ENTHÄLT UNBEZAHLTE WERBUNG:

Kann das was?

Wir haben Flying Pilates getestet. Und uns kurz wie Helene Fischer gefühlt. Ganz kurz.

Nina und ich haben uns eine neue Rubrik ausgedacht. Die heißt: “Kann das was?” Dafür wollen wir Trends testen, von denen viele erzählen. Schauen, ob das auch was für uns ist.

Losgelegt haben wir direkt mit Flying Pilates. Jep, so haben wir auch geschaut: Flying what? Nina war schon mal beim Pilates, aber noch nie fliegend, ich mache ein bisschen Yoga, das war’s schon in diese Richtung.

Das Team von Flying Pilates Hamburg hat uns lieber Weise eine Einzel-Probestunde ermöglicht, so dass wir es in Ruhe testen und Fragen stellen konnten.

Die Idee ist: Dadurch, dass man ein reißfestes Nylon-Tuch, verankert in der Decke, bei den Übungen zur Hilfe nimmt, unterstützt es zum einen die Wirkung, weil man sehr viele Muskeln anspannen muss, um das Gleichgewicht halten zu können. Zum anderen wirkt das Tuch wie ein Assistent, der einen auf gute Weise in den Übungen unterstützt und hält. Und: Der spielerische Aspekt lenkt hier und da gut ab von dem, was man tut. Dadurch ist es weniger anstrengend und macht mehr Spaß.

Wir machten uns erst warm und trainierten dann mit Pilates-Übungen, wovon ich manche aus dem Yoga kannte, verschiedene Körperregionen. Alles mit Tuch. Immer mit gut ausgerichteter Wirbelsäule und angespannten Power House (trainiert Bauchmuskeln und Beckenboden).

 

SO WAR’S FÜR UNS

Unsere Sorge davor: Übelkeit, Schwindel, den Popo nicht hochbekommen, überfordert rumhängen.

Die ersten fünf Minuten: Etwas ängstlich, was noch kommen könnte.

Das erste Mal im Tuch sitzen: Oh Gott, hält mich das? (Es hält zwei Tonnen, 1 Tonne sind 1000 Kilo)

Die erste Dehnübung im Tuch hängend: Wie geil ist denn das? Die Übungen fallen so gehalten vom Tuch viel leichter, man kann sich noch weiter dehnen und spürt seine Muskeln noch intensiver.

Das erste Mal über Kopf hängen: War’s das mit unserem Leben? Nee warte, ich sterbe ja gar nicht! Ich fühl mich wie Helene Fischer! Guck mal, wie ich schwebe! Soll ich auch noch singen?

Die Muskeln: Da habe ich Muskeln??? Geil, fühlt sich jetzt schon als wäre gleich die Cellulite wegtrainiert.

Die Muterweiterung: AUF GAR KEINEN FALL mache ich einen Handstand. Oh, ich mache einen Handstand!!!!!!!!!!!!!!!!!! Und ‘ne Rolle Rückwärts! Ahhhhh!!!

Der Trainerin zugucken und denken: Wie durchtrainiert kann man sein? Wie lange muss man trainieren, um sich so lässig abseilen zu können (angeblich geht das schnell).

Die Entspannungsphase: Im Tuch eingemuckelt schweben und sich wünschen, dort bis zum nächsten Morgen bleiben zu dürfen.

Der Tag danach: Etwas Muskelkater. Nicht so schlimm wie gedacht.

Der dritte Tag: Schlimmer Muskelkater. Nina kann sich nur noch von der Couch rollen. Steffi ächzt.

Wie es weiter geht: Wir kommen wieder, definitiv! Man spürt wie nah die Trainingserfolge sind.

 

Weil wir wirklich große Lust haben, bald einen der Kurse bei Flying Pilates mitzumachen, haben wir gleich mal für uns, na gut für uns und euch, einen exklusiven Rabatt ausgehandelt (machen sie sonst nie): 5er Karten für 72 Euro (statt 77 Euro), 10er Karten für 140 Euro (statt 150 Euro). Hier findet ihr den Kursplan, bitte vorher digital anmelden über die Seite, es gibt nur begrenzt Plätze. Bei der Zahlungsart bitte “vor Ort” auswählen. Die Aktion gilt bis 10. Juni 2018.

