Wonach ist dir heute?

Meine liebe Freundin S. hat leider eine miese Grippe überfahren, jetzt liegt sie platt im Bett. Bevor sie sich die Decke ganz über die Ohren ziehen konnte, musste ich sie noch mit einer nervigen Frage quälen. Die Antwort konnte nicht warten, seit Wochen musste ich dran denken: “Wie hast du diese unfassbar leckeren Lacksröllchen gemacht, die bei der Adventssause innerhalb von Sekunden weg waren?”

Die arme S. schaltete noch mal schnell ihr Hirn an, Mengenangaben fand sie dort nicht, aber die wichtigsten Zutaten und den Hinweis, dass sie dabei zwei verschiedene Rezepte aus der Lecker kombiniert hatte (1/2004 und aus dem Weihnachtsspecial 2009). Aus diesen Informationen haben wir diese sehr, sehr leckeren Lachsröllchen gerollt. Die Kombination ist  dank der Kokosmilch in den Pfannkuchen und dem Lachs mit der Wasabi-Frischkäse-Crème köstlich! Eine tolle Vorspeise oder wie bei uns gleich ein Hauptgericht.

Und wie geht’s dir? Was hast du heute vor? Wenn’s gut läuft, bastel ich heute noch unser kleines Schmetterlings-Wand-Projekt fertig, um es euch am Mittwoch endlich zeigen zu können. Morgen zeigt Virginia hier etwas, womit wir Erwachsenen uns auf wunderbare Weise wieder wie Kinder fühlen können.

Der süßen S. und allen anderen, die gerade krank darnieder liegen wünsch ich eine schnelle, gute Besserung!

Alles Liebe,

Steffi

Rezept für ca. 40 Stück:

Für die Pfannkuchen: 2 Eier, 200 ml ungesüßte Kokosmilch, 75 g Mehl

Für die Füllung: 150 g Doppelrahm-Frischkäse, 150 g Crème Fraiche, 1 EL Wasabi, 50 g Radieschensprossen

+ 250 g Räucherlachs in Scheiben

Zubereitung:

1.) Für die Pfannkuchen Eier, Kokosmilch, Mehl und eine Prise Salz verquirlen. Mit etwas Öl oder Magarine in der Pfanne ca. 6 dünne Pfannkuchen backen bis sie durch, aber nur hell, nicht dunkelbraun sind. Sehr gut auskühlen lassen. Am besten sogar in den Kühlschrank stellen, sonst zerläuft einem nachher die Füllung.

2.) Für die Füllung den Frischkäse und das Crème Fraiche mit dem Wasabi ordentlich verrühren. Sprossen hacken und unterrühren. Ebenfalls kalt stellen.

3.) Nach circa 30 Minuten die Pfannkuchen und die Füllung aus dem Kühlschrank holen. Die Crème auf den Pfannkuchen verteilen. Räucherlachsscheiben darauf geben (ca. 1-2 pro Pfannkuchen) und jetzt wird gerollt: einfach die Pfannkuchen von einer Seite aufrollen. Und jetzt wieder ganz wichtig: noch mal kalt stellen vor dem Verzehr. Ungefähr eine halbe Stunde. Dann sind sie nachher fester und lassen sich besser schneiden.

4.) Die Röllchen in Scheiben schneiden und guuuuuuuten Appetit!!

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. Nicole 17. Januar 2011 um 08:11 Uhr

    Boah sieht das lecker aus. Jammi.

    Antworten
  3. Sabine 17. Januar 2011 um 10:23 Uhr

    Oh, wie lecker hört sich das denn an??? Danke für´s Rezept!

    Antworten
  4. frauheuberg 17. Januar 2011 um 13:29 Uhr

    oh, das sieht wirklich gut aus…muss ich auch mal probieren…fein, fein…wünsch auch allen, die gerade sich nicht so gut fühlen, alles gute und werdet schnell wieder fit…lieben dank fürs Augenschlemmen und eine schöne Woche…alles Liebe…cheers and hugs…i…

    Antworten
  5. Hanna 17. Januar 2011 um 14:07 Uhr

    mir war bisher eine Variante mit Creme fraiche + Pesto und Ruccola Belag bekannt, was zu Lachs auch sehr gut passte aber Kokosmilch, Wasabi und Sprossen hören sich ober lecker an! ich weiß, was ich heute Abend koche 😀

    Antworten
    • ohhhmhhh 17. Januar 2011 um 14:11 Uhr

      @ Hanna: Ruccola + Pesto klingt auch toll, werde ich dann mal ausprobieren! Und kochen brauchste da heute Abend gar nicht viel. Nur ein bisschen rühren und anbraten, that’s it!

      Antworten
  6. Virginia 17. Januar 2011 um 15:30 Uhr

    wird nachgebastelt. samstag. es wird schwer sein, mich davon zu überreden, welche abzugeben. genau mein geschmack, merci, frau ohhhmhhh 🙂 und liebste genesungs- und auch sonstige wünsche an s. ♡

    Antworten
  7. Anne 17. Januar 2011 um 19:46 Uhr

    ich liege auch seit freitag flach. aber diese röllchen würden mir sicher ganz schnell wieder auf die beine helfen 😉

    Antworten
  8. Maja 22. Januar 2011 um 13:13 Uhr

    Ich hab grad das letzte Röllchen ohne Lachs (der war schon alle) schon mal vorprobiert, und das erste Wort, das mir durch den Kopf schoss, war “Sch…lecker!” Ich weiß, ich weiß, das Wort sagt man nicht. Hab’s ja aber auch nur gedacht 😉

    Vielen Dank für das tolle Rezept! Ich bin sicher, unsere Gäste werden heut Abend mächtig begeistert sein!

    Schönes Wochenende,
    Maja

    Antworten
  9. Pienznaeschen 24. Januar 2011 um 22:39 Uhr

    Aus der Not heraus mit Kresse versucht und selbst das war schon sehr sehr sehr lecker und ich bin satt, satter am sattesten 😉
    Danke für´s Rezept!

    Antworten
  10. Peggy 3. Februar 2011 um 09:56 Uhr

    Ich gestehe! Okay, okay den Teig für die Eierkuchen:
    a) habe ich den mittlerweile seit Veröffentlichung auf deiner tollen Seite schon drei (!) Mal gemacht und b) er eignet sich nicht nur hervorragend für diese mjamjam Lachsröllchen die beim letzten Brunch für ein großes Hallo gesorgt haben, sondern auch für superdünneschnelle lecker Crepes jeglicher Art, herzhaft (mit Serranoschinken, Käse etc gefüllt übereinander geklappt) oder süß mit einem Klecks Nutella, Bananen, Zucker+Zimt…ihr kennt das ja;-) also super Grundlage für schnelle Gästebewirtung – Kokosmilch hat jeder Asiafan eh immer da und Mehl und Eier ja sowieso. DANKE DANKE für dieses und so viele andere Lichtblicke an grauen Tagen…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert

Alles im Archiv anschauen

Wir sind fertig. Auch mit dem Relaunch. Was geht, zeigen wir euch hier.
Wie will ich leben? Richtig gute Ideen für jetzt und die Zukunft. Hier kommt unsere November-Ausgabe des Endlich Ich-Abos.
Wo man jetzt gerade besonders schön in Hamburg, München, Köln, Berlin und Bremen essen, bummeln und was Tolles unternehmen kann.
Für morgen schlaue Entscheidungen treffen – und heute noch entspannen! Hier kommt unsere neue Ausgabe des Endlich Ich-Abos.
Wie wir unsere Stimmungsschwankungen nutzen können, statt sie zu unterdrücken.
Wie man so glücklich wird wie die Skandinavier? Na, indem man arbeitet wie sie. Diese 8 Job-Ansätze können wir uns von ihnen abgucken.
Tschüss schlechtes Gewissen – Hallo gute Laune! Hier kommt unsere neue Ausgabe des Endlich Ich-Abos.
Wie freunden wir uns mit dem Alter an? Bestsellerautorin Ildiko von Kürthy antwortet darauf überraschend ehrlich und emotional im Podcast.