Wonach ist dir heute?

tarta-chocolate-y-oreo-IMG_80261

Boah, hab ich gedacht, als ich diesen Kuchen auf dem Blog la receta de la felicidad, einer Website mit unglaublich tollen Back-Ideen, entdeckt habe. Boah, was für Bilder! Boah, was für eine geile Idee! Boah, wie lecker! Mehr kann ich dazu nicht sagen, außer: Boah, ey!

[herz steffi mitte]

Schoko-Oreo Tarte ohne Backen!

Vorbereitung: 20 min (plus zwei Stunden im Kühlschrank zum Ruhen)

Portionen: 12

Zutaten:

Oreo Kruste:

300 g Oreo Kekse

115 g Butter

Schokoladen-Cremefüllung:

100 g Schlagsahne

200 g dunkle Schokolade

55 g Butter

Für die Deko:

etwa 4 oder 5 gehackte Oreos

Schokolinsen

Zubereitung:

1. Für die Kruste Oreo-Kekse mit einer Küchenmaschine so lange zerkleinern bis sie die Konsistenz von Schrotmehl oder Streuseln haben. Die geschmolzene Butter hinzugeben und verrühren, bis alles gut vermischt ist. Den Teig in eine rechtwinklige Backform geben (meine hat die Maße 10 x 35 cm-und einen herausnehmbaren Boden für ein einfacheres Stürzen der fertigen Tarte) und an den Rändern gleichmäßig andrücken. Die Kruste im Tiefkühlfach frieren lassen während die Schokoladenfüllung vorbereitet wird.

2. In einem mittelgroßen Kochtopf Sahne zum Kochen bringen. Von der Platte nehmen, Schokolade und Butter hinzugeben, für 5 Minuten ruhen lassen. Dann verrühren, bis alles aufgelöst ist. Schokoladenfüllung über die Oreo-Kruste gießen und mit etwas zerbrochenen Oreo Keksen und Schokolinsen dekorieren.

3. Für mindestens zwei Stunden ruhen lassen, am besten über Nacht. Aus der Form stürzen, servieren und genießen!

 

tarta-chocolate-y-oreo-IMG_80051

tarta-chocolate-y-oreo-IMG_8015

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. Stefanie 31. Oktober 2013 um 07:58 Uhr

    Der sieht verdammt lecker aus und wäre genau das richtige für ein Geburtstagskind am Wochenende. Ist der fertige Kuchen so stabil, dass er eine Reise im Päckchen übersteht?

    Antworten
  3. Honey 10. November 2013 um 11:32 Uhr

    Hmmmm… den muss ich auch unbedingt mal ausprobieren 🙂 Danke für das Rezept!

    LG honey

    Antworten
  4. Giulia 20. November 2013 um 20:03 Uhr

    Das sieht wirklich total lecker aus und ganz ohne Backofen 🙂 Schmeckt das wohl auch mit weißer statt dunkler Schokolade? Danke für das Rezept!

    Antworten
  5. Tamara 21. November 2013 um 20:43 Uhr

    Ich kann nur sagen WOOOW! Hab die Tarte letzte Woche “gebacken” und war innerhalb von einer Stunde verdrückt 😉 Morgen probier ich mal weiße Schockolade, wird bestimmt auch ein kleiner Hingucker.

    Liebe Grüße

    Antworten
    • Katrin 29. Januar 2014 um 16:13 Uhr

      Hast du für Den Boden Die weiße creme rausgepuhlt? Oder Mit In Den teig gegeben?

      LG

      Antworten
      • Arne 28. März 2014 um 14:10 Uhr

        Hallo Katrin, ich habe die creme einfach mit einem Messer entfernt und es hat so sehr gut funktioniert. Insgesamt hat es mich (wie hier schon erwähnt) sehr an “kalten Hund” erinnert. Ich möchte allerdings die Person gerne mal persönlich kennenlernen, die die ganze Tarte innerhalb 1 Stunde verdrückt. Als Mann spreche ich mir selbst einen ordentlichen Appetit zu, aber die komplette Tarte hätte mich umgehauen.

        Antworten
  6. Dani 6. Juli 2015 um 08:54 Uhr

    Keine Frage, sieht sehr lecker aus, war aber viel zu süß. Aber das ist Geschmackssache, vielleicht versuche ich es noch mal mit anderen keksen.

    Antworten
Mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert