Wonach ist dir heute?

CIMG1695

Er befindet sich in einer schweren Identitätskrise dieser hübsche, fantastisch schmeckende Apfelkuchen. Er wüsste so gern, wer ihn zum ersten Mal erschaffen hat, aber er findet seine Erzeuger leider nicht. Meine Schwester Heike hat ihn adoptiert, aber sie weiß auch nicht mehr so genau von wem und kann sich leider auch nicht erinnern, woher er seinen exotischen Namen hat.

Das Drama konnte ich mir diesen Sonntag nicht länger mit Ansehen. Ich nahm mir ein Stück beiseite und sagte: “Liebe Apfeltorte, es war ein Mal ein richtig kerniger Mexikaner. Braun gebrannt – geradezu knusprig, so wie du. Dieser heiße Mexikaner traf eines Tages eine knackige Apfelplantagenbesitzerin. Uiuiui und da ging’s rund. Quer durch die Küche und 60 Minuten später warst du geschaffen. Und weil du so irre lecker schmeckst, fängt sogar vor lauter Freude die Sahne an zu grinsen. Siehst du’s auf dem Foto (unten) das Gesicht oben links in der Ecke?”

Jetzt ist er stolz wie Bolle und erzählt die Geschichte jedem. Also: schnell ab in den Mund mit ihm!

Zutaten: 125g kernige Haferflocken, 50g Mehl, 2 TL Backpulver, 190g Butter, 150g Zucker, 1 Paket Vanillezucker, 3 Eier, 3 Tropfen Bittermandelöl, 500g Boskop-Äpfel, den Saft einer halben Zitrone, 75g gehackte Mandeln + Sahne zum Dazustellen

Zubereitung:

1) Aus Haferflocken, Mehl, Backpulver, 150g Butter, 100g Zucker, Vanillezucker, Eier, Bittermandelöl, einen Rührteil zubereiten. 3/4 des Teiges in eine gefettete Springform geben.

2) Äpfel schälen, halbieren und die Hälften in jeweils 6 Stücke schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln und auf den Teig geben. Butter in einer Pfanne erhitzen, Mandeln und Zucker dazugeben, etwas karamellisieren. Die Masse auf den Äpfeln verteilen. Restlichen Teig mit Esslöffeln in Häufchen auf die Mandelmasse setzen und backen: 60 Minuten bei 175-190 Grad oder auf Stufe 2-3.

Schönen Mohhhntag!!

CIMG1696

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert