Wonach ist dir heute?

So ein Mist, diese Fotos wurden leider nicht so hübsch wie ich sie mir vorgestellt hatte. Ich konnte es einfach nicht erwarten, das selbst gemachte Schniggers-Eis zu vernaschen. Genau so wenig wie mein Superlover, der auf das Eis starrte und dabei trippelte wie ein kleiner Junge, der dringend aufs Klo muss. Ich hatte noch hübsche Deckchen, Fähnchen – Sommer-Eis-Stimmung parat gelegt. Sie schafften es leider nicht mehr auf die Fotos. Die Erdnüsse, das Vanilleeis, die Caramellsauce, Schokoglasur – alles schrie zu laut: “Iss mich! Sonst verlass’ ich dich!”

Und so weit konnte es nur kommen, weil ich so ein ähnliches S(ch)niggers-Eis immer in der besten Eisdiele Hamburgs esse: der Eisbande (Bartelsstraße 1, Schanzenviertel). Die haben die kreativsten Eissorten der Stadt: auch Lakritz-Eis (das probier ich als nächstes aus) und vieles mehr.

Mein Schniggers-Eis kann man supereinfach nachmachen. Dazu braucht man keine Eismaschine oder andere verrückt teuren Geräte. Ich habe nur ein Paket Eis Zauber von Diamant zur Hilfe genommen, für circa 2 Euro. Das gibt es seit Mai im Supermarkt und damit lassen sich grandiose Eis-Selbstkreationen innerhalb von 5 Minuten herstellen.

Würdest du da jetzt auch gern reinbeißen oder hättest du mehr Lust auf eine andere Sorte? Nämlich welche?

Rezept für 10-12 kleine Weckgläser mit Schniggers-Eis:

Zutaten: 1 Tüte Eiszauber (200 g), 350 ml kalte Milch, 1 Vanilleschote, 240 g Erdnüsse (geröstet, ohne Salz, z.B. von Ültje), 125 ml Caramel-Sauce (z.B. von Schwartau), 200 g Edelbitter-Schokolade (mindestens 70 Prozent Kakaoanteil oder Vollmilchschokolade, dann schmeckt die Glasur noch etwas zarter)

Zubereitung:

1.) Die kalte Milch in eine große Rührschüssel (muss ungefähr 1,5 Liter fassen können) geben und den Eis Zauber von Diamant hinzufügen. Beides mit dem Mixer erst auf der niedrigsten Stufe 1 Minute verrühren, anschließend 2 Minuten auf der höchsten Stufe cremig schlagen.

2.) Das Mark aus der Vanilleschotte kratzen, plus die Hälfte der Erdnüsse (ganz oder klein gehackt – je nach Geschmack, ich fand sie ganz toll) und der Caramel-Sauce unter die Eismasse rühren.

3.) Die Schokolade klein brechen in einer Schüssel und im Wasserbad schmelzen. Die Weckgläser zur Hälfte mit der Eismasse füllen, darauf je ein paar Erdnüsse geben, eine dünne Schicht Caramelsauce und etwas geschmolzene Schokolade als Glasur. Kurz antrocknen lassen und die zweite Hälfte mit Eismasse befüllen, Erdnüsse darauf verteilen, Caramelsauce, geschmolzene Schokolade als Glasur und noch ein paar Erdnüsse zur Verzierung darauf verteilen.

4.) Alle Gläser mit Deckel für 5 bis 8 Stunden im Eisfach bei Minus 18 Grad einfrieren. Fertig!!!


  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. Virginia 14. Juni 2010 um 09:32 Uhr

    uaaaaaaaaaaah. you are killing me. and my waistline. i looooooooooove schnickers-eis. in boston hatte ich (leider) direkt einen parlor vor meiner haustüre und da habe ich mir pintweise schnickers-eis rausgeholt. das hier, das werde ich nachmachen. mein mann wird mich dafür mit taschen, schmuck und einem zweiten heiratsantrag beschenken.

    all the love in the universe!
    la jeanny

    Antworten
  3. Ute 14. Juni 2010 um 09:46 Uhr

    Unsere Eisdiele hat auch Snickers-Eis … und ich liebe es. Das Rezept muss ich auch unbedingt machen.

    lgr, ute.

    Antworten
  4. madamechoufleuse 14. Juni 2010 um 10:00 Uhr

    uiuiui…wie lecker sieht das denn aus. Da entlockst Du mir am Montagmorgen aber besonders lautes mhhh. Eine schöne Woche!

    Antworten
  5. Manja 14. Juni 2010 um 10:37 Uhr

    Oh das wird gleich für den kommenden Kindergeburtstag nachgemacht!
    Wo bekomm ich denn so tolle Gläser?

