Wonach ist dir heute?

Es gibt so Kochbücher, die seh ich und weiß: Das und ich – wir werden alt zusammen. Grau (im positiven Sinne) werde ich garantiert mit diesem tollen Brotback- und Aufstrichbuch Drunter und Drüber von Karen Schulz & Maren Jahnke (Umschau Verlag, ca. 29,90 Euro, Fotografie Wolfgang Kowall). Auf der einen Seite (und dies ist bitte wörtlich zu verstehen) gibt es sehr schöne Brotrezepte vom Bauernbrot über italienische Speckbrötchen, orientalische Brotchips, Franzbrötchen, Himbeerbrötchen bis zu Ciabatta mit Cranberries und Cashewkernen.

Eigentlich wäre das schon genug zum glücklich sein. Aber jetzt wendet man das Buch und auf der anderen Seite sind dann noch so köstliche Aufstrichrezepte wie eine Ziegenkäse-Terrine, Lemon Curd, Rote-Bete-Aufstrich, Kirsch-Rotwein-Konfitüre mit Schokolade, Ceviche vom Zander und eingelegter Ziegenkäse. Letzteren kann man auch so irre schick in einem hübschen Glas mitbringen, wenn man eingeladen ist oder wenn eine Freundin einfach mal wieder was Leckeres zum Abendbrot braucht. Nur am besten schon ein paar Tage vorher ansetzen (siehe Rezept weiter unten).

Aber seht selbst. Ich habe meine Lieblingsstellen aus dem Buch gefilmt…

Und weil ihr das niedlicher Weise ja jedes Mal fragt, schicke ich die Antwort schon mal vorweg: Die Haftmarker heißen Küchenwunder (3,90 Euro), der Nagellack ist von Essie und heißt Geranium. Die Tischedecke habe ich letztes Jahr im Sommer bei Butlers gekauft. Jeanshemd = H&M, aktuelle Kollektion. Verlobungsring = Wempe, Ehering von Tresor. Haha Handcreme von Aveda. So, jetzt haben wir’s aber auch, oder? Ach, das Lied: “I dunno” von grapes.

REZEPT FÜR EINGELEGTEN ZIEGENKÄSE

Für 6 Portionen: 6 gereifte oder frische Ziegenkäsetaler à 50 g), 3 Knoblauchzehen, 35 g getrocknete Tomaten, 2 Zweige Rosmarin, 1 Lorbeerblatt, 1 EL Pfefferkörner, 400-500 ml Olivenöl

So geht’s: Ziegenkäsetaler quer halbieren. Knoblauchzehen schälen und quer halbieren. Käse, Knoblauch, getrocknete Tomaten, Rosmarin, Lorbeerblatt und Pfeffer in ein verschließbares Gefäß geben. Soviel Olivenöl angießen, dass der Käse gut bedeckt ist. Verschließen und mindestens 3 Tage im Kühlschrank durchziehen lassen.

♥ Steffi

 

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. allesistgut 27. Februar 2012 um 08:53 Uhr

    Oh ich liebe Ziegenkäse. Vielen Dank für das Rezept und die Videovorstellung von Drunter & Drüber. Toll!
    Liebe Grüße allesistgut 😀

    Antworten
  3. Fenke 27. Februar 2012 um 08:57 Uhr

    hach, wie cool – so mit dem hinten, vorne, auf kopf und so. ich LIEBE brot – dips & antipasti sowieso. wenn man mit einem gebürtigen bayer verheiratet ist, gehört “a g’scheide brotzeit” ja eh zum pflichtprogramm.

    Antworten
  4. Siri 27. Februar 2012 um 09:29 Uhr

    Die Buchdurchblätterfilme finde ich ganz große Klasse. Tolle Idee und mit der wunderbaren Musik ein echter Genuss. mercie von Siri

    Antworten
  5. Nicole 27. Februar 2012 um 09:53 Uhr

    Superbuch! Habe ich auch seit letzter Woche zu Hause und werde unbedingt als erstes die Franzbrötchen probieren…..

    Antworten
  6. Anni 27. Februar 2012 um 10:04 Uhr

    Mmhhh, Steffi! Großartig klingt dieses Buch! Ich will jetzt sofort die italienischen Spackbrötchen! Und die französischen Franzbrötchen!
    Und überhaupt, deine Buchblätter-Aktion find ich ganz, ganz toll! 🙂

    Antworten
  7. nadisunshine 27. Februar 2012 um 11:59 Uhr

    klingt herrlich!!! und schaut so hübsch aus 🙂 danke fürs teilen!

    Antworten
  8. Barbara 27. Februar 2012 um 12:42 Uhr

    Hallo Steffi,
    vielen Dank für das Entdecken und Vorstellen dieses wirklich originellen Buchs. Das gibt tolle Inspiration um das Lunch im Büro mal wieder gesünder zu gestalten. 🙂
    LG

    Antworten
  9. Tatjana 27. Februar 2012 um 17:15 Uhr

    Liebe Steffi,
    tolle Idee mit dem Buch zeigen (ist wirklich ein superschönes Buch) und jetzt wissen wir auch Bescheid wegen dem Nagellack und so ;-).
    Liebe Grüße von Tatjana

    Antworten
  10. Martina 27. Februar 2012 um 19:01 Uhr

    Hallo Steffi!
    Danke für diesen Tipp; das Buch scheint wirklich was Besonderes zu sein. Steht schon auf meiner “Haben will”-Liste *hihi*
    LG
    Martina

    Antworten
  11. nina 27. Februar 2012 um 20:26 Uhr

    ich mag, wie du immer mit dem finger tippst. und: du kannst <a href="“>gedanken lesen, oder? ; -)

    Antworten
  12. Anne 27. Februar 2012 um 21:18 Uhr

    Oh, da sind ja wirklich ganz zauberhafte Sachen drin!

    Antworten
  13. Lysann 28. Februar 2012 um 17:44 Uhr

    Tolles Buch – hat sich doch einfach so (fast! unbemerkt) auf meine Haben-Wollen-Liste geschlichen. Na sowas ?! Und die Haftmarker auch, aber die brauchen da auch gar nicht lange zu warten – die bestell ich nämlich jetzt gleich …
    Liebe Grüße. Lysann

    Antworten
  14. Jutta 28. Februar 2012 um 18:35 Uhr

    Oh, das sieht alles lecker aus! Ich liebe selbstgebackenes Brot..sollte man viel öfter machen! Und die Fotos sind auch so schön!

    Antworten
  15. rosundlimone 28. Februar 2012 um 21:01 Uhr

    Das ist ja mal eine klasse Idee mit dem Wenden und die Fotos sehen einfach toll aus. Das Buch möchten wir auch haben!!!!
    Schönen Abend und liebe Grüsse
    rosa & limone

    Antworten
  16. Kim 28. Februar 2012 um 23:48 Uhr

    Liebe Steffi,

    irgendwie wirkt es heute halbherzig… Bist Du auch so im Stress?

    Bald ist Frühling und die Tage sind länger. Puh!

    Antworten
  17. Huldra 29. Februar 2012 um 11:22 Uhr

    Das Buch ist wirklich zauberhaft! Gestern gekauft und gleich was ausprobiert: Rote-Bete-Aufstrich! So schön pink 😉 Allerdings mit Meerrettich statt Wasabi, da ich keine Wasabipaste im Haus hatte. War aber richtig lecker. Jetzt noch ein Lieblingsbackrezept raussuchen.

    Antworten
  18. happy_ly 15. März 2012 um 14:40 Uhr

    Hey! Danke für diesen fantastischen Buchtip. Habe es mir gekauft und bin schwer begeistert. Das “Bierbrot” habe ich schon gebacken. Lecker!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert