WERBUNG

Was ist hier los?

Meine Lieblings-Looks von Boden. Ein Knaller-Rabatt & Knüller-Gewinn (abgeschlossen). Und die Frage: Wer will ich sein?

Als ich auf dem Female Future Day anmoderiert wurde, dachte ich: Aua, ich muss dringend an der Positionierung meines Blogs arbeiten. In der Moderation hieß es, ich sei Steffi, die DIY-Queen, die mit den Rezepten oder so ähnlich, mein Hirn schaltete vorsorglich ab. Weil: Da ist zwar was dran, nur ist es nicht das, was mir als Erstes in den Sinn kommt, wenn ich an meinen Blog denke. Wenn ich darüber nachdenke, für was ich stehen möchte. Ich wusste: Ich muss das ganz dringend definieren. Ich war aus etwas herausgewachsen, das früher mal gut gepasst hatte. Ich musste meine Selbst – und die Fremdwahrnehmung wieder auf einen Nenner bringen. Die Fragen klären: Wer will ich sein? Für was möchte ich stehen? Nur: wie macht man das?

 

Ich fuhr mit den Fragen im Kopf zurück nach Hamburg und machte mich ans Werk. Ich nahm mir meine alte Über mich-Seite im Blog vor und strich alles weg, was ich nicht mehr passend fand. Ich überlegte, was ich am häufigsten als Feedback von Leserinnen gesagt oder als Kommentar bekam. Ich überlegte weiter, welches Ziel ich vor Augen hatte. Was ich gern sein würde mit diesem Blog-Magazin für meine Leserinnen. Es kamen mehrere Ideen dabei heraus. Ich schickte die Formulierungen an meine Freundinnen und die antworteten knallhart mit ihrer Fremdwahrnehmung auf meine Selbstwahrnehmung, forderten mich immer wieder heraus, noch mehr auf den Punkt zu kommen und ruhig etwas selbstbewusster zu sein. Am Ende fand ich diese Neu-Positionierung, mit der ich mich sehr gut fühle. Hier findet ihr die lange Version, dies ist die kurze:

OhhhMhhh.de ist DAS Blog-Magazin, das kaum jemand richtig aussprechen kann. Aber alle kennen.

DAS Blog-Magazin, das einen laut lachen, manchmal weinen und die Welt etwas rosiger sehen lässt. Einem zum umdenken, ausprobieren und auch mal durchdrehen motiviert. Und weiter hilft, wenn man mal nicht mehr weiter weiß.

DAS Blog-Magazin, das sich anfühlt wie die beste Freundin.

 

Dieses Jahr hat für mich einen roten Faden und der heißt: Neues wagen. Vielleicht weil dies mein letztes Jahr in den Dreißigern ist, ich nächstes Jahr vierzig werde und obwohl ich es nie gedacht hätte, das tatsächlich etwas mit mir macht. Es findet dieses Jahr ein großes Aufräumen in meinem Kopf statt.

Ich habe begriffen, dass mein Leben leider tatsächlich keine Generalprobe ist, sondern jeder Tag zählt.

Manchmal macht mir das Angst, meistens aber gibt es mir einen enormen Anschub, mein Leben so zu leben, wie ich es wirklich möchte. Dinge zu hinterfragen, neu auszurichten und mich Sachen zu trauen. Was soll denn schon passieren? Und wie winzig werden meine Sorgen im Nachhinein wirken, Jahre später?

Lustiger Weise hat die aktuelle Boden-Kampagne genau dieses Thema: Live Now. Manchmal denke ich, die würden heimlich in meinem Tagebuch lesen. Erinnert ihr euch noch an meinen Wear it like a Mum-Text?

Auf diesen Bildern seht ihr mich in meinen Lieblingsstücken aus der aktuellen Boden-Kollektion an Orten und mit einer Person, die für mich dieses aufregende Jahr dokumentieren: Da wäre zum Beispiel mein neues Büro. Lange habe ich überlegt, ob ich diesen Schritt wagen soll. Meine Mitarbeiterin Nina hat mir (neben  meinem Mann) die Hand gehalten bei der Entscheidung und gut zugeredet. Und schon nach wenigen Tagen wusste ich: Alles richtig gemacht! Die Ideen sprudelten, alle Argumente für das neue Büro zahlten sich voll aus. Dass das Büro voll verglast ist, wir so sichtbar sind wie noch nie, ist glaub ich auch kein Zufall. Das passt irgendwie zum Gefühl diesen Jahres.

 

Nina ist hier ebenfalls zu sehen. Manchmal habe ich das Gefühl, es ist, als wäre es vorbestimmt gewesen, dass wir uns dieses Jahr treffen. Ich brauchte jemanden, der mir hilft noch ein bisschen mutiger zu werden, sie suchte einen entspannten Job, bei dem sie jeden Tag das machen kann, was sie wirklich mag. Und trotzdem eine Familie gründen kann. Und zack, jetzt stehen wir hier: Mutiger und schwanger.

 

Und auch wenn ich noch nicht weiß, wie es weiter gehen soll, wenn Nina in Elternzeit geht, habe ich dieses Urvertrauen, dass sich schon alles zurecht schaukeln wird, wie es sein soll.

Apropos schaukeln: Geschaukelt haben Nina und ich auch zusammen das neueste Baby in der OhhhMhhh-Familie – meinen ersten Podcast “Endlich Om – der Podcast für Spätzünder in Sachen gesunde Ernährung, Selbstliebe und Nachhaltigkeit”. Hörbar auf ItunesSpotify und Soundcloud. Wir haben uns zusammen in den ganzen Technikkram reingefummelt und es dann einfach gewagt. Was mit einem unfassbar guten Feedback belohnt wurde. Wunderschöne Kommentare von euch und dank euch am ersten Tag gleich auf Platz 1 in den Podcast-Itunes-Charts, was der pure Wahnsinn ist. DER WAHNSINN!

 

Weiter unten ist auch mein früher so heiß geliebtes Süßigkeitenregal im Supermarkt zu sehen. Das ich jetzt nur noch für meine Kinder besuche, was mich aber auf die Idee für meinen ersten Podcast gebracht hat. Ein Schild über das ich immer lachen muss, wenn ich meine Kinder aus dem Kindergarten abhole, zeig ich euch ebenfalls.

Was dieses Jahr und der Live-Now-Gedanke ebenfalls noch gebracht hat, ist eine Bucket-List. Eine kleine feine Liste, mit Dingen, die ich gern noch tun und Orten, die ich gern noch (wieder-) sehen würde. Das sorgt für Vorfreude, besonders an Tagen, die einem Sorgen machen.

Und weil ihr euch sicher schon längst fragt: Was gibt es denn jetzt zu gewinnen??? Und wie lautet das Codewort zum Knaller-Rabatt??? kommen hier die Infos.

DER GEWINN (abgeschlossen, ausgelost, die Gewinnerinnen werden per Mail informiert!)

Weil wir wissen, wie gut es tut, jemanden zu haben, mit dem man neue Ideen durchsprechen und über die nächsten Schritte nachdenken kann, verlosen wir einen Tag mit mir in meinem Hamburger Büro. Inklusive eines Komplett-Outfits deiner Wahl. Inklusive einem fetten Mittagessen mit mir. Wenn du also an einem Thema (z.B. deine neue Jobidee/Website/deinen Blog/was auch immer) arbeitest, zu dem du gern meine Meinung und Ideen hättest, hinterlasse einen Kommentar mit ein paar Infos. Ist es so geheim, dass du es nicht öffentlich besprechen möchtest, schreib mir an erzaehlsmir@ohhhmhhh.de. Zusammen mit dem Boden-Team werde ich noch im September die Gewinnerin ziehen. Und natürlich zeigen wir ein paar Momente aus unserem gemeinsamen Tag dann bei InstaStories.

DER RABATTCODE

So und für alle, die schon ganz ungeduldig sind, weil sie endlich eins dieser Outfits oder auch etwas ganz anderes bei Boden shoppen wollen, kommt hier endlich der Rabatt-Code. Mit dem Codewort OHHH können alle in Deutschland und mit MHHH in Österreich bestellen. Ihr bekommt bis zum 23.9.18 20% Rabatt auf alles und versandkostenfreie Lieferung.

 

MEINE LIEBLINGLOOKS

Und hier verlinke ich euch meine und Ninas Lieblingslooks aus der aktuellen Boden-Herbstkollektion, die ihr auf den Bildern seht. Boden hat auch noch eine Übersichtsseite dafür gebastelt, falls ihr einfach darüber direkt shoppen wollt, hier klicken:

Der senffarbene Samt-Anzug, auf den mich schon sooo viele Frauen angesprochen haben und der sich irre bequem trägt: Blazer und Hose bestellt man einzeln.

Das Oh Darling-T-Shirt sitzt angenehm locker, was auch in aufgeregten Situationen vorteilhaft ist. Stichwort: keine Schweißflecken.

Die blauen Samt-Loafer, die sich herrlich entspannt zu Anzügen, Hosen und Kleidern tragen lassen. Gerade jetzt in der Übergangszeit zum Herbst.

Die Karohose mit dem Punkte-Pulli. Ich liebe den Mustermix und der Kaschmir-Pulli ist so gemütlich, dass man ihn auch direkt auf der Haut tragen kann. Sprich nur mit BH drunter.

Der pinke Tweedanzug (Blazer, Hose) wärmt gut durch und wird lässig und modern in Kombination mit dem neonfarbenen Kaschmir-Pullover.

Der beige Mantel mit dem roten Rückenteil, den gibt es übrigens auch in einer dezenteren Blau-Schwarz-Kombi, wem diese Version zu knallig ist.

Die blaue Handtasche hat eine gute Größe, um ein bisschen was mitzutragen, aber nicht gleich wie ein Riesenshopper zu wirken.

Die Leo-Jacke habe ich erst skeptisch angeschaut, dann angezogen und mich sofort auf den Herbst mit ihr gefreut – die ist so kuschelig!

Die pinke Hose macht so einen guten Hintern. So einen guten! Die sitzt wirklich sensationell und ist so herrlich elastisch.

Der rote Kaschmir-Pulli zur pinken Hose ist meine Lieblings-Farb-Kombi. Das knallt so herrlich!

Die Leo-Stiefel haben eine super Höhe und sind sehr bequem.

Die schwarze Tasche ist ein herrlicher Allrounder, groß und stabil bringt sie sogar Einkäufe sicher nach Hause.

Die goldenen Ohrringe sind herrlich unaufgeregt schlicht.

 

NINAS LIEBLINGSLOOKS

Der Groovy-Pullover – den haben wir in den Rock gesteckt, weil es so besser zum Rock aussah. Der Pulli ist aber auch sehr hübsch einfach zu einer Jeans.

Der Punkte-Rock ist offiziell gar nicht für Schwangere. Wenn man ihn so hochzieht, funktioniert das aber 1a und sieht lässig aus.

Die gelben Schuhe sind toll fürs Büro oder wenn es mal etwas schicker sein soll.

Die Steppjacke haben wir jetzt beide. Wir haben noch ein Pärchenfoto darin versucht, aber das sah irgendwie bekloppt aus!

 

Danke, dass ihr hier so regelmäßig lest, mein Blog-Magazin zu dem macht, was es ist und eure Euphorie mit mir teilt, das macht mich sehr stolz!

Herzlich,

Steffi

Text – Stefanie Luxat

Fotos – Erik Cesla, Haare/Make-Up – Julia Junglas

64 Comments

  1. Antworten detail-verliebt.de 10. September 2018 um 08:55 Uhr

    Liebe Steffi! Dein ganzer Beitrag könnte nicht besser zu mir passen. Es muss schlichtweg Schicksal sein.
    Erst gestern sagte ich zu meinem Mann, dass es das ist, was mir fehlt: Ein Sparringspartner, der mir ein wenig auf die Sprünge hilft und mir Mut zuspricht für meine Blog-Pläne. Ein Tag mit Dir wäre genau das richtige.
    Du warst es auch, die mir den Stil von Boden näher gebracht hat. Jetzt ist sie sogar zu meiner Lieblingsmarke geworden. Nicht so mainstreamig, mehr elegant – genau richtig für mich.
    Nach Deinem Blogbeitrag weiß ich auch woher die Verbundenheit kommt. Heute ist mein ersten Tag in den letzten 30ern. Nächstes Jahr beginnt eine neue Zeitrechnung für mich.
    Ich lese Deinen Blog schon so lange! Jetzt weiß ich auch wieso! Es war Bestimmung.
    Liebe Grüße Sandra

  2. Antworten Polina 10. September 2018 um 09:04 Uhr

    Liebe Steffi, das ist ja ein toller Gewinn! Ich bin wie du Mama von zwei Kindern, ich habe zwei Töchter. Ich habe über 10 Jahre als Designerin im digitalen Bereich gearbeitet, nun möchte ich das nicht mehr. Fotografieren ist meine Leidenschaft, vor allem Fotografieren von Kindern. Daher möchte ich mit Familienreportagen durchstarten. Meine Webseite steht schon für den Anfang, nun muss ich weiter machen. Bin noch nicht ganz sicher wie…
    Außerdem kreiere ich auch gern Sachen mit meinen Händen: ich mache Makramee. Und jetzt am 15.9. probiere ich auch noch etwas Neues aus: ich gebe einen kleinen Makramee-Workshop. Bin total aufgeregt und gespannt. Und bestimmt will ich das dann wieder machen, mal sehen.
    Wäre toll, mit dir über all das zu quatschen ;)!

  3. Antworten Maike 10. September 2018 um 09:21 Uhr

    Liebe Steffi,
    will nix gewinnen, nur kommentieren und meine Sicht auf Deinen Blog schildern:

    Ich nehme Dich überhaupt nicht als DIY- und Rezepte-Blog wahr. Es ist eher so der Blumenstrauß an Themen, ein gut gemachtes Potpourri, ein Tuttifrutti der interessanten Dinge, ein buntes Kaleidoskop. Mehr fällt mir net ein.
    Liebe Grüße!

  4. Antworten Angela - designhaus no.9 10. September 2018 um 09:31 Uhr

    Liebe Steffi, was für ein Angebot. Ich befinde mich in einer großen Veränderung. In meinem Job als Designerin und mit meinem Interiorblog. Man verändert sich ja alle 7 Jahre. Sagte mir mein Vater schon immer. Aktuell suche ich sogar Gesprächspartner. Und ein Gespräch mit dir wäre ja perfekt. Liebe Grüße!

  5. Antworten Lilli 10. September 2018 um 09:37 Uhr

    Liebe Steffi, Du bist keine Rezepte/DIY Queen, das hier ist soooo viel mehr, es ist eben genaus das, was Du so schön beschreibst ein BLOG-Magazin, mit all seiner/Deiner Vielfalt. Du bist nicht nur Mutter und nicht nur Boden Modell ;-), Du interessierst Dich nicht nur für Mode, Du und dieser Blog haben so viele Seiten und keine möchte ich missen. Es macht Spass mit Dir zu lachen, manchmal gibt’s auch Tränen oder Gänsehaut, also das ganze Leben und das macht es aus, darum verschlinge ich hier alles, natürlich auch die Rezepte 🙂 Danke für den tollen Rabatt, der Anzug ist bestellt, mit dem Mantel habe ich auch geliebäugelt, mich dann aber für den blumenbestickten grauen Mantel entschieden. Leo Stiefel hab ich auch bestellt, aber hinten Gold und vorne Leo. Danke dafür, freu mich schon auf die Sachen. Eine schöne Woche, stay as your Lilli

  6. Antworten Anna 10. September 2018 um 09:43 Uhr

    Moin moin und Hallo! Also der Gewinn ist mal der allerbeste Knüller den es bisher bei dir zu gewinnen gab. Leider leider hab ich das Gefühl anderen den Vortritt lassen zu müssen, weil ich kein Projekt hab an dem ich arbeite. Ich bin einfach Mama von zwei Kids, hab einen ganz „normalen“ Job und würde dich einfach gerne mal persönlich treffen weil ich ein ganz großes FANGIRL bin auch wenn ich weiß, dass dass ich irre irre aufgeregt wär und ich erstmal keinen Tom rausbekommen würde. Du bist so witzig und so klug und du fühlst dich bzw. dein Blog fühlt sich wirklich wie eine beste Freundin an. Vieles in meinem Leben ist noch ein großes Durcheinander. Und manche Dinge, die ich mir wünschen würde klappen noch nicht so gut, wie ich es mir gewünscht hätte. Aber meine Omi sagte schon immer „Gut Ding will Weile haben“ Du gibst mir auf jeden Fall immer wieder neue Anstöße, Inspiration und Motivation diese Dinge anzugehen. Aber auch zu lachen und sich nicht zu Ernst zu nehmen. Ach wie schön wäre ein Tag mit dir, aber wer weiß schon was das Leben noch so bringt. Liebe Grüße aus Münster, Anna

    • Antworten Sophie 10. September 2018 um 21:34 Uhr

      Genauso wollte ich hier auch gerade kommentieren. Jetzt hänge ich mich einfach hier dran, als weiteres Fangirl!

      Ich finde es toll, dass Du immer Neues ausprobierst und das dann an uns weitergibst und mich regelmäßig inspirierst, es auch zu tun.
      Jetzt setze ich mich mal an meine eigene Positionierung – ganz ohne eigenen Blog oder Unternehmen. Nur so für mich…

      Aber eins muss ich noch loswerden (ich kann nicht anders, Jobkrankheit): „ Einen zum Umdenken…“ – da wird Umdenken etc. groß geschrieben! Und dann ist da noch ein Typo bei „Einen“.
      Ansonsten tolle und sehr passende Positionierung!
      GLG

  7. Antworten Damaris 10. September 2018 um 09:52 Uhr

    Die Bilder sind fantastisch und ich freue mich auf’s Stöbern im Onlinestore. Dankeschön für den Rabatt! Und der weibliche Part der Familie meines Freunds – alle Frauen kleiden sich da bei Boden ein – werden sie über den Tipp überaus freuen!!! Oder aber ich sage nichts und es ergibt sich ein Weihnachtsgeschenk für die SchwieMu in spe.

    Ich würde gern jemanden anderes als mich für das Treffen vorschlagen:
    Hintergrund: Meine Mama (47) ist ein Engel für 1001 Leute. Und irgendwie kommt sie beim ganzen An-andere-denken gar nicht dazu, mal an sich zu denken. Studientechnisch ist sie mit 40 nochmal ganz neu und supererfolgreich durchgestartet. Bachelor in Sozialer Arbeit, Projektmanagement-Zusatzqualifikation, Master in Systemischer Beratung, Zusatzsseminare bei entsprechenden Koryphäen… – alles mit Bestnoten honoriert worden. Und wir vier Töchter, Papa, Großeltern, Bekannte und Unbekannte bekamen davon nichts mit, hat sie doch jeden Einzelnen weiterhin zeitintensiv umsorgt und mit Liebe überschüttet. Woher die Zeit? Naja, an Zeit für sich denkt meine Mama eben seltenst. Wir ermutigen sie dazu, sich neben dem Angestelltenjob im Sozialpsychiatrischen Dienst teilweise selbstständig zu machen (die Leute würden ihr bei ihrer Empathiefähigkeit, Weite im Denken und großen Reaktanz sowie ihrem sympathischen Wesen das Coachingzimmer einrennen). Sie findet das gut. Aber sowas strategisch und konzeptionell aufbauen, eine Website gestalterisch durchdenken und erstellen, ein Farbkonzept finden (nicht zuletzt auch für die Gestaltung des Beratungszimmers), stimmige Bilder von ihr, dafür ein tolles Outfit… Es sind genau diese Dinge, die sie – in einem Zustand allgemeiner Zeitknappheit und aufgrund anders gelagerter Gaben – (hoffentlich noch) davon abhalten, durchzustarten!

    Für sie wäre ein inspirierendes Treffen und insbesondere das Boden-Outfit ein echter Segen!

  8. Antworten Karo 10. September 2018 um 10:03 Uhr

    Liebe Steffi, für mich machst du einen Inspirations-Blog für alle Lebenslagen! Und lass dir gesagt sein: Du siehst mit Ende Dreißig so gut aus wie nie. Ob es auch an der gesünderen zuckerarmen Ernährung liegt? Dazu, wie du das persönlich mittlerweile handhabst, würde ich gerne mal etwas ausführlicher lesen. Schöne Grüße, Karo

  9. Antworten Linda 10. September 2018 um 10:13 Uhr

    Liebe Steffi, am liebsten würde ich natürlich direkt in dein Büro einziehen Alles weitere schreibe ich dir per email. Da habt ihr euch was ganz tolles überlegt. Herzlich Dank an euch beide ☺️

  10. Antworten Frau Geier 10. September 2018 um 10:39 Uhr

    Liebe Steffi,
    ich glaube, deine Mitarbeiterin und du seid eine Mischung aus meiner Person und wohin ich gerne moechte. Die Kombination aus Beruf (Personalerin) und Ehrenamt (Frauenfoerderung) im Einklang mit Familie ist ein Ziel, was ich in meinen 30ern schaffen mag. Die Idee in meinem Kopf, eine Wohnung auf Workshopbasis fuer Frauen einzurichten, sie durch die Raeume zu fuehren (um sich innerlich auch durch Phasen zu fuehren) und die Hilfe zur Selbsthilfe anzubieten. Aber wie so oft, scheitern gemeinnuetzige Projekte bereits im Vorfeld und ich wuerde mich ueber ein Besuch in deinem Buero freuen. Liebe Grueße Karolin

  11. Antworten Victoria Jung 10. September 2018 um 10:46 Uhr

    Liebe Steffi,
    ich habe die magische 40 gerade passiert und bin Mutter von vier Kindern von 7 bis 13 Jahren.
    Ich lebe auf dem Land und bin als Guide für verschiedene Museen tätig und konzipiere Stadtführungen und Bustouren. Ich mache bislang gar keine mediale Eigenwerbung und diese fällt mir auch etwas schwer. Ideen und Ermunterungen würden mich sehr freuen. Ausserdem bin ich der größte Bodenfan für meine ganze Familie. Gerade in der Vielfalt meines Lebens sind die Klamotten schick für den Job und den Alltag, gute Laune machend, bequem und auch in Größe 42 super tragbar.
    Ich würde mich sehr freuen Dich einmal zu treffen.
    Liebe Grüße
    Victoria

  12. Antworten Natalie 10. September 2018 um 10:47 Uhr

    Guten Morgen!

    Dass das deine Lieblingsoutfits sind verstehe ich absolut!

    Tatsächlich stehen für mich die nächsten Monate auch unter dem Motto “Neues wagen”.

    Bin seit einer halben Ewigkeit krank, aber habe nun endlich eine Therapie gefunden, die wirkt, es geht also in hoffentlich absehbarer Zeit wieder ins Berufsleben. Möchte die Chance aber nutzen, um etwas Neues zu machen und anderen mit meinen Erfahrungen zu helfen. Dafür plane ich einen Blog, was krank natürlich ewig dauert.

    Aber trotz meines Schneckentempos fände ich es super mich mit dir darüber austauschen zu können.

    Viel Spaß und Erfolg bei all den neuen Dingen, die da kommen mögen.

    LG Natalie

  13. Antworten Andrea 10. September 2018 um 10:47 Uhr

    Meine Freundin sagte mir gerade – du bist eine Wunderwaffe –
    Ja das hört sich toll an und ich weiß um meine Stärken – jetzt geht es darum wo ich diese Stärken als selbstbewusste Frau am besten einsetze …
    Ich wurde dieses Jahr 40 und habe gerade mein Leben und meinen Alltag einmal „umgekrempelt“
    Habe mich nach 10 Jahren Konzern von diesem getrennt – habe die „Sicherheit“ aber auch den „bequemen Weg“ verlassen
    Bin mit Sohn zu meinem Mann gezogen und bin nun am sondieren oder besser sortieren …
    einfach immer weiter zu machen war keine Option –
    Ich habe mich dafür entschieden über LOS zu gehen und mich neu aufzustellen – dich als Partner in Crime für 24h in einem neuem Outfit zum Ideen spinnen – das wäre fantastisch !
    Herzlichst – Andrea

  14. Antworten Stephanie 10. September 2018 um 10:59 Uhr

    Liebe Steffi,
    wie schon einige vor mir, sehe auch ich Deinen Blog nicht als DIY- oder Foodblog, sondern als runde und abwechslungsreiche Mischung. Ich befinde mich gerade auf der Suche: nach mir, meiner Aufgabe und meiner Position im Leben. Irgendwie ist gerade die Zeit für eine Neuausrichtung, aber ich weiß noch nicht, in welche Richtung das Ganze gehen wird. Ein Gespräch mit jemand Außenstehenden wäre vielleicht nicht schlecht.

    LG Stephanie

  15. Antworten Victoria 10. September 2018 um 12:28 Uhr

    Was für ein toller Preis. Ich habe gerade die 40ger Grenze überschritten und bin, als auf dem Land lebende Mutter von 4 Kindern, in einer Findungsphase.
    Ich arbeite freiberuflich als Guide für verschiedene Museen und konzipiere Stadtführungen und Bustouren.
    Selber begeistert mit meinem Mann und den Kindern reisend, habe ich viele tolle Unterkünfte und vor allem tolle Museen gefunden und ausprobiert.
    Ich überlege immer wieder diese Dinge zu veröffentlichen, nur fällt mir die richtige Idee wie.
    Ich bin ein Riesenbodenfan für mich und meine ganze Familie.
    Schick, bunt und bequem, für alle Gelegenheiten passend und auch mit Größe 42 tragbar ist diese Mode wie für mich gemacht.
    Ich würde mich sehr gerne treffen und mich von Deinen Ideen inspirieren lassen.
    Besonders Deine Ehrlichkeit und Dein Suchen schwierige Dinge nicht mit erhobenen Zeigefinger zu kommunizieren zu wollen, mag ich sehr. Liebe Grüße Victoria

  16. Antworten Marina 10. September 2018 um 12:41 Uhr

    YOU Look Hot Steffi!

    Sehr coole MUTIGE Outfits! I like i like i like!

    Mein Mann (Schreinermeister) und ich (Schreinerin und Architektin) haben uns letztes Jahr mit einem Planungsbüro und Schreinerei selbstständig gemacht.
    Gerade mit dem zweiten Würmchen schwanger, war es vielleicht nicht gerade der optimale Zeitpunkt. ABER wer nicht wagt der nicht gewinnt, sagten wir uns. Und was soll ich sagen.. aktuell läuft es sehr gut! 🙂 UND ES FÜHLT SICH SO RICHTIG AN.
    Website und Instagram ist mein Ding – Insta läuft schon ganz gut- bei der Homepage kommen wir nicht richtig in die Pötte. Ich denke wir brauchen Dich und deine Ideen!!

  17. Antworten Sarah Dahl 10. September 2018 um 12:41 Uhr

    Hallo Steffi,
    ich lese und schaue immer gerne bei Dir rein … oft mit einem Lächeln und manches Mal mit Tränen in den Augen (vor Lachen). Ich habe mich erfolgreich nach der Geburt meines Sohnes als Grafikerin selbständig gemacht und müsste eigentlich dringend meine Webseite erstellen … aber was mir bei meinen Kunden leicht fällt, kann ich für mich selbst nicht gut! Ein wenig Unterstüzung und Ideenaustausch würde mir sehr gefallen 😉
    Liebe Grüße
    Sarah

  18. Antworten Cathrin Schunk 10. September 2018 um 13:11 Uhr

    Ich will eigentlich nur an mir arbeiten, nix mit ner fancy Jobidee…
    Ich hab zwei kleine Kinder und eine Pubertäre und hab so geheult bei deinem Podcast, und festgestellt ich muss mehr mir sein…

    Heute nichts erlebt auch schön,
    Vereinbarkeit Familie und Beruf, naja,
    Lieber mehr Familie weniger Beruf ist momentan mehr so mein Ding und hier ein bisserl justieren ist das Ziel,

    in der Rolle einfinden als Dreifachmama, aber auch Frau und Ehefrau

  19. Antworten Eva 10. September 2018 um 13:36 Uhr

    Boah, Steffi, jetzt hast du mich aber erwischt! Meine Herren, und ich wollte doch nur ganz kurz zu Ende der Mittagspause noch mal bei dir vorbei schauen.

    Ich (37) mache mir gerade ziemlich viele Gedanken darum, wie ich jobmäßig weitermachen möchte. Der alte Job passt nicht mehr, an Ideen für etwas Neues mangelt es nicht, aber ich kann mich nicht festlegen, müsste Weiterbildungen machen, Geld investieren – und komme aus dem “Hätte-Könnte-Würde” nicht raus. Kopfkarussell vom Feinsten.

    Und dann kommt da dieser Satz: “Ich habe begriffen, dass mein Leben leider tatsächlich keine Generalprobe ist, sondern jeder Tag zählt.” Verdammt, Steffi, der haut rein. Aber so richtig. Uiuiui… Jetzt brauche ich erst einmal einen Kamillentee oder sonst was Beruhigendes. Und dann mache ich einen Termin mit einem Coach, den ich kenne, aus. Danke dir für den Tritt in den Hintern, liebe Steffi, kam genau zur richtigen Zeit!

  20. Antworten Anna 10. September 2018 um 13:41 Uhr

    Liebe Steffi, ich freue mich immer über deine so herrlichen Storys und drehe den Ton immer lauter wenn du dich vorm Spiegel zeigst und einfach nichts sagst 🙂

    Ich würde dich wahnsinnig gerne persönlich kennen lernen und einfach mit dir quatschen 🙂

    Liebe Grüße, Anna

  21. Antworten Vicci 10. September 2018 um 14:15 Uhr

    Vor einiger Zeit hätte ich gesagt: das Thema ist ausgelutscht, frag Google und Nerv‘ mich nicht damit. Jetzt bin ich plötzlich in der Situation und wünsche mir so sehr einen Gesprächspartner mit Erfahrung und dem nötigen Humor! Worum geht’s? Natürlich Vereinbarkeit von Familie und Beruf! Wie nennen es die Psychologen: Rollenwechsel! Wie nenne ich es: Horror in Tüten! Kita? Ab wann? Will ich zu meinem Arbeitgeber zurück, der scheisse zu mir ist, seitdem ich schwanger bin? Verzichte ich ein Jahr lang auf Einkommen und orientiere ich mich dann neu? Wage ich mit Baby doch den Schritt in die Selbstständigkeit oder suche ich mir einen leidigen Brotjob? *Argh* also bitte: lass mal brunchen!!!! Bussi aus Berlin!

  22. Antworten Jules 10. September 2018 um 14:25 Uhr

    Liebe Steffi,

    hach, ein toller Gewinn! Einen Tag lang quatschen, Gedanken und Ideen austauschen und sicherlich viel lachen. Ich bin Mama zweier Kleinkinder und beruflich mal wieder an einem Punkt, an dem ich das Gefühl habe, nicht genau zu wissen, wohin es mich in den nächsten Jahren bringen soll: Weiter wie bisher? Fortbildungen und Zusatzqualifikationen zum Erreichen weiterer Ziele? Aber sind die Ziele noch identisch zu denen aus meiner Prämamazeit? Inwiefern ist es Teilzeit überhaupt möglich, einige gesteckte Ziele zu erreichen? Und dann immer wieder der Spagat zwischen Familie, Beruf und Frausein. Es macht den Eindruck, dir gelingt das wesentlich besser als mir.
    Außerdem könnte ich dir auch noch den ein oder anderen Tipp geben, falls du magst…
    Liebe Grüße aus dem Hamburger Westen
    Julia

  23. Antworten Carla 10. September 2018 um 14:34 Uhr

    Schöööne Bilder, aber mir sticht da noch was ganz anderes ins Auge.

    Bei deiner neuen Blogbeschreibung verwendest du den Dativ anstelle des Akkusativs. Ich glaube das ist ein Tippfehler. Allerdings ist das auf der “Über mich” Seite auch so geschrieben.

    Wen motiviert es zum umdenken, ausprobieren und durchdrehen an? EineN.
    Oder habe ich gerade einen kompletten Knoten im Gehirn?

    “DAS Blog-Magazin, das einen laut lachen, manchmal weinen und die Welt etwas rosiger sehen lässt. Einem zum umdenken, ausprobieren und auch mal durchdrehen motiviert. Und weiter hilft, wenn man mal nicht mehr weiter weiß.”

    • Antworten carla 10. September 2018 um 14:41 Uhr

      Ich bin heute die Rechtschreibpolizei, sorry.

      Zum Umdenken, Ausprobieren und mal Durchdrehen motiviert. Das ist doch eine Substantivierung von Verben, oder? Bin mir jetzt aber mit allem unsicher, weil du ja schon einige Leute drüber lesen lassen hast… *upsi*

  24. Antworten Cathrin 10. September 2018 um 14:38 Uhr

    Liebe Steffi,
    du bist aktuell meine Inspirationsquelle No.1! Der Satz aus deinem letzten Blogartikel „Den Mut zu haben, sein eigenes Glück zu finden, das einem das Leben finanziert, das man führen möchte“ ist meine neue Guidance. Auf den Weg gemacht, es zu finden, habe ich (34) mich. Mit Start des Mutterschutz meines zweiten Sohnes, habe ich vor einem Jahr eine Online-Plattform ins Leben gerufen mit coolen Locations für abenteuerhungrige Familien. Nun geht’s für mich darum, die Plattform inkl. Blog so auszurichten, dass ich mich traue, auf dem Weg zu bleiben und meinen (wegen Elternzeit ruhenden) Konzernjob an den Nagel zu hängen. Dein Input dazu würde mir die Welt bedeuten.
    #fangirl
    Cathrin

  25. Antworten Cadre 10. September 2018 um 15:09 Uhr

    Woah, ich hassliebe deine Boden-Postings. Mein Konto weint, aber ich bin so inspiriert. Ein Tag mit dir passt zu mir, da ich auch im letzten 30er Jahr bin, gerade ein Masterstudium neu beginne und dringend Kraft- und Überlebenstipps brauche von einer die auch Mama ist und weiß wie man seine unterschiedlichen Seiten (Mama, Ehefrau, Freundin, Karriereweib) unter einen Hut bekommt.

  26. Antworten Laura 10. September 2018 um 15:41 Uhr

    Liebe Steffi,

    Ich habe zuletzt als Unternehmensberaterin gearbeitet und wurde nach 4 Monaten mit Minimum 70 Stunden nicht übernommen. Ich stamme eigentlich aus dem Marketing/Content-Umfeld, arbeite aber sehr gerne strategisch, userzentriert und projektbezogen. Leider weiß ich nun überhaupt gar nicht mehr, was ich nun für einen Job möchte. Ein inspirierendes Gespräch könnte vielleicht dabei helfen! Lieben Gruß, Laura

  27. Antworten Susanne 10. September 2018 um 16:04 Uhr

    Liebe Steffi,
    letztes Jahr (2017) war ein krasses Jahr für mich, mit unschönen Dingen, aus denen jetzt, 2018, gerne etwas wunderbares entstehen kann:
    Erst habe ich meinen Job verloren (ich bin Hebamme und hatte eine leitende Position), weil die Klinik meine Abteilung geschlossen hat. Dann wurde ich mit meiner 2. Tochter schwanger (endlich!), kurz darauf haben wir erfahren, daß das Baby das Down-Syndrom und einen schweren, aber gut zu operierenden Herzfehler hat.
    Mittlerweile ist sie operiert und es geht ihr super-gut.
    Durch ihr Down-Syndrom habe ich viele sehr nette neue Mütter/Eltern/Familien kennengelernt, was ich sehr schön finde und mein Leben unglaublich bereichert.
    Von den Müttern/Eltern habe ich gelernt, daß die Betreuung, wie wir sie in Schwangerschaft, Geburt und in der Zeit danach erfahren haben leider überhaupt nicht selbstverständlich ist.
    Das viel Eltern auf sehr merkwürdige Weise, nein eher begleitet von schlimmen Kommentaren und in den unmöglichsten Situationen, von der Besonderheit ihrer Kinder erfahren haben.
    Und da dachte ich: Da muss man doch was draus machen. Ärzte, Hebammen, Klinikpersonal schulen!
    Also Fortbildungen, Seminare etc. anbieten.
    Aber wie fängt man das an?
    Die andere Idee die in meinem Kopf spukt ist die, zusammen mit meiner Co-Leitung aus der alten Klinik Schulungen für Kliniken anzubieten. Wir hatten dort ein sehr gutes Konzept zur Betreuung der Mütter/Eltern, vor allem aber für die Familien mit kranken und sehr kranken Kindern.
    (Meine Ironie 2017: die Abteilung schließt und ich bekomme ein Kind das genau dort hin gehört hätte…) Dieses Wissen muss man doch weiter geben!
    Man müsste sich einfach trauen. Anfangen. Neues wagen.
    Gerne mit Hilfe. Denn wenn ich eins gelernt habe im letzten Jahr, dann, daß es absolut ok ist, Hilfe anzunehmen.
    Man muss nicht alles allein schaffen.

    Herzlichst,
    Susanne

  28. Antworten Antonella 10. September 2018 um 16:27 Uhr

    Hach Stefanie,
    das mal was Neues Wagen kann manchmal ganz schön motivierend sein, ich liebe meinen Blog (www.antonellasbackblog.de) sehr, weiß aber nicht was und wie ich z.B. das Thema Workshop rentabel angehen kann. Ich habe einen gegeben und damit keinen Gewinn gemacht, aber es hat unglaublich Spaß gemacht und das Feedback war toll. Ich will mehr machen als nur Bloggen, ich will das weitergeben was ich kann. Ich bin fast mit meinem Studium fertig und hätte bald mehr Zeit und würde dann Teilzeit Bloggen. Hach, ein solcher Tag mit euch würde mir gut tun, jemand der mit mir mal sich ran setzt und was von meinen Ideen versteht und vielleicht die richtige Idee hat. Und BODEN, so eine Marke die sich neuerdings schon viel öfters in meinem Schrank befindet. Von Bluse, Badeanzug und Kleid!

    Grüße Antonella

  29. Antworten Jule 10. September 2018 um 17:10 Uhr

    Liebe Steffi, liebe Nina,
    das ist ja ein Knallergewinn!!! Der Blog und Eure Arbeit sind sehr bereichernd und leicht dass es mir immer eine große Freude ist Euch zu lesen oder bei Instagram zu sehen! Ein Thema hab ich gar nicht-aber das alltägliche Leben (42, leidenschaftlich Mama von zwei Kindern, Patchwork mit noch zwei Kindern (16,18,19,21) und Brotliebhaberin #brotliebeistwahreliebe. Ich freue mich immer über gute Gespräche (z.B.Mutter/Vaterrolle derzeit immer beliebt…)und gemeinsames Lachen!
    Macht weiter so! Sollte ich gewinnen bringe ich Euch selbstverständlich ein frisch gebackenes Brot mit
    Weiter so-herzlich-Jule

  30. Antworten Daniela 10. September 2018 um 19:18 Uhr

    So, Jacke bei Boden bestellt…!Oh man, mein Konto! Und was für ein cooler Gewinn. Ich habe gar kein ganz bestimmtes Anliegen, außer das “Übliche”: 3 Kinder, 1 Job der so ” ganz ok ” ist, aber will ich das ewig machen? Aber was kann man da ändern? Und ich finde Euch einfach so cool…! Liebe Grüße Dani

  31. Antworten Anna 10. September 2018 um 19:33 Uhr

    Hach, ein Knüllergewinn! Ich mach einfach mal mit. Ich bin 41, habe 3 Kinder, lebe auf dem Dorf und pendel nach HH um als Hebamme zu arbeiten. Der Beruf ist so toll vielseitig, spannend und bereichernd. Ich finde es so schade, dass nicht mehr junge Frauen das machen wollen und in der Folge die anderen jungen Frauen ohne Hebammenhilfe da stehen. Ich will schon lange irgendwie online mit meinen Hebammenthemen gehen, aber die liebe Zeit…! Deinen Podcast fand ich ganz wunderbar und sowas ähnliches könnte ich mir auch vorstellen, vielleicht auch als Mütterinterviews, die ans Eingemachte gehen und mal so richtig vom Leder ziehen wie Muttersein abgesehen von all‘ dem Schönen eben auch sein kann. Ich glaub‘, Du könntest mir den finalen Tritt in den A…. geben, damit ich loslege.

  32. Antworten Katrin 10. September 2018 um 19:40 Uhr

    Liebe Steffi,

    da ist do unglaublich viel Wahres in deinen Worten!
    Neues zu wagen steht bei mir gerade auch auf der Liste. Ich habe einen tollen Job, in dem ich anderen, aber auch mir etwas beibringen, und ich kann viel lesen und schreiben – was ich liebe! Aber mir fehlt das Kreative, das Mit-den-Händen-Machen. Ich liebe es zu nähen und ich liebe schöne Kinderkleidung! Das ist die eine Seite, die andere Seite ist, dass es mittlerweile ja soooo viel selbst genähte Kinderkleidung gibt und ich glaube, dass man irgendwie seine Lücke finden muss – und da hapert es bzw. da würde ich mich tierisch über Gedanken, Ideen und Kritik freuen!

    Liebe Grüße
    Katrin

  33. Antworten Kristin 10. September 2018 um 20:38 Uhr

    Steffi,

    ich bin heute so richtig in OhhhMhhh-Laune gewesen und habe mich von deinem Beitrag anstecken lassen.

    Seit dem ersten Beitrag nach der Sommerpause bin ich noch mehr Fan von deinem Blog. Ich würde sehr gern mal auf eine Schwangeren Party zu Euch ins Büro kommen, das war meine Idee nach der Steam-Sause…und dann habt ihr Ninas Schwangerschaft verkündet. Ich bin gerade im 6.Monat und bereit zu feiern…die Schwangerschaft, das Leben und andere Schwangere/Mütter…so viel dazu 😉

    Ich finde es MEGA, dass du ein Treffen mit dir selbst verlost! Aber es steckt ja noch mehr dahinter…auf deiner rosa Couch würde ich dir zuerst davon erzählen, dass ich meine Gedanken und Überlegungen zu Bildung, Erziehung und dem täglichen Miteinander auf größerer Ebene teilen möchte. Gleichzeitig hatte ich noch nie einen Blog hatte, nicht einmal ein Instagram Profil und bin unsicher, ob ich einen Schritt in Richtung World Wide Web wagen soll. Ich möchte im Großen bewirken, was ich jetzt schon im Kleinen als Jung-Lehrerin bewirke. Stichwörter: Vernetzung und Menschen erreichen, so wie es auf deinem Blog passiert…eine Plattform schaffen und den Menschen viele AHA-Momente geben. Beim (fetten! yeah!) Mittagessen würden wir dann zu (Kinder)Büchern kommen und meinem Wunsch, ein eigenes Buch zu veröffentlichen. Ich würde natürlich die ganze Zeit über fabelhaft in meinem Lieblingsoutfit aussehen, Hauptsache der Farleigh Mantel ist dabei! 🙂 Ich denke an Nina hat man gesehen: Boden kann auch Schwangerschaft ohne eine Boden Maternity Linie. Wer weiß, vielleicht tut sich dann nach unserem Treffen auch noch was in diese Richtung?!

    Ich bin gespannt und danke dir für den Artikel und die Anregungen, die du mir immer wieder gibst!

    Liebst, Kristin

  34. Antworten Sylvia 10. September 2018 um 21:03 Uhr

    Halleluja, was ein Gewinn! In trillionenfacher Sicht, leg die Energiebällchen zurecht, bzw mach sie Tennisballgross, es gibt viel zu bereden! Und bestimmt zu lachen! Zu weinen? Selbst wenn…
    Keine Blogidee, keine Gründungsgedanken! Nur viele Fragen zum Leben. Ist die Summe vieler (toller) Einzelteile ein gutes Leben, mein Leben? Oder sollten wir zwei das mal ordentlich durchschütteln und schauen, wie die Puzzleteile neu, anders, besser zusammenfallen? Oder genauso fallen, wie sie lagen, weil sie da richtig liegen? Und wir reden hier nicht über ein *bis 3 Jahre Puzzle! Wir zwei nehmen zum Kackbällchen die extended Version von 3 Studienabschlüssen, 1 Job fürs Portmonee, 1 Job für die gute Laune, 1 Mentorenprogramm, 1 Ehrenamt, 1 St. Pauli Dauerkarte, 1 Vorliebe für Weltreisen, 1 „es ist kompliziert Beziehung“, 3 Patenkinder und mindestens 1 freien Kleiderbügel für das neue Boden-Outfit! Deal? Love, Sylvia

  35. Antworten Lara 10. September 2018 um 21:04 Uhr

    Liebe Steffi,
    als sonst stille Leserin kann ich heute einfach nicht anders, als doch mal einen Kommentar zu hinterlassen, um bei diesem irre tollen Gewinnspiel mitzumachen. Was würde ich mich freuen!
    So einen Tag mit dir und Nina in Hamburg – das könnte ich gerade wirklich gut gebrauchen. Genauso wie Nina bin ich auch gerade mit Kind Nummer 1 schwanger. Zwischen Dauerübelkeit und unendlicher Müdigkeit (Himmel, wann hört das endlich auf? Es ist doch schon der 5. Monat …) steh ich gerade vor der Frage, wie ich aus zwei Arbeitszimmern ein gemeinsames für meinen Mann und mich gestalten möchte, damit im neu gewonnene Raum so ein richtig muckeliges Kinderzimmer eingerichtet werden kann. Ende letzten Jahres hast du mit deinem Wohnzimmer-Makeover schon einmal den Anstoß für unser eigenes Wohnzimmer-Umstyling gegeben. Ich hätte so große Lust, deine Ideen für das neue Arbeitszimmer und Kinderzimmer zu hören. Alles, was du da anpackst, sieht immer so unglaublich geschmackvoll aus.
    Und dann noch ein neues Boden-Outfit, Mensch ich würde durchdrehen vor Freude!
    Allerliebste Grüße,
    Lara

  36. Antworten Sassi 10. September 2018 um 21:33 Uhr

    Liebe Steffi,
    ich folge dir schon so lange und du bist gerade im Bereich Mode meine liebste Inspiration.
    Ich stehe in den Startlöchern zu einem eigenen Buch. Einige Verlage zeigen großes Interesse und mit einem läuft es bereits sehr konkret. Nur der Inhalt ist für mich noch etwas unrund. Und da könnte ich dringend Input gebrauchen.

    Mach so weiter und liebe Grüße
    Sassi

  37. Antworten Marie-Thérèse 10. September 2018 um 21:43 Uhr

    Liebe Steffi,

    ich lese schon ziemlich lange mit und deine Beschreibung, DAS Blog-Magazin, das sich anfühlt wie die beste Freundin, trifft es für mich genau auf den Punkt.
    Du denkst dir immer so tolle Sachen aus, echt!
    Ich bin seit 10 Monaten Mama von unserer entzückenden Tochter und das Mutter-sein lehrt mich gerade, die kleinen Dinge im Leben jeden Tag zu genießen, nicht zu hetzen, im Moment zu leben und auf die Magie der Kindheit zu hören.
    Seit kurzem sind wir auch von Wien aufs Land gezogen. Somit sind die Karten neu gemischt!
    Und nun stellt sich die Frage welcher meiner Ideen kann ich verwirklichen. Den Traum eines Café mit Kultur und Kinderangebot auf einem Bauernhof verwirklichen, oder doch lieber mehr schreiben und aus dem Gastbloggen für ein Familienportal mehr zu machen?
    Ich würd mich wahnsinnig freuen über euren Input und natürlich auch über ein cooles, schickes Outfit.
    Herzlichst,
    Marie-Thérèse

  38. Antworten Sandra 10. September 2018 um 22:34 Uhr

    Liebe Steffi, es ist an der Zeit etwas zu ändern…….ich mag meinen Job und ich hasse ihn, ich liebe unseren Zweitwohnsitz auf Mallorca, aber könnte ich hier für immer wohnen, wann lerne ich endlich Klavier und spanisch, gibt es kreative Banker? So viele Fragen – Vlt finden wir zwei gemeinsam eine Antwort, essen was leckeres und trinken ein Fläschen Wein! Also ich wäre bereit! Fühl Dich gedrückt und mach weiter so: Genau richtig und vor allem ehrlich und authentisch! Sandra

  39. Antworten Jenny 10. September 2018 um 23:03 Uhr

    Liebe Steffi,
    bin Mama von zwei großartigen Jungs, die mich sehr auf Trab halten.
    Ich würde mich mega mega mega freuen, wenn ich einen Tag mit euch verbringen dürfte. Ihr seht total schicki in euren Boden Outfits aus, allg lese ich sehr gerne diesen Blog. Rabatt Aktionen sind für mich super gefährlich, shoppe allzu gerne, hihihi. Freunde versuchen mich zu überreden darüber zu bloggen, aber how!? Nach einem echt verrückten Jahr, u. a. Jobverlust nach einer Dekade im Unternehmen, ständig Baustelle in der Bude…uvm.
    Musste ich zurück auf Los gehen und mich neu orientieren. Ich hoffe, dass ihr mir mit euren Erfahrungen weiterhelfen könnt. Dient ja schon so oft als Inspo in jeder Hinsicht. P. S. Hatte Nils auch als Hochzeits DJ, Hehehe. Bin so gespannt auf die Gewinner. Ganz liebe Grüße Jenny

  40. Antworten Singlesse 10. September 2018 um 23:36 Uhr

    Hi Steffi,
    Eigentlich mache ich nie bei Gewinnspielen mit. Aber du, dein Text, hat etwas in mir bewegt, etwas herausbefördert, was tief im inneren liegt. Ich mache beruflich etwas ähnliches wie du und habe zwei kleine Mädels. Die jüngste vier. Jetzt habe ich wieder fest angefangen zu arbeiten – gute Position, unbefristet, nettes Team. Alles perfekt! Alles perfekt? Oder sind etwas mehr Freizeit und Zeit für die Kinder nicht das was eigentlich fehlt? Wieder frei arbeiten, um mehr Zeit zu haben für eigene Projekte (Baby- und Kinderernährung), Ideen (Website?) und die Kinder? Du bist Profi und Mutter – also ein guter Ratgeber. Und: manchmal braucht es etwas Heimat-Gefühl, Hamburg, meine Perle!

  41. Antworten Rita Schneider 10. September 2018 um 23:43 Uhr

    Hallo Steffi,
    Erst mal: boah, coole Auswahl aus dem Boden Angebot!
    „Der Blog den keiner aussprechen kann aber alle kennen!“ das ist es doch, Marke sein. Mutig und selbstbestimmt. Das ist es auch was ich selbst mit 57 bei Dir so schätze: du schreibst was du willst, wann du willst und bekommst selbst bei etwas schwierigeren Themen immer die Kurve . So bleibt bis zum Schluß immer ein wohliges Gefühl. Halt wirklich immer wie bei einer besten Freundin. Und so stört auch die dickste Kooperation kein bisschen weil ich dir deine Begeisterung für die Dinge sofort abnehme. Ich habe nie das Gefühl das Du ein Produkt anpreisen willst, sondern wie eine gute Freundin halt empfiehlst.
    Mein Projekt wäre schön auch mein Blog , ich brauche halt mal einen kräftigen Tritt in den Hintern. Es mangelt im Prinzip auch eher daran Fremdwahrnehmung und Selbstwahrnehmung mal wieder aufs gleiche Parkett zu heben! Im persönlichen Umfeld interessiert sie niemand dafür, von daher:
    ICH BRAUCHE EUCH!

    So schöne Bewerbungen werden hier geschrieben, ich drücke uns allen die Daumen!
    Viel Spaß heute Nacht mit dem neuen kleinen Freund!
    Herzlich
    Rita

  42. Antworten Marina 11. September 2018 um 00:48 Uhr

    Liebe Steffi,
    ach, was würde ich darum geben, diesen Tag mit dir verbringen zu können!
    Mal in dein tolles Büro schauen, das immer wie aus dem Katalog gepellt aussieht! Aber ich sitze im (wenn auch ziemlich sonnigen) Kalifornien an meinem Schreibtisch, also bleibt es wohl bei der Träumerei.

    Dabei könnte ich deinen Input wirklich gut gebrauchen. Ich habe mich in diesem Jahr – besser gesagt in diesem Sommer – zur Unternehmensgründung entschlossen. Die Idee für den Designerklamotten-Verleih trage ich schon ewig mit mir herum. Vor allem, weil ich es selbst so satt habe, vor wichtigen Veranstaltungen (und sei es ein Bewerbungsgespräch) panisch shoppen zu gehen und dann wieder ein teures Teil im Schrank hängen zu haben, das ich kaum anziehe.
    Aber auch, weil ich unter anderem an dir sehe, wie toll es ist, wenn man jemandem, der sich wie eine Freundin anfühlt, Empfehlungen bekommt.
    Dieses Projekt will ich im nächsten Jahr in die Tat umsetzen. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren 🙂
    Weißt du was, vielleicht schreibe ich dir einfach eine Mail und bekomme mit ein bisschen Glück dein Feedback!

    Es macht immer wieder Spaß, von dir zu lesen. Bitte mach weiter so!
    Ganz liebe Grüße aus Sunnyvale,
    Marina

  43. Antworten Susann 11. September 2018 um 07:56 Uhr

    Liebe Steffi, liebe Nina,
    Ich liege mit Erkältung und Rücken auf der Couch und nutze die Zeit, mich zu bewerben. Oder mich einzuladen?
    Mir geht es wie so vielen hier. Ich bin ziemlich zufrieden und auf einem guten Weg durchs Leben. Aber aufregender, erfolgreicher, spannender, cooler, witziger,… geht doch immer. Was mir fehlt ist Mut. Wahrscheinlich könnt ihr mir den auch nicht an einem Tag verabreichen, aber ihr könnt mir in den Hintern treten. Und das sicher ziemlich gut. Und dann starte ich durch. Wie eine Rakete! In coolen Farben, in feinen Stoffen. Ich bin bereit für euch.
    Liebe Grüße
    Eure Susann

  44. Antworten Siri 11. September 2018 um 08:31 Uhr

    Liebe Steffi,
    ich finde Deine Neu-Positionierung super und genau richtig! Super gern würde ich mich mit Dir über Deine Entwicklung und meine unterhalten, ich bin in meinen Augen als Grafikdesignerin immer etwas zu “schwammig” und allgemein, suche nach der richtigen Stärke von mir, vielleicht hast Du ja da das richtige Gefühl dafür. Ich liebe Deinen Blog als Inspiration für meinen Alltag und um einfach schöne Dinge zu sehen und kennen zu lernen. Und ich liebe einfach Boden, auch wenn man sich so eine tolle Kollektion nicht einfach leisten kann…
    Lg Siri

  45. Antworten Andrea B. 11. September 2018 um 08:35 Uhr

    Liebe Steffi,

    “Ich habe begriffen, dass mein Leben leider tatsächlich keine Generalprobe ist, sondern jeder Tag zählt!” – Ja, das musste ich leider letztes Jahr mit dem zu frühen Tod eines geliebten Menschen schmerzlich feststellen. Schon vorher habe ich angefangen mein Leben umzukrempeln mit der Gründung eines Onlineshops, um beruflich mit 3 Kindern flexibler zu sein. Für mich gab es keine Ausreden mehr wie – Ich möchte, aber ich kann nicht. Sich nur beschweren und nichts machen – das wollte ich nicht mehr. Viele Gedanken sind sehr persönlich, daher habe ich dir gestern auch schon eine Mail geschrieben.
    WUNDERvolle Grüße Andrea

  46. Antworten Lynna 11. September 2018 um 08:54 Uhr

    Liebe Steffi,

    Ich liebe die neue Positionierung deines Blogs. Es ist der einzige, dem ich über Jahre hinweg treu geblieben bin – eine beste Freundin ist er deshalb auf jeden Fall. Vielleicht auch, weil du so häufig mit deinen Beiträgen einen Nerv bei mir triffst, immer irgendein aktuelles Thema ansprichst. Das letzte Jahr war hart, jetzt bin ich in der wohlverdienten Elternzeit und muss so viel für mich neu orientieren. Wo will ich beruflich hin, wie kann ich meine Prioritäten so setzen, dass soch ein für mich stimmiges Bild abgibt. Nachdem ich mich nach meiner stillen Geburt etwas verloren hatte, fange ich langsam an mich wiederzufinden, aber es ist ein langer, schwieriger aber aich schöner Prozess, bei dem ich mich über eire Hilfe und Input sehr freuen würde.
    Alles Liebe aus Berlin,
    Lynna

    • Antworten Lynna 11. September 2018 um 08:59 Uhr

      Und an den Tipp-Flüchtigkeitsfehlern merke ich, dass es noch ganz schön früh ist… Auch das wünsche ich mir für mich: etwas mehr Zeit und Aufmerksamkeit für die kleinen Dinge im Alltag! Alles Liebe

  47. Antworten Mandy 11. September 2018 um 10:31 Uhr

    Liebe Steffi…Endlich habe ich Euch gefunden , Spätzünder halt…und seit dem nicht mehr losgelassen. Und nun winkt die eine Chance ?!?!- Nicht nur fürs Treffen bei Euch ,sondern ganz besonders die eine Chance für mich fürs rauslassen der Gedanken über neue Wege und Ziele – mit Menschen, die diesen Schritt schon gegangen sind, mit Menschen Ü30, die wie ich mit wunderbaren wilden 4jährigen Zwillingsjungs und einem im Grunde tollen Job nicht nur eine ganz andere Perspektive auf die Dinge haben müssten, sondern doch jeden Tag vor Dankbarkeit strahlen müssten…,oder?
    Und doch ist da diese Idee, die schlummert und nicht loslässt und dann ist da das Ego,was ganz schön laut ist und eben doch aktuell noch gewinnt….Naja und dann sind da die schicken aber längst durchgetretenen Lieblings-Schuhe, die durch hübsche Boden Loafers gerne ersetzt werden könnte …Herrlich dieses Kribbeln im Bauch beim nur dran denken, wenn das wahr werden würde….Für heute herzliche Grüße Mandy

  48. Antworten Ann 11. September 2018 um 10:39 Uhr

    Liebe Steffi,

    ich bin nicht nur von deinem Beitrag begeistert, sondern auch von den vielen tollen Frauen, die deinen Beitrag schon kommentiert haben.

    Ich bin 37 Jahre, Juristin, Mutter eines Sohnes… neben Job, Kind, Haus habe ich letztes Jahr wieder angefangen zu studieren und stehe jetzt vor der großen Frage: weiter wie bisher oder jetzt noch einmal neu starten… und wenn ja, womit eigentlich?

    Mein Mann hat letztens die klugen Worte gefunden: entscheide dich FÜR etwas und nicht GEGEN etwas…

    Einen Austausch würde ich toll finden!

    Alles Liebe, Ann

  49. Antworten Steffi 11. September 2018 um 10:48 Uhr

    Hallo Steffi!
    Ich finde deine neue Blog-Beschreibung trifft ins Schwarze. Gut, wenn man Freundinnen hat, die einem eine gute Rückmeldung geben und die neue Klarheit muss sich wahnsinnig befreiend anfühlen!
    Klarheit wäre auch mein Stichwort. Ich habe 2 kleine Töchter (6 und 2), bin berufstätig in Teilzeit (Forschung), habe Hobbies, die ich sehr liebe (Quilten und – zusammen mit meinem Mann – Bier brauen!) und fühle mich schon eine Weile verloren. Irgendwie ist alles zu viel und gleichzeitig nicht genug. Ich wünsche mir Klarheit – wer bin ich, was will ich, was ist zu viel, wovon will ich mehr? Dein Weg zu so viel Klarkeit würde mich wahnsinnig interessieren – also das, was du vielleicht (noch) nicht auf deinem Blog geteilt hast.
    Viele Grüße und mach bitte, bitte weiter so!

  50. Antworten Anne 11. September 2018 um 13:17 Uhr

    Jungejunge, diese geballte Ladung an Supertreffern ist ja kaum auszuhalten! Über einen inspirierenden Austausch mit dir, Nina und weiteren spannenden Frauen, über eine tolle Hamburg-Sause und dann auch noch ein Outfit von Boden würde ich ich irre freuen. Dein Blogmagazin verfolge ich zwar erst seit einigen Monaten so regelmäßig. Umso beeindruckter bin von der Frische, Fülle und deinem Witzreichtum.
    Vierzig geworden bin ich auch schon mal. Außerdem habe ich zwei Kinder im Alter von 4 und 6 und bin als freiberufliche Designerin tätig. Das Leben läuft. Und trotzdem, seit einiger Zeit tickt und kitzelt da was. Ein Gefühl von da-ist-noch-mehr. Ganz konkret reift da auch die Idee zu einem Blog. Aber wie kriege ich die Kurve? Wie fasse ich den entscheidenden Mut-Funken? Was hindert mich noch oder was fehlt mir noch zum Absprung?
    Der perfekte Zeitpunkt für einen wunderbaren Tag mit euch wäre jetzt, oh ja! Herzliche Grüße, Anne

  51. Antworten Karolin 11. September 2018 um 13:26 Uhr

    Liebe Steffi,
    ich bin so ein großer Fan von deinem Blog!
    Als Mutter dreier Kinder (7, 4 und 1) bin ich abends oft zu platt für große geistige Anstrengungen – aber wenn ich einen neuen Text von dir entdecke, freue ich mich jedes Mal wie verrückt und nehme oft etwas aus deinen Zeilen mit.
    Ich würde mich sehr gern mit dir treffen, um meine während meiner Elternzeit entstandenen Pläne (Buch? Blog? Beides? Oder doch zurück in die Festanstallung als Redakteurin?) mit dir zu besprechen. Ein neues Outfit könnte ich auch mal dringend brauchen 😉 Und Mittagessen ist ohnehin mein Liebstes.
    Viele Grüße von Karolin

  52. Antworten Lene 11. September 2018 um 14:46 Uhr

    Hallo Steffi und hallo Nina (aka die arme Schwangere die für Eure Storys herhalten muss weil Ihr keine Katze habt ‍♀️)

    Dein aktueller Blog Beitrag spricht mir aus der Seele – bei mir verändert sich grade so viel, dass ich manchmal Schwierigkeiten habe da mitzukommen.die erste Veränderung hängt grade schlafend an meiner Brust. Nein, kein neuer Typ – Ich bin seit acht Monaten Mama eines fröhlichen kleinen Wirbelwinds. Das ganze Leben ändert sich so krass – und damit meine ich nicht, dass ich plötzlich keinen Hintern mehr habe und meine Brüste bis an meinen Bauchnabel reichen wenn ich stille … sondern eher so die Frage – wenn ich eine Beschreibung meiner Person lesen würde die ich vor einem Jahr geschrieben hätte, würde die heute noch passen? Muss ja auch nicht unbedingt schlecht sein wenn nicht, aber ich habe schon etwas Angst mich zwischen Windeln, Krabbelgruppen und Hirseflips zu verlieren. Du bist ja auch Mama, schon von zwei so Rabauken und kennst das sicher auch – also das mit dem Hintern und den Brüsten weiß ich nicht, aber was da sonst noch so abgeht bestimmt Hinzu kommt, dass wir vor zwei Monaten in die alte Heimat zurück gezogen sind und mir meine Girls aus Hamburg sooooo fehlen. Mein Netz, mein doppelter Boden, meine Mädels eben … und mein Job? Der ist in Hamburg. Geht das mit dem Pendeln? Bekomme ich das hin? Oder schaffe ich es vielleicht doch endlich mir etwas eigenes aufzubauen? Ist vielleicht genau jetzt die Zeit? Ist jetzt der richtige Zeitpunkt die tausend Ideen mal zu sortieren und tatsächlich etwas zu machen? … ich hätte so Lust auf einen Tag mit Euch – neue Impulse bekommen, Spaß haben, mal wieder ohne Baby etwas für mich zu machen und vielleicht eeeeendlich auch mal diese geile goldene Milch zu trinken außerdem ist Boden dabei “Ding Ding Ding Ding JACKPOT ❤” die neue Kollektion ist der Hammer und ich habe schon so einige Styles auf dem Kieker … ich arbeite (besser gesagt habe ich vor der Babypause) als Einkäuferin – neudeutsch retail buyer und product responsible (uuuhhhh ) und was soll ich sagen, old habits die hard … nicht dass ich am Ende noch aus der Übung komme!

  53. Antworten Laura 12. September 2018 um 11:46 Uhr

    Hallo Steffi,
    immer wenn’s auf die neue Saison zugeht, freue ich mich schon auf deine Interpretation der Boden-Looks. Ich bin schon lange Boden-Fan und als du deinen ersten Boden-Blogbeitrag veröffentlicht hast, bin ich geplatzt vor Neid. Ich will auuuuuuuuucht nach Lust und Laune mir meine Lieblingsteile raussuchen, ohne auf den Kontostand zu achten.. Aber gut.. So gibt’s halt jedes Mal eine Wunschliste und 1, 2 Teile gönn ich mir dann einfach.

    Ich fühl mich gerade in so einer Umbruch-Phase: Ich bin Anfang des Jahres 31 geworden. Und obwohl mir Alter bisher sowas von wurscht war, merke ich, dass ich seitdem anfange zu vergleichen, was die anderen so können und machen und geschafft haben und derweil werd ich immer kleiner und unsicherer. Keine Kinder, kein mega-toller-Vorzeige-Job, ok, Mann (über den ich unglaublich froh bin!!), aber irgendwie bleibt unter’m Strich immer das Gefühl etwas verpasst zu haben, etwas nicht geschafft zu haben. Ich bin aber auch zu bequem etwas zu ändern oder vielleicht auch zu ängstlich, dass sich ja dann was ändern könnte..? Wie doof ist das denn…!?
    Dieses “wer bin ich eigentlich und wo will ich überhaupt hin” kann ich also nur zu gut nachvollziehen. Ich hab auch das Gefühl, dass ich’s alleine aus meinem Hamsterrad grad nicht rausschaffe, da wäre ein Ladies-Date mit euch in Hamburg großartig! Du bist eine unglaublich inspirierende Frau und mit dir einen Tag zu verbringen, wäre vielleicht der nötige liebevolle Arschtritt endlich den Mut zufassen, einfach mal den nächsten Schritt zu wagen.

    Herzliche Grüße
    Laura

  54. Antworten Jana 12. September 2018 um 14:45 Uhr

    Liebe Steffi,
    ich bin einer deiner größten Fans und finde dein neues “Über mich” sehr auf den Punkt gebracht. Vor allem das laute Lachen und leise Weinen kann ich absolut unterschreiben und es gibt keinen anderen Blog bei dem mir das so oft passiert, wie bei deinen Artikeln.

    Darf ich dir trotzdem ein ganz lieb gemeintes Feedback geben? In den folgenden Satz haben sich kleine Fehlerchen eingeschlichen. Vielleicht magst du sie ja noch korrigieren?

    Aktuell: Einem zum umdenken, ausprobieren und auch mal durchdrehen motiviert.
    Richtig: Einen zum Umdenken, Ausprobieren und auch mal Durchdrehen motiviert.

    • Antworten Steffi 12. September 2018 um 15:35 Uhr

      @Jana: Ahhh, Danke du Liebe, das war alles so in der Eile umgestellt, dass es mir gar nicht aufgefallen ist! Herzlichen Dank fürs Bescheid geben, hab ich sofort geändert! Herzliche Grüße, Steffi

  55. Antworten Sarah 12. September 2018 um 21:35 Uhr

    Hallo liebe Steffi!
    1. Ich liebe deinen Blog weil jeder deiner unglaublich guten Beiträge pure Inspiration für mich ist und mich einfach happy macht, egal wie nervig oder anstrengend ein Tag vielleicht war.
    2. Hamburg ist eine meiner absoluten Lieblingsstädte.
    3. Deswegen wäre es einfach so unfassbar toll einen Tag mit dir verbringen zu dürfen!!!
    4. Ich würde mich auch total über ganz viele Tipps für meinen eigenen Blog freuen. Der befindet sich nämlich schon seit einer Weile in einem kleinen Tief aus dem er nicht mehr so richtig heraus kommt.
    Glg, Sarah

  56. Antworten Chrissy 13. September 2018 um 11:51 Uhr

    Hallo Ihr Lieben,
    ich würde mich wahnsinnig freuen über einen Tag bei Euch und Tipps zum modischen Spagat zw. Geschäftsführerin und Mutter von 2under2. Finde allein einfach nicht den Mut für tolle Farbkombis.
    Toll, dass nun 4 Leserinnen kommen dürfen!
    Liebe Grüße,
    Chrissy

  57. Antworten Ulla Fricke 13. September 2018 um 21:00 Uhr

    Liebe Steffi, dein Spitzengewinn kommt genau richtig! Ich bin wie du Mama von zwei Töchtern und Dein unkomplizierter, lustiger, lehrreicher, liebenswerter Blog bgegleit mich seit fünf Jahren und hat meine Lust Blogs zu lesen entfacht- schön, dass es OhhhMhhh gibt! Ich arbeite seit zehn Jahren für die Don Bosco Mission Bonn als Leitung der Öffentlichkeitsarbeit, unserer Bildungsarbeit an deutschen Schulen und unserem weltweiten Freiwilligendienst in unserer Projekte für junge Menschen. Mit uns sind viele Menschen unterwegs, ” damit das Leben junger Menschen gelingt, ” wie unser Claim so schön sagt. Aber leider sind wir ziemliche Social Media Greenhorns und ein Tag mit Dir ( und tollem Outfit, yihpiieh!) wäre ein Traum. konkret geht es um den Aufbau unserer FB Präsenz und eine Kampagne. Also ich fänd das ganz wunderbar, mich da mit Dir austauschen zu können und dein Büro kennenzulernen!

  58. Antworten Tina Artz 14. September 2018 um 10:10 Uhr

    Hallo liebe Steffi, natürlich wollte ich schon länger schreiben – aber das Leben! Ich finde deinen Blog klasse!! Und er tut genau das, was du möchtest: Bringt einen zum Lesen und zum Lachen! Deine Outfits von Boden stehen dir super und die Verknüpfung mit deiner Neu-Positionierung steht Boden. Auch klasse! Gerne würde ich an deinem Gewinn zum Durchlüften und Ideen sammeln für meinen Blog teilnehmen: CharismaLook ist der Blog von CharismaCompany – Coaching für Frauen in Unternehmen. In meinem Coaching geht es um Persönlichkeit, Mode, Beauty und Fitsein für Mitarbeiterinnnen von verschiedenen Firmen und der Blog greift die Themen redaktionell auf. Woran es mir fehlt – der Blog könnte einen Hauch bekannter werden. Wie?? Ach ja und passe ich in dein Umfeld? 20 bin ich schon jahrelang nicht mehr… Und wie das aussieht kannst du dir gerne auf meinem Blog anschauen. Mach weiter so! Ich lese weiter! Herzlichst, Tina Artz

Schreibe einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert


Werbung
  • spoon Werbung
    Mermaid Uhren
    Stoll Werbung
    Nordliebe
  • kemikuroj Werbung
    Minimarkt
    Lillibell
    Podcastfestival

Das könnte dir auch gefallen

ENTHÄLT WERBUNG

Ab in den Urlaub:

02. März 2018

BEZAHLTE PARTNERSCHAFT

Ach schau an:

21. Februar 2018

BEZAHLTE PARTNERSCHAFT

Was so richtig gut tut:

25. Oktober 2017

Alles im Archiv anschauen

BEZAHLTE PARTNERSCHAFT

Etwas anders als gedacht:

02. Oktober 2017

WERBUNG

Achtung, Achtung:

25. September 2017

BEZAHLTE PARTNERSCHAFT

Da schau an:

18. September 2017