Wonach ist dir heute?

DIY OhhhMhhh Teller Porzellanstift

Einer meiner Vorsätze für 2014 lautet: Erwachsenengeschirr kaufen. Ein richtig Hochwertiges. Das sich so richtig gut anfühlt, worauf das gekochte Essen noch besser aussieht, hah! Warum ich das erzähle? Weil ich deshalb, weil wir halt noch überwiegend ein Sammelsurium aus Ikea und ‘nen büschn was Besserem haben, einfach einen Teller zücken und bemalen konnte als meine Nichte zu Besuch kam. Irgendwie fand ich unsere schlichten Teller so gar nicht weihnachtlich und auch wenn ich überhaupt gar kein Talent im Zeichnen habe, finde ich das Bäumchen ganz niedlich. Es wirkte gleich weihnachtlicher. Fand meine Nichte auch. Und es lenkte für ein paar Minuten vom Weihnachtswahnsinn da draußen ab. Alles was man dafür braucht: einen Teller und einen Porzellanstift. Die gibt es mittlerweile so hochwertig, dass man das Geschirr nicht mal mehr in den Backofen zum Einbrennen stecken muss. Toll, oder?

Und wie geht’s euch? Wie schafft ihr es gerade euch nicht irre machen zu lassen vom Countdown? Und habt ihr schon Erwachsenengeschirr und wenn ja: welches könnt ihr empfehlen? Ich hätte gern ein entspannt cooles, schlichtes, ganz weit weg von spießig…

[herz steffi mitte]

Idee & Styling: Stefanie Luxat

Foto: Felix Matthies

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. Juliane 18. Dezember 2013 um 09:04 Uhr

    Sehr schöne Idee!! Der Baum (und damit auch der Teller) sieht toll aus 🙂
    Herzlichst Juliane

    Antworten
  3. Janine 18. Dezember 2013 um 09:23 Uhr

    Erwachsenengeschirr… schönes Wort! 😀
    Das brauchen wir auch, wobei ich mir bei den Preisen für schönes Geschirr immer einrede, dass ich mit 27 Jahren noch ein bisschen Zeit habe es mir zuzulegen… totaler Quatsch den ich da erzähle…. wie auch immer…

    Ich persönlich mag das Geschirr von “New Norm” sehr gerne. Kennst du das? Ich glaub das wird irgendwann mal meins!
    Ich bin gespannt und freue mich im neuen Jahr auf die Präsentation deines Erwachsenengeschirrs 🙂

    Liebste Grüße

    Antworten
  4. Antonia 18. Dezember 2013 um 09:34 Uhr

    Hedwig Bollhagen ist unschlagbar, finde ich. Klassisch, zeitlos, elegant, unverwechselbar und trotzdem wunderbar zu kombinieren, sowohl mit gröberer Keramik als auch mit Großmutters gutem Service. So entsteht nicht dieser furchtbare “Ich brauch das 24-teilige jetzt, sofort”-Druck, sondern es bleibt entspannt Zeit zum Sammeln.
    P.S. Ein wunderbarer Laden dafür ist übrigens Form Ost (www.form-ost.de). Liebe Grüße, Antonia

    Antworten
  5. Ursula 18. Dezember 2013 um 09:41 Uhr

    Bei vorhandener Spülmaschine: passt es hinein, ist das Geschirr platzsparend einzuräumen.
    Dünnes und eleichtes Geschirr speichert die Wärme leider kaum. Falls du deine Teller gerne vorwärmst und diese auch einige Minuten später noch warm sein sollen, wähle eine Linie mit etwas mehr Material, Gewicht.

    Antworten
  6. MiME 18. Dezember 2013 um 10:03 Uhr

    Porzellanmalen macht richtig viel Spaß! Ich habe es vor ein paar Wochen auch zum ersten Mal ausprobiert und war total begeistert, wie schnell und einfach man wunderschöne Sachen zaubern kann! Ich habe Teller benutzt, die schon seit Jahren ungenutzt im Schrank standen, weil sie einfach nicht in die Spülmaschine passten. Jetzt haben sie als Schalen zur Dekoration im Wohnzimmer eine neue Bestimmung gefunden. Liebe Grüße …MiME
    P.S.: Ich finde das Geschirr bei Anthropologie immer total schön. So farbenfroh und vintage!

    Antworten
  7. Stephi 18. Dezember 2013 um 10:04 Uhr

    Der Teller ist wirklich schön geworden. Ich habe im letzten Jahr auch mein IKEA-Geschirr verwendet, um ein wenig mit Porzellanstiften zu experimentieren. Und fand es auch gar nicht schlecht. Und bei den Preisen hat man auch kein schlechtes Gewissen;-)

    Ich habe im letzten Jahr mit “Erwachsenengeschirr” angefangen und mir von meinen Eltern einige Kaffeegedecke von Dibbern schenken lassen. Ich mag das schlichte Design und die vielen tollen Farben. Aber bis es komplett ist, wird es wohl noch einige Jahre dauern. Auch, weil ich mich scheue, selber Geld dafür auszugeben. Aber irgendwann wird das schon.

    LG, Stephi

    Antworten
  8. Lisa 18. Dezember 2013 um 10:26 Uhr

    Das ist wirklich Süß geworden! Ich bin ja total verliebt in die Marke dibbern – super hochwertig und ein tolles Sortiment aus modern und klassisch. Ansonsten kann ich dir noch Villeroy und Boch empfehlen – etwas günstiger, aber genauso gut! Liebst, Lisa

    Antworten
  9. Luise 18. Dezember 2013 um 10:35 Uhr

    Mit “Erwachsenengeschirr” habe ich letztes Jahr angefangen. Kann man sich zu jeder Gelegenheit wünschen – zB zu Weihnachten. Habe mir Royal Copenhagen ausgesucht. Mixe dort die verschiedenen Modelle durch, damit es auf dem Tisch nicht langweilig wird.
    Selbst bemalt sieht auch süß aus.

    Antworten
  10. Michi 18. Dezember 2013 um 10:39 Uhr

    Die “Erwachsenen-Geschirr-Nummer” ereilte mich in 2013…..
    Seitdem sammle ich das s/w-Geschirr von Marimekko und ich muss sagen: ICH LIEBE ES!!!
    Es ist gar nicht spießig, sondern spannend und schlicht zugleich. Kann ich nur empfehlen.
    LG, Michi

    Antworten
  11. Sabine 18. Dezember 2013 um 10:40 Uhr

    Ich konnte mich der generationenübergreifenden Tradition nicht verwehren – der österreichische Klassiker – Gmundner Keramik – steht in meinen Schränkchen. Und obwohl ich meine Flammung mit 15 Jahren ausgewählt habe liebe ich sie immer noch. Aber eine klassische, schlichte Alternative wird sicher auch nochmal dazu kommen.
    Lg

    Antworten
  12. ramona 18. Dezember 2013 um 10:47 Uhr

    Zum Geschirr habe ich einen Tipp: Bone China (oder FIne China) ist zwar dünnes Porzellan (Stichwort Transluszenz) ist aber qualitativ unschlagbar, speichert die Wärme gut, sieht schön aus und fühlt sich toll an! Ich habe meins von der englischen Traditionsmarke Wedgwood: die Linie Connaught White ergänzt mit den Tassen der Linie Intaglio und ich bin sehr glücklich damit! Trotzdem ich nicht so zimperlich damit umgehe ist es immer noch schön und hat weder Kratzer noch ist etwas kaputt gegangen bisher.

    Antworten
  13. Josefine 18. Dezember 2013 um 10:52 Uhr

    Als mein Mann und ich zusammen gezogen sind, erzählte er von 3 Kartons mit Geschirr, die seine Oma gekauft hatte als er Teenager war. Ich dachte nur: Oh Gott, jetzt muss ich tapfer sein. Zum Vorschein kam ein Original Zwiebelmuster-Geschirr, zwölfteilig mit allem was man sich nur vorstellen kann (Stövchen, Kerzenleuchter, Suppentopf etc.). Und ich muss sagen: Ich liiiebe es. Der Rest ist so modern bei uns und ich mag den Bruch. Und wenn unser dunkler schwerer Holztisch weiß eingedeckt ist, dazu Silberbesteck (ebenfalls ein altes) und unser Geschirr, dann platze ich vor Stolz. Hätte ich nie gedacht…..Liebe Grüße aus München & durchschnaufen! Josefine

    Antworten
  14. Rieke 18. Dezember 2013 um 11:01 Uhr

    Hey! Der Teller ist süß geworden, ich hab auch schon oft kleine Geschenke mit dem Porzellanmaler produziert ;)! Erwachsenengeschirr…sollte ich jemals erwachsen werden (Gott bewahre), wäre Royal Copenhagen mein absoluter Traum!! 😉 Liebste Grüße, Rieke

    Antworten
  15. Anja Franzen 18. Dezember 2013 um 11:09 Uhr

    Hallo Steffi,
    Unbedingt fine Bone china, ist sogar mit Kids unkaputtbar.
    Wir haben dibbern Pastell zum Frühstück und schlicht weiß der Rest!
    Frohe Weihnachten,
    Anja

    Antworten
  16. Maike Karen 18. Dezember 2013 um 11:22 Uhr

    Hallo Steffi,

    wir haben auch letztes Jahr mit “Erwachsenemgeschirr” angefangen: TAC von Rosenthal, entworfen von Walter Gropius fürs Bauhaus – schöne grosse, flache Teller, als tiefe Teller haben wir die kleineren genommen und für Getränke die Teetassen.
    Kann ich wirklich empfehlen,
    liebe Grüsse
    Maike Karen

    Antworten
  17. Nainde 18. Dezember 2013 um 12:02 Uhr

    Juchhu,,
    Wir haben Villeroy&Boch Royal, sehr schlicht und edel, passt zu allem und ist pflegeleicht und jedentagtauglich. Die Größe der Teller und Suppenteller ist schön ausgewogen und man kann dank des dünnen Rands auch mal mehrere tragen wie im Restaurant. Die passenden Dessertschälchen haben wir ebenfalls zwölfmal, da wir sie auch mit sechs Personen morgens zum Frühstück nutzen. Schön ist auch der Preis; gerade im Haushalt mit Kindern geht oft etwas zu Bruch und möchte ncht erst zum nächsthohen Feiertag ersetzt werden.

    Antworten
  18. DreiPunkteWerk 18. Dezember 2013 um 12:13 Uhr

    Nach deinem Post gucke ich mich auch mal um! Aber nicht nach Erwachsenen-Geschirr, sondern nach Porzellanmalstiften :-))
    Danke für die Idee, ist prima für die Weihnachtsferien,
    Kathrin

    Antworten
  19. Keiko 18. Dezember 2013 um 12:15 Uhr

    Ich habe gerade ein komplettes Porzellanservice mit über 30 Teilen verkauft verkauft (Pure von Dibbern), weil wir drei Service hatten, alle vorwiegend weiß. Das verkaufte Dibbern hatte mein Mann in die Ehe gebracht. Ich find es noch immer schön, aber drei sind zu viel, weil man eben doch nur begrenzt Lagerfläche hat.

    Übrig ist nun das 365° von Ikea in weiß für den Alltag, das man auch gut mit bunten Allerlei mischen kann. Es ist toll mit den Kids und macht alles mit.

    Für feine Anlässe haben wir “White Fluted” von Royal Copenhagen, das ich mit einigen farbigen Teilen aus den anderen Fluted Serien kombiniere. Wir nutzen es aber nicht nur für Gäste und Festtage, sondern etwa an zwei-drei Abenden pro Woche. Eigentlich immer dann, wenn wir “besser” kochen.

