Roter Samt. Nein, wir sind hier heute nicht bei Königs und hier marschieren heute leider auch keine Promis über den Teppich. Red Velvet ist der wohlklingende Nomen est Omen-Namen...

Und noch ein Mal, weil’s so schön war: Was ihr euch wünscht, bekommt ihr auch – heute: Red Velvet Cupcakes

 

Roter Samt. Nein, wir sind hier heute nicht bei Königs und hier marschieren heute leider auch keine Promis über den Teppich. Red Velvet ist der wohlklingende Nomen est Omen-Namen für die Cupcakes, die sich auch einige von Euch beim meincupcake.de-Gewinnspiel gewünscht hatten. Und auch auf die Gefahr hin, daß ich mich anhöre wie eine kaputte Schallplatte: BACKT! DIESE! CUPCAKES! NACH! AM! BESTEN! ZWEI! MUFFINBLECHE!VOLL! DIE! SCHMECKEN! WIE! DAS! GEFÜHL! AUF! EINER! WOLKE! ZU! KUSCHELN!

Sehen ja eigentlich harmlos aus, haben aber riesen großen Suchtfaktor. Wenn ich gerade so darüber nachdenke, ist es eigentlich unfassbar, daß noch nie zuvor einer dieser samtig seidenen fast schon vulgär roten Miniküchlein meine Backofentür von innen gesehen hat, denn ich mag ihn wirklich gerne, habe mich bisher nur immer damit Profi-bebacken lassend. Denn die ganz Großen unter den Cupcake Cafes wie etwa die Magnolia Bakery, Sprinkles, Hummingbird Bakery oder auch Baked N.Y.C führen diesen Kassenschlager im Dauerangebot und Jeannypedia hat sich mal ganz lange auf die Suche nach der Bedeutung bzw. Herkunft des Namens für diesen Vanillekuchen mit leichter Schokonote begeben. Das ist nämlich fast schon sagenumwoben und es kursieren gleich mehrere Gerüchte, wie der Name zustande kam.

Angeblich soll der Kakao in Verbindung mit der Säure der Buttermilch eine chemische romantische Verbindung eingehen und den Kuchen rot färben. Oder auch, der Kakao sei früher roter (rotererer? röter?) gewesen als heute. Klar, früher war doch alles …. roter. Darüber lassen wir mal kurz die Experten weiterstreiten. Sicher ist, diese Cupcake- (und Cake!-) Variante ist wohl nicht mehr wegzudenken aus den Bäckereien der Welt und somit auch heißer Kandidat für unsere ständig wachsende Ohhh…Mhhh…-Cupcake-Sammlung. Gefrosted wird er unbedingt mit schneeweißem Frischkäsefrosting und dekorieren kann man hier unendlich vielseitig und schön. Mit roten Smarties, Himbeeren, Kirschen, Lollies, rotem Hagelzucker oder in einem Einmachglas serviert. Wenn man die Menge für den Teig verdoppelt und die Menge für das Frosting, kann man eine tolle dreistöckige red velvet-Torte machen. Den Teig einfach in drei runde Formen mit je 20cm Durchmesser füllen, zwischen jede Schicht und auf die Oberseite sowie den Rand Frischkäsefrosting streichen.

Tipp: Für diesen Cupcake benötigt Ihr unbedingt flüssige Lebensmittelfarbe oder Lebensmittelpaste. Also keine Tübchencremesdekoschrifttrallala aus dem Supermarkt-Regal. Lebensmittelfarbe findet ihr online bei Backzutatenshops wie backfun.de oder sogar bei amazon.de. Und unbedingt genug Farbe benutzen. Ich habe leider die im Rezept angegebene Menge verwendet, wurde dann nicht so rot, wie ich wollte und auf der Homepage der hummingbird bakery habe ich in den Backtipps letzte Nacht auch gelesen, warum das so geschah: Meine Lebensmittelfarbe trägt den kleinen Namenszusatz “Natural Red”, mööööp. Falsche Wahl. Wir wollen nämlich nicht natural, wir wollen Chanel No. 475 rot.

Der Teig sollte blutrot werden, keine Scherze, s’il vous plaît. ROT. Also Farbe ROT benutzen und ruhig noch etwas Farbe hinterherkippen, wenn der Teig Euch zu braun oder ketchuporangematschrot vorkommt. Wer es jedoch natürlicher mag und ein Rezept findet, darf den Cupcaketeig auch mit Rote Beete färben, gibt es auch. Oder den Cupcake einfach Natur-Kakaofarben belassen, dann ist es eben ein Very Lovely Velvet Cupcake. Das hier vorgestellte Rezept entstammt der Londoner Hummingbird Bakery, in der Red Velvet der Bestseller Cupcake ist und in der auch Steffi samt Superlover schon lecker geschmaust hat. Da sie mir leider keinen Red Velvet Cupcake mitgebracht hat, hier Ersatz frisch aus dem Ofen der Horstmann Bakery. Ein Cupcake, der wie ein Vanillecupcake mit ganz leichter Schoggi-Note schmeckt und nicht nur an Valentinstag Freuden bereitet. Sondern jeden Tag, auch wenn es regnet und v.a. immer wieder!

Red Velvet Cupcakes

Zutaten (für 12 Stück, aus The Hummingbird Bakery Cookbook)

60g zimmerwarme weiche Butter

150g feiner Zucker

1 Ei

10g Kakaopulver zum Backen

20ml flüssige rote Lebensmittelfarbe (oder mehr, siehe oben)

1/2 TL Vanilleextrakt flüssig

120ml Buttermilch

150g Mehl, gesiebt

1/2 TL Salz

1/2 TL Natron

1 1/2 TL Weißweinessig (wirklich wahr)

 

300g Puderzucker, gesiebt

50g weiche Butter

125g Doppelrahmstufe-Frischkäse, kalt

1.) Ofen auf 170°C Ober- und Unterhitze vorheizen, Muffinform mit Papierbackförmchen versehen.

2.) Butter und Zucker mit dem Mixer oder in der Küchenmaschine leicht und fluffig aufschlagen. Dann auf vollspeed stellen, langsam das Ei hinzufügen und alles zu einer Masse zusammenkommen lassen.

3.) In einer kleinen Schale Kakao, Lebensmittelfarbe und Vanille zu einer Paste verrühren. Wer heute eine weiße Jeans trägt, hat hoffentlich eine zweite im Schrank. Denn weiße Jeans ziehen rote Lebensmittelfarbe nur so an. Auch weiße Küchenoberflächen scheinen magnetische Kräfte auf rote Farbe auszuüben. Die Paste zur Buttermasse geben und schön verrühren. Vor allem schön gleichmässig, am besten, man kratzt zwischendrin mal den Teig vom Rand.

4.) Den Mixer auf langsame Stufe stellen und die Hälfte der Buttermilch hinzufügen, dann die Hälfte des Mehls. Dann wieder Buttermilch, dann Mehl. Alles ein-zwei Minuten auf höchster Stufe vermengen.

5.) Mixer wieder langsam stellen und Salz, Natron und Essig hinzufügen, dann ganz schnell wieder alles homogen vermischen.

6.) Den Teig in die Muffinförmchen füllen, zu ca. 2/3 voll und 20-25 Minuten lang backen. Stäbchentest please. Die Cupcakes kurz in der Backform abkühlen, dann aus der Form holen und vollständig auskühlen lassen.

7.) Für das Frosting Puderzucker und weiche Butter mixen, bis alles gut vermengt ist. Dann den Frischkäse hinzufügen und ca. 5 Minuten lang mixen. Nicht länger. Sonst fließt Euch das Frosting vom Cupcake. Weg isses.

8.) Dekorieren und Genießen. Dazu passen gut: rote Ballerinas und ein Glas kalte Milch.

All the love in the universe und schickes Wochenende,

Jeanny

27 Comments

  1. Antworten Saskia aus Bayern 3. Juni 2011 um 07:23 Uhr

    Jeanny einfach nur zum reinbeisen lecker sehen sie mal wieder aus….mmmhhhh :))

    Saskia <3

  2. Antworten Jenny 3. Juni 2011 um 08:13 Uhr

    ICH! WILL! JETZT! UND! SOFORT! BACKEN!
    Tausend Dank für das Rezept, hab schon lange danach gesucht.

  3. Antworten Sarah 3. Juni 2011 um 08:24 Uhr

    Ahhhhh wie geil. Love these Cupcakes!!!! Habt ein wunderschönes Wochenende! Lg Sarah

  4. Antworten Sabine 3. Juni 2011 um 08:24 Uhr

    Jau! Und schon wieder was für die Hüften, hahahaha….bin aber selber Schuld, was schaue ich auch hier rein!? Weiß ich doch, dass ich prompt auf ein Rezept treffe, das nachzubacken KEINEN AUFSCHUB verzeiht!
    Also werde ich gleich in den Laden meines Vertrauens fahren, um mir die Zutaten zu besorgen!
    Liebe Jeanny, wie immer ganz lieben Dank für deine Rezepte und ein allerliebstes Wochenende dir und der Family!
    Sabine
    PS: Rote Ballerinas habe ich keine, geht auch ein schrecklich roter Pickel am Kinn?? ;o)

    • Antworten Virginia 5. Juni 2011 um 10:49 Uhr

      OH das ist aber lieb, das Wochenende ist toll, oder? Garten Sonne spielendes Kind und die Rosen blühen. Super!
      Dir ein tolles Wochenende und ich finde, Du solltest Dir ganz unbedingt ein paar rote Schuhe gönnen. Weil es nicht anders geht dazu noch einen roten Gürtel 🙂 Oder?

      Liebste Grüße zurück und ich hoffe, die Cupcakes schmecken Euch so gut wie uns hier in Bremen,
      J

  5. Antworten Nadine 3. Juni 2011 um 08:52 Uhr

    Also ich find das soooo fies, dass man sowas am frühen Morgen VOR dem Frühstück lesen muss!!!

    Will ich haben! 🙂

    • Antworten Virginia 5. Juni 2011 um 10:47 Uhr

      Und für mich ist das immer total fies, weil die schon alle weg und gegessen sind, wenn dieser post erscheint 🙂 Und IMMER denke ich: MIST! Jetzt könnte ich gerade noch mal.. und schon wieder… und noch meeeeeeeeehr!

      Hab einen schönen Sommertag, Nadine!
      J

  6. Antworten nike 3. Juni 2011 um 09:25 Uhr

    ich muss ja ganz ehrlich gestehen, dass ich den hype um den red velvet nie verstanden habe, wenn ich das rezept gelesen habe. in den genuss das original zu testen, bin ich noch nie gekommen.
    aber nach diesem tollen text, ziehe ich für den kindergeburtstag am sonntag den joker und tausche die lemon poppy seeds gegen die hübschen roten hier! da kann ich ja auch direkt die pinke lebensmittelfarbe aus holland testen!
    jeanny, dir eine schöne zeit in bozen, danke für die schöne morgen lektüre
    und allen anderen ein grossartiges, warmes, sonniges wochenende
    liebste grüsse
    nike

  7. Antworten Kollegin 3. Juni 2011 um 10:08 Uhr

    Noch ein Variations-Tipp: Man kann das Frosting mit Kokosmilch anrühren, dann bekommt es eine besonders “samtige” Textur. Yamyam

    • Antworten Virginia 5. Juni 2011 um 10:46 Uhr

      oh ja, Kokosmilch! Das ist bestimmt ein Knaller, das muß ich unbedingt probieren. Vielen Dank für die Inspiratin (ich brauch jetzt irgend etwas mit Kokosnuss. Sofort!)

      Sonnigen Sonntag!
      J

  8. Antworten Anne 3. Juni 2011 um 15:42 Uhr

    Also mal ganz im ernst, ich hab neulich erst gedacht: “Die sind ganz groß im dicke auftragen, diese Amis…”Ihr kennt diese Szenen, wenn eine Frau in einer amerikanischen Serie oder Film in einen Kuchen beißt…dann kaut…aufhört…weiter kaut…die Augen verdreht und dann mit vollem Mund etwas rausbringt, wie: ” Mhhmpf´sda Waaaaaahnsinn” (als letztes gesehen bei “Private Practice”, ich gestehe). So hab ich mich immer gefragt: “Was ist da wohl drin oder dran oder was weiß ich…?”…Jeanny, danke! Jetzt weiß ich es und ich garantiere: JETZT werden alle meiner Bebackten sagen: ” Mhhmpf´sda Waaaaaahnsinn”

  9. Antworten Enie 3. Juni 2011 um 21:04 Uhr

    GENAU die hab ich am Donnerstag gebacken 😉 Sehr lecker

  10. Antworten Splanchikus 4. Juni 2011 um 15:04 Uhr

    Man, ich hab sie heute nachgebacken und meine Kollegen in der Arbeit liegen auf den Knien mit mir, danke für dieses Rezept.

    • Antworten Virginia 5. Juni 2011 um 10:44 Uhr

      oh wie schön. ich muß gestehen, die cupcakes sehen ja wirklich unspektakulär aus, aber der geschmack ist wunderbar, oder? so weich wie nix gutes 🙂 ich freu mich sehr, daß sie auch Euch geschmeckt haben!

      Schönen Sonntag,
      J

  11. Antworten marie 5. Juni 2011 um 00:56 Uhr

    die bunten lollies sehen auch toll aus- wo gibts die denn in diesen farben?? 🙂

  12. Antworten Lena 10. Juni 2011 um 16:57 Uhr

    Hallo!

    Vielen Dank für das Rezept! Superlecker!

    Hatte nur zwei Probleme:
    1.) Wie es dir auch passiert ist, sind die Cupcakes trotz viel roter Lebensmittelfarbe nicht wirklich “Chanelrot” geworden. War wohl einfach nicht genug.

    2.) Das Frosting ist supersüß geworden. Hab mich an deine Angaben gehalten (mach ich sonst beim Backen selten) und irgendwie war es einfach nur pappsüß. Muss das so sein? Ich muss auch gestehen, dass war der erste Versuch eines Frostings, normalerweise backe ich immer nur Muffins ohne Creme obendrauf. 🙂

    Aber die Cupcakes selber waren sooooo lecker! Selbst mein Freund, der normalerweise echt kein Kuchenfan ist, hat sich 3 davon reingeschoben! 😉

    • Antworten Virginia 10. Juni 2011 um 20:52 Uhr

      ja, das soll so mit dem Frosting 🙂 Unbedingt! Leider kann man nicht einfach weniger Puderzucker nehmen, weil die Konsistenz sonst nicht hinhaut. Aber wer mag, kann auch einfach ein Sahnehäubchen auf die Cupcakes setzen. Oder Zuckerguß.
      Hab ein schönes Wochenende!
      Jeanny

  13. Antworten Annie 10. Juni 2011 um 17:41 Uhr

    Diese extrem leckeren Cupcakes sind gerade in Arbeit…und werden heute Abend zu einer Ann Summers Party mitgenommen 😉

    Was gibt es da besseres als rot, samtig und unwiderstehlich :p

    Danke fuer’s Rezept!

    LG,
    Annie (Ir(r)land)

  14. Antworten Lena 12. Juni 2011 um 21:57 Uhr

    Danke, das werde ich das nächste Mal einfach machen. 🙂

  15. Antworten isaa 24. Juni 2011 um 20:09 Uhr

    Ehjj duh.. Dieses cupcakerezept macht mich total heiss 😉 ich will diese am liebsten gleich backen 🙂 eine Frage … muss man das frosting vor dem sevieren auf den cupcakes dekorieren oder kann man das schon einen tag vorher? und dann einfach in den kühlschrank?…. Danke im vorraus lg isa

    • Antworten Virginia 25. Juni 2011 um 21:29 Uhr

      Du kannst das ruhig schon einen Tag vorher machen, muß dann so was von unbedingt in den Kühlschrank. Aber vor Verzehr dann ca. eine halbe Stunde früher rausholen, damit das Frosting leicht Zimmertemperatur annehmen kann.

      LG und viel Spaß!
      Jeanny

  16. Antworten niner from wechooseorganic.com 19. Juli 2011 um 10:12 Uhr

    Oh wie schöön! Those r lookin maaaad yummy!!!

    Habe ich neulig auch gemacht, Red Velvet Sheet Cake und danach Cupcakes.

    Zu dem Cake gabs schon ein Blogpost von mir,
    schau doch mal vorbei?

    http://www.wechooseorganic.com/2011/07/13/red-velvet-cake-with-most-delicious-frosting/

    Ganz viele greets and blessings..
    niner

  17. Antworten Toshi 23. Dezember 2011 um 02:45 Uhr

    sehr süß, also optisch ^^. Sonst für meinen Geschmack zu gewöhnungsbedürftig. Sind auch nicht ganz rot geworden, aber trotzdem hübsch. Vor allem das Frosting ist der Hammer!!!

  18. Antworten öziiii 14. August 2012 um 02:00 Uhr

    Habe heute deinen red velvet cupcake gebaken und ich muss sagen, der ist soooooooo super lecker 🙂
    Also an Komplimenten hats nicht gefehlt, DANKE
    Ich habe etwas zu viel Kakao genommen aber man konnte sehen, dass die Cupcakes ansonsten richtig schön rot geworden wären.

    Ich hab aber auch ordentlich Lebensmittelfarbe reingeschüttet.
    1 1/2 Fläschchen flüssige rote Lebensmittelfarbe von Kaufland
    und eine Tube von Dr. Oetkers Back- und Speisefarbe (gibts ebenfalls bei Kaufland).

    Zu dem Frosting kann ich nichts sagen, ich habe einfach nur Sahne aufgeschlagen mit Quarck vermischt und Puderzucker reingegeben, auf jedenfall nicht zu süß, das mag ich.

Schreibe einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert


Werbung
  • spoon Werbung
    Zuckerschnuerl
    Lillibell
    Nordliebe
  • Und noch ein Mal, weil’s so schön war: Was ihr euch wünscht, bekommt ihr auch – heute: Red Velvet Cupcakes