    Antworten
    • ohhhmhhh 14. Juni 2010 um 11:41 Uhr

      @ Manja: Stimmt, für Kinder kann man auch tolle Sachen damit machen: Smarties-Eis, Gummibär-Eis, Spongebob, Hello Kitty- Eis… Ich habe die Gläser bei Wohngeschwister in Hamburg gekauft, die gibt es aber sicher auch im Internet, Sekunde, ich guck mal eben…
      Guck mal, zu meinem Entsetzen stelle ich fest, dass es die hier irre viel günstiger als bei Wohngeschwister gibt…
      http://www.flaschenbauer.de/glaeser/rundrandglaeser-weck.html?gclid=CLemqpikn6ICFQ-VzAodND-qxQ
      Und die Gläser kann man noch für tausend andere tolle Rezept benutzen: siehe Schokopudding mit gebrannten Mandeln…
      Liebe Grüße, Steffi

      Antworten
      • Virginia 14. Juni 2010 um 13:47 Uhr

        zur not (manjas tochter lotti hat mittwoch geb :)) gibt es im supermarkt ja noch good old joghurts aus gläsern. die liebe ich, weil man sie danach noch verwenden kann. sehen toll aus in einer reihe und einzelnen blumen. nur mal so.
        also: ab in den supermarkt. oder?

      • ohhhmhhh 14. Juni 2010 um 13:50 Uhr

        @ Virginia & Manja: Aber klaro, auch ne Spitzenidee! Oder sonst nimmt man einfach die kleinsten Getränkgläser, die man besitzt. Hab ich auch schon gemacht, sieht auch schick aus. Natürlich kann man auch ganz, ganz toll, einen Stiel mit einfrieren, dann braucht man anschließend gar kein Glas mehr… haha…

  6. frauheuberg 14. Juni 2010 um 11:46 Uhr

    uh, wow…lecker…hmmm…was soll ich noch sagen…steht schon auf meiner to-do-Liste…lieben dank für deine tollen kulinarischen Inspirationen…eine tolle süsse sonnige Woche…alles Liebe…cheers and hugs…i…

    Antworten
  7. Jesse 14. Juni 2010 um 13:27 Uhr

    Ohhhhh, das sieht ja echt verdammt lecker aus…und kommt sofort auf die recipes-to-try-Liste…vielen lieben Dank dafür :)))

    Happy Monday,
    Jesse

    Antworten
  8. caro 14. Juni 2010 um 16:35 Uhr

    Denkst du, das würde als ghanaischer Nachtisch durchgehen?

    Antworten
    • ohhhmhhh 14. Juni 2010 um 17:28 Uhr

      @ Caro: Deeefinitiv! Ausserdem haben die doch bis zum Nachtisch eh einen sitzen. Und dann sollen die doch bitte mal erklären, warum das Schnigger-Eis nicht aus Ghana stammt…

      Antworten
  9. pollycat 15. Juni 2010 um 18:23 Uhr

    kurze Frage: wieviel Karamellsoße muss in die Eismasse ? steht da leider nicht unter 2).
    denn es soll ja auch noch Karamellsoße in die Schichten rein.
    Danke für schnelle Antwort, stehe nämlich schon am Mixer 😉

    Antworten
    • ohhhmhhh 15. Juni 2010 um 19:05 Uhr

      Huhu, alles klar: schnelle Antwort – ungefähr die Hälfte kommt in die Eismasse!!! Aber kann man natürlich je nach Geschmack machen. Schmeck doch zwischendurch die Eismasse ab. Wenn sie dir süß und caramelig genug erscheint, ist doch alles gut. Viel Erfolg und vor allem: Spaß!!

      Antworten
  10. Ute 16. Juni 2010 um 21:49 Uhr

    Heute das Eis aus der Tiefkühltruhe geholt und es war sagenhaft lecker. Und noch dazu lässt es sich auch mit Kind großartig zubereiten (ich muss wahrscheinlich nicht extra erwähnen, dass auch das Kind das Eis überaus lecker fand!). Kurz: ich fand dein Eis-Rezept mehr als grandios und hab es schon an mehrere Freundinnen weitergeleitet. Danke dafür!

    Antworten
    • ohhhmhhh 16. Juni 2010 um 22:21 Uhr

      @ Ute: Das ist ja großartig!! Freue mich sehr!! Ich werde definitiv Lakritz als nächstes ausprobieren und dann fänd ich Smarties-Eis auch noch sehr, sehr verlockend. Oder erst die Smarties und dann Lakritz…? Ich werde berichten!!

      Antworten
  11. menschenskind 20. Juni 2010 um 22:16 Uhr

    Ohlala, das hört sich soooo lecker an! Und so einfach, das muss ich dringend mal ausprobieren! Wo wir doch auch Schniggers-Eis soooo gerne essen…
    Ein tolles Blog hast Du, macht Riesenspaß zu lesen!

    Antworten
  12. pollycat 21. Juni 2010 um 09:05 Uhr

    so, alles ratzefatz aufgefuttert, meine ganze familie + freunde haben zugeschlagen.
    Tipp: ich habe die karamellsoße selbst gemacht und habe jetzt noch genung davon für den nächsten durchgang. und bei uns hätte es für die 9 gläser (normale kleine ikea-trinkgläser) gern noch mehr schokolade sein können.
    ein tolles rezept zum weiterbasteln!!!

    Antworten
  13. Sandra 13. Oktober 2010 um 14:34 Uhr

    waaaaaaaaa,
    ich sterbe, wenn ich nicht sofort dieses Eis essen kann.
    Boooaaaahh, sieht das lecker aus, mjammi

    Sofort mal ausgedruckt 😉

    Antworten
  14. Lillebi 6. Januar 2011 um 11:14 Uhr

    Das sieht wahnsinnig lecker aus und ich bin mir ziemlich sicher, dass mein Freund genau so davor stehen würde. 🙂

    Antworten
  15. 6. Februar 2011 um 23:07 Uhr

    hi! wie groß sind denn die “kleinen” weck-gläser genau? kannst du die ml-größe angeben? wäre toll!!!

    Antworten
    • Steffi 7. Februar 2011 um 06:35 Uhr

      @ Mö: puh… ich bin gerade unterwegs, kann sie leider nicht abmessen. aber schätzungsweise 100 ml. stress dich da aber nicht. du kannst ja die gläser deiner wahl nehmen. je nachdem was du meinst, wie viel hunger deine gäste zum nachtisch haben! hilft dir das ein bisschen? liebste grüße, steffi

      Antworten
      • 7. Februar 2011 um 14:03 Uhr

        das hilft mir sehr! ♥liches dankeschöön! der nachtisch sieht einfach so grandios in diesen gläschen aus – und ich wollte mir sowieso noch einen schwung davon zulegen. man kann darin (in den größeren) auch kuchen backen, das wollte ich auch mal ausprobieren. die kann man dann so nett verschenken…

  16. Maufeline 25. Februar 2011 um 22:23 Uhr

    So, nachgemacht 🙂
    http://www.alchemikus.de/maufeline/2011/02/mehr-schnickers.html
    Nachdem ich neulich schon Schnickers Cupcakes „erfunden“ 😉 habe passte das doch ganz gut in meine Sammlung 🙂
    Es ist wirklich super geworden!! Ich war erst skeptisch ob die Konsistenz gut ist, aber es ist wirklich prima!
    Liebe Grüße
    Katharina

    Antworten
  17. Katie 21. August 2012 um 19:48 Uhr

    Ooooh Gott Steffi!!!! Das ist doch nicht dein Ernst jetzt!! Ich werde hier grad fast ohnmächtig! Snickers Eis!!!!ich liebe es!! So, ja, da komme ich jetzt auch nicht mehr dran vorbei, hab mich verliebt. Hach, ich kauf dann mal morgen direkt alles Zutaten! Ich freu mich so auf morgen! 😀 Danke, mein Abend ist gerettet! Liebste Grüße Katie

    Antworten
  18. Ramona 11. April 2019 um 14:21 Uhr

    Ohhhh Mann, was ein gemeines Rezept. Ich sitze hier und zähle die Stunden bis zum Ende der Fastenzeit!! Bis dahin gibt nämlich nix Süßes…..in meinem Kopf spielen sich grad dramatische Szenen ab *ggg*

    PS: Ich bin durch Matze’s Podcast auf dich “gestoßen” und bin auch ganz verliebt in deinen Podcast + Blog.

    Liebe Grüße aus Österreich,
    Ramona

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert

Alles im Archiv anschauen

Über das nach Hause kommen an Weihnachten und die dazu perfekt passende Mini-Serie.
Wir sind fertig. Auch mit dem Relaunch. Was geht, zeigen wir euch hier.
Wie will ich leben? Richtig gute Ideen für jetzt und die Zukunft. Hier kommt unsere November-Ausgabe des Endlich Ich-Abos.
Wo man jetzt gerade besonders schön in Hamburg, München, Köln, Berlin und Bremen essen, bummeln und was Tolles unternehmen kann.
Für morgen schlaue Entscheidungen treffen – und heute noch entspannen! Hier kommt unsere neue Ausgabe des Endlich Ich-Abos.
Wie wir unsere Stimmungsschwankungen nutzen können, statt sie zu unterdrücken.
Wie man so glücklich wird wie die Skandinavier? Na, indem man arbeitet wie sie. Diese 8 Job-Ansätze können wir uns von ihnen abgucken.
Tschüss schlechtes Gewissen – Hallo gute Laune! Hier kommt unsere neue Ausgabe des Endlich Ich-Abos.