    Ich würde immer auf Bone China setzen und schauen, dass es ein ewiges Programm ist.
    Zum Thema spießig: Das ist immer Geschmacksache, weil es auch darauf ankommt, wie man es kombiniert und was man damit verbindet. Ein Geschirr mit Goldrand kann spießig aussehen, aber auch einfach fein und schlicht wirken, wenn der Rest reduziert ist. Ich hatte als Studentin Dibbern in bunt gesammelt, wie alle um mich rum. Das war wie eine Levis 501, die hatte man einfach! Für mich buntes Dibbern das ein Relikt der 90er u ich finde es inzwischen irgendwie spießig und hab es vor gut 10 Jahren verkauft und dann mit RC angefangen. Um mich rum haben es aber viele noch immer und lieben es. Es kommt einfach darauf an, was DU gerne magst.

    Antworten
    • Silke 20. Dezember 2013 um 07:59 Uhr

      Dem schließe ich mich an: Fast jedes Porzellan kann spießig aussehen, je nachdem, wie man den Tisch dekoriert. Und wie man auch sonst eingerichtet ist.
      Andererseits kann auch ein scheinbar spießiges Geschirr modern wirken. Habe inzwischen auch angefangen, Musselmalet und Musselmalet Mega von Royal Copenhagen zu sammeln. Das Musselmalet gibt es ja schon seit über 200 Jahren, und das Schöne daran ist, das man es prima auf Antikmärkten in Dänemark gebraucht kaufen kann. Ca. zur Hälfte des heutigen Neupreises. Und schlicht kann man es mit den reinweißen Teilen der Serie kombinieren.
      Ein anderes schönes Geschirr, welches ganz anders ist, ist das ‘Profi’ von Arzberg. Gibt es mittlerweile in vielen Farben, besonders schön sind die Töne in ‘Scandinavian Light’. Das Porzellan ist etwas stärker vom Material her, speichert daher die Wärme gut und ist sehr stabil. Die Teile sind ganz schlicht und ebenfalls zeitlos.
      Viel Spass bei deiner ‘Schatzsuche’. Du wirst bestimmt das Richtige für dich finden!

      Antworten
  20. Jenny 18. Dezember 2013 um 13:46 Uhr

    Das ist eine richtig tolle Idee! Ich muss ja gestehen, dass ich mir sooo viel vorgenommen habe und gefühlt gar nichts hinbekommen. Ich wollte mir endlich mal wieder eine richtig besinnliche Weihnachtszeit wie früher bescheren, aber irgendwie ist es total daneben gegangen, weil ich so verkopft war. Naja, vielleicht nächstes Jahr!

    Liebe Grüße!

    Antworten
  21. Lisa 18. Dezember 2013 um 19:52 Uhr

    Hallo Steffi,
    der Teller sieht echt süß aus – Kompliment! Meine Favoriten wurden schon genannt, das schöne bunte Dibbern in wundervollen Farben und das schwarz-weiße Marimekko. Favoriten auch deshalb, weil beide gut mit weißem Geschirr zu kominieren sind. Auch mit meinen ASA Bechern geht das gut. Bis jetzt habe ich sonst nur weißes Geschirr und dekoriere dann eben mehr den Tisch drumherum. Was ich auf jeden Fall nicht will, ist ein Geschirr, das nur im Schrank steht!
    Liebe Grüße
    Lisa

    Antworten
  22. Lisa 18. Dezember 2013 um 20:57 Uhr

    @keiko – als Studentin Dibbern Geschirr zu sammeln… Das klingt so als ist da auch mächtig was schief gelaufen und bei dem Freundeskreis drum herum genauso 😉

    Antworten
    • Keiko 18. Dezember 2013 um 23:59 Uhr

      hej lisa,
      meinst du wegen des preises? ich habe zum abi die ersten teile bekomme und danach immer z geburtstag, weihnachten etc es ergänzt. ostern gabs immer 1 eierbecher, quasi per tradition. und statt schuhe hab ich mir halt mal tassen gegönnt 😉 das war damals groß in mode! macht in sechs jahren studium ein komplettes service für sechs personen. das ich es dann bei der hochzeit nicht mehr sehen mochte, fand ich nicht tragisch, wir haben es gut verkaufen können, weil es so ein klassiker ist.

