Ich erwähnte ja mal, dass ich dazu neige, zur Martha Stewart zu mutieren, wenn ich, mein Freund, der Osterhase oder der Weihnachtsmann Geburtstag hat. Und wir Freunde einladen, um dies...

Mhhhontags-Rezept: Superleckerer Schokopudding mit selbst gebrannten Mandeln

Ich erwähnte ja mal, dass ich dazu neige, zur Martha Stewart zu mutieren, wenn ich, mein Freund, der Osterhase oder der Weihnachtsmann Geburtstag hat. Und wir Freunde einladen, um dies zu feiern.

Nun, ich kann stolz verkünden, dass ich am vergangenen Freitag, meinem Geburtstag, mir selbst Handschellen angelegt und mich bis 16 Uhr aus der Küche raus gehalten habe. Es gab auch nur ein kleines Menü-Angebot: die sensationelle Kürbissuppe von Sarah Wiener, den sagenumwobenen Chrissi Salat, eine Käse-/ Wurstplatte und Schokopuddings mit selbst gebrannten Mandeln, siehe oben und unten. Die liefen auf den anderen Festen bisher sensationell. Die mussten noch mal dazu. Rezept siehe weiter unten. Supereinfach, superlecker, wie immer.

Natürlich waren drei Stunden Vorbereitung dann doch zu knapp. Immerhin mussten wir sechs Kürbisse schälen und diverses Gemüse kleinschneiden, musste der Pudding erst abkühlen, dann Sahne untergehoben werden et cetera. Na ja, das Ende vom Lied: Wir kamen nicht mehr dazu, das Geschirr abzuwaschen, als es an der Tür klingelte. Also erinnerte ich mich an den Trick meiner Jugendfreunde Andi und Reza und packte schnell das ganze dreckige Geschirr zusammen, um es in der Dusche hinter dem Vorhang zu verstecken.

Hat super geklappt. Hätte auch keiner gemerkt, hätte ich es nicht allen selbst erzählt, weil ich es so lustig fand. Nur meiner Freundin Willi hatte ich wohl nicht davon erzählt. Sie sagte später, sie hätte sich etwas gewundert, ob ich vielleicht krank sei. Da hätte so ein seltsames Gerät im Bad gelegen. Es war der Pürrierstab.

Lustigen Montag!!

Ach so, wer Lust hat, Tränen zu lachen, dem kann ich dank eines Spitzen-Tipps von Willi wärmstens “Butschi” von Studio Braun empfehlen. Ein Kanarienvogel packt aus über sein hartes Leben und erklärt, warum Schnäbel nicht lachen können….

++++ Rezept für Schokopudding ++++

inspiriert von der sensationellen Kochzeitschrift Lecker (Ausgabe 12/2008), die allerdings noch so ein Orangenfilet-Gedöns dazu gemacht haben, was hier jetzt ignoriert wird…

Zutaten für 10 Personen:

1,5 Liter Milch, 3 Packungen Pudding aus Vollmilch-Schokoraspeln für je 1/2 l Milch (muss man gar nicht verheimlichen: gibt’s sensationell gut von Dr. Oetker), 150 g Mandelkerne (mit Haut), 6-8 EL Zucker, 250 g Schlagsahne, Frischhaltefolie, Backpapier

Zubereitung:

1.) Milch in einem Topf aufkochen, Topf vom Herd ziehen und die Puddingraspeln mit dem Schneebesen einrühren. Nach 3 Minuten nochmals durchrühren. In eine Schüssel umfüllen und Frischhaltefolie direkt auf den Pudding legen. Kurz abkühlen lassen, dann kalt stellen.

2.) Mandeln in einer beschichteten Pfanne ohne Fett rösten. 4 EL Zucker darüberstreuen, karamellisieren und die Mandeln darin wenden. Noch 1-2x je 2 EL Zucker zugeben und karamellisieren, so dass eine feste Kruste um die Mandeln entsteht. Auf Backpapier verteilen und auskühlen lassen.

3.) Sahne steif schlagen, locker unter den kalten Pudding heben und in Gläser füllen. In jedes Glas ein paar der Mandeln oben auf den Pudding legen.

Fertig!

Fotos: mal wieder von dem grandiosen Arnd Hoffmann

4 Comments

  1. Antworten matmi 1. März 2010 um 10:25 Uhr

    alles gute nachträglich! und glückwunsch zu der duschidee und den leckeren speisen. vor allem den pudding muss ich mal ausprobieren 🙂

  2. Antworten Chrissi 2. März 2010 um 17:02 Uhr

    Mhhh, der war lecker…..;-)

  3. Antworten sandra 1. Oktober 2011 um 17:45 Uhr

    das probiere ich auch mal- was sind das für Gläser?

Schreibe einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert


Werbung
  • spoon Werbung
    Zuckerschnuerl
    Lillibell
    Nordliebe
  • Mhhhontags-Rezept: Superleckerer Schokopudding mit selbst gebrannten Mandeln