Frisch gebackene Eltern haben meist bereits alles, was sie zum glücklich sein brauchen. Bis auf: Schlaf. Deshalb dachten wir uns, schenken wir unseren Freunden, die vor kurzem die entzückende Pauline...

Was schenkt man frisch gewordenen Eltern? Ein Still-Schnope-Glas zum Beispiel oder auch ein Babyshirt, auf dem steht “Meine Eltern brauchen keinen Schlaf” – zwei schnelle DIYs

Frisch gebackene Eltern haben meist bereits alles, was sie zum glücklich sein brauchen. Bis auf: Schlaf. Deshalb dachten wir uns, schenken wir unseren Freunden, die vor kurzem die entzückende Pauline auf die Welt gebracht haben, das, was man immer braucht, besonders ohne Schlaf: Humor.

Während der Skiferien hatten wir einen kleinen Jungen mit einem T-Shirt und der Aufschrift “Meine Eltern brauchen keinen Schlaf” gesehen und herzlich gelacht. Jeanny war so lieb uns eine Vorlage zu basteln (die ihr euch hier runterladen könnt) und nach nur einem Tag in der Stickerei war es fertig, dieses niedliche Shirt.

Dazu gab es noch ein Still-Schnope-Glas. Kennt ihr den Begriff Schnope? Steht für Süßigkeiten. Schlickersachen. Schön viel Gummizeug, Kracher und Hitschlers rein, hübsches Schildchen und Band dran – fertig. Bisher haben alle gestrahlt vor Freude.

Und was schenkt ihr am liebsten euren Freunden, wenn sie Kinder bekommen?

Gestern habe ich meiner so tollen Freundin Inka zur Geburt ihrer Tochter Tomma eine Wimpelkette und Babybodendecke geschenkt. Natürlich selbstgenäht, die zeig ich euch auch noch die Tage…

Aber jetzt erzählt ihr erstmal, was ihr gern verschenkt… Freu mich auf eure Ideen!

Alles Liebe,

Steffi

31 Comments

  1. Antworten Juniwelt 14. April 2011 um 07:17 Uhr

    Ein schöner Spruch für einen Strampler oder T-Shirt ist auch: “Mit Liebe gemacht!”
    Das Glas ist eine tolle Idee.
    Liebe Grüße
    Juniwelt

  2. Antworten Sarah 14. April 2011 um 07:20 Uhr

    Oh man, mein Sohn (10 Monate) hat deinen Artikel vor mir gelesen und hat sich diee Nacht gedacht “Wär doch nochmal lustig die Nacht zum Tag zumachen” – Jetzt schläft er in meinem Arm auf dem Sofa 🙂 ach was ist er süß!
    Bei uns würde solch ein Glas mit “Schnuppzeug” gefüllt sein. Ich hab einer Freundin (im Januar) einen großen Topf deftige Hühnersuppe geschenkt. Sie und ihr Liebster haben sich gefreut wie bolle.
    Liebe Grüße Sarah

  3. Antworten nike 14. April 2011 um 08:45 Uhr

    “was zum schnuppen” kenn ich, oder “snoepjes”…
    das shirt ist super süss und das glas find ich auch ganz toll! die idee werd ich mir auf jeden fall beim nächsten mal ausleihen! 🙂
    auf deine babybodendecke bin ich sehr gespannt, habe gestern noch eine decke für eine kollegin bestellt.
    von mir gibts selbstgestaltete karten und liebeley frottetiere zur geburt (http://liebeley.de/frotteetiere.html). am liebsten den esel benjamin oder das kleine dinkelmonster (ist leider nicht auf der homepage zu sehen), das so hübsch ist, dass ich es selber behalten habe …
    tomma habe ich noch nie gehört, finde ich aber richtig schön!
    sonnige grüße in den norden
    nike

  4. Antworten Victoria 14. April 2011 um 09:08 Uhr

    Ich habe bis jetzt Windeltorten verschenkt (ganz klassich wirklich als Torte und einmal auch einen Windel-Kinderwagen) und Untersuchungsheft-Hüllen von Dawanda, mit Name und Geburtsdatum des Kindes drauf. Kam gut an 🙂
    Das Shirt ist wirklich sehr niedlich!!
    LG Vici

  5. Antworten signorina 14. April 2011 um 09:08 Uhr

    Hach, wie süss!
    So was hätt ich auch gerne, wenn unser kleiner Schatz im Oktober das Licht der Welt erblickt! 😉

    Ich verschenke gerne noch Baby-Pflege von Weleda. Kommt immer gut an!

    Liebe Grüsse aus der Schweiz,
    Justina

  6. Antworten kindelfind 14. April 2011 um 09:32 Uhr

    Den Begriff kannte ich noch nicht. Coole Idee, dieses Süßigkeitenglas! Ich verschenke meistens Bodies mit Stoffapplikationen z.B. Anfangsbuchstabe des Kindes, lokales Wahrzeichen etc. 😉 Gute Möglichkeit, um hübsche Stoffreste loszuwerden…

  7. Antworten anne 14. April 2011 um 09:48 Uhr

    was für ein hübsches glas, oh es geht ja um den inhalt;)

    kuscheltierspielzeug kann ich nicht mehr sehen. bei uns türmen sich die körbe voller spielsachen und auch das schmusezeug langweilt sich. deshalb verschenke ich auch lieber selbsgemachtes. erst kürzlich ein lätzchen mit namenapplikation und für die große schwester vor ein paar jahren auch mal ne fühlentdeckerdecke, das war ziemlich mühselig, aber hat sich gelohnt.

    viele grüße und viel spaß beim babygroßwerdensehen.

    anne

    bin gespannt auf die wimpelkette

  8. Antworten Marlene 14. April 2011 um 09:54 Uhr

    …ganz wunderbar im Schnope-Glas würden sich die Bonbons der Bonbon-Manufaktur Bremen machen: http://www.bremer-bonbon-manufaktur.de/

    Unglaublich lecker und was ganz Besonderes… 🙂

  9. Antworten ClaudiaS. 14. April 2011 um 10:17 Uhr

    Eine wirklich süße Idee und ein toller Spruch. Ich verschenke meist gestrickte Babyschühchen, wenn es besonders gute Freunde sind, dann auch schon mal ein Jäckchen oder wie eben passiert, eine Babydecke. Kommt auch immer gut an 😉

    LG,
    Claudia

  10. Antworten lingonsmak 14. April 2011 um 10:30 Uhr

    Ich nähe gerne eine Kleinigkeite, zb einen Rasselwürfel oder ein Tier zum Knistern … schön finde ich auch ein kleines Kissen, dass man dem Knirps (etwas später) beim Einschlafen im Anhänger oder Kinderwagen unter den Kopf schieben kann (da die Schlafposition ja oft ungünstig auskommt – man wollte sich ja nicht hinlegen …). Produkte von Weleda auch immer gerne. Und für die Muttis eine Vitamincocktail 🙂

  11. Antworten Karin 14. April 2011 um 10:34 Uhr

    UI, meine BESTE Freundin ist schnwanger… dann weiß ich schon einmal, was ich verschenke…

  12. Antworten lizzy 14. April 2011 um 11:40 Uhr

    das süßigkeiten glas ist ja der hammer. beim stillen überkamen mich immer solche jetzt-sofort-zucker-jieper,.. zum glück war das in der vorweihnachtszeit und es gab genügend “plätzle”,…
    ansonsten verschenke ich selbstgemachtes,..http://de.dawanda.com/shop/ge-streift

  13. Antworten Bianca aus Appellund 14. April 2011 um 12:00 Uhr

    Was für ein süßer Body!! Und das Glas mit dem Schlickerzeug ist auch ´ne tolle Idee! Auch wenn man nicht stillt 😉

    Liebe Steffi, ich hab da mal ´ne Frage, Du kommst doch weeeeeit rum und da wollte ich fragen ob Du weißt wo man diese Zuckerosterhasen herbekommt. Meist sind die rot und aus harten, transparentem Zuckerzeug.
    Es muß die ganz früher mal gegeben haben. Ich habe das WWW schon durchwühlt und dachte das Du vielleicht einen klitzekleinen Tipp hast!

    Lg,Bianca

  14. Antworten Bianca aus Appellund 14. April 2011 um 12:08 Uhr

    So und nu habe ich vergessen meinen frisch-gebackenen-Eltern-Geschenktipp da zu lassen:
    Mutterpasshüllen selbstgenäht, bekommt man sonst auch bei DaWanda, in viiielen unterschiedlichen Varianten z.B.:
    http://de.dawanda.com/product/17168005-Mutterpass-Huelle-Wollfilz

    Auch Untersuchungshefthüllen sind total beliebt, weil die eigenltiche Hülle ja sehr laaangweilig ist!
    http://de.dawanda.com/product/2785526-Untersuchungshefteinband

    Lg,Bianca

  15. Antworten Stehrumchen 14. April 2011 um 13:39 Uhr

    Habe letztlich in einem Geschäft ein Tshirt gesehen mit der Aufschrift: “Vor zehn Monaten habe ich noch Spaß gemacht”. Da gefällt mir Dein Aufdruck eindeutig viel besser. Danke für die entzückende Idee.

    Liebe Grüße
    Nina

    • Antworten Steffi 14. April 2011 um 13:56 Uhr

      @ Nina: Boah ist das gemein!! Okay, zugegeben, ich muss grad sehr drüber lachen, aber das kann man doch keinem Baby sagen, noch nicht mal über ein T-Shirt… Eieiei… Liebste Grüße,
      Steffi

      • Stehrumchen 14. April 2011 um 16:08 Uhr

        Liebe Steffi,

        ich müßte auch erstmal überlegen, ob ich lachen darf 😉 In dem Geschäft gab es auch eine Mutterpasshülle mit der Aufschrift “Scheckheft gepflegt”, das wiederrum werde ich mir vielleicht irgendwann mal zulegen, das fand ich sehr originell.

