Wonach ist dir heute?

Ich mag Psychologen. Ich mag Psychologen, wenn sie einem dabei helfen, Knoten im Kopf zu lösen. Wenn sie praktische Tipps auf Lager haben, die sich gleich umsetzen lassen.

Miriam Junge ist so eine Psychologin. Die 38-Jährige lebt in Berlin und arbeitet viel mit Verhaltens-, Hypno- und auch Paartherapie. Und das ist nur ein kleiner Auszug ihres Angebots. Viel wichtiger: Sie hat einfache Tricks auf Lager. Und die teilt sie.

Wir haben uns zum Podcast-Interview in Berlin getroffen, weil ich finde, dass der Dezember ein hochexplosiver Monat sein kann. Das Wetter ist matschig, unsere Köpfe sind es meist auch. Es gibt so viele Erwartungen, von uns selbst und anderen, das Jahresende naht und tut irgendwie so, als gäbe es kein Morgen, keinen Januar, als müsse noch jetzt alles parallel zur Festvorbereitung geschehen. Da bei sich und entspannt zu bleiben, ist nicht immer einfach.

Deshalb habe ich Miriam Junge gefragt, wie man seine gute Laune an Weihnachten behält. Sich selbst sogar in schwierigsten Situationen etwas Gutes tun kann. Auch, wenn einer der Verwandten versucht, quer zu schießen, einen doofen Spruch bringt oder das falsche Geschenk unterm Baum liegt. Ich musste beim Fertigmachen der Folge oft an den Filmklassiker Tatsächlich Liebe denken. Weil wir über viele der Themen sprechen, die in diesem Film vorkommen. Zum Beispiel: Wie man mit den eigenen Erwartungen und anderer zu Weihnachten umgeht, wie man für sich selbst Grenzen setzt und auch mal aushält, jemanden zu enttäuschen, anstatt sich selbst. Wir sprechen auch übers Single sein, genau wie über Paartherapie und kleine Tricks, die man Weihnachten heimlich auch auf dem Klo anwenden kann, wenn jemand nervt.

Und wir sprechen darüber, wie man sich schlauer Weise keine Vorsätze fürs neue Jahr nimmt, sondern lieber Ziele klar definiert. Schon mit ersten Handlungsschritten. Das habe ich für nächstes Jahr vor. Macht ihr mit?

Miriam Junge hat ein paar tolle Tricks auf Lager und einen sehr guten Humor. Was toll ist, weil: Über Situationen zu lachen, wenn man das schafft, dann können es eh nur noch fröhliche Weihnachten und ein großartiges 2019 werden. Oder?

Wie immer kann man die neue Podcastfolge jetzt bei ItunesSpotify und Soundcloud kostenlos hören.

Ich bin gespannt, wie euch die Folge gefällt und freue mich wie immer über Nachrichten von euch dazu!

Herzlich,

Steffi

Foto – Toa Heftiba/ Unsplash

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. Annette Krieger 14. Dezember 2018 um 08:00 Uhr

    Guten Morgen Steffi, kannst du den Podcast noch verlinken? Leider finde ich die aktuelle Folge nicht auf SoundCloud. Vielen Dank dafür und hab ein schönes und entspanntes Wochenende. Liebe Grüße aus Oldenburg, Annette

    Antworten
  3. Lilli 14. Dezember 2018 um 08:09 Uhr

    Liebe Steffi, danke für den Podcast zu diesem Thema, was uns alle betrifft, schön dass Du vor lauter Hafermilch einkaufen noch den Podcast schaffst 😉
    Tatsächlich Liebe ist der liebste Weihnachtsfilm von mir und meinem Mann und es stimmt, er deckt eine Menge schöner aber auch schwieriger Momente ab, wir schauen ihn immer am 3. Advent und wie jeden Sonntag ist dann auch Podcast Time, bei mir morgens Steffi und nachmittags Bettina. Freu mich schon darauf und wünsche Dir und den Deinen ein zauberhaftes 3. Adventswochenende, lg Lilli

