle ich mich richtig unwohl bzw. bin unzufrieden mit mir.

    Ich esse zwar regelmäßig 3 mal am Tag und das satt, jedoch landet wohl ab und zu zwischendurch doch mal was im Bauch, was man garnicht mehr so wahr nimmt. Und Kohlenhydrate sind auch meine besten Freunde. Somit habe ich hier schon 2 grobe Fehler entdeckt.

    Nun noch eine Frage an Arlow:

    Ist Joggen wirklich so effektiv, wie es heißt? Mir wurde mal gesagt, dass man dabei am meisten verbrennt. Und wie oft in der Woche müsste man gehen, dass es was bringt bzw. auch in Verbindung mit den Übungen von den Videos hier und wie oft diese?

    So, das war zwar relativ lang, aber ich musste meinen Frust mal los werden 😀
    Steffi dir wünsche ich weiterhin viel Erfolg und Durchhaltevermögen, du schaffst das!
    Liebe Grüße, Nicole

  21. Antworten Arlow 21. Juli 2013 um 21:01 Uhr

    @ Nicole:
    Hi Nicole,
    beim Laufen gibt es eine häufige Verwechslung, ähnlich wie bei den Schwimmern. Vom Schwimmen bekommt man keine sonderlich gute Figur, sondern man wird Leistungsschwimmer, weil man ein bestimmter Körpertyp ist (groß, schlank, gerade und beweglich). Ein kleiner, knolliger Kraftzwerg (wie ich) könnte niemals ein erfolgreicher Schwimmer werden. Ähnlich ist es beim Laufen. Um überhaupt anständig laufen zu können, muss man schlank und stabil, also schon ziemlich fit sein. Für Einsteiger ist Joggen eine irre Hürde, sehr anstrengend und belastend für Knie, Rücken, Hüfte etc.
    Will sagen: fang an, wozu Du Lust hast! Hauptsache es tut Dir nicht weh und die Überwindung dazu ist nicht groß!
    Ob Du nun 530kcal beim Schwimmen oder 580kcal beim Joggen umsetzt ist langfristig wirklich wurscht.
    Ansonsten bleibt meine Einsteiger-Empfehlung: täglich 4x1min recht hohe Intensität, egal ob beim Laufen, Radfahren oder Jumping Jack.

    Ich wünsche Dir einen erfolgreichen Einstieg!
    Arlow

  22. Antworten Sabine 22. Juli 2013 um 11:13 Uhr

    Hallo Steffi,
    ich verfolge deinen Blog schon länger und finde es toll, wie du an der Schwabbel adé-Sache dranbleibst. Geht natürlich mit einem netten Arlow auch viel leichter.
    Alles Gute weiterhin, du wirst glänzend am Strand aussehen!
    LG Sabine

    Aber da habe ich noch eine Frage an Arlow: Ich schaffe es einfach nicht, am Vormittag eine 5 Stunden Essenspause einzuplanen, da ich dann um 8 Uhr frühstücken müsste. Da bin ich aber im Auto unterwegs zur Arbeit…. Sind 4 Stunden auch OK, wenn die Pause vom Mittagessen bis Abends wieder 5 Stunden betragen? Und wie lange muss man die Umstellung durchhalten, bis sich etwas auf der Waage bemerkbar macht (also, ich laufe 3 x in der Woche und mache Yoga – sollte allerdings mehr für die Muckis tun…..). Danke!

  23. Antworten Meike 24. Juli 2013 um 09:44 Uhr

    Hallo liebe Steffi,

    in einer Woche flieg ich auch nach Mallorca und deine Aktion hat mich zum Mitmachen motiviert! Vielleicht begegnet man sich ja sogar auf der Insel;)

    Mich würden mal die KH Miesepeter interessieren, also welche Lebensmittel außer Brot, Reis, Nudeln etc. überraschenderweise viele KH enthalten…was wäre denn da so dabei?

    Danke vielmals und viel Erfolg für den Endspurt!
    Liebe Grüße,
    Meike

  24. Antworten Teresa 24. Juli 2013 um 15:11 Uhr

    Liebe Steffi,

    ich bin gerade durch Zufall auf dein Sportprogramm gestoßen und habe ganz fix alle Artikel nachgelesen. Du schreibst so unterhaltsam, dass ich meinen Alltag komplett vergessen habe. Es hat richtig Spaß gemacht, dich auch nachträglich bei deinem Programm zu begleiten! Deine Erfolge sind ja wirklich bewundernswert, es freut mich, dass du so prompte Verbesserungen siehst.

    Nun habe ich genau dazu noch ein paar persönliche Fragen an euch beide. Ich war ein sehr sportfauler Mensch, habe mich nie oder nur halbherzig dazu aufraffen können. Nachdem ich im letzten Jahr aber mindestens 5 (eher mehr) Kilo zugenommen habe, wurde ich ganz unglücklich. Nie hatte ich Bauch, immer waren die Oberschenkel das Problem und jetzt plötzlich sind beide ganz schön schwabbelig (sprich: Bauch hängt über Hose) und mein Gewicht mit 70 Kilo auf 1,70m sehr grenzwertig – und ich bin erst 24.
    Nun gehe ich seit zwei Monaten drei Mal die Woche ins Fitnesstudio, mache Übungen für Beine, Arme sowie Bauch und ackere mich jedes Mal 30 Minuten auf dem Cross-Trainer ab. Aber nichts hat sich getan, nichts. Ich esse sehr ordentlich (vllt zu viel?) bei den Mahlzeiten, aber sehr selten dazwischen. Ich esse kaum Schokolade, mein Laster sind Apfel- und Maracujasaftschorlen sowie Kohlehydrate. Aber ich koche fast jeden Tag frisch, mit Gemüse, Vollkornprodukten und Hühnchen oder Fisch.
    Jetzt endlich meine Frage: Hilft bei mir nur noch eine Radikal-Diät mit nur Salat und ohne Brot und Nudeln? Oder was mache ich falsch, dass ich nach dieser Zeit keinerlei Erfolge verbuchen kann? Auf der Waage bin ich dank Muskelaufbau sogar schwerer geworden, meine Hosen passen kein Stück besser. Ich bin ganz traurig und meine anfangs sehr hohe Motivation und Freude ist der Ernüchterung gewichen. GIbt es auch für mich eine Lösung?

    Liebe Grüße,
    Teresa

Schreibe einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert


Werbung
  • spoon Werbung
    Mermaid Uhren
    Stoll Werbung
    Nordliebe
  • kemikuroj Werbung
    Minimarkt
    Lillibell
    Lynns Buch

Das könnte dir auch gefallen

Werbung

Einfach mal Freude schenken:

02. Dezember 2018

Endlich Om:

30. November 2018
frau mit roten fussnaegeln in der badewanne

Endlich ungestört:

26. November 2018

Alles im Archiv anschauen

Werbung

Nach dem Weg gefragt:

21. November 2018

Endlich Om:

16. November 2018

Enthält Werbung:

Wie wir das wuppen:

13. November 2018