ENTHÄLT WERBUNG

Ein Mahl etwas Gutes:

Vier leckere To-Go-Salate für die Mittagspause. Kann man top fix vorbereiten, auch gleich für die ganze Woche.

Nun da die Ferien (fast) vorbei sind und es so langsam wieder in Richtung Alltag und Job geht, habe ich euch heute vier To-Go-Salate fürs Büro mitgebracht: eine Griechischen, Marrokanischen, Thai und einen mit Sommer-Beeren. Ich weiß, wir alle haben wenig Zeit, viele von Steffis Leserinnen sind Mütter, arbeiten noch dazu oder sind selbstständig wie ich.

Doch mit einer guten Stunde Vorbereitung am Sonntag könnt ihr das Mittagessen und häufig sogar das Abendessen für eine ganze Woche vorbereiten. Ohne, dass es langweilig wird oder öde schmeckt. Ganz im Gegenteil! Ja, auch das habt ihr sicherlich schon häufig gehört, aber glaubt mir: es stimmt wirklich. Mein Freund und ich haben es letzten Monat für euch ausprobiert mit vier vorbereiteten Mittagessen pro Woche (Freitags war Freestyle angesagt) und wir waren begeistert.

Obwohl die vier Salate die gleichen Basiszutaten haben, kann man sie ganz einfach variieren. Durch Zutaten wie Nüsse, Beeren, Oliven, Lachs, Feta oder eingelegte Tomaten kann man ganz viele Variationen schaffen. Die Dressing setzen ebenfalls noch eins drauf: In dem einen werden Blaubeeren mit Minze püriert, es gibt das Erdnuss-Dressing für den Thai-Salat und ein klassisches Olivenöl-Senf-Dressing für wenn es schnell gehen muss.

Alles was ihr dafür tun müsst, um diese Salate für euch vorzubereiten, ist die folgende Einkaufsliste auszudrucken und am Samstag einzukaufen. Beziehungsweise: ein paar der Sachen habt ihr ja vielleicht auch einfach vorrätig. Und natürlich haben wir euch für die schicken Gläser einen Rabatt besorgt!

Einkaufsliste für 4 Mittagessen für eine sehr hungrige Person:

200 g Hirse
200 g Quinoa
200 g Cherry-Tomaten
1 Gurke (benötigt wird nur ½)
1 Paprika (rot oder gelb)
1 Glas Kichererbsen (215g Abtropfgewicht)
1 Packung gefrorene Edamame (aus dem Bio-Laden)
1 Avocado
1 Glas (Kalamata-) Oliven (am besten entsteint)
1 Glas sonnengetrocknete, eingelegte Tomaten
2 Bund Rucola
1 rote Zwiebel
50 g Sommerbeeren (z.B. Blaubeeren, Himbeeren)
100 g Blaubeeren
1 Bund Frühlingszwiebel
60 g Mandeln
60 g Walnüsse
30 g Erdnüsse
2 EL Rosinen
frische Minze
frischer Koriander

Für die Dressings:
Olivenöl
Balsamico-Essig
Apfelessig
Dijon-Senf
80g Erdnussmus
Tamari (oder Sojasauce)
1 Knoblauchzehe
Frischer Ingwer
1 Limette
ein paar Stiele frische Minze
Ahornsirup, Reissirup oder Kokosblütenzucker zum Süßen (optional)

Optional (je nach ernährungsweise)
Feta
Tofu
Ziegenkäse
Lachs
Hühnchen
gekochte Eier

Vorbereitung am Sonntag

Am Sonntag alle Zutaten waschen, würfeln oder in mundgerechte Stücke schneiden. Vier saubere Gläser, z.B. die Ball Mason Jars von Lieblingsglas (siehe weiter unten Rabattaktion) bereitstellen. Hirse und Quinoa mit der doppelten Menge Wasser (ca. 600 ml) aufkochen. Hirse kocht ca. 20 Minuten lang und Quinoa nur 10-12 Minuten. Abkühlen lassen, mit einer Gabel „auffluffen“ und ebenfalls in luftdichte Container füllen.

Die Dressings vorbereiten. Die Öl-basierten Dressings könnt ihr einfach in einem Glas zusammenmixen. Das Blaubeer-Dressing am besten im Mixer oder im Stabmixer zubereiten. Dafür einfach alle Zutaten miteinander pürieren. Gleiches gilt für das Erdnuss-Dressing. Falls ihr kein fancy Küchengerät zur Hand habt, könnt ihr Ingwer und Knoblauch fein hacken und alles mit dem Schneebesen vermengen. Die Dressings ebenfalls in luftdicht-verschließbaren Behältern in den Kühlschrank stellen.

Am Sonntag direkt alle Salate schichten. Protein-oder Fett-Quellen wie Lachs, Hühnchen, Tofu oder Feta oder Avocado erst an dem Tag dazugeben, an dem ihr den Salat essen wollt, bzw. Hühnchen, Lachs oder Tofu am Abend vorher dünsten oder braten.

Die Salate halten sich im Mason Jar locker vier Tage. Ich mag es ja gar nicht zugeben, aber bei mir haben sie sich sogar von Samstagmorgen bis Donnerstagabend in den Gläsern von Lieblingsglas gehalten. Und waren frisch wie sonst was. Wirklich! Natürlich will ich nicht die Verantwortung für verdorbenes Essen übernehmen, also verlasst euch bei den Lebensmitteln lieber auf eure Sinne als auf meine Aussagen. Die Mengenangaben in den Rezepten reichen für ein 950ml-Ball Mason Jar und sind somit ziemlich großzügig bemessen. Für mich deckt die Menge eigentlich zwei Mahlzeiten ab, wenn ich noch etwas Tofu, Lachs oder Feta dazugebe. Mein Freund isst aber locker ein ganzes Glas zu einer Mahlzeit.

Falls ihr auch so coole Ball Mason Jars haben wollt, hat uns Lieblingsglas einen Knüller-Rabatt von 20 % geschenkt. Mit dem Code OhhhMhhh20 bekommt ihr von heute bis zum 22. August 2018 20% Rabatt auf das gesamte Sortiment. Auf den Bildern habe ich die 950ml-Gläser verwendet. Ebenfalls perfekt für diese Salate ist das 700ml-Glas. Die Wide Mouth Gläser liebe ich besonders für Overnight Oats zum Frühstück und die kleinen Quilted Wide Mouth Gläser für die Dressings. Ebenfalls sind die Bento-Dressing-Aufsätze ideal für Salate-To-Go. Lieblingsglas bietet die Gläser natürlich auch als Set an.

Ich habe euch mal eine kleine Grafik erstellt, wie man Salate am besten schichtet. Natürlich halte ich mich selbst nur sporadisch daran. Man sollte ganz unten das Gemüse hineingeben, das am wenigsten das Dressing aufsaugt. Dann kann man dieses sogar unten ins Glas geben. Weiter oben kommen dann die aufsaugfähigen Lebensmittel wie Getreide und Salatblätter hinein. Natürlich gibt’s hier kein richtig und falsch. Ich habe das bei den folgenden Salaten auch nicht immer beachtet, aber wenn man ein richtiger Schicht-Salat-Pro ist, dann macht man es so:

Nun zu den Rezepten. Alle Zutaten werden von unten nach oben geschichtet, die Mengenangaben können natürlich variieren, je nachdem, welches Glas ihr verwendet. Da müsst ihr euch nicht 100% an meine Angaben halten. Aber das brauche ich euch sicherlich nicht zu erzählen.

Griechischer Salat

4 EL Kichererbsen
6 Cherry-Tomaten, geviertelt
70 – 100 g Hirse, gekocht
¼ Gurke, gewürfelt
4 eingelegte Tomatenstücke, gewürfelt
5 Oliven, halbiert
½ rote Zwiebel, gewürfelt
eine Handvoll Rucola

Dazu 4 EL des Olivenöl-Dijon-Dressings

Thailändischer Salat

4 EL Edamame (gerne noch gefroren, die tauen dann im Kühlschrank auf)
½ rote oder gelbe Paprika, gewürfelt
1 Frühlingszwiebel, in Scheiben
70 – 100 g Quinoa, gekocht
30 g Erdnüsse (oder Nüsse nach Wahl)
frischer Koriander
eine Handvoll Rucola