    Antworten
  4. Tina 14. Dezember 2018 um 12:00 Uhr

    Liebe Steffi,

    ich habe eben die aktuelle Podcast-Folge gehört und bin wieder sehr begeistert. Vielen Dank für dieses tolle Geschenk. Apropos Geschenk:
    In der Folge plädierst Du dafür, sich selbst etwas zu Weihnachten zu schenken. Das ist eine gute Idee, nur was macht man, wenn man kein Geld hat, um sich selbst etwas zu schenken?
    Sowieso passt meine Situation z.B. nicht ganz in das Konzept. Ich bin alleinerziehende Mutter von drei Kindern. Wir werden Weihnachten ganz allein feiern. Meine Eltern leben leider nicht mehr und die Eltern meines Ex-Mannes haben den Kontakt damals nach der Scheidung abgebrochen. Ich komme mit der Situation klar, finde es trotzdem so schade, dass meine Kinder es gar nicht kennen, Weihnachten oder auch andere Familienfeste mit einer großen Familie zu feiern. Wir sind immer nur zu viert, Geschenke (zumindest materielle) gibt es bei uns kaum. Die Kinder bekommen traditionell von mir ein Buch. Ich weiß nicht, wann ich selbst zum letzten Mal ein Weihnachtsgeschenk bekommen habe, aber das ist nicht schlimm.
    Wir sind nach der Scheidung umgezogen und kennen in der neuen Stadt kaum Leute. Weihnachten ohne Familie und Freunde ist irgendwie traurig.

    Ich bin dankbar, dass wir vier uns haben, aber gegen gelegentliche Wellen von Einsamkeit kann ich kaum etwas machen. Ich denke viel an meine Kindheit und das Weihnachten feiern in einer großen Familie. Wie gern ich das nochmal hätte! Und wie sehr ich das meinen Kindern wünschte!

    Hab es schön.

    Liebste Grüße
    Tina

    Antworten
    • Steffi 14. Dezember 2018 um 12:35 Uhr

      @Tina: Liebe Tina, das bewegt mich sehr, was du schreibst. Ich hab da eine Idee, möchte dir und deinen Kindern gern was schicken. Ich schreib dir kurz privat eine Email. Herzlich, Steffi

      Antworten
      • Tina 14. Dezember 2018 um 15:01 Uhr

        Das ist so lieb von Dir, liebe Steffi. Ich danke Dir von ganzem Herzen!

      • Paula 25. Dezember 2018 um 06:55 Uhr

        Habe gerade erst Deinen Blog und Deinen Podcast für mich entdeckt und bin begeistert!

        Und wie schön, dass Du Tina etwas zu Weihnachten geschickt hast. Es ist bestimmt total blöd, wenn man Heiligabend so gar kein Geschenk auspacken kann, auch wenn es natürlich heißt, dass es nicht auf die Geschenke ankommt.
        Ich denke, es ist die Aufmerksamkeit, die zählt, damit man sich nicht so alleine fühlt.

    • Susanne 17. Dezember 2018 um 09:00 Uhr

      Liebe Tina, danke für Deinen Kommentar! Im Für-alle-Geschenke-besorgen-und-viele Weihnachtskarten-schreiben vergesse ich leicht, dass es genug Menschen gibt, denen dazu das Geld fehlt. Ich würde Euch auch gerne etwas schicken. Vielleicht kann Steffi Deine Emailadresse an mich weiterleiten.
      Liebe Grüße
      Susanne

      Antworten
      • Tina 17. Dezember 2018 um 10:10 Uhr

        Liebe Susanne,

        und ich vergesse leicht, dass es Menschen gibt, die so ein großes Herz haben wie Du!

        Danke für das liebe Angebot!

        Liebe Grüße
        Tina

      • Pea 29. Dezember 2018 um 14:53 Uhr

        Ich finde es großartig, dass es hier Leute gibt, die Tina etwas zu Weihnachten schicken wollten.

        Man sollte die Leute, die nicht so viel haben, nicht über all den eigenen Trubel vergessen.

    • A-M 17. Dezember 2018 um 09:55 Uhr

      Hallo Tina!
      Falls Ihr zufällig in Bremen wohnt, kannst Du Dich gerne (über Steffi?) bei mir melden. Wir haben zwei Kinder (5 und 2,5) und feiern immer mit unseren Eltern und meinem Bruder bei uns Weihnachten. Wir hatten auch schon mal zusätzlich eine Freundin da und fanden das sehr schön, könnten uns gut vorstellen, das wieder zu machen 🙂
      Lieben Gruß,
      Anna-Maria

      Antworten
      • Tina 17. Dezember 2018 um 10:08 Uhr

        Liebe Anna-Maria,

        wie lieb ist das denn?! Leider wohnen wir nicht in Bremen, aber ganz lieben Dank für das tolle Angebot.

        Liebe Grüße
        Tina

      • A-M 19. Dezember 2018 um 11:52 Uhr

        Wäre auch ein etwas größerer Zufall gewesen, aber man weiß ja nie 🙂
        Ich wünsche Euch aber natürlich auch so ein schönes Weihnachtsfest!

  5. hanna 14. Dezember 2018 um 13:14 Uhr

    wie lustig! ich dachte gerade miriam junge, der name kommt bekannt vor, aber berlin? und gibts den namen nur einmal? unwahrscheinlich! aber tatsächlich, uni saarland, das muss flos schwester sein :). wie immer toller podcast!!!
    lg und eine achtsame Vorweihnachtszeit
    hanna

    Antworten
  6. Mirjet 15. Dezember 2018 um 09:34 Uhr

    Liebi Steffi
    Viele Dank für de Podcast au das Thema sehr spanend wie die andre 10!
    Ich wird au sehr bald 40 😉 und so wie es im läbä isch, me wet und me chan au nöd uf gwüssi sache verzichte, die sache ghört bi mir im läbe dazue….. wiel die sache eim guet tünt und släbe schöner machet…. ich chan uf die sache nöd verzichte näbscht mini lieblingsmensche mini Tochter und min Ma…..wie au z.B. yoga, meditiation, guets ässä , sport, mit fründine öppis unterneh und viel lache, ä Putzfrau, mis auto usw……und siet 3 Jahr ghört din Blog und du dazue! ich finde din Blog sensationell und dich find ich de ultimative Burner 🙂 schön dass es dich git Steffi
    Ich wünsche Dir und dinere Familie schöni Wiehnacht und en guete Rutsch is neue Jahr!
    Alles Liebi Mirjet us Zürich

    Antworten
  7. Mirjet 15. Dezember 2018 um 09:38 Uhr

    Ups sorry habe erst jetzt gemerkt dass ich dir auf schweizerdeutsch geschrieben habe!! hahahah
    so intelligent wie du bist, wirst du bestimmt verstehen! Wenn nicht kannst du wenigstens lachen 🙂

    Alles Liebe
    Mirjet

    Antworten
  8. Birte 9. Januar 2019 um 17:36 Uhr

    Hallo Steffi!
    Ich bin erst gestern auf deinen Podcast gestoßen und habe alle Folgen gleich in einem Rutsch beim Klamotten ausmisten gehört. Ich bin von deinem Podcast schwer begeistert, da er wichtige Themen und tolle Denkanstöße zu bieten hat und das Ganze ohne erhobenen Zeigefinger. Ich freue mich schon auf die Folge!
    Ganz liebe Grüße aus Bremen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert

Alles im Archiv anschauen

Steht unser Leben wirklich in den Sternen? Psychologin und Astrologin Luisa Hartmann erklärt im Podcast, was Astrologie kann und was Humbug ist.
Wie spricht man achtsam mit anderen und sich selbst? Philosoph Philipp Hübl hat dazu viele schlaue Gedanken in Podcastfolge 21.
Wieviel Selbstliebe braucht die Liebe? Annett Louisan erzählt, wie sie sich endlich um sich selbst kümmert.
Wie schließen wir Frieden mit Kind und Karriere? Jobprofilerin Katrin Wilkens macht eine klare Ansage in Podcastfolge 19. Und verlost eine Beratung!
Wie gesund ist vegane Ernährung wirklich? Professor Doktor Markus Keller erklärt’s in Podcastfolge 18.
Optimieren wir zu viel an uns herum? Trendforscherin Corinna Mühlhausen sagt: Nein. Und verrät was die Zukunft bringt in Podcastfolge 17.
Wie passt man gut auf sich auf? Matze Hielscher verrät seine leicht umzusetzenden Tricks für den Alltag in Podcastfolge 16.
Wie bleibt man mutig? Doris Dörrie erzählt, wie man weitermacht, selbst, wenn man nicht mehr weiter weiß. Hier kommt Podcastfolge 15.