Diesen Stollen mögen sogar Stollenhasser. Ich schwör'! Mein Freund ist so ein Stollenhasser. Aber mit dem Stollenrezept meiner Mutter habe ich ihn rum bekommen. Er hat laut "Mhhh" gesagt und: "Gott, ist der gut". Gott hat natürlich mal wieder am wenigsten damit zu tun. Eher meine Mutter, die Koch- und Backgöttin. Das einzig nicht göttliche an meiner Mutter ist die Art, wie sie versucht, Rezepte weiter zu geben. Natürlich kocht und backt sie so gut wie alles aus Erinnerung oder mit Bauchgefühl. Schickt sie mir Rezepte, vergisst sie mindestens einen wichtigen Schritt oder eine essentielle Zutat. Stehe ich dann völlig verwirrt in der Küche, verzweifele, weil es partout nicht so gut wie bei ihr schmeckt, rufe ich sie an. Und dann fällt es ihr plötzlich wieder ein...

Mhhhontags-Rezept: Der leckerste und einfachste (Quark-) Stollen der Welt

cimg2461

Diesen Stollen mögen sogar Stollenhasser. Ich schwör’! Mein Freund ist so ein Stollenhasser. Aber mit dem Stollenrezept meiner Mutter habe ich ihn rum bekommen. Er hat laut “Mhhh” gesagt und: “Gott, ist der gut”.

Gott hat natürlich mal wieder am wenigsten damit zu tun. Eher meine Mutter, die Koch- und Backgöttin. Das einzig nicht göttliche an meiner Mutter ist die Art, wie sie versucht, Rezepte weiter zu geben. Natürlich kocht und backt sie so gut wie alles aus Erinnerung oder mit Bauchgefühl. Schickt sie mir Rezepte, vergisst sie mindestens einen wichtigen Schritt oder eine essentielle Zutat. Stehe ich dann völlig verwirrt in der Küche, verzweifele, weil es partout nicht so gut wie bei ihr schmeckt, rufe ich sie an. Und dann fällt es ihr plötzlich wieder ein…

“Du musst den Stollen aus dem Ofen nehmen, ihn mit Butter bestreichen und dann die erste Schicht Puderzucker auftragen.”

“Aber Mama, das steht doch gar nicht in deinem Rezept!”

“Ach nein? Hmh. Sollte es aber!”

Um das Stollen-Rezept vollständig jetzt hier und heute weiter geben zu können, musste ich sie fünf (!) Mal anrufen. Aber für den irre leckeren Stollen mach ich das doch gern.

Übrigens schmeckt der Stollen immer besser, wenn man den fertig gebackenen ein paar Tage in Alufolie noch ziehen lässt. Aber natürlich ist er auch schon sofort ein Traum! Wer mag, stellt seinen Gästen noch Butter und Marmelade dazu.

Schönen Mhhhontag!

Zutaten für 3 Stollen: 100g Orangeat (gewürfelt), 100g Zitronat (ebenfalls gewürfelt), 200g gemahlene Mandeln, 250g Sultaninen, 250g Korinthen, 4 EL Rum, 500g Magerquark, 400 Zucker, 350g Butter, 4 Eier, abgeriebene Schale zweier Zitronen, 2 Prisen Salz, 1100g Mehl, 2 Päckchen Backpulver, 2 TL Kardamom

Zum Bestreichen ca. 200g Butter, zum Bestreuen ein Paket Puderzucker (je nach Geschmack)

Zubereitung:

1) Orangeat, Zitronat, Mandeln, Sultaninen und Korinthen mit Rum vermischen und zugedeckt eine Stunde stehen lassen.

2) Quark, Zucker, weiche Butter, Eier, Zitronenschale, Backpulver, Kardamom, Salz und die Hälfte des Mehls vermischen.

3) Orangeat, Zitronat, Mandeln, Sultaninen und Korinthen mit der Quark-Zucker-Butter…-Masse mit dem Knethaken vermischen und die restliche Hälfte des Mehls langsam dazugeben (damit der Teig kein großer Klumpen wird, sondern sich schön vermischen lässt).

4) Den Teig auf einer bemehlten Fläche noch ein Mal ordentlich mit den Händen durchkneten und anschließend zu einem Laib formen. Den Ofen vorheizen (Umluft, 175 Grad). Den Laib mit Backpapier auf ein Backblech legen und auf die zweite Schiene von unten schieben. Die Butter in einem Topf auf dem Herd schmelzen.

5) Nach 25 Minuten Backzeit (Umluft/ 175 Grad) den Stollen längs einschneiden und mit flüssiger Butter bestreichen. Das Bestreichen circa alle 15 Minuten wiederholen, also insgesamt vier Mal. Insgesamt muss der Stollen circa 70 Minuten bei 170 Grad/Umluft backen. Der Holzstab-Test verrät, wann der Stollen innen fertig ist (bleibt kein Teig mehr am Stäbchen kleben, ist er fertig).

6) Nach der Backzeit den Stollen ein weiteres Mal mit Butter bestreichen und die erste Schicht Puderzucker darauf sieben. Wenn der Stollen richtig ausgekühlt ist, ihn mit so viel Puderzucker wie man mag bestreuen.

6 Comments

  1. Antworten Die Proto-Braut 3. November 2010 um 10:31 Uhr

    Oh, den werde ich dieses Jahr auf jeden Fall backen. Kannst du mir einen Tipp geben, wie ich Marzipan am besten darin unterbringe? Wir mögen ihn lieber mit…

    Liebe Grüße,
    Chantal

  2. Antworten nina 20. November 2010 um 21:28 Uhr

    liebe steffi,

    heute war premierentag! mein erster – genauer gesagt meine ersten drei – stollen nach dem köstlich klingenden rezept deiner mutter sind im ofen verschwunden 🙂 sie sehen unglaublich lecker aus! als großer marzipan-fan habe ich 200 gramm des zuckers durch eben dieses ersetzt – die kostprobe wird ganz bald stattfinden. liebe grüße und danke blog 🙂

  3. Antworten nina 20. November 2011 um 12:32 Uhr

    genau ein jahr später bin ich erneut in produktion gegangen 🙂 er ist wirklich toll! danke + liebste grüße!

  4. Antworten Emily 7. Dezember 2011 um 18:00 Uhr

    Hi! Ich haben nun den Stollen gemacht – wirklich lecker! Kurze Frage – weißt du wie lange er hält? Ich wollte ihn nämlich vielleicht schon bis Weihnachten aufheben und wolte wissen ob ich ihn einzufrieren brauche. Danke!

    Emily

  5. Antworten Bianca 9. Dezember 2013 um 23:17 Uhr

    halli hallo,
    ich möchte dein rezept unbedingt ausprobieren. jetzt habe ich nur eine frage. meine mama mag absolut kein zitronat/orangeat. durch was kann ich es denn ersetzten? getrocknetes obst?
    danke schon mal und ganz herzliche grüße,
    bianca

  6. Antworten Franzi 11. Dezember 2013 um 16:20 Uhr

    Hallo. Hat den Stollen schon mal jemand nur mit Ober- und Unterhitze gebacken??? Ich habe kein Umluftherd und würde gern wissen, wie die Backtemperaturen und -zeiten sind.

Schreibe einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Werbung
  • 01_Juniqe
    Minimarkt
    byGraziela
    Nordliebe
  • kemikuroj Werbung
    Yogaeasy
    spoon Werbung
    Stoll Werbung