Wonach ist dir heute?

Es soll ja Menschen geben, die kein Nutella mögen. Unfassbar. Meine Liebe zu Nutella und was man daraus alles machen kann, hatte ich hier ja schon mal beschrieben. Was vorzüglich zueinander passt wie Topf und Deckel, Himmel und Sterne, Lothar Matthäus und Vollklatsche, Kate + William, Paris + Macarons sind Bananen und Nutella. Diese Liebesformel kann man auf verschiedenste Weise zelebrieren: Nutellabrot mit Bananenscheibchen, Nutella direkt auf die Banane gestrichen oder Bananenshake mit Nutellainfusion. Als ich dieses Rezept mit Bananenkuchen meets Nutellafrosting in einem fantastischen Kuchenbuch mit Namen All Cakes Considered fand, mußte ich ganz laut YAYYYYYYYY rufen. Denn ich hatte glücklicherweise noch Bananen bevorratet, die übers Wochenende sträflich missachtet und noch nicht mal eines Blickes gewürdigt worden waren, dementsprechend sehr braun und sehr reif für die Exekution.

Überreife Bananen werden hier zu Horstmann-Lande meist zu Bananen-Pancakes oder Bananenbrot mit Schokosplittern, diesesmal gab es für mich keinen Halt. Sehr schnell sehr einfach zubereitet und saftig wie ein Kuchen nur saftig werden kann. Begraben unter einer leckeren Nutellacreme, die ich mir dann – da LEIDER noch etwas übrig war – aufs Milchbrötchen schmieren und zum Nachmittag vertilgen mußte. Hier das Rezept,

Bananenkuchen mit Nutellafrosting

Zutaten (für eine quadratische Backform, meine misst ca. 19 x 19cm*):

125g sehr weiche Butter

340g Zucker

1 1/2 TL Backpulver

1 TL Natron

1 gestrichener TL Salz

3 große sehr reife Bananen, mit der Gabel zu Mus verarbeitet

2 Eier

Vanilleextrakt

115ml Buttermilch

300g Mehl

Nutella Frosting:

160g Nutella (sollte Zimmertemperatur haben, sehr weich sein)

50g weiche Butter

ca. 2-3 EL Kondensmilch, Vollmilch oder flüssige Sahne

ca. 300g Puderzucker, gesiebt

1.) Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Boden einer quadratischen Backform mit Backpapier auskleiden, den Rand buttern.

2.) Butter und Zucker schön fluffig mixen.

3.) Mehl, Salz, Backpulver und Natron vermischen und sieben. Dann zur Butter-Zucker-Masse hinzu mischen, bis man kein Mehl mehr sieht. Evtl. die Seiten der Rührschüssel mehrmals mit einem Schaber herunter kratzen.

4.) Dann die Bananen, Buttermilch, Eier und das Vanilleextrakt hinzufügen und ein Paar Minuten lang weiterrühren. Teig in die Backform einfüllen, glatt streichen und ca. 1 Stunde lang backen. Stäbchentest, same procedure as every Kuchen.


5.) Kuchen in der Form ca. 15 Minuten lang auskühlen lassen, dann aus der Form befreien und gänzlich abkühlen lassen. Solltet Ihr den Kuchen einen Tag vor Verzehr zubereiten, was hier absolut geht, der schmeckt am nächsten Tag sogar noch saftiger, einfach in Alufolie schützen.

6.) Für das Frosting Butter und Nutella mit dem Handrührgerät oder dem Standmixer mischen. Puderzucker nach und nach hinzufügen, wenn es zu trocken wird mit Milchzugabe auffangen. Wieviel Puderzucker und Milch Ihr hinzufügt, hängt ganz von Eurer Vorliebe für die Konsistenz ab. Zu dünn sollte das Frosting aber nicht werden, sonst läuft es Euch davon. Frosting auf den Kuchen streichen, Finger ablecken, umziehen (war klar, daß ich es nicht schaffe, mich NICHT mit Nutella zu bekleckern) und genießen. Dazu passt kalte Milch ganz hervorragend. Und mit Strohhalm noch viel mehr.

Für mich hat sich heute folgende Formel wieder einmal nur bestätigen können: Banane + Nutella = ♥. Wenn nicht sogar Doppel♥

All the love in the universe und tollen Start in die Woche,

Jeanny

*sollte Eure Form leicht andere Maße haben oder rund sein, checkt einfach öfter, ob der Kuchen schon fertig ist. Die Backzeit wird sich eventuell verändern.


 

 

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. ce.leb 30. Mai 2011 um 07:15 Uhr

    oh… klingt gut 🙂 ich muss zugeben, ich bin kein nutellafanatiker.. aber dagegen hab ich auch nichts 😉
    wenn man wach ist bevor das mmmmmhhhhontagsrezept on ist, läuft defenitiv was schief 😉
    guten tag mit viel sonne und nutella dir,
    celeb

    Antworten
    • Virginia 30. Mai 2011 um 09:04 Uhr

      Guten Morgen celeb,

      ich frage mich gerade, ob ich überhaupt einen Menschen kenne, der GEGEN Nutella ist. Vehement. Gibt es solche Menschen? Und was machen wir mit denen?

      Sonnige Woche,

      J

      Antworten
      • ce.leb 30. Mai 2011 um 16:02 Uhr

        wegsperren. ins nutella gefängnis. solche menschen können nur schlechte menschen sein 😉 wer mag denn bitte keine schokonusscreme…

  3. nicole 30. Mai 2011 um 07:56 Uhr

    Ghaaaaaaaahhhh was lecker!!! Ich fass es nicht!

    So bin dann mal wieder in der Küche…:D Ach neeee da sind je noch Kekse.
    Aber gaaaaaanz klar wenn die alle sind gibts Bananenkuchen mit VIEL Nutella oben drauf!

    Merci dafür!
    allersüßeste Grüße
    Nicole

    Antworten
    • Virginia 30. Mai 2011 um 09:02 Uhr

      Hallo Nicole, bei mir läuft gerade Deine Bloghintergrundmusik. Ein toller Tausch, Rezept gegen Musik 🙂

      Tolle Woche Dir,

      Jeanny

      Antworten
  4. Nadine 30. Mai 2011 um 08:07 Uhr

    Boah wie fies!!!! Bei soviel Nutella-Geschreibsel bin ich ja sowas von froh, dass ich gleich genüßlich in mein Nutellabrötchen beißen kann 🙂

    LG
    Nadine

    Antworten
    • Virginia 30. Mai 2011 um 09:06 Uhr

      Na da bin ich aber auch froh. Stell Dir mal vor, Du hättest jetzt gar kein Nutella im Haus. Was ja Alarmstufe rot bedeutet. Nutella muß man wirklich immer zuhause haben. Weil Sohn und Mann (vielleicht v.a. Mann) diese Ferrero Punkte gesammelt haben, um einen (!) Basketball zu erhaschen, habe ich gerade übrigens einen 5 Jahresvorrat an Riesengläsern hier. Mir wird Nutellamässig nichts passieren, egal ob ausfallende Haselnußernte oder Lieferengpässe, uns kann das gerade nix anhaben.

      Schöne Woche Dir, Nadine!
      J

      Antworten
  5. papierflakes 30. Mai 2011 um 08:49 Uhr

    Herrje, ich nehme doch grade ab!!!!

    Und da kommt dieser Post daher, ganz unschuldig in meiner Twitter-Timeline. Und das am Montagmorgen, wo man eh so angreifbar ist. *seufz*
    😉

    Antworten
    • Virginia 30. Mai 2011 um 20:05 Uhr

      Ja, Montage sind schlimm. Also aus vielen Gründen, aber auch aus Essensgründen. Ich esse am Wochenende auf jeden Fall mehr als an den restlichen Tagen (mehr Menschen, mehr Freude am Kochen, mehr Essen…oder auch mal Restaurant..) und es ist dann tierisch schlimm, montags wieder runterzukommen. Aber der Kuchen ist ja nur ein Obstkuchen. Im fernen Sinne. Obstkuchen. Vitamin B. Ist gut, oder? 🙂

      Hab eine schöne Woche
      J

      Antworten
  6. nike 30. Mai 2011 um 09:16 Uhr

    so, da kommmen schon die ersten kollegen rein “haste schon gesehen? ohhh … bananenkuchen … mit nutella … mhhh !!!! ”
    ja, der steht schon auf der liste, die fotos sind toll!
    aber heute gibt´s erst mal die traumhaften zitronen blaubeer cupcakes! die sind soooo lecker & saftig & zitronig …
    sonnige grüsse
    nike

    Antworten
    • Virginia 30. Mai 2011 um 20:07 Uhr

      was würde ich nur ohne meinen treuesten fan samt seiner lustigen kollegschaft machen? mhhh? 🙂 warte auf nächsten freitag. träumchen. aber wird noch nicht verraten 🙂

      dir eine ganz tolle woche!
      J

      Antworten
  7. enie 30. Mai 2011 um 10:33 Uhr

    Das sieht so lecker aus.

    Ich liebe Nutella, aber kann es nicht essen. Das ist so gemein, böse Nussallergie 😉

    Antworten
    • Virginia 30. Mai 2011 um 20:08 Uhr

      oh doof. Echt! Der Kuchen schmeckt aber auch ohne Nüsse lecker und saftig. Also einfach mal testen. Mit Frischkäsefrosting verzieren (50g weiche Butter, 100g Frischkäse Doppelrahmstufe, 250g gesiebter Puderzucker, evtl. 1 EL Milch, gaaanz lange mixen bis es schön geschmeidig wird) und haps lecker. Tollen Tag Dir!

      J

      Antworten
  8. Beate 30. Mai 2011 um 11:14 Uhr

    ohhhhoh,
    wenn das mein Menne sieht, sollte ich backen,
    dann nur aus absoluter Liebe, denn ich darf nicht, nicht freiwillig wohlgemerkt aber dann braucht es viel LIEBE, damit ich nicht neidich werde…und nein ich diäte nicht…

    Antworten
  9. Krautwickel 30. Mai 2011 um 12:26 Uhr

    Banane mit Nutella ist einfach eine unschlagbare Kombination. Allerdings war mir im Rezept etwas zuviel Zucker, mit 280 g für den Teig und auch weniger in der Nutellamasse schmeckt es trotzdem noch

    Antworten
  10. Sabine 30. Mai 2011 um 12:41 Uhr

    Hach, ich schmelze dahin……und da auch meine Bananen hier einen langsamen und sehr grausamen Tod wegen Nichtbeachtung sterben, ist das Rezept heute wie für mich gemacht. Andernfalls hätte ich die Bananen heute Abend zu einem lecker Shake verarbeitet und der geht nur, wenn die Bananen richtig schön kackbraun sind!!
    Ich freu mich!
    Liebste Grüße
    Sabine

    Antworten
    • Virginia 30. Mai 2011 um 20:10 Uhr

      Ich bin gespannt, ob er Dir schmeckt und es spricht aus meiner Sicht nichts dagegen, dazu einen Bananen-Milchshake zu trinken. Geht ALLES 🙂

      Grüße zurück, Sabine!
      J

      Antworten
  11. Dani 30. Mai 2011 um 12:58 Uhr

    Vielen Dank für das Rezept!

    Bananenkuchen erinnert mich immer an unseren Fijiurlaub. Am Geburtstag meines Mannes wurde dieser (allerdings mit Buttercreme obendrauf) von den mit Blumen im Haar geschmückten Schönheiten der Insel gereicht. Dazu spielte jemand Ukulele. Hach…
    Ukulele spielen kann ich zwar nicht, aber jetzt habe ich das Rezept. 😉

    LG,
    Dani

    Antworten
  12. dunja 30. Mai 2011 um 21:55 Uhr

    ….das gibt es doch nicht! meine lieblingskombi in einem so wundervollen rezept……ich liiiiiebe nutella mit bananen, welche großartige idee: der bananenkuchen mit nutella!frosting, yeaaah! danke und liebste waldgrüße, dunja

    Antworten
  13. Susanne 31. Mai 2011 um 15:13 Uhr

    Ich mag Nutella auch wahnsinnig gern. Deshalb kaufe ich es auch nur maximal einmal im Monat. Meistens bekomme ich von dem Glas nichts ab. Denn wenn ich davon essen will, ist es meist leer. Mein Mann war’s. Unser Sohn ist noch zu klein, weder kommt er an das Regal, noch bekommt er das Glas auf. Das nächste Mal muß ich das Glas bis zum Sonntagsfrühstück unterm Bett verstecken, sonst wird das nie was mit dem Nutellabrot – mit Butter, selbstverständlich!

    Antworten
  14. Anna 31. Mai 2011 um 16:14 Uhr

    Hej-
    was ist das für eine wunderschönes Stöffchen, auf dem der Kuchen auf dem ersten Foto steht? Das ist herrlich!

    Liebste Grüße aus dem Regen,
    Anna

    Antworten
    • Virginia 4. Juni 2011 um 23:35 Uhr

      Hallo Anna, das ist eine Serviette aus der aktuellen Green Gate-Kollektion, habe ich bei Nostalgie im Kinderzimmer erstanden 🙂

      Liebe Grüße!
      J

      Antworten
  15. Sandra 24. März 2018 um 18:49 Uhr

    Hallo, wie hoch ist der Rand deiner Backform? Frage weil ich den grad mache und bei mir der Teig die Form bis oben hin füllt und der Kuchen über den Rand hinaus wächst.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert

Alles im Archiv anschauen

Wer und was unser Leben wirklich leichter und schöner macht. Hier kommt unsere neue Abo-Ausgabe.
Über das nach Hause kommen an Weihnachten und die dazu perfekt passende Mini-Serie.
Wir sind fertig. Auch mit dem Relaunch. Was geht, zeigen wir euch hier.
Wie will ich leben? Richtig gute Ideen für jetzt und die Zukunft. Hier kommt unsere November-Ausgabe des Endlich Ich-Abos.
Wo man jetzt gerade besonders schön in Hamburg, München, Köln, Berlin und Bremen essen, bummeln und was Tolles unternehmen kann.
Für morgen schlaue Entscheidungen treffen – und heute noch entspannen! Hier kommt unsere neue Ausgabe des Endlich Ich-Abos.
Wie wir unsere Stimmungsschwankungen nutzen können, statt sie zu unterdrücken.
Wie man so glücklich wird wie die Skandinavier? Na, indem man arbeitet wie sie. Diese 8 Job-Ansätze können wir uns von ihnen abgucken.