Na sowas:

Neues Buch – neue Schreibtischecke. Tschüss Bunt, Hallo Schwarzweiß, Gold & Silber.

SchreibtischNeu3

Es begann mit dem Poster, das ich zu Weihnachten geschenkt bekam: Dem Two Thousand Fifteen Calendar der dänischen Künstlerin Kristina Krogh. Manchmal ist das ja so: Man sieht ein Teil und das macht was mit einem.

Bei mir löste dieses Poster, das ich per Zufall als Geschenk bekam, nicht gewünscht, einfach so als Weihnachtsgruß von MyHomeFlair, den Wunsch auf Veränderung aus. Mir war mein Schreibtisch in Bunt (siehe Foto weiter unten) schon länger zu wuselig, fühlte sich nicht mehr passend an.

SchreibtischNeu

Also dieses Poster. Ich mochte die Klarheit, das schlichte Design. Die Farben Schwarz, Gold, Grau. Ich habe gerade so viel um die Ohren, dass ich eine gewisse Ordnung brauche, um nicht durchzudrehen. Möglichst wenig Ablenkung, um fokussiert zu bleiben, wenn ich dann Zeit zum Arbeiten habe.

Um herauszufinden, welche Dinge mich in genau diese Stimmung versetzen würden, nahm ich Stück für Stück Teile vom vorherigen Schreibtisch herunter und Bilder von der Wand darüber. Hielt immer wieder kurz inne, überlegte, ob ich das vermissen würde… Nein? Na dann weg damit. Ich entmistete den Registerschrank unterm Schreibtisch, für alle wichtigen Unterlagen, die abends vom Tisch in die Schubladen wandern sollten. Als Abschluss des Tages. Und: Damit der Neustart am nächsten Morgen wieder viel Spaß macht. Klappt nicht jeden Tag, aber oft.

SchreibtischNeu10

 

Bei Minimarkt entdeckte ich den goldenen Blumentopf, den ich als Stiftehalter umwandelte und die Töpfe zum Aufhängen in Gold. Die jetzt hängenden Blumen sind die einzigen, die hier schon seit mehr als einem Jahr leben – von IKEA. Vielleicht sind sie aus Plastik und ich hab’s einfach noch nicht gemerkt, ha!

SchreibtischNEU9

Mein Freund Lüder schenkte mir die Roasted-Chestnut-Duftkerze von Montblanc, die ein gemütliches, aber gleichzeitig auch ein lass-es-uns-anpacken-und-wegrocken-Gefühl vermittelt. Meine Lieblings-Handcreme von & other stories muss auch immer griffbereit sein. Und mehr wollte ich gar nicht täglich beim Arbeiten sehen, ach so doch: einen neuen Stuhl.

SchreibtischNEu7

Ich lieh mir endlich meinen Traumstuhl von unseren Nachbarn: den Aluminium Chair von Eames. Drehbar, verchromt, mit Hopsack-Bezug und Armlehne. Eigentlich ein Konferenztischstuhl, aber für mich der perfekte Schreibtischstuhl. Der kostet eine Menge Geld. Aber es ist ein Klassiker, den man zur Not auch wieder verkaufen kann. Sollte man ihn irgendwann nicht mehr mögen, was ich mir unmöglich vorstellen kann.

Weil: er macht was mit einem. Zumindest mit mir. Er macht, was richtig gute Männer können, wenn man sich in sie verliebt. Er lässt mich träumen von unserem gemeinsamen Leben. Was wir zusammen erleben werden. Wie wir gemeinsam die Welt erobern, er motiviert mich Träume zu realisieren. Und: ich geb’ mir Mühe für ihn. Klar, er hat mich auch schon im Schlafanzug gesehen. Das tut er meistens. Aber hey, er kennt auch schon meine neuen, hübschen Blusen aus Kopenhagen.

SchreibtischNEU5

Der Stuhl auf dem Foto ist noch geliehen. Aber ich glaub, meiner zieht ganz bald ein. Wenn nicht jetzt, wann dann, oder? Das Team von Designikonen veranstaltet immer mal wieder tolle Rabatt-Aktionen, auch für Eames Stühle. Auf Facebook habe ich darauf schon öfter hingewiesen. Bei Ebay gibt es Gebrauchte günstiger. Ach, irgendwie werden wir schon zusammen finden. Wie das so ist in der Liebe.

So, jetzt gibt es keine Ausreden mehr, nicht in einem Zug das neue Buch zu schreiben. Schließlich erscheint es schon im September 2015, Abgabe ist schon in zwei Monaten. Dann mal los.

Ach so, falls jemand gern die XO-Becher hätte, die auf meinem alten Schreibtisch standen – sie sind wie neu und ich verkauf sie, aber nur zusammen. Einfach eine Email an erzaehlsmir@ohhhmhhh.de. Wer als erstes kommt…

Was macht denn euer Schreibtisch so mit euch? Und was ist euer Stuhl so für’n Typ?

[herz steffi mitte]

 

Wo ist was her?

Poster: Kristina Krogh

Pflanzenhänger und goldener Topf: Minimarkt

Duftkerze: Montblanc

Lampe: schon ewig her von Notre Dame aus Kopenhagen

Laptop: Apple, höhö

Handcreme: &other stories

Tischplatte: bei A& J-Holzbedarf zuschneiden lassen

Tischbeine: Hay via Connox

Stuhl: Eames Chair z.B. via Designikonen

 

Fotocredits:

Neuer Schreibtisch: Stefanie Luxat

Schreibtisch ausm Wohnbuch: Brita Sönnichsen

Schreibtisch im Querformat: Felix Matthies

 

Mein Schreibtisch bis vor kurzem, so wie er auch in meinem Wohnbuch Wie eine Wohnung ein Zuhause wird zu sehen ist:

Luxat_7u

Mein Schreibtisch nach der Renovierung unserer Wohnung und vor der Ankunft von Ruby:

steffi-0128

23 Comments

  1. Antworten Angela - designhaus no.9 26. März 2015 um 17:33 Uhr

    Liebe Steffi, eine wunderbare Verwandlung. Mir gefällt der neue Look wesentlich besser, muss ich sagen. Ich habe endlich ein Atelier in München gefunden. Was ja nicht einfach ist :-). Werde also bald umziehen und hoffentlich auch umgestalten.
    Von meinem Stuhl möchte ich gar nicht sprechen. Ist ein Trauerspiel. Eine Zeit lang saß ich auf Ikea. Fand mein Mann so schlimm, dass er raus musste. Das Versprechen, dass ich nun einen richtig schicken Designer-Büro-Stuhl bekomme, wurde noch nicht erfüllt. Gleich mal heute Abend klären;-). Ich habe also noch Bericht-Potenzial. LG

  2. Antworten Sylke 26. März 2015 um 17:35 Uhr

    Moin Moin,
    das ist ja jetzt wirklich unglaublich aufgeräumt.
    Ich glaube, dass ich das nie schaffen würde. 😉
    Nun fehlt für Deinen Lap nur noch eine goldene Klappenhülle.
    Lieben Gruß
    Sylke

  3. Antworten Uli 26. März 2015 um 17:55 Uhr

    Ich wuerde wahrscheinlich gold mit bronze austauschen, aber ansonsten wuerde ich alles genauso machen. Top! x

    http://www.foundsomepaper.com

  4. Antworten Larissa//No Robots Magazine 26. März 2015 um 19:11 Uhr

    In unserer alten Wohnung hatten wir den großen hässlichen Schreibtisch von meinem Mann im Wohnzimmer stehen und ich musste mich immer irgendwie ans Kopfende quetschen. Dann in der neuen Wohnung hat er sein eigenes Zimmer bekommen, wo man sich tatsächlich von beiden Seiten an die Tischplatte setzen konnte. Juhu! Ein richtiger Arbeitsplatz! Ende vom Lied: Ich saß da bisher vielleicht dreimal, weil mir der Raum nicht gefällt. Tja, so kann’s gehen. 😉

  5. Antworten Caro von Zuckergewitter 26. März 2015 um 19:57 Uhr

    Das sieht wirklich super schön aus, liebe Steffi!
    Ich kann total verstehen, dass du jetzt entspannter arbeitest. Die bunten Farben sind zwar toll anzuschauen, aber womöglich macht man dann statt arbeiten genau das – die Sachen auf dem Schreibtisch studieren 😀
    Ich hab jetzt auch richtig Lust, endlich meinen Schreibtisch fit zu machen. Der liebevoll restaurierte Stuhl ist schon länger da, was noch fehlt sind Licht (vor allem das) und Ordnung.

    Liebe Grüße, Caro

  6. Antworten Dorthe 26. März 2015 um 21:18 Uhr

    Liebe Steffi,
    ich kann gut verstehen, dass du möglichst wenig aufm Tisch haben willst. Bis wir vor einer Weile unser Schlaf-/Arbeits-/Näh- und Tonstudio-Zimmer umgestaltet haben, kam ich kaum an irgendwas ran. Nun sind die einzelnen kleinen Bereiche besser “getrennt”. Wir haben aus Holzplatten und Beinen je einen Schreib- und Nähtisch gebaut, zwischen denen ich dann mit meinem Stuhl hin- und herrollere. Allerdings sind beide Tische doch etwas zu klein und der Stuhl passt nicht so recht ran … aber es ist trotzdem viel schöner als vorher … wenn ich doch jetzt nur Zeit und Muße zum Arbeiten hätte … vielleicht wenn ich weniger Blogs lese 😉
    Teilst du dir dein Arbeitszimmer eigentlich noch mit Ruby? Klappt das noch gut? Mich würde eh mal total interessieren, wie dein Tag vom Aufstehen bis zum Schalfengehen aussieht. So mit Baby, Babysitterin, Arbeit, Badputzen… alles halt 🙂
    So, nun Liebe Grüße und gute Nacht!
    Dorthe 🙂

  7. Antworten Simone 26. März 2015 um 21:40 Uhr

    Hallo steffi
    Leider kann ich schon wieder deine Website über meinen Laptop nicht öffnen seit dem Bösen strato! Kannst du mir noch mal helfen?
    Lg simone

  8. Antworten Lea von Rosy & Grey 27. März 2015 um 09:10 Uhr

    Liebe Steffi,
    wow dein Schreibtisch sieht ja aus wie aus dem Magazin 😉 Was so ein Teil alles mit einem und seinem Drang zur Veränderung anstellen kann 😀 Der Mix aus Schwarz, Weiß und Gold gefällt mir echt gut, es sieht total stilvoll aus. Und die hängenden Pflanzen in den goldenen Töpfen sind ja mal der Hammer!

    Liebste Grüße
    Lea

  9. Antworten Tania 27. März 2015 um 10:09 Uhr

    Liebe Steffi!
    Ich habe vor kurzem angefangen meinen eigenen Blog zu schreiben und ich habe mich jetzt deshalb in der Blogwelt umgeschaut. Ich muss sagen, du hast einen der schönsten Blogs wet und breit!
    LG Tania

  10. Antworten Sophie 27. März 2015 um 10:36 Uhr

    Liebe Steffi,

    sieht sehr schön aus, genau mein Geschmack! 🙂 Ich habe eine praktische Frage: Wie hast du die hängenden “Blumentöpfe” an der Decke angebracht?
    Überlege gerade, wie ich das umsetzen könnte..
    Vielen Dank!
    Grüße

