WERBUNG

Endlich Om:

Versteckt sich hinter Stress eigentlich Angst? Podcast-Folge sieben mit Atemtherapeutin Beata Korioth. Plus: ein Rabatt auf meine Lieblings-Entspannungs-App.

Eigentlich war das gar nicht so geplant. Eigentlich wollte ich doch nur schnell noch ihr Buch lesen und sie zum Podcast treffen, für mehr hatte ich doch gar keine Zeit. Warum lag ich dann jetzt plötzlich bei dieser Frau im Hotelzimmer auf der Yogamatte und zitterte wie wild?

Du hast alle Zeit der Welt. Das war der Satz, mit dem mich Beata Korioth einfing. Du hast alle Zeit der Welt. Das schreibt sie einfach so in ihrem Buch Goodbye Stress- halte die Welt an, atme und finde zurück in deine Kraft (*Affiliate Link). Wie, ich hab alle Zeit der Welt, spinnt die? Fragte sich mein mit To-Do-Listen zugepflastertes Hirn. Ich hab doch nie Zeit für irgendwas so richtig. Im Büro rast die Zeit, Zuhause rast die Zeit, das Wochenende rast dahin. Immer ist irgendwas zu tun. Du hast alle Zeit der Welt.

Seite für Seite verstand ich, was die 46-Jährige Beata, die selbst drei Kinder hat, damit meint. Sie ist seit 20 Jahren Atemtherapeutin, Bewusstseinstrainerin und Yogalehrerin in Köln. Ihre Theorie: Wenn wir sagen, dass wir Stress haben, meinen wir eigentlich: Ich hab Angst. Angst, dass die uns zur Verfügung stehende Zeit, Kraft, das Geld, was auch immer nicht reicht. Das stresst uns. Überhaupt stresst irgendwie alles, sogar die Wahl der Eiscreme-Sorte. Mit welch einfachen Tricks sich dieser Stress in etwas Gutes verwandeln lässt, erzählt Beata Korioth heute in Podcast-Folge sieben. Auch, wie wir uns gleich nach dem Aufwachen mit einem einfachen Trick in eine gute Stimmung versetzen können.

Beata Korioth erzählt auch vom neurogenen Zittern, das ist eine Körperübung, bei der man Stress quasi abschütteln kann. Hier gibt es ein Video dazu. Ich habe das neurogene Zittern mit ihr in ihrem Hotelzimmer geübt und war danach so entspannt, dass ich noch Tage später glücklich grinsend und in Slow-Motion durch die Gegend lief. Ich bin so gespannt, wie ihr die Folge mit ihr findet. Mir hat sie sehr gut getan.

Gut tut mir auch die amerikanische Entspannungs-App CALM. Kennt ihr die schon? Sie wurde von Apple 2017 zur App des Jahres gewählt, jetzt gibt es endlich ganz viele Bereiche der App auch auf Deutsch. Und was mich wie Bolle freut ist, dass ich CALM als Werbepartner für die nächsten drei Podcast-Folgen gewinnen konnte und sie euch exklusiv einen Rabatt geben.

Ich liebe CALM schon seit längerem, weil die App mir dabei hilft, jeden Tag daran zu denken, etwas für mich zu tun. Und wenn ich nur ein paar Minuten unter Anleitung bewusst durchatme. Auch schon toll. Aktuell ist mein Thema der Fokus, wofür es ein 7-Tage-Programm gibt. Jeden Tag kann man sich eine kurze Einheit inkl. Meditation und ein paar schlaue Worte zu dem Thema anhören. Schafft man es nicht täglich, ist es gar kein Problem, man kann sich die Folgen anhören, wann immer es passt.

Ich bin währenddessen schon auf viele Ideen gekommen, wie ich mich noch besser auf Dinge fokussieren kann und so tatsächlich mehr Zeit zurückgewinne. CALM hilft mir dabei, dass ich öfter meditiere, ohne kleinen Anstupser und eine Stimme, die mich führt, wird das sonst nichts bei mir. Für alle, die Einschlafprobleme haben, gibt es auch viel Schönes zu hören. Unter anderem die von Schauspieler Sebastian Koch eingesprochene Märchenklassiker. Falls CALM für euch spannend ist, habe ich hier einen super Rabatt: auf calm.com/endlichom gibt es 25 % Rabatt auf das Jahresabo (das kostet 38,99 Euro im Jahr, kann 7 Tage für umsonst getestet werden, danach sind einige Teile weiterhin kostenfrei, der gesamte Inhalt ist im Rahmen eines Jahresabonnements). Vielleicht ist es ja was für euch. Ich mag die App wirklich sehr gern und nutze sie (fast) täglich.

 

Jetzt bin ich gespannt, wie ihr die aktuelle Podcast-Folge findet. Wie immer gibt es sie kostenlos zum Anhören auf ITunes, Spotify und Soundcloud.