 

Für die Geschichte habe ich uns Sports Wear der Marke Aeance ausgeliehen. Kennt ihr die? Die Sachen sind sehr hochpreisig, aber aus feinsten Materialien. Ich kannte die Marke noch nicht, habe mich sehr in dieses Top, diese Hose und diese Jacke (ups, hab auch gerade erst den Preis gesehen) verliebt. Hier findet ihr Ninas Shirt und Hose. Die Sachen fühlen sich auf der Haut ganz leicht und irre angenehm an. Wenn man viel und leidenschaftlich Sport macht, ist es vielleicht eine gute Investition. Beim Flying Pilates muss man nur das Bündchen umklappen und damit den Reissverschluss für die kleine (Schlüssel-) Tasche am Popo abdecken, damit man nicht in den Tüchern Laufmaschen verursacht.

 

Und? Habt ihr auch Lust Flying Pilates mal zu testen? Oder macht ihr es schon? Und welchen Trend sollen wir denn mal als nächstes testen?

Herzliche Grüße,

Steffi & Nina

8 Comments

  1. Antworten Kathrin 11. Mai 2018 um 11:46 Uhr

    Das sieht und hört sich für mich genauso an wie “Aerial Yoga”, oder gibt es da Unterschiede?
    Viele Grüße Kathrin

    • Antworten Steffi 11. Mai 2018 um 17:11 Uhr

      @Kathrin: Liebe Kathrin, wir beiden fliegenden Neulinge haben uns den Unterschied noch mal kurz von Flying Pilates-Betreiberin Sonja erklären lassen, sie sagt: “Wie auch auf der Matte haben Yoga und Pilates vieles gemeinsam und sehen sich in vielen Positionen ähnlich. Beim Pilates und Flying Pilates steht die Kräftigung und Dehnung der Muskulatur im Vordergrund. Die Übungen sind mehr auf den Core, also das Powerhouse ausgerichtet und dynamischer.” Hilft das? Herzlich, Steffi & Nina

  2. Antworten Heidi 11. Mai 2018 um 12:30 Uhr

    Bei meiner ersten Aerial Yoga Stunde habe ich alles losgelassen. Wirklich alles. Der Furz war für alle Teilnehmer nicht zu überhören und dann hab ich erst mal eine Pause eingelegt. Inzwischen bin ich süchtig und habe auch diese Problematik nicht wieder erlebt 🙂

    • Antworten Steffi 11. Mai 2018 um 17:12 Uhr

      @Heidi: Hahahhahahahaha Heidi, Danke dafür! Wir haben so einen krass blöden Tag heute und du hast so, so, so aufgeheitert mit deinem Kommentar, tausend Dank dafür!!! Herzliche Grüße, Steffi

  3. Antworten Paula 11. Mai 2018 um 22:12 Uhr

    Danke Steffi für die Vorstellung. Wollte Aerial Yoga schon immer mal ausprobieren, vielleicht mach ich das bald wirklich mal. Momentan genieße ich die Yogastunden auf Fuerteventura. Ach und ich finde die neue Rubrik übrigens super. Sobald mir nen Thema einfällt, melde ich mich. Grüße, Paula

  4. Antworten Kerstin 13. Mai 2018 um 23:53 Uhr

    Hey Ihr Zwei 😉
    Coole neue Rubrik, gefällt mir 🙂
    Mensch das würde ich auch gerne mal probieren! Werde mal recherchieren wo es das hier im Frankenland gibt!
    Habt einen schönen Montag und liebe Grüße Kerstin

  5. Antworten Franzi 14. Mai 2018 um 20:41 Uhr

    Das klingt ja cool!
    Ich hoffe, dass es das auch bei mir in der Nähe gibt.
    Muss ich unbedingt mal ausprobieren.
    Liebe Grüße,
    Franzi

Schreibe einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert


Werbung
  • spoon Werbung
    Mermaid Uhren
    Stoll Werbung
    Nordliebe
  • kemikuroj Werbung
    Minimarkt
    Lillibell
    Lynns Buch

Das könnte dir auch gefallen

WERBUNG

Endlich Om:

19. Oktober 2018

Alles im Archiv anschauen

Endlich Om:

05. Oktober 2018

Enthält Werbung:

Endlich Om:

28. September 2018

WERBUNG

Wieder frei im Kopf:

26. September 2018