Wer hier öfter mitliest (und es lesen immer mehr tolle Leser mit, was uns total glücklich macht), der weiß ja, daß ich wirklich wirklich gerne backe. Ab und an so...

Mhhhontags-Rezept: Zimtschnecken und eine schöne Flucht ins wunderschöne Badehotel Helenekilde

Wer hier öfter mitliest (und es lesen immer mehr tolle Leser mit, was uns total glücklich macht), der weiß ja, daß ich wirklich wirklich gerne backe. Ab und an so gerne, daß ich noch nicht mal den Mixer benutze, sondern alles mit der Hand und dem Rührbesen verrühre. Rein meditativ und mit guter Musik im Hintergrund. In diesem Fall jedoch bin ich wirklich faul und gebe das hier auch noch öffentlich zu. Mondieu! Wie es überhaupt so weit mit mir kommen konnte? Pettersson und Findus sind schuld. Die können nicht einfach so Zimtschnecken essen, mich das auch noch vorlesen lassen und allen ernstes erwarten, daß ich nicht SOFORT Zimtschnecken brauche.

 

Hamburger können da ganz lässig zur nächsten Bäckerei wanken und sich ein tolles Franzbrötchen kaufen (noch so ein Hamburger Touri-Tip: niemals nicht nachhause fahren, ohne aus Hamburg Franzbrötchen mitgebracht zu haben), aber ich bin eben leider kein Hamburger. Und hatte also spontanen noch nicht mal mit Nutellabananenbrot bestechbaren Appetit auf Cinnamon Buns. So wie die, die ich morgens zum Frühstück in Dänemark gegessen habe. Hach. Kommt ihr alle mit mir in dieses tolle Hotel und wir frühstücken gemeinsam Cinnamon Buns? Danach geht es zum Helenekilde Flohmarkt, in Antiquitäten-Scheunen, ans Meer und Bonbongeschäfte. Ich nehme Euch jetzt einfach mal mit.

So ein Hefeteig braucht definitiv mehr Einsatz und längere Zeit, als ich in diesem sehr hungrigen Zimtjiepermoment ertragen konnte und ich habe zum Fertighefeteig aus der Kühlabteilung meines Lieblingssupermarktes gegriffen. Asche auf mein Haupt. Darf ich das sagen? Daß die super geschmeckt haben? Daß der Teig ganz flauschig dicht, der Zimtzucker schön karamelisiert und mein Mann ganz hin und weg war?

Ganz sicher sind die mit der Hand mühsam bearbeiteten Hefeteige noch besserererer, aber diese Lazy Kühlschrank-Hefeschneckchen waren deliziös. Ich hoffe, Ihr bleibt mir trotzdem noch gewogen. Beim nächsten Mal rühre ich wieder von Hand und mit viel Liebe und lustiger Schürze. Versprochen. Ach, das Rezept, das auch bei sehr spontanem Schwiegermutterbesuch sicherlich dankbaren Einsatz finden wird. Hier ist es:

Zutaten:

1 Rolle Fertig gerollter Hefeteig für Blechkuchen (nicht Pizza) aus dem Kühlbereich (nicht Tiefkühl. Kühl!)

1 Tasse brauner Zucker, gemischt mit 1 EL Zimt

70g sehr weiche Butter

1.) Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen, Auflaufform oder Backform leicht buttern.

2.) Kühlteig entrollen, nach Packungsbeschreibung evtl. ein paar Minuten Zimmertemperatur annehmen lassen, dann mit der Butter bestreichen.

3.) Zimtzucker aufstreuen und ruhig etwas mit einem Löffel auf die Butter drücken.

4.) Teig zu einer langen Rolle aufrollen.

5.) In ca. 2cm dicke Scheiben schneiden.

6.) Scheiben dicht nebeneinander in die Form setzen.

7.) ca. 20 Minuten lang backen.

Das duftet! Und es dampft! Und möchte unbedingt SOFORT gegessen werden. Man kann sie aus der Form stürzen (sieht sehr sehr schön aus, besonders, wenn sie aus einer runden Springform kommen) oder direkt mit einem Löffel aus der Form abteilen. Pura natura essen oder (wie ich) lieber erst mit meinem Lieblingsfrischkäsefrosting bestreichen.

Hierzu 25g weiche Butter, 50g Frischkäse Doppelrahmstufe, 250g Puderzucker und evtl. ca. 3 EL Milch so lange mixen, bis die Masse geschmeidig ist. Das dauert ein paar Minuten, nicht verzweifeln, alles gut. Auf die Cinnamon Buns geben und Pettersson und Findus danken.

All the love in the universe,

Jeanny

43 Comments

  1. Antworten FrauEule 7. März 2011 um 07:33 Uhr

    ZIIIIIMTSCHNECKEN … ich werd waaahnsinnig! Ich liebe Zimtschnecken! Außerdem habe ich (gefühlt) mein halbes Leben in Dänemark verbracht und musste beim Lesen deiner Zeilen echt vor mich hin grinsen! 🙂 Die Erwähnung meiner heiß geliebten Hamburger Franzbrötchen (die allerallerbesten gibt es bei Nur Hier!) hat jetzt doch etwas Heimweh ausgelöst! Einige Dinge fehlen mir hier in der Region eben doch. Das fängt beim ‘richtigen’ Grünkohl an und hört mit Sicherheit bei den genialen Franzbrötchen auf. Currywurst übrigens nicht zu vergessen! Eine Currywurst ist eine Currywurst, oder? Bestellt man sich hier eine, wird man gefragt: “Rot oder weiß?” *tztztz*
    Danke für ein paar heimatliche Gefühle am Montagmorgen 🙂

    Lieben Gruß
    Helga

    • Antworten Virginia 7. März 2011 um 10:09 Uhr

      🙂 In Bremen kann man mittlerweile auch Franzbrötchen kaufen. Die sind aber nix gegen die originalen in Hamburg. Früher habe ich unsere Hamburger Werbeagentur-Menschen immer genötigt, uns Franzbrötchen mitzubringen, wenn sie zu uns nach Bremen kamen. Fast wie bei Heidi, die ihrer Oma ja immer Brötchen aus Frankfurt mit in die Berge brachte.

      Ganz liebe Grüße zurück 🙂

      Jeanny

  2. Antworten Sabine 7. März 2011 um 07:40 Uhr

    Ohhhhhmhhhhhhhhh, Jeanny, du kannst gewiss sein, dass ich das heute sofort nachmache. Wir sind hier im Ruhrgebiet zwar keine Jecken, trotzdem läuft hier an Rosenmontag “arbeitstechnisch” nicht viel, so dass ich frei habe. Eigentlich wollte ich mit der Tochter “nur” in der Stadt bummeln gehen, aber es ist klar, dass ich nun auch noch in den Supermarkt des Vertrauens muss, um diesen Fertighefeteig (kannte ich bisher nur für Pizza) zu besorgen!!! Und obwohl hier heute eigentlich traditionell nur Baileys-Berliner verzehrt werden, MUSS ich da mal eine Ausnahme machen!! Du bist Schuld! ;o)
    Dir einen wunderschönen Start in die neue Woche und ein kleines, zaghaftes Helau!!
    Liebe Grüße
    Sabine

    • Antworten Virginia 7. März 2011 um 10:07 Uhr

      Hier ist ja auch null Fasching, nur im Kindergarten. Bin jedes Jahr überrascht, wenn plötzlich wieder “hesse lacht zur fassenacht” im ZDF läuft. uups. Ist ja Fasching. Bekommt man hier oben gar nicht mit. Aber hicks Baileys-Berliner klingt fantastisch. Die darf man auch essen, ohne ein Prinzessinnen-Kostüm zu tragen, oder?

      Hab einen schönen Tag, Sabine, ja?
      J

  3. Antworten rike 7. März 2011 um 07:50 Uhr

    wenn es dann mal ein selbstgemachter hefeteig sein darf, fuege ihm noch etwas zimt & kardamom hinzu. hmmmmmmm ….

    freundlich grueßt
    RIKE

    • Antworten Virginia 7. März 2011 um 10:05 Uhr

      yummieh. Ich finde es auch wunderschön, wie sich der Zimt während des Knetens im Teig verteilt. Tolles tolles Zeug 🙂

      Gute Woche Dir, Rike!
      J

  4. Antworten Karoline 7. März 2011 um 08:03 Uhr

    Wunderschöne Bilder! Ich muss unbedingt mal wieder einen Kurzurlaub einplanen. Franzbrötchen liebe ich und es gibt sie mindestens einmal im Monat, siehe hier: http://genussvoll-leben.blogspot.com/2010/09/septemberwochenende.html

    Herzliche Grüße von
    Karoline

  5. Antworten Anni 7. März 2011 um 08:35 Uhr

    Yummi, yummi, yummi, I got love in my tummy…
    Das sieht super aus! Und scheint so einfach zu sein! Die muss ich am Freitag zum Spieleabend machen! Mmmhh!
    Obwohl ich auch gut und gerne über’s Wochenende in dein dänisches Badehotel abtauchen könnte. Das richtige Wetter hätten wir ja schonmal. Muss nur noch etwas wärmer werden.
    Einen schönen sonnigen Montag wünsche ich dir!
    Liebste Grüße!
    Anni

    • Antworten Virginia 7. März 2011 um 10:04 Uhr

      Super einfach. Ich war gestern FAST ein bisschen beleidigt, weil mein Mann so head over heels war, daß er sagte, ich solle jetzt nur noch Zimtschnecken backen 🙂 Rühr ich mir hier sonst einen Wolf und der bevorzugt Fertigteige aus dem Kühlregal. Pahhh 🙂 Kleiner Scherz.

      Wetter ja. Bitte so bleiben. Bitte. Nur in wärmer, aber Sonne schon mal perfekt.

      Schöne Woche Dir,
      J

  6. Antworten Victoria 7. März 2011 um 09:07 Uhr

    Das klingt ja lecker, und so schön einfach! Die machen sich doch auch bestimmt gut zum Frühstück am Sonntagmorgen 🙂
    Hab nur ne Frage, bei dem Frosting, fehlt da irgendwie ne Zutat? “Hierzu 25g weiche Butter, 50g Frischkäse Doppelrahmstufe, 250g Puderzucker und evtl. ca. 3 EL so lange mixen” … 3 EL was denn? Zimt? Noch mehr Puderzucker? 🙂
    Ich finde es übrigens total toll, wenn du hier auch mal zeigt, wofür man nicht so lange in der Küche stehen muss! Würde mich auch über noch mehr Ideen freuen, was man mit so einem Fertighefeteig alles anstellen kann!!
    LG Vici

    • Antworten Virginia 7. März 2011 um 09:15 Uhr

      Oh. Du hast recht. Ohhhhhh. Wird sofort geändert. Vielen Dank 🙂 Milch. Milch muß es sein.
      Ich finde auch, es spricht überhaupt nichts dagegen, mal convenient zu kochen/backen. Schmeckt super lecker und manchmal hat man einfach gar nicht so sonderlich viel Zeit aber sonderlich viel Hunger 🙂

      Schönen Tag Dir,

      Jeanny

  7. Antworten Caro 7. März 2011 um 09:19 Uhr

    also, ich muss schon sagen! Ich glaube ich leide unter der ohhhmhhh…Blog- Sucht. Aber ob man das leiden nennen kann!?!?! Es tut jeden Tag einfach nur soooooo… gut!
    Danke, danke, danke!!!!! <3
    Und die Zimtschnecken müssen auch in Kürze in meinen Ofen und in hungrigen Schleckermäulern landen ;)!
    Muchas gracias!!!!!
    Und einen super schönen – sonnigen – blau Himmeltag!
    Lieben gruß, caro

    • Antworten Virginia 7. März 2011 um 10:02 Uhr

      🙂 Das ist sehr sehr toll. OhhhMhhhSucht muß nicht geheilt werden sondern ausgelebt. 🙂

      Schönen Tag zurück, ich ziehe die Sonnenbrille dieses Jahr garantiert nicht mehr aus 🙂

      J

  8. Antworten Manuela 7. März 2011 um 10:41 Uhr

    So ein Zufall…genau gestern hatte ich auch so Lust auf Kanellbullar und habe mich an die Rührschüssel gestellt. Leider war meine Butter noch gefroren, so dass ich sie in der Pfanne schmelzen musste. Was natürlich sich auf die Konsistenz auswirkte und ich mit Maizena die ganze Füllung etwas binden musste. Schlussendlich sind sie dann doch noch lecker geworden 🙂

  9. Antworten Catrin 7. März 2011 um 10:44 Uhr

    Ich liebe auch Zimtschnecken! Mein Lieblingsrezept habe ich aus dem wunderbaren Kinderbuch “Linus lässt nichts anbrennen!” und ich backe die dann meistens in meiner Muffinsform, geht schnell und sie kleben nirgends fest!
    Liebe Grüße aus Berlin-Kreuzberg
    Catrin
    PS: Ich habe übrigens mal mit meinem Mann gewettet, dass es die Franzbrötchen nur in HH gebe…leider verloren, im KDW gabs natürlich welche. Mittlerweile haben die Kettenbäcker hier auch welche, aber die Originalen aus HH sind einfach unschlagbar!

  10. Antworten Bee 7. März 2011 um 10:50 Uhr

    liebe, liebe j!!!! danke für so ein wunderbar einfaches, schnelles rezept! nichts gegen das all-from-scratch-backen, aber ich liebe solche “abkürzungen” ;-)! die zimtschnecken werden heute mit meiner großen schnecke (die ist heute nicht im kindergarten) unbedingt gleich nachgebacken!
    UND mein töchterlein liebt petterson und findus UND ich würde für einen sticky bun (am liebsten von cinnabon oder wholefoods) so einiges tun… ist grad alles zu weit weg, deswegen bin ich mir sicher, dass deine zimtschnecken da ganz nah rahn kommen… DANKE, DANKE, DANKE!
    all the love of the universe back to you girl,
    lg
    bee

  11. Antworten nina 7. März 2011 um 11:00 Uhr

    badehotel ist abgespeichert – mir kommt es so vor, als hättest du scho einmal davon geschwärmt, weil ich mich noch so gut an den aufkeimenden neid in mir erinnern kann 😉 zimtschnecken sind so so wunderbar, und als gruppe noch unwiderstehlicher 🙂 danke für den schönen ausflug und dir eine sonnige woche …

  12. Antworten elisa 7. März 2011 um 11:44 Uhr

    oh…mhhh…zimtschnecken! meine schwester kam mal aus amerika und hat das geheimrezept bekommen und ab und zu welche gebacken. die schmecken soooo gut, leider backt sie diese viel zu selten. ich werde mal dein rezept ausprobieren und schauen, ob es mit dem von meiner schwester mithalten kann. ich bin gespannt! 🙂

  13. Antworten Bianca aus Appellund 7. März 2011 um 12:49 Uhr

    Hallöle!
    Ohhhh, das sieht sooo gut aus und macht Lust auf Meer, Wind,Strand…ich heul gleich…aber vorher muß ich noch kurz nerven.
    Ich habe mal versucht Franzbrötchen aus Fertig-Kühl-Teig zu machen und die sind nicht aufgegangen, sind ganz winzig geblieben. Meine Frage also jetzt, da ich ein echter Hefe-aufgeh-Looser bin:
    Du schreibst den Teig ein paar Minuten Zimmertemperatur annehmen lassen.
    Hast Du das Heferölleken gar nicht mehr im Kühlschrank gelagert?

    Helau aus Münster schickt Dir,Bianca
    (die den Rosenmontag nicht am Zug rumsteht sondern herrlich zuhause rumlümmelt 😉

  14. Antworten Virginia 7. März 2011 um 13:34 Uhr

    das variiert evtl. von hersteller zu hersteller. bei meinem hefeteig stand “eine halbe stunde vor verwendung aus dem kühlschrank nehmen”.
    und ist aufgegangen. hmmmmmmmm. hm. versuchst du es noch mal?

    schönen tag dir,
    j

  15. Antworten Frollein Lena 7. März 2011 um 20:34 Uhr

    mh toll, ich hab den duft jetzt schon in der nase! und wie gut finde ich das mit dem fertigen hefeteig. hab ich noch nie benutzt, werd ich aber auf jeden fall bald testen!

  16. Antworten Juniwelt 7. März 2011 um 22:24 Uhr

    Wow…diese Zimtschnecken werde ich definitv auch nachbacken. Ich liebe Zimt! So einen Fertigteig habe ich bisher noch nie ausprobiert, ist aber ein super Tipp wenn es schnell und einfach sein soll.
    Vielen Dank und liebe Grüße
    Juniwelt

  17. Antworten Sandra 8. März 2011 um 07:53 Uhr

    LECKER, Zimtschnecken 🙂
    Ich lieeeeeeeebe Zimt. Das muss ich ausprobieren!
    Und jetzt google ich gleich mal noch dieses traumhafte dänische Badehotel…

    Wünsch dir einen tollen Tag.
    Sonnige Grüße von Sandra

  18. Antworten Victoria 8. März 2011 um 11:49 Uhr

    Ich hab das Rezept heut ausprobiert und futter die Schneckchen just in diesem Moment. Alles was ich dazu sagen möchte ist:
    OMG!!!

  19. Antworten Micha 8. März 2011 um 16:26 Uhr

    Hierzu 25g weiche Butter, 50g Frischkäse Doppelrahmstufe, 250g Puderzucker und evtl. ca. 3 EL so lange mixen, bis die Masse geschmeidig ist.

    Leider bin ich nicht so topping-erfahren … Was für 3 EL sollen das sein? Ansonsten werde ich bestimmt bald das Rezept ausprobieren 🙂

  20. Antworten Marion 9. März 2011 um 15:19 Uhr

    Hach…wie lange luschere ich jetzt schon auf Deinem Blog rum?
    Jetzt muß ich auch mal was schreiben.
    Dein Blog ist der Knaller…Inspiration pur!

    Bei den Bildern zu den Zimtschnecken läuft einem ja das Wasser im Mund zusammen. Die backe ich nach und nehme sie mit zu meinem Mädelswochenende in Hamburg…jaaaa…auch wenn Hamburg die Hochburg der Franzbrötchen ist…das muß getoppt werden :0)

    Herzliche Grüße an Dich
    Marion

  21. Antworten Anna 11. März 2011 um 08:45 Uhr

    Jaaa, die Franzbrötchen!! Ich muss nach Hamburg ziehen, alleine, weil es da überall in den Bäckereien sowas wunderbares gibt!! (Kamps hat hier in Mitteldeutschland mittlerweile auch welche, aber das ist ein müder Abklatsch)

    • Antworten Virginia 13. April 2011 um 22:49 Uhr

      jaja, den Kamps Abklatsch habe ich hier in Bremen auch schon hoffnungsvoll in den Mund gesteckt. Und war leicht enttäuscht. Kann man essen, aber ist ja nix gegen die echten 🙂

  22. Antworten Bianca aus Appellund 11. März 2011 um 21:10 Uhr

    Na klar probiere ich es nochmal, immer immer immer wieder!!
    Werde dann mal auf der Packung gucken, was da so für Vorher-rausnehm-Zeiten stehen 🙂

    Liebste Grüße,Bianca

  23. Antworten frohNAHTur 18. März 2011 um 14:47 Uhr

    huhu,
    die sehen so lecker aus!!! Aber leider finde ich hier keinen Fertig-Hefe-Teig, nur den Pizza-Teig, Blätterreig und Flammkuchenteig 🙁 Darf ich fragen, wo Du Deinen erwirbst? 🙂
    Danke und LG Alex

  24. Antworten Sorani 3. April 2011 um 21:44 Uhr

    huhu! ich stamme aus hamburg…..;o) wenn besuch kommt, müssen die immer franzbrötchen mitbringen….du sprichst mir aus der seele….ich werde deine zimtröllchen auf jeden fall ausprobieren!!! lecker!!! bin schon gespannt, wie sie schmecken. vorab lieben dank dafür ;o) nico

  25. Antworten Simone 13. April 2011 um 14:46 Uhr

    Oh nein!! Bis auf den braunen Zucker hätte ich grad alles da.. 🙁 Meinst, das ginge auch mit normalem weißem??? Mir tropft der Zahn, das wär jetzt echt doof.

    • Antworten Virginia 13. April 2011 um 17:47 Uhr

      geht sicher auch. karamellisiert nur anders 🙂

    • Antworten frohNAHTur 13. April 2011 um 18:18 Uhr

      Geht 🙂 Hab sie heute endlich probieren können und hab doch glatt überlesen, dass es brauner Zucker sein soll…Waren mit weißem Zucker sehr lecker und das Topping WOW, meine Mädels (1 und 3) waren auch begeistert, die hätten am liebsten drin gebadet 🙂 Den Teig habe ich übrigens vom Lidl, gab´s letzte Woche als Aktion dort 😉
      LG Alex

  26. Antworten NATALiJA (: 15. Oktober 2012 um 16:05 Uhr

    LEEEEEEEEEEEEEEECKER!!!!!

    × ♥♥♥ ×

  27. Antworten Daudl 19. Oktober 2012 um 14:44 Uhr

    Hab es endlich eben auch geschafft dieses Rezept nachzubacken (das Produkt ist jetzt im Ofen) – nur mit eigenem Hefeteig, denn der fertige war nirgends auszutreiben und so hab ich mir eben die Mühe gemacht (wobei das doofe ja nur ist, dass man warten muss…)
    Danke dir!

  28. Antworten Ute 21. März 2013 um 11:55 Uhr

    Ohje, der fertige Hefeteig aus dem Kühlregal ist nirgends aufzutreiben, Zeit einen eigenen zu machen habe ich nicht. Jetzt wage ich mich mal an den TK-Teig. Hoffentlich klappts!

  29. Antworten Moosmutzel 21. Dezember 2014 um 08:10 Uhr

    Zucker-und Fettschock

    Hörte sich toll an dieses Rezept- als backte ich es nach: Als ich es nach 25 min es rausnahm waren die Teilchen an den Stellen wo sie zusammenlagen noch roh, sie waren in Butter ertränkt und das Freezing ist statt Erfrischung noch mal ein Mega Zuckerschock. Bin ja schon ein Leckermäulchen, jedoch das ist viel zu viel selbst für mich.

  30. Antworten appelexi 3. Februar 2018 um 17:44 Uhr

    Kommentar hi ❀

    ich bin ja so useless in der kitchen!
    aber DAS Rezept werde ich ausprobieren!

    • Mich würde aber zuerst noch interessieren, WARUM Pizzateig ungeeignet ist??
    Ich frage vor allem, weil es bei uns ( in CH) eben NUR Pizzateig gibt, aber keinen anderen, ausser nat. Blätter-/Filo-/Mürbeteig, UND ich habe gerade eben (bei “dishup”) ein Rezept für schnellste zimtschnecken gelesen, wo unter Zutaten spezifisch Pizzateig steht.

    Wäre es also schlimm, den trotzdem zu verwenden??

    In Hoffnung auf Antwort grüsst dich freundlich aus der Schweiz
    ‘appelexi’

Schreibe einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert


Werbung
  • spoon Werbung
    Zuckerschnuerl
    Lillibell
    Nordliebe
  • Mhhhontags-Rezept: Zimtschnecken und eine schöne Flucht ins wunderschöne Badehotel Helenekilde