Dazu 4 EL Erdnuss-Limettendressing

Marokkanischer Salat

4 EL Kichererbsen
6 Cherry-Tomaten, geviertelt
70 – 100 g Hirse, gekocht
¼ Gurke, gewürfelt
2 EL Rosinen
30 g Mandeln, ganz oder gehackt
ein paar Minzblätter
eine Handvoll Rucola

Dazu 4 EL des Olivenöl-Dijon-Dressings

Beeren-Sommersalat

4 EL Edamame (gerne noch gefroren, die tauen dann im Kühlschrank auf)
½ rote oder gelbe Paprika, gewürfelt
1 Frühlingszwiebel, in Scheiben
6 getrocknete Tomaten
70 – 100 g Quinoa, gekocht
3-4 EL Blaubeeren oder andere Beeren
30 g Walnüsse
eine Handvoll Rucola
½ Avocado (erst am Tag des Verzehrs hineingeben)

Dazu 4 EL des Blaubeer-Minze-Dressings

Für die Dressings

Olivenöl-Dijon-Dressing

4 EL Olivenöl
2 EL Balsamico-Essig (ich nehme den von Alnatura, weil da kein hinzugefügter Zucker drin ist)
1 TL Dijon-Senf
1 TL Honig, Ahornsirup oder Reissirup (optional, aber mhhh)
Salz & Pfeffer

Alle Zutaten in einem Glas vermengen. Kann ca. 1 Woche in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Erdnuss-Limetten-Dressing

5 g Ingwer
1 Knoblauchzehe
3 EL Tamari
Saft von ½ – 1 Limette
1 EL Ahornsirup (oder Reissirup)
80g Erdnussmus
2 EL Wasser

Ingwer und Knoblauch fein hacken und mit den restlichen Zutaten vermengen. Kann ca. 1 Woche in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Blaubeer-Minze-Dressing

100g frische Blaubeeren
1 EL Apfelessig
2 EL Olivenöl
5 Blatt frische Minze
Salz und Pfeffer

Alle Zutaten mit einem Pürierstab pürieren. Kann ca. 1 Woche in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Jetzt wollen wir natürlich eure Schicht-Exemplare sehen. Verlinkt uns gerne auf Instagram und lasst uns an euren Gläsern teilhaben.

Ganz viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure Lynn

*Die Gläser von Lieblingsglas wurden uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Kooperation ist nicht bezahlt, weil wir Lieblingsglas aber verlinken, müssen wir Werbung drüber schreiben.

25 Comments

  1. Antworten Lilli 15. August 2018 um 08:15 Uhr

    Liebe Lynn, das ist mal ein klasse Tipp, gerade jetzt bei dem Wetter, es gibt jeden Tag einen anderen Salat und man muß sich die ganze Woche keine Gedanken mehr machen, was man mittags ist. Das werde ich mal ausprobieren. Dir auch Glückwunsch zum Buch, lg, Lilli

    • Antworten Lynn 15. August 2018 um 08:43 Uhr

      Hallo Lilli,
      das freut mich riesig! Wir hatten bei der Zubereitung auch richtig Spaß und es war so ein Hammer-Gefühl jeden Tag nur in den Kühlschrank zu greifen zu ohne sich Gedanken ums Essen machen zu müssen.
      Viel Spaß beim Ausprobieren! xx, Lynn

  2. Antworten Kordula 15. August 2018 um 09:27 Uhr

    Liebe Lynn, ich mag alle deine Rezepte sehr, habe auch schon viele ausprobiert! Was mir allerdings fast immer fehlt: wo ist der Klick, auf den ich drücken muss, um die schönen Rezepte auszudrucken?
    Herzliche Grüße und gerne weiter so!

  3. Antworten Marie 15. August 2018 um 09:59 Uhr

    MEGA!!! Habe direkt ein Glas mit passendem Saucen-Behälter geshoppt und kann es nicht abwarten, Deine Salate darin auszuprobieren! 🙂 Da isst das Auge mit! Vielen Dank für die Inspiration!