  11. Antworten Steffi 27. März 2015 um 11:01 Uhr

    Huhu!
    Ich kenne das auch, manchmal braucht man einfach Veränderung und muss mal umräumen/umdekorieren 🙂
    Ich persönlich finde allerdings das ‘Vorher’ inspirierender 🙂
    Liebe Grüße, Steffi

  12. Antworten eLLy coloured Wonderland 27. März 2015 um 11:44 Uhr

    Hallo Steffi,
    Nach langem Schweigen geb ich auch endlich wieder mal meinen Senf dazu:
    Dein Arbeitsplatz ist super, da würde ich auch sofort zu Hause arbeiten wollen wenns da so aussieht!
    Darf ich fragen wie viel du gerne für die XO -Becher hättest?
    Liebste Grüße,
    eLLy

  13. Antworten Karina 27. März 2015 um 11:59 Uhr

    Sind die XO Becher von design Letters? Ich habe Interesse ; )

    Was willst du dafür haben?

    Freu mich!
    Liebe grüße Karina

  14. Antworten Saila 27. März 2015 um 13:31 Uhr

    Hey Steffi! Das sieht ja super aus. Dann bin ich ja mal gespannt, was da so produziert wird am neuen mega-super-duper Schreibtischkonzept =)

    Was willst du denn für die Becher haben?

    Lieben Gruss
    Saila

  15. Antworten Juliane 27. März 2015 um 17:00 Uhr

    Ich finde den neuen Arbeitsbereich großartig!! Ich liebe das cleane, mag die Farben total gerne und finde es wunderbar erwachsen.
    Durch unseren Umbau wohnen wir momentan in nur einem statt in 3 Stockwerken. D.h. zusammenrücken. Und so wurde aus unserem Büro ein Büro mit Ankleide und Wickeltisch. Sehr erdrückend – aber es wird ja wieder besser und dann wünsche ich mir genau so ein Büro!!
    Herzlichst Juliane

  16. Antworten Alea Beringer 29. März 2015 um 15:12 Uhr

    Wie schön! Wie schön!
    Woher ist denn der tolle Korb unter dem Tisch?

  17. Antworten Manuela 29. März 2015 um 19:11 Uhr

    Das sieht so schön aus – Du hast mich gleich inspiriert und ich habe heute meinen Schreibtisch auch aufgeräumt!! So macht Arbeiten gleich viel mehr Spaß… Vielen Dank für Deine tollen Inspirationen.

  18. Antworten Franzy vom Schlüssel zum Glück 31. März 2015 um 11:59 Uhr

    Huch, krasse Veränderung! Aber sieht schick aus! (solage keine Kabel rumhängen etc 😉 )

    Ganz viele liebe Grüße!

    franzy

  19. Antworten Lexi 7. April 2015 um 11:46 Uhr

    Liebe Steffi,
    später Kommentar, aber sehr schöner neuer Arbeitsplatz. Ich mag es schlicht und aufgeräumt, und da ich demnächst umziehe und dann ein Arbeitszimmer einrichten muss (also: darf), hätte ich eine Frage:
    Du sitzt ja vermutlich schon eine Weile auf diesem Stuhl, ich habe eine Option auf einen ähnlichen Stuhl, wahlweise mit oder ohne Rollen. Wie ist das mit dem Aufstehen und Hinsetzen, flutscht man da so rein und raus oder wären Rollen schon praktischer?
    Ich find Stühle mit Rollen gruselig, hab aber auch Bedenken, dass ich dann ständig den schweren Stuhl verrücke. Was sagst Du?
    Lieben Dank schon mal für ein kurzes Feedback!
    LG Lexi

Schreibe einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert


Werbung
  • spoon Werbung
    Zuckerschnuerl
    Lillibell
    Nordliebe
  • Neues Buch – neue Schreibtischecke. Tschüss Bunt, Hallo Schwarzweiß, Gold & Silber.

Das könnte dir auch gefallen

Alles im Archiv anschauen