ENTHÄLT WERBUNG

Die DIY-Kolumne von Andrea Potocki:

Wie man eine der gerade so irre angesagten Ballonwolken zaubert. Sieht schon toll aus. Ist auch gar nicht so schwierig zu machen…

*Werbung – Es werden in diesem Beitrag Seiten verlinkt. Wir verdienen daran nichts, müssen aber aufgrund der aktuellen, rechtlichen Grundlage trotzdem Werbung drüber schreiben.

Da Trends gerne zeitverzögert aus Amerika zu uns herüber schwappen, wundert es mich gar nicht, dass momentan organische Ballonwolken DIE Deko für Veranstaltungen sind. Und noch dazu so „instagramable“. Es ist schon eine Weile her, dass bei mir Bilder von Installationen der Künstlerin Jihan Zencirli Begeisterung hervorriefen. Die Ballonwolken der Wahnsinnsfrau sind verrückt schön. Vor kurzem gab sie eine Installationsserie im Lincoln Center dem Zuhause des New York City Ballet. Nicht von dieser Welt, wie die Frau selbst, schaut mal hier!

Für meine Events mit dem KreativKiosk bastel ich immer fix eine kleine Wolke und schnalle sie auf mein Kiosk-Dach. Solch eine kleine zwei bis drei Meter lange Wolke ist nämlich schnell gemacht, der Effekt zauberhaft und somit ein perfektes Thema für meine Do It Yourself Kolumne. In der erkläre ich euch heute, wie die Ballondeko professionell gebastelt wird. Dazu verlinke ich euch Anlaufstellen, um günstig an das benötigte Material zu kommen und verrate euch einige meiner Tricks.

Wer denkt, dass ich (oder Jihan) die Ballons alle selbst aufpusten: Pustekuchen! Dafür gibt es ein Hilfsmittel, das nicht teuer und sehr zu empfehlen ist.

Ihr habt schon die passende Gelegenheit für eure ganz persönliche Ballonwolke vor Augen? Holt tief Luft – los geht’s mit dem DIY-Ballonzauber!

Material

– Luftballon in eurer Lieblingsfarbe – ich habe drei Größen verwendet.

Bei Luftballons gibt es große Qualitätsunterschiede und es lohnt sich ein paar Euro mehr zu investieren, da eure Ballons dann länger schön aussehen und ihnen die Luft nicht so schnell ausgeht.

Folgende Artikel sind eine gute Basis für eine schöne Ballonwolke:

Kleine Ballons etwa ø 15 cm

Standardballons etwa ø 30 cm

Riesenballons etwa ø 50 cm

Luftballongebläse (mit einer Handpumpe klappt es auch, nur dauert das Aufblasen der Ballons viel länger. Dafür macht es aber starke Arme!)

Nylonschnur

 

So geht’s

Je länger und größer eure Ballonwolke werde soll, desto mehr Ballons benötigt ihr. Meine Ballonwolke ist um die 3 Meter lang und ich habe insgesamt etwa 100 Ballons verarbeitet.

Zunächst benötigt ihr viele Ballon-Cluster. Das sind kleine Ballon-Trauben aus 4 – 8 Ballons. Hierfür füllt ihr immer zwei Ballons mit Luft und verknotet die beiden Ballonhälse miteinander. (Die Ballons müssen vorher nicht einzeln verschlossen werden.) Ein tolles Hilfsmittel zum Füllen der Ballons ist das in der Materialliste verlinkte Ballongebläse mit zwei Luft-Auslässen – damit geht es raketenschnell. Natürlich klappt es auch mit einer manuellen Handpumpe. Damit die Ballons alle schön rund sind, fülle ich sie nie prall, sondern nur bis knapp vor „birnenförmig“.

Nehmt nun zwei weitere schon miteinander verknotete Ballons und verbindet beide Ballonzwillinge miteinander, indem ihr sie einfach im verknoteten Mittelstück umeinander dreht. Ihr könnt große und kleine Ballons in jedem Cluster verwenden.