    • Antworten Lynn 15. August 2018 um 12:01 Uhr

      Hallo Marie!
      Wie cool! Das freut mich total! Auch, dass du direkt die tollen Gläser bestellt hast! Ganz viel Freude beim Zubereiten! Liebste Grüße, Lynn

  4. Antworten Önki 15. August 2018 um 12:26 Uhr

    Genial! Vielen Dank für diese tolle Anleitung! Ich habe es öfter schon mal geschafft am Sonntag das Mittagessen für einen Tag im Büro vorzubereiten. Aber die Organisation und Inspiration für mehr als ein Essen hat mir bisher gefehlt, da kommt das wirklich genau richtig! Vielen lieben Dank, auch für die schöne Rabatt-Aktion! Ihr seid grandios!

    • Antworten Lynn 15. August 2018 um 14:24 Uhr

      Hallo Önki,
      danke dir, für dein grandioses Feedback! Das spornt an und macht Lust auf die kommenden Kolumnen! Mir schwirren schon so viele Ideen im Kopf rum.
      Ganz liebe Grüße,
      Lynn

  5. Antworten Kristina 15. August 2018 um 22:04 Uhr

    Hallo Steffi und Lynn,
    ich bin begeistert und war heute gleich einkaufen.
    Nur bei den Edamame hatte ich Probleme, die sind in der Schote, kann man die mitessen oder gibt es auch tiefgekühlte, die schon geschält sind? Oder welche im Glas?
    Viele Grüße,
    Kristina

    • Antworten Lynn 16. August 2018 um 06:35 Uhr

      Hallo Kristina,
      oh je, daran habe ich gar nicht gedacht, weil ich immer die geschälten aus dem TK-Fach im Bio-Supermarkt (in meinem Fall Denns) kaufe. Wenn du nur die mit Schale findest, ist das ganze natürlich etwas aufwendiger. Du müsstest sie kurz (5 Min) in leichtem Salzwasser kochen und dann die kleinen Bohnen mit den Händen herauspressen, wie man das auch in vielen asiatischen Restaurants macht.
      Lass sie sonst einfach weg und nimm Kichererbsen anstatt. Die Edamame in der Schale kann man beim nächsten schönen Abendessen mit Freunden oder der Familie als Vorspeise servieren mit etwas Meersalz oben drauf. Schmeckt super!
      Aber wie gesagt, schau mal bei Denns vorbei. Da gibt’s die auf jeden Fall schon gepult.
      Liebe Grüße,
      Lynn

  6. Antworten Ann-Kathrin 17. August 2018 um 12:17 Uhr

    Jetzt mal eine doofe Frage ihr Lieben 😀
    Isst man den Salat dann im Glas oder muss man ihn wieder umfüllen? Ist ja schon schwer mit dem umrühren oder?
    Und bei den Gläsern steht immer dabei, dass der Deckel nur Deko ist. Läuft mir der ganze Spaß dann nicht in der Handtasche aus?

    Die Salate werde ich definitiv ausprobieren – hören sich super lecker an!

    Liebe Grüße
    Ann-Kathrin

    • Antworten Lynn 17. August 2018 um 13:21 Uhr

      Hallo Ann-Kathrin,
      das ist überhaupt keine doofe Frage, sondern eine sehr berechtigte. Also, ich habe ihn umgeschüttet. Das macht richtig Spaß, weil es meistens in der Schüssel auch noch super hübsch aussieht. Das ist natürlich die einfachste Möglichkeit. Wenn du ihn aus dem Glas essen möchtest, dann würde ich ihn nicht ganz so voll machen und mit einem Löffel oder einer Gabel umrühren. Das mit den Deckeln ist mir auch schon aufgefallen, dass da steht, dass die nur Deko sind. Da frag ich nochmal rasch bei Lieblingsglas für dich nach.
      Bisher halten die Deckel mir bisher immer komplett dicht. Ich lege die sogar in die Handtasche, weil ich denen so vertraue 😀 Ist vielleicht etwas naiv, aber bisher haben sowohl Flüssigkeiten als auch Dinge wie Haferflocken mit Himbeer-Kompott den Test überstanden.
      Ganz liebe Grüße,
      Lynn

  7. Antworten Andrea 18. August 2018 um 12:33 Uhr

    Ich bin von der Lieferzeit begeistert! Mittwoch bestellt, gestern waren die Gläser bei mir. Ich werde nun gleich noch einmal bestellen. Meine Nichte fängt ihr Studium im Herbst an und kann mit den Gläsern dann wunderbar ihren Lunch in die Uni mitnehmen. Der Mensa mißtraut sie und so ist ihr Problem auf wunderschöne Weise gelöst und sie kann die Gläser sogar vielfältig nutzen ( kein zu unterschätzender Nebeneffekt fürs kleine Studentenzimmer in ihrer zukünftigen WG)

    • Antworten Lynn 20. August 2018 um 12:31 Uhr

      Hallo Andrea,
      das freut uns riesig. Und was für eine tolle Tante du bist! Ich glaube, meine hätten sich nicht so viel um mein Wohlergehen in der Uni gekümmert 😀
      Liebe Grüße,
      Lynn

  8. Antworten Andrea 20. August 2018 um 10:17 Uhr

    Super Ideen!!! Werde ich diese Woche auf jeden Fall ausprobieren. Die schönes Mason Jar Gläser besitze ich leider nicht, ich denke, ein altes Rotkohlglas tut es für den Anfang auch.

    Da ich nicht an Edamame herankomme (Denns gibt es hier leider nicht), werde ich das durch schwarze Bohnen oder Linsen ersetzen. Und nur ein Dressing und nur Hirse nehmen.

    LG,

    Andrea von
    https://andyisstclean.blogspot.de

    • Antworten Lynn 20. August 2018 um 12:33 Uhr

      Hallo Andrea,
      prima! Die Edamame waren ja auch eher eine weitere Idee – Abwandlungen sind wärmstens erwünscht. Ganz viel Spaß mit den Hirse-Bowls! Und ein gutes Rotkohlglas sieht mindestens genauso schön aus.
      Liebe Grüße,
      Lynn

  9. Antworten Friederike 20. August 2018 um 23:09 Uhr

    Liebe Lynn,
    danke für deine großartige Inspiration. Ich war eben im Kaufrausch und habe mir ein paar der hübschen Gläser gesichert, sodass ich jetzt ohne Ausreden und sehr motiviert deine Rezepte umsetzen kann. Bislang reichte es morgens nur für ein schnelles Zusammenschütten von Joghurt, Müsli und Früchten als kleines Mittagessen, jetzt wird sich hoffentlich alles zum Gesünderen ändern… Ich bin gespannt, weil ich es mir tatsächlich noch nicht so ganz vorstellen kann, dass z. B. Salat tatsächlich von Samstag bis Donnerstag frisch bleibt.
    Ich freue ich mich im Übrigen sehr auf dein Kochbuch und bin mir sicher, weitere Inspiration zu finden, was man noch alles in diese Gläser füllen kann.
    Herzliche Grüße
    Friederike

    • Antworten Lynn 23. August 2018 um 11:50 Uhr

      Hallo Friederike,
      oh dein Kommentar macht mich so glücklich! Ich danke dir von Herzen für dieses tolle Feedback. Und ja: ich zähle die Tage bis ihr das Buch endlich in den Händen halten könnt.
      Ganz liebe Grüße,
      Lynn

  10. Antworten Carina 23. August 2018 um 08:55 Uhr

    Liebe Lynn,
    vielen Dank dafür! Ich bin immer so unmotiviert, mir für’s Büro Essen vorzubereiten und nach diesem Artikel gibts wirklich KEINE AUSREDEN mehr.
    Heute starte ich mit dem griechischen Salat und morgen gibt’s den marrokanischen 🙂
    Würde mich sehr freuen, hier mehr über einfaches (!) Meal Prepping für’s Büro zu lesen.
    DANKE!

    • Antworten Lynn 23. August 2018 um 11:49 Uhr

      Liebe Carina,
      yay! Genau dafür war der Beitrag gedacht. Und genau deswegen arbeite ich gerade schon an dem nächsten Beitrag. Diesmal aber fürs Abendessen!
      Ganz liebe Grüße,
      Lynn

  11. Antworten Petra 24. August 2018 um 15:23 Uhr

    Hallo Lynn!

    Auf der Suche nach Salaten im Glas bin ich auch über deine Rezepte “gestolpert” und hab’ sie am letzten Wochenende gleich in die Tat umgesetzt. Und ich bin total begeistert!
    Die eine oder andere Zutat musste ich zwar austauschen – ich hab’ bei uns nicht alles bekommen. Aber es war einfach super, abends in den Kühlschrank zu greifen und *zack* ist das Abendessen fertig. Und sooooo lecker! Besonders in die thailändische Variante hab’ ich mich ernsthaft verliebt.
    Das Vorbereiten hat etwas länger gedauert – naja, beim ersten Mal macht man halt noch den einen oder anderen Handgriff zu viel. Das wird sich bessern.
    Kleiner Faux Pas am Rande: Bei den Zutaten sind 200 g Quinoa/Hirse angegeben. Die hab’ ich fröhlich abgemessen und dann gegart – was im Endeffekt dann gut 400 g Quinoa/Hirse ergab, denn das quillt ja auf. 🙂
    Jedenfalls ein ganz dickes, fettes Dankeschön für die tollen Rezepte und die Anregung! Ab sofort bin ich auch “Salat im Glas”-Fan!

    Herzliche Grüße,
    Petra

    • Antworten Lynn 31. August 2018 um 19:04 Uhr

      Hallo liebe Petra!
      Oh wie wunderbar! Und das mit Quinoa und Hirse war Absicht. Ich hatte dahinter die Idee, dass man dann für abends nochwas davon hat 😀 Zumindest mache ich das gerne so. Sind beides prima Beilagen für Curries, Eintöpfe oder Suppen. Aber hätte ich vielleicht dazu schreiben sollen, da hast du Recht.
      Der Thai Salat ist auch mein Favorit übrigens – die Sauce liebe ich einfach.
      Ich wünsche dir ein wunderbares Wochenende.
      Ganz liebe Grüße,
      Lynn

  12. Antworten Nicole 28. August 2018 um 16:25 Uhr

    Liebe Lynn,
    gestern Abend habe ich mit meinem Mann 2 Salate vorbereitet (ging super schnell und easy) und heute im Büro gegessen (musste beide unbedingt probieren 😉 ). Wahnsinnig lecker, vielen vielen Dank dafür. Heute geht’s mit den beiden anderen weiter, werde berichten. Hast du auch so geniale meal prepping- Ideen für Currys? Liebe Grüße Nicole

    • Antworten Lynn 31. August 2018 um 19:09 Uhr

      Hallo Nicole,
      ich freue mich so sehr über dein tolles Feedback. Hach, mir bringt diese Kolumne einfach so viel Freude. Und jaaa! Ich arbeite gerade an einem Meal Prep Post für abends. Das wird aber ein wenig anders, weil man die Curries immer noch am Abend kochen muss. Aber auch da gibt’s ein paar einfache Hacks mit dem man die Arbeit abends reduzieren kann. Im Grunde geht’s da ja auch nur darum die Frage “Was koche ich heute” schon Anfang der Woche zu beantworten. 🙂
      Ich freue mich super auf meine nächste Kolumne.
      Herzlichste Grüße,
      Lynn

  13. Antworten Waltraud 31. August 2018 um 18:28 Uhr

    Liebe Lynn, vielen lieben Dank für diese tolle Lunch-Idee. Ich bin zum einen total begeistert von deinen feinen Salatrezepten und zum anderen von den wunderschönen Gläsern, in denen deine Kreationen perfekt zur Geltung kommen. Ich muss meinen Klickfinger arg im Zaum halten, um nicht gleich alle Gläser auf einmal zu bestellen. :)).

    Dein Interview habe ich in dem aktuellen Eat-Smarter-Heft gelesen und war sehr berührt von deiner Geschichte. Dein Buch werde ich mir ganz bestimmt kaufen, ich freue mich schon auf viele kulinarische Inspirationen.
    Viele liebe Grüße aus dem Süden Österreichs und alles Liebe
    Waltraud

Schreibe einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert


Werbung
  • spoon Werbung
    Mermaid Uhren
    Stoll Werbung
    Nordliebe
  • kemikuroj Werbung
    Minimarkt
    Lillibell
    Podcastfestival