        Liebe Grüße Nina

  16. Antworten kleine fluchten ♥ 14. April 2011 um 14:21 Uhr

    Ohhh, tausend Dank für die Vorlage!
    Ich werde sie auf ein Shirt freezern (=auf Wachspapier drucken, die Schrift ausschnippeln, aufbügeln, mit Farbe bepinseln) und ich weiß auch schon, für wen *g*
    Ich verschenke schrecklich gerne Windeltaschen für die “Hand”tasche, selbstgenähte Mützen und IMMER auch was für die Mama 😉

    LG Tina

    • Antworten Steffi 14. April 2011 um 18:11 Uhr

      @ Tina: wow, das klingt ja auch spannend, muss ich auch mal ausprobieren! Genau, immer was für die Mama – am besten Schnope, wobei das im aktuellsten Fall der Papa vor lauter Aufregung weggemampft hat! 😉 Liebe Grüße! Steffi

  17. Antworten Miriam 14. April 2011 um 17:56 Uhr

    “Schnope” kannte ich noch nicht ! Klasse Idee. Ich wuerd so gern mal wieder selbst was naehen, aber bei 2 kleinen Kindern und 40 Stundenwoche kannste das erstmal vergessen. Aber so ein Glas ist leicht gemacht. Ich verschenke gerne organische Pflegeprodukte – Waschzeug, Schampoo, Sonnencreme(hier in Kalifornien das ganze Jahr in Gebrauch) fuer Kinder.

    • Antworten Steffi 14. April 2011 um 18:10 Uhr

      @ Miriam: Ich zeig euch hier spätestens Dienstag mal die Babybodendecke und die Wimpelkette. Beides ist wirklich sensationell schnell genäht, hätte ich selbst auch nicht gedacht. Und irgendwie hat es ja auch immer eine meditative Wirkung, es sei denn, es geht was schief! Und sach mal, weißte, woran ich grad ständig denken muss: unsere Straßenfeste von früher – weißte noch??? Hätte ich da gerade Lust drauf!! Liebste Grüße!!

  18. Antworten marlen 14. April 2011 um 21:39 Uhr

    uiuiui, das ist ja ne tolle idee. meine beiden cousins bekommen ein baby. das trifft sich ja super mit deinen ideen. wenn bald noch die wimpelkette kommt, dann bekommen beide noch nicht mal das gleiche geschenkt. hast du den satz selbst eingestickt oder von der schneiderin einsticken lassen oder wie oder was???

    liebe grüße

  19. Antworten Andrea 15. April 2011 um 16:49 Uhr

    Aaaaaach wie schön! Da gerade alles um mich herum schwanger zu sein scheint, ist das eine super Geschenkidee.
    Wobei ich den Begriff Schnope überhaupt nicht kenne (als Internet-Geschädigte habe ich lange überlegt wie das wohl ausgesprochen wird – vielleicht sogar anglo-amerikanisch? Darauf, dass es Süßigkeiten heißen könnte bin ich erst garnicht gekommen 🙂 ), bei uns heißt das “Schnucke”. Oder Süßjes…

    Liebe Grüße, Andrea

  20. Antworten Bianca aus Appellund 15. April 2011 um 16:55 Uhr

    Allerliebste Steffi!
    Du bist ein riesengroßer Megaschatz 🙂
    Ich danke Dir 1000fach 🙂
    Da wird dann direkt mal bestellt!!!

    Herzelichste Grüße schickt Dir,Bianca

  21. Antworten Melanie 19. April 2011 um 09:23 Uhr

    So viele tolle Ideen zur Geburt! Das mit dem Still-Schnope find ich genial, erinner mich noch zu gut an meine Heißhunger-Attacken beim Stillen 🙂 Bin auch schon gespannt auf die Decke und die Wimpelkette!
    Hab heute auch über ein schönes Geburtsgeschenk geschrieben (ein personalisiertes Buch) und meinen Lesern gleich noch diesen Post für jede Menge weitere Ideen empfohlen! 🙂
    Liebe Grüße aus Düsseldorf
    Melanie

    • Antworten Steffi 19. April 2011 um 16:54 Uhr

      @ Melanie: Der Post zu der Wimpelkette und Decke kommt nächste Woche! Ist in Arbeit, hab ich nur wegen der verkürzten Woche nicht mehr geschafft, aber Ostern schreib ich es ganz in Ruhe zusammen. Ein personalisiertes Buch klingt auch toll! Liebste Grüße, Steffi

Schreibe einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert


Werbung
  • spoon Werbung
    Zuckerschnuerl
    Lillibell
    Nordliebe
  • Was schenkt man frisch gewordenen Eltern? Ein Still-Schnope-Glas zum Beispiel oder auch ein Babyshirt, auf dem steht “Meine Eltern brauchen keinen Schlaf” – zwei schnelle DIYs

Das könnte dir auch gefallen

Werbung

Auf der Suche:

03. April 2019

Werbung

Jetzt mal ehrlich:

08. Februar 2019

Safer Sex:

30. Januar 2019

Alles im Archiv anschauen

Enthält Werbung:

Wie wir das wuppen:

13. November 2018

Enthält Werbung:

Das Kinder kriegen:

10. Oktober 2018