Um die vielen Cluster zu einer Wolke zu machen, bedarf es kein mühsames Auffädeln. Nehmt einfach eure Nylonschur und wickelt sie um den ersten Cluster, so dass sie eng im Inneren sitzt. Lass etwa einen Meter Schnur frei, damit ihr die Wolke später daran aufhängen könnt. Verfahrt so auch mit dem nächsten Cluster und schiebt ihn dann nah an den davor befestigten heran. Ihr müsst keine Knoten machen! Beginnt mit kleineren Clustern und fügt dann die größeren Ballons hinzu. Habt ihr alle verbunden, seid aber mit der Form noch nicht ganz glücklich, dann könnt ihr an den nicht ganz stimmigen Stellen einen Cluster oder einzelne Riesenballons einknoten.

Schaut auf meiner Instagram Seite vorbei, dort habe ich die Handgriffe als Video in die Story Highlights gelegt.

Tipps:

Möchtet ihr eure Ballonwolke draußen aufhängen, dann wundert euch nicht wenn die Ballons schnell ihren Glanz verlieren. Das passiert durch den Einfluss von Sauerstoff und Ozon auf die Ballons. Außerdem solltet ihr besonders bei dunklen Ballonfarben bedenken, dass diese durch Sonneneinstrahlung stark erhitzt werden und schneller platzen können als helle Ballons. Ich selbst finde den Matt-Effekt wunderschön! Wer das gar nicht mag, der kann mit Balloon Shine (einer Art Sonnencreme für Ballons) den Effekt verzögern.

Uni oder bunt gemischte Ballonfarben?

Ich habe mich für eine einfarbige Ballonwolke entschieden und der Farbton heißt Koralle. Wunderschön sind auch bunt gemischte Wolken. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Unter dem hashtag #ballooncloud oder #balloonclusters findet ihr auf Instagram viele tolle Beispiele.

Viel Spaß mit euren Ballons und beim Basteln – ich bin gespannt auf eure Wolken!

Liebste Grüße,
Eure Andrea

Idee, Umsetzung und Text: Andrea Potocki

Fotos und Styling: Jacob | Reischel

3 Comments

  1. Antworten Marion (Unterfreundenblog) 10. August 2018 um 08:14 Uhr

    Oh mein Gott, ist das schöööööön! Eine Wolke aus Ballons, kann es noch zauberhafter werden? Das muss ich unbedingt nachmachen, sehe mich allerdings schon mit 2 verknoteten Händen dasitzen 😉
    Vielen lieben Dank für diese wunderbarste Inspiration!
    Marion
    (immer mit dem Kopf in den Wolken)

    • Antworten Andrea 10. August 2018 um 09:58 Uhr

      Liebe Marion, ist gar nicht so dramatisch, da man immer zwei Ballons miteinander verknotet. Probier es aus, das Ergebnis ist magische 🙂
      Freu mich, dass du so begeistert bist!
      Liebste Grüße, Andrea

  2. Antworten Lilli 10. August 2018 um 08:56 Uhr

    Oh Andrea, das sieht schön aus, muß ich ausprobieren, ich träume gerade schon von einer Wolke in Regenbogenfarben. Tolle Deko Idee, es stehen ein paar runde Geburtstage ins Haus und damit kann ich dann punkten. Danke für den Tipp Andrea und danke auch an Steffi. Apropos runde Geburtstage, Steffi Du hast doch immer tolle Ideen, ich finde diese Letter Cakes, die man auch mit Zahlen machen kann so schön, finde aber nie ein geeignetes Rezept. Möchtest Du oder Lynn uns nicht mal ein Rezept vorführen, wie man einen solchen Letter Cake ganz einfach zaubern kann oder muß ich Herrn Max anrufen 😉 Ich glaube viele Deiner Leser würden das gut finden, damit kann man herrliche Kuchen zaubern, aber ich trau mich da nicht ran. Schönes We, Lilli

Schreibe einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert


Werbung
  • spoon Werbung
    Mermaid Uhren
    Stoll Werbung
    Nordliebe
  • kemikuroj Werbung
    Minimarkt
    Lillibell
    Podcastfestival

Das könnte dir auch gefallen

Alles im Archiv anschauen

WERBUNG

Immer schön Augen auf:

29. Mai 2018

ENTHÄLT WERBUNG

10 Dinge, die gute Laune machen:

24. Mai 2018