Wonach ist dir heute?

Du bist nicht nur ein Eis. Du bist die Hoffnung aufs lang ersehnte Weihnachtsgefühl. Es will dieses Jahr nicht rauskommen. Es versteckt sich irgendwo, blöde Kuh. Was macht das Weihnachtsgefühl? Ne Aryuveda-Kur auf Sri Lanka? Hat jemand vergessen, es für dieses Jahr zu engagieren? Nicht, dass es erst Silvester kommt.

Du bist kalt. So kalt wie es Weihnachten sein sollte. Du schmeckst wie das Gefühl, das man jetzt eigentlich haben sollte. Du bist so schnell gemacht: eine Packung Eiszauber von Diamant, 6 Lebkuchen ohne Oblaten zerbröseln, ein Teelöffel Lebkuchengewürz dazu – fertig.

Du bist Weihnachten – kannst du die anderen nicht auch noch schnell dazu bringen – das Wetter, das Gefühl?

Du hast noch fünf Tage. Mein Mann wird weiterhin jeden Morgen “Last Christmas” von Wham spielen und fragen: “Und, kommt was?” (er meint das Weihnachtsgefühl) und ich werde mein Herz danach durchsuchen. Ich werde auf den Weihnachtsmarkt gehen, Geschenke shoppen, Punsch trinken, Ausschau halten.

Dich gibt es auf jeden Fall Heiligabend. Bring das Gefühl doch mit. Ihr seid herzlich eingeladen.

♥ Steffi

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. Henrike 19. Dezember 2011 um 08:21 Uhr

    Guten Morgen Steffi!

    Oh, wie ich mit Dir fühle! Ich hatte noch nie so wenig (bis gar kein) Weihnachtsgefühl wie in diesem Jahr. Trotz doppelter Adventskalender-Dröhnung und Weihnachtsmarktbesuchen (sogar im wunderschönen Bremen war ich). Es tut sich einfach nix.
    Ob’s am Wetter liegt? Wir sind ja wintertechnisch in den letzten beiden Jahren wirklich hart rangenommen worden. Das hat zwar vielleicht zum besseren Wintergefühl beigetragen, aber ehrlich gesagt bin ich heilfroh dieses Jahr ohne Spikes und wie auf Eiern von A nach B zu kommen.
    Vielleicht sollte ich endlich anfangen Weihnachtsgeschenke einzukaufen (keine Panik, weiß schon was) und das Einpacken dann ordentlich ausdehnen und zelebrieren.
    Oder ausschließlich nur noch meiner Weihnachts-Playlist lauschen.
    Oder mich nur noch von Spekulatius und Mohnstollen ernähren.
    Oder statt dem morgendlichen Kaffee ab sofort nur noch Punsch trinken (wenn’s sein muss auch mit Alkohol!).
    Ich hab’s: Es gibt doch auf den Weihnachtsmärkten so hässlich blinkende Weihnachtsmann-Mützen oder Rudolph-Geweih-Haarreifen… ich glaube es ist soweit, ich würde mittlerweile sogar soweit gehen mir so etwas auf den Kopf zu ziehen.
    Denn in 7 Tagen ist ja schon wieder alles vorbei, und bei mir hat noch nicht mal was angefangen. Furchtbar!
    Ich sehne mich an meine Kindertage zurück, als die Zeit vor Weihnachten einfach nicht vergehen wollte und sich hinzog wie eine dreifache Ladung altes Hubba Bubba.

    Also, Projekt Weihnachtsstimmung läuft. Ich bin gespannt wie es Dir so ergeht und bedanke mich für den heutigen grandiosen Tipp der Stimmung noch einmal so richtig in den Arsch zu treten! Klingt wunderbarst lecker! Danke!

    Liebe Grüße,
    Henrike

    Antworten
    • Franziska 19. Dezember 2011 um 08:42 Uhr

      Vielleicht sollten wir uns mal bewusst machen,dass Weihnachten am Abend des 24.Dezembers erst beginnt und dann bis Hl.Drei Könige dauert. Also: immer mit der Ruhe!

      Antworten
      • Henrike 19. Dezember 2011 um 09:10 Uhr

        Ja, Franziska, Du hast Recht.
        Aber auch wenn’s nur ein Spruch ist: Vorfreude ist doch die schönste Freude.
        Und nach dem 2. Weihnachtstag beginnt irgendwie für mich immer dieses Silvester/Neue Jahr Gedöns, was ich leider gar nicht so mag.
        Aber richtig, Ruhe bewahren! 🙂

  3. sandra 19. Dezember 2011 um 09:19 Uhr

    Huhu, ich weiß was Ihr meint!
    Mir ging es die Jahre zuvor auch so – Letztes Jahr hatte ich dann vor Weihnachten eine Zwangspause und plötzlich konnte sich all diese Vorfreude entwickeln, ich habe versucht sie mir dieses Jahr auch zu behalten aber es klappt nicht so gut – ich glaube es hat viel damit zu tun wieviel Zeit man wirklich für sich hat um es zu genießen – ist man nur unterwegs von A nach B ist man einfach zu schnell für das Weihnachtsgefühl 🙂
    Alles Liebe aus München Sandra

    Antworten
  4. Ylva 19. Dezember 2011 um 09:22 Uhr

    Ja, das Weihnachtsgefühl lässt uns dieses Jahr mal so richtig warten! Alle Geschenke schon besorgt und mit langer Zeremonie mit Räuchermischungen, Weihnachtspyramiden und Adventskranz schon seit einer Woche eingepackt und… naja… immer noch nix 🙂

    Gestern gab’s schon das erste “weihnachtliche” Familienbeisammensein und dann – endlich, endlich! – den ersten Schnee.

    Und wenn ich jetzt aus dem Fenster in die immer mehr weihnachtlich werdende Landschaft schaue wird es so langsam! Endlich!!

    Antworten
  5. tini 19. Dezember 2011 um 12:38 Uhr

    Das Weihnachtgefühl ist eindeutig vor meinen Schwiegereltern geflüchtet, die nicht einsehen wollen, das wir Weihnachten so feiern möchten, wie es uns passt 🙂

    Ansonsten: am 23.12. gibt es “Der kleine Lord” im Fernsehen, dann wird sich das Weihnachtsgefühl hoffentlich einstellen

    Antworten
  6. die Lise 19. Dezember 2011 um 14:21 Uhr

    Eis geht immer! das bringt wenigstens ein bissl Kälte ins warme Land (noch) ohne Schnee. 🙂 Mein Weihnachten beginnt, wenn ich im Auto meiner MFG sitze und zu meinen Eltern fahre. Da hat man 600km Zeit einmal durchzuatmen und sich zu freuen alle wieder einmal in die Arme zu schließen.

    Liebste Grüße

    Antworten
  7. Rehlein 20. Dezember 2011 um 23:35 Uhr

    Das Weihnachtsgefühl vermisse ich dieses Jahr auch noch! Trotz märchenhaftem Weihnachtsmarkts. Der Schnee fehlt einfach, der macht Weihnachten. Kälte und Schnee!

    Den Eiszauber habe ich auch schon ausprobiert und kann ihn leider gar nicht empfehlen! Meinen Erfahrungsbericht findet ihr hier: http://just-bambilicious.blogspot.com/2011/07/eiszauber-flott-und-lecker.html

    Donnerstag geht’s nach Hause, dort warten Plätzchen von Oma und ganz viel Weihnachtsdeko – dann spätestens klappt das mit der Weihnachtsstimmung schon. 😉

    Beste Grüße
    Rehlein

    Antworten
  8. S.CHICK 21. Dezember 2011 um 08:43 Uhr

    Oh, mal wieder zuckersüß geschrieben. Herzzerreißend schön. 🙂 Mein Weihnachtsgefühl.

    Danke dafür.

    Grüße Steffi

    Antworten
  9. silke 21. Dezember 2011 um 17:49 Uhr

    ein bisschen angst habt ihr mir schon bereitet – bin noch guter hoffnung auf eintretende weihnachtsgefühle. trotz schnee kehren gestern, weihnachtsbummel durch köln heute – keine vorfreude bisher. ich arbeite weiter daran – strickend, backend, glühweintrinkend, astrid lindgren schauend. es wird noch, ich bin sicher!

    danke fürs rezept 🙂

    Antworten
  10. silke 21. Dezember 2011 um 17:50 Uhr

    ps: hat mich so gefreut – in hamburg!

    Antworten
  11. WAS für immer 23. Dezember 2011 um 02:12 Uhr

    Mein Last-Minute-Tipp: Bei mir hat es wunderbar mit “Santa Baby” von Eartha Kitt funktioniert 😉 Liebste Grüße und wunderbare Feiertage in bester Feststimmung! Theresa

    Antworten
  12. noutella 12. Januar 2012 um 10:19 Uhr

    Ich bin ein großer Fan vom Eiszauber und freue mich immer wieder darüber, was man alles damit zaubern kann. Hervorragendes Produkt, nur leider wird es in manchen Supermärkten als “Sommerprodukt” geführt und ist im Winter nicht zu bekommen!!! Also bunkern, denn wer möchte schon auf Wintereis verzichten 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert