Schwabbel adé, Strand olé:

Woche 6. Ich schwächel leider gewaltig.

SteffiArlowletzteWoche

Die Wahrheit ist: als Arlow Donnerstag nach unserem Training mit ordentlich Gewichten, Power Plate & Co. in den Urlaub gefahren ist, hat meine Motivation leider auch ihre Koffer gepackt. Er hat mir seine entzückende Trainerin Sophia an die Seite gestellt, aber ähem, ich hab’s sie noch nicht ein Mal gesehen seitdem. Bei mir ist der Arbeitswahnsinn losgebrochen, weil ich nächste Woche Donnerstag nach Mallorca fliege und davor meine To Do-Liste kilometerlang ist. Dann ist mein Mann krank geworden, hab ich angefangen zu schwächeln, die Hitze, bin ich Heute und Morgen in Dänemark – da waren sie wieder die Ausreden. Arlow weg. Meine Routine dahin und schon begann der Betrug. Und so ein komisches mich selber kritisieren. Hat doch alles nichts gebracht, schwabbelt doch alles immer noch… Was mich irre wütend auf mich selber macht. Das muss ein Ende haben, hab ich gestern beschlossen und Arlow geschrieben:

Ach so, für alle, die erst jetzt mitlesen: Arlow von Work it Training ist mein Personal Trainer, der mich innerhalb von sechs Wochen bikinifit machen und meine Rückenschmerzen verschwinden lassen will. Hier kannst du seine genaue Anamese meiner Problemzonen nachlesen und was er dagegen tun will. Und wenn du jetzt denkst: wo hat denn die bitte Schwabbel – lies den ersten Post. Im zweiten Post erzähle ich, wie schwer es ist, nicht fremdzugehen und zeige ein Video zum Jumping Jack, im dritten Post tun wir gemeinsam was gegen Tantenschlabber, im vierten was für einen Knackpo, im fünften was für den Superbauch. Dies ist der sechste, vorerst letzte Post. 

Arlow, was kann ich tun, seit du weg bist, hat mein Schweinehund das Kommando übernommen. Plus ich bin angeschlagen vom kranken Mann und der Hitze und dann kritisier ich mich auch noch die ganze Zeit selbst. Hilf mir! Was kann ich tun?

Liebe Steffi, das ist völlig normal!! Im Sport ist alles zyklisch. Auf eine hohe Anstrengung folgt eine Pause, auf eine hohe Last eine geringe, auf eine Maximalbelastung eine Phase der Erholung. Du hast jetzt 5 Wochen Vollgas gegeben, wenn es jetzt Zeit für eine ruhige Phase ist, dann akzeptiere das bitte! Man kann nur mit einer irren Kraftanstrengung gegen den Strom schwimmen. Vielmehr ist die Kunst, die richtige Welle zu richtigen Zeit zu nutzen – um im Bild zu bleiben. Wenn jetzt eine stressige Phase kommt, in der der Sport nicht mehr Prio 1 hat, dann versuch auch nicht mehr einen Prio 1 Plan zu schaffen. Sondern Du brauchst einen angepassten Plan, der für Dich nebenher zu machen ist. Mit einem angepassten Plan erreichst Du vielleicht nicht 100% dessen, was noch in den letzten Wochen möglich ist, sondern nur 70%. Na und? Immer noch 70% mehr als vorher! Und in den Wochen 1-4 hast Du weit mehr erreicht, als ich dachte, insofern bist Du insgesamt noch deutlich weiter, als ich es anfangs für möglich gehalten hätte! Die einzige Gefahr ist, in eine “Jetzt-ist-es-auch-egal-es-hat-eh-alles-nichts-gebracht-Stimmung” zu verfallen. Es ist nie egal, jeder Bissen zählt, jedes Training hilft! Wir müssen einfach nur Deine Ziele an Deine momentanen Ressourcen anpassen. Kein Problem, machen wir.

Wie kann man bei dieser Hitze trainieren ohne ohnmächtig zu werden? Verrätst du uns ein paar easy Übungen, die trotzdem irre viel bringen? Die ich auch bei meiner Freundin in Dänemark easy peasy machen kann?

Mit Hitze ist es genau wie bei Krankheiten. Man kann bei einer leichten Erkältung doch locker Joggen, oder? Nein! Auf keinen Fall! Wer krank ist, muss sich erholen. Bei Hitze ist es ähnlich. Wenn Hitze an sich schon als Belastung empfunden wird, dann macht es keinen Sinn zu trainieren. Sport ist immer erst mal Belastung, stärker wird man erst in der Pause danach. Wenn Du also schon von 29 Grad und 99% Luftfeuchtigkeit belastet bist, dann wird Dir ein Training “obendrauf” nicht viel nützen. Das einzige Problem ist der Zeitdruck. “Ich will doch jetzt noch schnell dünn und fit werden!” Kann ich verstehen, es hilft aber nichts. Man kann den Körper nicht zwingen, wenn man es versucht, dann produziert man bloß Stress. Und Stress hemmt den Fettabbau ebenso wie Insulin.

Und wie kann ich jetzt kurz vor Schluss noch mal alles geben ohne unvernünftig zu werden? Ich hab das Gefühl, das abendliche Kohlenhydrate weg lassen bringt nicht mehr so viel wie am Anfang… Und langsam bekomm ich Schiss, dass mich nächste Woche alle auf Mallorca genau unter die Lupe nehmen und ich mich leider noch nicht rattenscharf finde!

Der Spruch heißt: Das erste Opfer des Sports ist die Wahrheit. Oder so ähnlich. Jedenfalls verliert man in der Sekunde, in der man mit Sport beginnt, den Blick für seinen eigenen Körper. Du nimmst Deine Muskeln deutlicher wahr, aber in Abgrenzung davon, nimmst Du Dein Fett ebenfalls viel deutlicher wahr. Auch wenn es halb so viel ist wie vorher. Deine Erfolge sind spektakulär! Ich habe wenige Menschen gesehen, die in so kurzer Zeit so viel erreicht haben! Aber das hat seinen Preis, ist sehr anstrengend und schlägt auf die Laune. Insofern hier Deine Erfolge, schwarz auf weiß. Hör auf mich und auf die Fettwerte – nicht auf den Spiegel!

1. Du bist viel schlanker: Du hast Dein Körperfett halbiert! Du hast es in kürzester Zeit von einem schlechten Fettgehalt an Bauch und Arm auf einen sehr guten Wert geschafft.
2. Du bist viel gesünder: Die hast die Funktionen Deines Stoffwechsels wieder normalisiert und Deinem Körper wieder beigebracht, wie eine Energiegewinnung aus Fett möglich ist.
3. Du bist viel stärker und stabiler: du hast 60 kg gehoben und stehst fast gerade. Das ist die Grundlage um langfristig jede Form von Rücken- oder Nackenschmerzen zu besiegen und auch um langfristig hart trainieren zu können.

Am einfachsten ist es, wenn du nur meine Anweisung befolgst:
– Freue Dich, über Deine Erfolge, so wie ich mich über Deine Erfolge freue
– Mach Dir keinen weiteren Stress, sondern rette Dich mit einem Minimum an Aufwand nach Mallorca
– Zeige voller Stolz, was du erreicht hast – es ist ein spektakuläres Ergebnis!

Dein Arlow

Danke Arlow, du bist mein Held, das hat geholfen!

ArlowSteffiletzteWoche

Und ihr lieben fleißigen Leserinnen und Anfeuerrinnen, nächste Woche melde ich mich dann nicht am Donnerstag, weil da beginnt ja die erste Hochzeit auf Mallorca, sondern sobald ich kann, wahrscheinlich Anfang der darauf folgenden Woche. Mit meinem Gesamtfazit der sechs Wochen Training und dem Ergebnis vom Live-Test auf der ersten Hochzeit.

ArlowMuskeln2

Und jetzt: Beat it! Das sag ich in erster Linie zu mir! Ihr trainiert doch sicher fleißig, ihr Sporthasen und die lieben vielen stillen Leserinnen- meine Blog-Statistik sagt, die Sport-Beiträge haben eine außerordentlich hohe Leserschaft, also traut euch, kommentiert! Ich freu mich über jeden Kommentar sehr!!

Ach so: Arlow ist übrigens live zugeschaltet aus dem Urlaub, also fragt ruhig fleißig, er freut sich auf eure Fragen!

Oh, und dann noch mein schönstes Erlebnis gestern beim Bikini-Kaufversuch. Die Verkäuferin: “Sie brauchen das eine Nummer größer das Oberteil”. Ich so: “Krass, dann hat sich ja wirklich was verändert.”. Sie so: “Jaja, im Alter wird der Busen oft größer.”

Steffi

Outfit-Credit: alles von Nike

Foto-Credit: Ilona Habben

29 Comments

  1. Antworten Sarah 25. Juli 2013 um 09:29 Uhr

    Ja die liebe Motivation… Bei mir packt sie den Koffer und hüpft dann auch gleich fröhlich mit einem Cocktail am Strand entlang und nicht ins Fitnessstudio… 🙂
    Ich habe jede Woche so gerne deine Berichte gelesen, ich glaube sie kommen bei allen so gut an weil fast jede Frau sich ganz wunderbar mit dir identifizieren kann…seufz.
    Aber hey, das sind doch spitzen Ergebnisse die du da vorweisen kannst. Du kannst wirklich stolz sein!
    LG, Sarah
    http://meewendy.de

  2. Antworten Julie 25. Juli 2013 um 09:36 Uhr

    Liebe Steffi,
    so ein Motivationstief ist doch völlig normal. Du darfst nicht den Fehler machen und nur auf die letzten Tage schauen, sondern musst auf die gesamten letzten 6 Wochen schauen: Was du alles geschafft hast! Wie stolz du auf dich sein kannst! Wie du das so konsequent durchgezogen hast! Du hat ehrlich meinen Respekt – ich hätte das nicht gepackt! Also sei stolz auf dich und beherzige Arlow’s Tipp: 70 % sind auch manchmal ausreichend! Ich freu’ mich schon jetzt auf deinen “Abschlussbericht” du Rattenscharfe, du 🙂
    Liebe Grüße,
    Julie

  3. Antworten Janine 25. Juli 2013 um 09:45 Uhr

    Ich habe im Januar wieder angefangen Sport zu betreiben ( Feldhockey), aber die Übungen für Bauch und Arme, die Arlow und Du hier gezeigt haben, mache ich jetzt auch zu Hause ( habe auch dies “Tantenschwabbel”-Problem).
    Und am Wochenende an der Ostsee habe ich das Stand-Up Paddling (SUP) für mich entdeckt. Entspannend und gleichzeitig arbeiten jede Menge Muskeln dabei. Vielleicht gibt es das ja auch auf Mallorca. Wenn ja, unbedingt ausprobieren, macht irre viel Spaß!

  4. Antworten Julika | 45 lebensfrohe Quadratmeter 25. Juli 2013 um 09:48 Uhr

    Ich mag Arlow. Und Du: Hör auf ihn! Mach Dich nicht verrückt und schon gar nicht selbst fertig. Rock die Hochzeit und genieß die Vorfreude auf nen Monat Sommer, Sonne, Strand und Meer. Hallo?! Du solltest mich mal sehen – ich spring vor lauter Freude im Dreieck und das, obwohl ich all das nur sechs Tage genießen darf. ; )

  5. Antworten Stephi 25. Juli 2013 um 09:49 Uhr

    Liebe Steffi,
    erstmal herzlichen Glückwunsch zu Deinem bisher erreichten Erfolg. Sei stolz drauf! Ich hab im letzten Jahr auch mit Sport und Ernährungsumstellung mit Unterstützung des Fitnessstudios 9 Kilo abgenommen. Es fühlt sich gut an, aber man wird auch immer kritischer mit sich selbst. Aber die Erfolgserlebnisse beim Einkaufen sind Gold wert. Leider komme ich seit ca. 2 Monaten (fast) gar nicht mehr zum Sport machen, aber irgendwann geht’s wieder los! Und Du motivierst mich da echt mit Deinen tollen Beiträgen, die super zu lesen sind.
    Viel Spaß auf Mallorca,
    Stephi

  6. Antworten Becci 25. Juli 2013 um 09:52 Uhr

    Hi Steffi,
    ich mach seit Juli Sport, aber meine Motivation sinkt bei der Hitze auch wahnsinnig – und es stimmt, man nimmt die Schwachstellen echt noch mehr wahr, als vorher. Eigentlich kontraproduktiv, aber ändern kann man das ja nicht. 😉
    60kg sind schon mal nicht schlecht – da würd’ ich wohl noch zusammenbrechen, hihi 😉

    Liebe Grüße, Becci

  7. Antworten Lea 25. Juli 2013 um 10:15 Uhr

    Die Hitze macht mir auch echt zu schaffen, auch abends geht Sport einfach gar nicht. Und ich dachte schon so: “Scheiße, is erstmal 2-3 Wochen nix mit Cardio.” Und dabei bin ich echt motiviert! Und dann hab ich mich selber überrascht. Aber sowas von! Ich bin der größte Morgenmuffel, jede letzte Sekunde Schlaf wird ausgenutzt und nach dem Aufstehen ist auch erstmal nichts mit mir anzufangen. Aber diese Woche bin ich einfach morgens immer ne Stunde früher aufgestanden und hab Sport gamacht. Morgens! Ich! Einfach nur weil ich’s so sehr wollte. Und da isses mir auch grad egal dass die Waage mir seit 2 Wochen sagt: “Da passiert gar nix!” Wenn ich nämlich morgens plötzlich früher aufstehe um Sport zu machen is da einiges passiert 😉

    LG Lea

    PS.: Ich bin auch dazu übergegangen mich auszumessen, denn auch wenn die Waage sich grad nicht mehr bewegt verändert sich mein Körper trotzdem. Gut sind auch Vorher-Nachher-Fotos, aber da komm ich mir noch zu bescheuert bei vor 😉

  8. Antworten Ulrike 25. Juli 2013 um 10:24 Uhr

    Liebe Steffi, stress dich nicht! Es hätte mich arg gewundert, wenn du nach so kurzer Zeit ausgesehen hättest wie Popeye 😉 Jeder Mensch ist zudem anders veranlagt. Ich mache seit vielen Jahren Sport und äußerlich sieht man das bei mir nicht wirklich (außer, dass ich schlank bin). Bei mir beim Sport ist eine Frau, die braucht nur die Gewichte anschauen, da ploppen bei ihr die Muskeln. Sie sieht aus, wie eine wandelnde Anatomiezeichnung aller Muskelgruppen! Super definierte und sichtbar ausgebildete Muskeln überall. Und weißt du was? Es sieht ab einem gewissen Grad bei Frauen nicht mehr schön aus! Sie ist nur Muskeln, Haut und Knochen. Null Fett, null Oberweite, null hübsch …
    Frag mal deinen Mann, die Männer mögen gar keine Hungerhaken 😉
    Sportliche Grüße! Ulrike.

  9. Antworten Clara OnLine 25. Juli 2013 um 11:27 Uhr

    Hi Steffi,

    ich kann das total verstehen mit dem kleinen Motivationsloch… und finde Arlows Antworten darauf super!
    Ich habe in letzter Zeit auch wieder langsam angefangen Sport zu machen: Yoga, Cardio, Joggen… Ich möchte nicht abnehmen, einfach nur fit sein. Das tut gut! 🙂

    @Ulrike: Sehr schlanke Frauen mit wenig Oberweite sind nicht unbedingt Hungerhaken! Mein Mann mag mich jedenfalls. 😉

    Ich finde deine Sport-Beiträge sehr motivierend und schön geschrieben. Danke dafür!!!
    Liebe Grüße
    Clara

  10. Antworten Yazz 25. Juli 2013 um 12:32 Uhr

    Steffi, Du BIST Rattenscharf!
    Deine Texte sind so toll geschrieben – Du schreibst mir aus der Seele! Haha …

    Genieß`den Erfolg, vor allem freu Dich auf das was kommt. Prosecco schlürfen auf Mallorca – na, aber hallo – das hast Du Dir redlich verdient!

    yazz

  11. Antworten Saskia 25. Juli 2013 um 13:10 Uhr

    Liebe Steffi, du weißt doch: “Schlank im Schlaf”, “10 Kilo in 10 Wochen”… das funktioniert doch alles nie im Leben. Nur mit Kraft und Spucke und ordentlichen Motivationslöchern dazwischen funktioniert sowas dauerhaft und erfolgreich. Ist es nicht auch mit allem anderen so?
    Mach weiter so, du hast schon viel geschafft und mit Arlow einen genialen Trainer. You’ll beat it! 🙂 (Gibt leider keinen Mucki-Smiley)

  12. Antworten Hanna von Geschenkliebe 25. Juli 2013 um 13:13 Uhr

    “Im Alter?” Wie frech. ich finde, dass gerade in den Bikini-Abteilungen nur Personal eingesetzt werden dürfte, das außerordentlich emotional geschult udn aufs Komplimente machen spezialisiert ist. Denn wo fühlt man sich bitte dicker, unförmiger und blasser als in der Umkleide beim Bikini-Kauf?!

  13. Antworten Patrizia 25. Juli 2013 um 13:33 Uhr

    Lieber Arlow, zwei Schwangerschaft und über ein Jahr stillen (im Juni 2013 abgestillt), haben dafür gesorgt, dass Busen und Bauch den Boden küssen möchten und der Rücken mehr hohl als gerade ist. Gibt es da gezielte Übungen, die das Gesamtbild verbessern könnten? Ich versuche 1-2 mal die Woche zu laufen, aber mein größtes Laster ist Süßkram, ganz besonders abends.

    Liber Gruß, Patrizia
    P.S. Steffi, ich bewundere deine Disziplin!

    • Antworten Arlow 27. Juli 2013 um 21:36 Uhr

      @ Patrizia:
      Hi Patrizia,

      wenn du erst im Juni abgestillt hast, dann brauchst Du vor allen Dingen Geduld. Du bist hormonell noch dermaßen verseucht, gib Dir Zeit! Bis ein Körper sich vollständig von einer Schwangerschaft erholt hat können locker 2 Jahre ins Land gehen (meine Kinder sind 3 und 5, bei meiner Frau ist langsam wieder Normalzustand eingekehrt).
      Andererseits: Brust und Bauch profitieren sehr von den Po und Bauchübungen der letzten und vorletzten Woche. Die Bauchübung lehrt Dich wieder, die tiefe und schräge Bauchmuskulatur einzusetzen, damit schließt sich Dein Bauch wieder nach der Überdehnung. Und die Brust hängt wiederum von der Haltung und der Beckenposition ab, deshalb musst Du Deinen Po wieder aktivieren und linderst damit auch gleich Dein Hohlkreuz.
      Und zuletzt: Abendliche Süßigkeitenattacken weisen fast immer auf einen Nährstoffmangel bei den Mahlzeiten im Laufe des Tages hin. Zu wenig/ zu schlecht gefrühstückt, zu Mittag gegessen und zu Abend gegessen. Wenn Du bei den richtigen Mahlzeiten dem Körper gibst, was er benötigt, dann schreit er auch abends nicht nach “Soforthilfe” in Form von Zucker.
      Insofern: schönen Abend 🙂
      Arlow

  14. Antworten Patrizia 25. Juli 2013 um 13:35 Uhr

    Soll heißen “Schwangerschaften” und “Lieber” 😉

  15. Antworten Patrizia 25. Juli 2013 um 13:36 Uhr

    Ich meinte natürlich “Schwangerschaften” und “Lieber”

  16. Antworten Lise 25. Juli 2013 um 14:05 Uhr

    Liebe Steffi, halte durch!

    schon mal was von Outdoor Gym gehört? Draußen macht Sport eh viel mehr Spaß und steigert die Motivation.
    http://lise-liebt.blogspot.de/2013/07/outdoor-gym.html
    Vielleicht ist das ja was für dich!

    Liebste Grüße, Lise

  17. Antworten Mia Alabaster 25. Juli 2013 um 14:25 Uhr

    Ich hoffe, du gestattest dass ich dir diese Grafik verlinke:

    http://24.media.tumblr.com/07ac1375a58c7dc9674765f5791ebe82/tumblr_mg6mhrB7jt1rmppy3o1_500.jpg

    Der Weg zum Ziel ist meistens mit *No Motivation-Bäm-Failures* gespickt. Selbst wenn man sein Ziel noch so stark visualisiert, verliert man ab und an seine Motivation. Mir passiert das häufiger. Trotz clean eating fetish, Pesonal Trainerin & Sportfreak-Freund…man kann und will nicht immer funktionieren. Versuche einfach dein Bestes zu geben und wenn du nicht kannst oder willst, kommt ein anderer Tag (am besten der nächste) an dem du das kompensierst. 🙂

    Greetz!!

  18. Antworten Razi 25. Juli 2013 um 14:38 Uhr

    Gibts nen Arlow auch in Mannheim? Ich mach Sport, ernähr mich mal mehr mal weniger gesund und versuche Yoga zu machen. Und doch habe ich immer wieder Rückenschmerzen und oft habe ich das Gefühl, ich mach das falsche was meine Ernährung betrifft.

    Fand die Beiträge sehr spannend und war eine der heimlichen Leser 🙂

  19. Antworten Astrid 25. Juli 2013 um 15:55 Uhr

    Hallo Steffi,
    wetten, dass es vielen der anderen Hochzeitsgäste ähnlich geht, vor allen den weiblichen? 🙂
    Ein – wie ich finde – sehr schönes Video zu diesem Über-Thema ist u.a. bei youtube zu finden. Verlinken möchte ich es nicht, da es von einer großen Kosmetikmarke gedreht wurde. Aber wenn man “own harshest critics” oder “real beauty sketch” googelt,…

    Eine schöne Zeit auf Mallorca,
    Astrid

  20. Antworten Haydee 25. Juli 2013 um 16:38 Uhr

    Hahaaa.. na, die Verkäuferin verstand was von ihrem Job, gg! Ich hätte ihr das Ding ja um die Ohren geschnipst – Frechheit 🙂
    Halte durch, alles wird gut.
    Lg Haydee

  21. Antworten Meike 25. Juli 2013 um 18:56 Uhr

    Hi Arlow,

    kannst du eine Schule in Berlin empfehlen, bei der man eine Ausbildung zum Fitnesstrainer machen kann? Es gibt ja ziemlich viel da draußen, aber du als Branchenkenner hast vielleicht ein paar hilfreiche Tipps.

    Danke und nen schönen Urlaub noch!

    Liebe Grüße,
    Meike

    • Antworten Arlow 27. Juli 2013 um 21:47 Uhr

      @ Meike:
      Hi Meike,

      die Fitnessbranche ist recht unübersichtlich, in welchem Umfang suchst Du denn?
      Möchtest Du eine B-Lizenz, mit der Du als Fitnesstrainer in einem Studio arbeiten kannst? Dann ist die BSA die große Instanz, obwohl es wahrscheinlich inhaltlich bessere gibt hat die BSA den größten Namen. Kosten ca. 1100€, dauert ungefähr ein halbes Jahr und sind vom Aufwand nur ein paar Wochenenden.
      Oder suchst Du ein ganzes Studium? Dann gibt es in Berlin eine ziemlich gute Privatuni, wenn Du so weit gehen möchtest, dann sag Bescheid, dann suche ich Dir das heraus.
      Es ist vollkommen abhängig davon, was du machen möchtest, sag mir gern genaueres!
      Gruß, Arlow

  22. Antworten Insa 25. Juli 2013 um 21:42 Uhr

    So einen Arlow hätte ich auch gerne! Aber bisher war ich immer ein bisschen zu geizig…
    Trotzdem habe ich ein paar wundervolle Trainerinnen in den Düsseldorfer Fitness First Studios gefunden, mit denen ich auch richtig happy bin!
    Ich trainiere seit ca. 5 Jahren ziemlich regelmäßig und kenne alle diese Motivationstiefs gut. Allerdings habe ich ein Glück nie komplett aufgegeben. Denn ich würde mich da Arlow anschließen: Man darf nie denken es lohnt sich gar nicht.
    Ich trainiere normalerweise 3 Mal in der Woche, 2x unter der Woche und einmal am Wochenende. Aber wenn ich merke, dass der Sport keinen Spaß mehr macht oder nur noch Stress ist, weil ich z.B. zu viel arbeite, dann fahre ich das runter. Ich habe sehr schmerzlich erfahren was passiert, wenn ich trotz Stress oder wenn ich angeschlagen bin, trainiere. Ich war in einem Jahr nur immerzu krank und habe nicht verstanden warum. Und irgendwann habe ich rausgefunden, dass ich mich einfach überfordert habe.
    Also auch mein Learning: Sei nicht so streng mit dir selbst und gib immer nur so viel Vollgas, wie dein Körper noch mit Spaß leisten kann!

  23. Antworten Sabrina H. 26. Juli 2013 um 08:39 Uhr

    Ich bin momentan auch sehr gut motiviert und steige so oft es geht auf meinen Crosstrainer 🙂 und das bei 28 Grad im Schlafzimmer, wo das teil steht. Macht aber dennoch Spass 🙂 Nur aktuell kann ich nicht so, hab mir das Auge verletzt und es brennt und tränt und das muss erstmal heilen. Aber hab vor drei Wochen ca. Angefangen und laut Waage von 51% Körperfett auf 47% reduziert 🙂 das ist doch schon mal was und gestern meinte mein Mann, dass mein Gesicht schon schmaler geworden sei. Tja und eine kleidergrösse hab ich bei oberteilen auch schon weniger 🙂

  24. Antworten kleine Schwester 26. Juli 2013 um 11:52 Uhr

    Liebe Steffi, was man auf den Bilder sehen kann, ist deine Figur wirklich Bombe. Viele träumen von solch endlos langen Beinen. Und es zählt doch jetzt Anfangs wirklich der Erfolg… den du ja definitiv bereits erzielt hast. Mach dir bloß keinen Stress , jetzt noch so kurz vor dem großen Urlaub. Die Vorfreude ist doch bekanntlich die schönste, und die solltest du nicht gegen Selbstkritik austauschen, sondern höchstens gegen Stolz !
    Hab ne tolle Zeit auf Mallorca.
    Katinka

  25. Antworten Nadja 26. Juli 2013 um 13:45 Uhr

    Wow! Tolle Worte von Arlow! Er ist ein guter Motivation und gibt der Seele auch gleich noch ein paar Streicheleinheiten. Das finde ich sehr sehr toll an ihm!
    Eine schöne Zeit in Dänemark und auf Mallorca!
    Liebe Grüße
    Nadja S.

  26. Antworten Nicole 4. August 2013 um 20:03 Uhr

    Hi Steffi!
    Freut mich für dich, dass du solche Erfolge erzielt hast. Aber bei dieser Unterstützung 😉
    Anfangs war ich ja auch etwas motiviert, aber Jumping Jack hat sich ganz schnell wieder von mir verabschiedet… so viel zum Thema Motivation. Und immer diese Ausreden… die Hitze, keine Zeit,…
    Unzufrieden bin ich immernoch. Mal sehen, was die nächsten Wochen so bringen, aber es muss sich etwas tun.
    Ich fand deine Story sehr interessant und amüsant, danke dafür.
    Schönen Sonntag noch, lg Nicole

  27. Antworten Missy 11. August 2013 um 17:58 Uhr

    Hi Steffi!

    Heute morgen bin ich durch unendliche Umwege auf Deinen Blog gestoßen. Ich bin ein “Mhhh”-Genießer und liebe “Ohhh”s im Leben. Daher bin ich von den Rezepten iwann auf den Sport abgerutscht – und habe meinen Nachmittag mit dem Lesen Deiner letzten sechs Erfahrungswochen verbracht. Habe mich dabei echt schlapp gelacht. Aber neben dem Humor hat da auch vehement nickend das Gewissen auf meinem Sofa rumgelungert und mich immer wieder mit einem “Siehste!-Sach-ich-doch”-Blick angefunkelt.

    Da ich bis jetzt 23 Kilo abgenommen habe, wäre es echt, aber so ganz echt und auch voll dringend, notwendig, dem übrig gebliebenen Schwabbel an den Kragen zu gehen. Zwar habe ich keinen Arlow hier, aber wenn ihr nichts dagegen habt, hole ich Euch morgen früh als Video in mein Wohnzimmer, damit ihr mir noch mal zeigt, was zu tun ist. Und wehe Arlow, das bringt bei mir nix. Ich bin vermutlich schneller klein zu kriegen als Steffi. *grins* Aber danke für die Videos. Das sieht ja grundsätzlich machbar aus. (Morgen liege ich vermutlich nach 30 Sekunden mit Schnappatmung wie ein gestrandetes Walroß auf dem Boden.)

    Ein lieber Gruß aus dem Rheinland – Missy

Schreibe einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert


Werbung
  • spoon Werbung
    Mermaid Uhren
    Stoll Werbung
    Nordliebe
  • kemikuroj Werbung
    Minimarkt
    Lillibell
    Lynns Buch

Das könnte dir auch gefallen

Werbung

Einfach mal Freude schenken:

02. Dezember 2018

Endlich Om:

30. November 2018
frau mit roten fussnaegeln in der badewanne

Endlich ungestört:

26. November 2018

Alles im Archiv anschauen

Werbung

Nach dem Weg gefragt:

21. November 2018

Endlich Om:

16. November 2018

Enthält Werbung:

Wie wir das wuppen:

13. November 2018