Ich freue mich übrigens sehr zu lesen und auch zu sehen, wo ihr meinen Podcast hört. Also schickt bitte weiterhin InstaStories und Bilder, ich freu mich sehr!

Herzlich,

Steffi

 

Text – Stefanie Luxat, Foto – Jeremy Bishop on Unsplash

12 Comments

  1. Antworten Julia Vollmer 19. Oktober 2018 um 13:45 Uhr

    Ich bin noch nicht vertraut mit Podcasts , wie/ wo finde ich das Interview/ den Beitrag denn? Liebe Grüße, Julia

    • Antworten Steffi 19. Oktober 2018 um 16:19 Uhr

      Liebe Juia, schön, dass du fragst! Hast du ein IPhone? Dann gehst du einfach auf die lila Podcast-App und gibst in die Suche „Endlich Om“ ein. Und dann nur noch auf Play drücken. Hilft das? Ansonsten kannst du im Blogpost auf Spotify oder Soundcloud, dann kommst du auch direkt zum Anhören. Herzlich, Steffi

  2. Antworten Levke 19. Oktober 2018 um 16:33 Uhr

    Absolut bewusstseinserweiternd, was ich da gerade in der Podcastfolge gelernt habe 🙂 SO wunderbare und verblüffende Tipps zu einem so allgegenwärtigen Thema. Danke dafür und es sollte wirklich jeder vom neuronalen Zittern wissen 🙂 Liebe (und deutlich entspanntere) Grüße, Levke

  3. Antworten Levke 21. Oktober 2018 um 19:36 Uhr

    vom neurogenen Zittern 🙂

  4. Antworten Katja 22. Oktober 2018 um 07:52 Uhr

    Liebe Steffi, wie lange gibt es den Calm-Rabatt noch? Ich habe derzeit noch ein Headspace-Abo… Danke und einen guten Wochenstart!

  5. Antworten Melanie 22. Oktober 2018 um 12:20 Uhr

    Hallo Steffi, vielen Dank für den Tipp mit der Calm-App. Ist ja irre, wie lange einem als Mutter-Arbeitstier-Geschöpf plötzlich 10 Minuten vorkommen können. Ich musste erstmal wieder lernen, mich auf kleine Entspannungsreisen einzulassen. Aber jetzt finde ich es ganz großartig für zwischendurch und zum Runterkommen am Abend. Merci!

    • Antworten Steffi 22. Oktober 2018 um 12:56 Uhr

      @Melanie: Liebe Melanie, oh wie ich das kenne! Manchmal stellt sich bei mir auch der Kopf erst nach 10 Minuten aus und ich denke: Neeeeein, lass es nicht schon zuende sein. Dann mach ich gleich noch so eine mit Fokus hinterher. 😉 Ich mag die deutsche Stimme so gern und bin wirklich immer überrascht, wie viel Entspannung schon so 10 Minuten in Stille bringt. Freu mich, dass es dir auch gefällt! Herzliche Grüße, Steffi

  6. Antworten Marie 24. Oktober 2018 um 13:42 Uhr

    Liebe Steffi, ich lese deinen Blog schon so lange und hab noch nie etwas kommentiert.
    Ich wollte dir nur mal sagen, dass ich ihn großartig finde. Bitte behalte den Podcast bei, ich finde deine Interview-Partner allesamt bisher sehr interessant, (fast) alle sympathisch und hab ganz viel Informationen und Inspiration für mich herausziehen können. Gerne mehr davon!
    Herzliche Grüße
    Marie

  7. Antworten Jule 9. November 2018 um 16:34 Uhr

    Hallo 🙂 irgendwie verstehe ich das mit dem Rabatt für die Calm App nicht. Ich habe mir die App erstmal so geladen um mich etwas umzusehen. Wenn ich nun auf deinen link klicke komme ich direkt zur App auf eine Seite auf der die Jahresgebühr von 49,90 steht und dazu wären 7 Tage kostenlos. Wie komme ich denn zu den 39,90 und den dazugehörigen 20 Prozent? Ich steh wohl auf der Leitung 🙁

    • Antworten Steffi 9. November 2018 um 16:40 Uhr

      @Jule: Liebe Jule, am besten klickst du direkt auf den calm.com/endlichom-Link: dann sind die 25 % Rabatt auf das Jahresabo (das kostet 38,99 Euro im Jahr) schon direkt eingerechnet. Du schaffst das! Herzlich, Steffi

Schreibe einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert


Werbung
  • spoon Werbung
    Mermaid Uhren
    Stoll Werbung
    Nordliebe
  • kemikuroj Werbung
    Minimarkt
    Lillibell
    Lynns Buch

Das könnte dir auch gefallen

Endlich Om:

16. November 2018

Enthält Werbung:

Wie wir das wuppen:

13. November 2018

Enthält Werbung:

Money, Money, Money:

09. November 2018

Alles im Archiv anschauen

Endlich Om:

02. November 2018