      Antworten
  23. Alexa 18. Dezember 2013 um 22:23 Uhr

    Wie wäre es mit suomi von Rosenthal? Ist inzwischen auch ein Klassiker. Habe damit vor 13 Jahren angefangen zu sammeln (schön, wenn man von der Oma zum Geburtstag zwei Pastateller bekommt!!), aber ich habe es bis heute nicht bereut. Zur Hochzeit (vor 7 Jahren) haben wir uns dann noch einiges dazu gewünscht und wir benutzen es täglich, obwohl wir zwei kleine Kinder haben. Naja, die benutzen natürlich meistens ihr buntes Rice-Geschirr… Das passt aber auch super zu dem schlichten weißen Porzellan. Genauso wie geerbtes Silberbesteck oder antike, geschliffene Gläser, je nach Anlass und Laune…
    Liebe Grüße
    Alexa

    Antworten
  24. Branka 19. Dezember 2013 um 09:08 Uhr

    Hallo Steffi, bin ich tatsächlich die erste, die ein Erwachsenengeschirr von Rosenthal hat? Sieht so aus. Wir lieben unser Geschirr MOON PLATINUM (designed by Jasper Morrison). Haben wir uns vor 10 Jahren zur Hochzeit gewünscht und lieben es immer noch. Für mich ist es zeitlos. Herzliche Grüße!

    Antworten
  25. Mach mal 19. Dezember 2013 um 10:39 Uhr

    Ein toller Anreiz! Das werde ich bei unserem Weihnachtsessen unbedingt einführen. Für die Kleinen ist es bestimmt auch eine tolle Ablenkung von der Bescherung 😉 Liebe Adventsgrüße, Maral von “Mach mal”

    Antworten
  26. Christina 19. Dezember 2013 um 10:57 Uhr

    Hallo Steffi!
    Als Thüringerin würde ich dir das Porzellan aus Kahla empfehlen. Ich bin quasi Stammkundin dort und sammele seit Jahren – auch wenn ich mich noch nicht für eine Serie entscheiden konnte und es so im Schrank trotz “Erwachsenengeschirr” drunter und drüber geht :-).
    Viel Erfolg beim Entscheiden und eine besinnliche und ruhige Weihnachtszeit (mit Möglichkeiten zur Erholung vom stressigen Jahr ).

    Antworten
  27. Maria 19. Dezember 2013 um 20:12 Uhr

    Ah, das sieht super aus! 🙂

    Antworten
  28. neon_schwarz 21. Dezember 2013 um 19:04 Uhr

    Ich mag Abwechslung auf den Tisch. Da passen deine Tannenbaum – Teller doch wunderbar. Gestalte doch einfach dein eigenes Geschirr.

    Antworten
  29. Corinna 26. Januar 2014 um 19:16 Uhr

    Wie wäre es mit “Erwachsenengeschirr” von Casagent? Kannst du dir in Hamburg bei Edenliving ansehen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert

Alles im Archiv anschauen

The future is female – ok, aber wer macht dann bei mir die Wäsche?
Wer und was unser Leben wirklich leichter und schöner macht. Hier kommt unsere neue Abo-Ausgabe.
Organic Makeup-Artist Lisa Scharff zeigt einfache Schminktricks für betonte Augen & einen frischen Teint.
Über das nach Hause kommen an Weihnachten und die dazu perfekt passende Mini-Serie.
Woher bekomme ich schnell Babysitter, Putzhilfen, Lieferdienste, Reparaturservices und Co? Hier!
Wir sind fertig. Auch mit dem Relaunch. Was geht, zeigen wir euch hier.
Wie will ich leben? Richtig gute Ideen für jetzt und die Zukunft. Hier kommt unsere November-Ausgabe des Endlich Ich-Abos.
Wo man jetzt gerade besonders schön in Hamburg, München, Köln, Berlin und Bremen essen, bummeln und was Tolles unternehmen kann.