Wonach ist dir heute?

norma01

Lieblingsessen wurden erfunden als Schatzkiste für gute Gefühle. Eine Nudel ist nicht nur eine Nudel, wenn sie auch ein bisschen nach dem Lieblingsort, -gefühl oder auch – menschen schmeckt. Sie es schafft, einen mit dem ersten Bissen dahin zu bringen. Und man dies so gern und häufig tut. Dann ist es ein Lieblingsessen.

Ich liebe Lieblingsessen. Und ich liebe zu hören, wer warum welches Lieblingsessen hat. Also habe ich mir überlegt, dass ich hier eine neue Serie einführe: Die Lieblingsessen meiner Lieblingsmenschen. Menschen, die schöne Sachen machen. Mit denen man gern Zeit verbringt, die man sich her wünscht, wenn’s gerade nicht so flutscht, weil sie gut tun. So wie ein Lieblingsessen.

Eine dieser inspirierenden Frauen ist zum Beispiel Julia Schenk. Sie hat drei Kinder, arbeitet als freie Grafikdesignerin und beitreibt seit 2011 das Label philuko mit dazugehörigem Shop auf DaWanda und den gleichnamigen Blog. Und sie traut sich, einfach sie selbst zu sein, nicht den Stil von anderen zu kopieren, sondern ihren umzusetzen und eigene Wege zu gehen, zum Beispiel mit ihrer ersten eigenen Ausstellung. Das und ihre herzliche Das-Leben-ist-eine-Wundertüte-Art mag ich sehr. Und deshalb eröffnet sie heute die neue Serie und verrät uns ihr Lieblingsessen und die schöne Geschichte dazu!

Viel Spaß dabei!

[herz steffi mitte]

 

julia

Die Frage nach meinem Lieblingsessen führt mich nach Italien. An dieses Land habe ich mein Herz verloren seit ich Kind war. Meinen allerersten Urlaub verbrachte ich am Gardasee. Ich erinnere mich an heiße Sommer, wie ich mit meinen Eltern und meinem Bruder per Alfa Romeo Giulietta von Oleandern gesäumte Autobahnen gen Stiefelspitze düse. Oder an die Abifahrt in die Toskana. Später waren wir am Comer See (es gibt ein Foto von meinem Mann und den Zwillingen vor George Clooneys Villa, siehe unten, haha) und in Ligurien. Die Liebe war schon früh so groß, dass ich mir zu meinem 16. Geburtstag nichts sehnlicher wünschte als eine Vespa – der Wunsch wurde erfüllt. Meine letzte Reise führte nach Verona, zur Hochzeit meiner Freundin – es war ein bisschen wie im Traum. Fast zu schön, um wahr zu sein.

italien02
italien03
italien05Laglio

Mit Italien verbinde ich so viele Erinnerungen. Und um mir die in den Alltag zurück zu holen, koche ich mindestens ein Mal die Woche ein italienisches Gericht. Am liebsten Pasta alla Norma (allein der Name, oder?). Die italienische Küche ist der größte gemeinsame Nenner meiner Familie, wenn es um das Thema Essen geht. Oft ist es nämlich gar nicht einfach, alle Fünf unter einen Hut zu bekommen. Der eine mag am liebsten Pizza vom Imbiss nebenan, die nächste könnte tagelang nur Würstchen mit Kartoffelpüree essen und die Dritte am liebsten jeden Tag Schnitzel mit Pommes –und bloß nichts mit Kräutern, Zwiebeln oder Erbsen (das nennt man hierzulande „schleckig“)! Aber Nudeln  – die gehen immer! Schmeckt allen, und geht schnell. Als berufstätige Mama bin ich auf Ruckizucki-Gerichte angewiesen. Die Zeit am Vormittag ist knapp (Gott sei Dank habe ich das Glück von Zuhause aus zu arbeiten!) und sobald die Drei auf der Matte stehen, muss das Essen fertig sein…

italien01italien04Zoagli

Pasta alla Norma ist fix zubereitet und ein einfaches Essen mit dem gewissen Etwas (lustigerweise auch meine Devise bei der Arbeit). Es ist ein altes sizilianisches Nudelgericht, das um die Jahrhundertwende nach der gleichnamigen Oper von Vincenzo Bellini benannt wurde. Ich habe das Rezept vor Jahren in einem Kochbuch meiner Mutter entdeckt.

zutaten

Zutaten:

Aubergine, Penne, Dosentomaten oder frische Tomaten, Knoblauchzehe, einen Zweig Basilikum, Pfeffer, Salz, Zucker, Olivenöl, Parmesankäse (oder Ricotta).

Zubereitung: 

Die Knoblauchzehe schälen und an den Seiten einritzen, die Tomaten pürieren. Etwas Olivenöl in einem Topf erwärmen, die Knoblauchzehe dazugeben, ebenso einen Zweig Basilikum und die Tomaten. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken und 20 min. vor sich hin köcheln lassen.

Die Aubergine in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden und in einer (Grill-)Pfanne mit reichlich Olivenöl von beiden Seiten anbraten. Danach auf Küchenkrepp legen.

Die Nudeln in gesalzenem Wasser al dente kochen. Nun entweder die Auberginenstücke in den Tomatensugo geben und zusammen mit den Nudeln vermengen, oder alles einzeln auf einem Teller anrichten. Parmesankäse darüber reiben. Buon Appetito!

(Das Originalrezept wird mit Ricotta statt Parmesankäse zubereitet.)

Buon Appetito! Ich träum jetzt ein bisschen von Bella Italia, Julia.

Und so sieht es in Julias Küche aus, wo sie dieses Gericht regelmäßig zubereitet:

Kueche03
Kueche02

Kueche01

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. Maria | marygoesround.de 19. Mai 2014 um 08:11 Uhr

    Wir sind auch totale Pasta-Liebhaber, deshalb kommt dieses Rezept wie gerufen 🙂 Es klingt total lecker!
    Und ich liebe Italien, da muss ich unbedingt wieder hin ♥ Danke für diesen schönen Start in die Woche!

    Liebe Grüße
    Maria | marygoesround.de

    Antworten
  3. kleine Schwester 19. Mai 2014 um 08:13 Uhr

    Bella Italia, Buona Cucina Italiana, e Bellissima Cucina di Julia.
    Auch ich verehre Italien mit all seinen Facetten, ist es doch eigentlich schon meine 2. Heimat. Deswegen ist das genau mein Post, wunderbar getroffen.
    Ich freue mich auf die neue Serie !
    Liebe Grüße aus dem Süden
    Katinka

    Antworten
  4. Sabine LiebesSeelig 19. Mai 2014 um 08:26 Uhr

    Liebe Steffi,
    eine tolle Idee, Deine neue Serie!
    Vielen Dank für den Miniurlaub am Montagmorgen und die Aubergine auf dem Einkaufszettel :-)!
    Komm gut in die neue Woche,
    liebst,
    Sabine

    Antworten
  5. Sarah | feiertäglich 19. Mai 2014 um 09:02 Uhr

    Ach wie schön. danke für den Ausflug am Montag Morgen und die Inspiration für die Küche heute Abend :-)!
    Guten Start in die Woche,
    Sarah

    Antworten
  6. Beate 19. Mai 2014 um 09:09 Uhr

    ohhh, ohhh … schön.Lecker.Toll! Da fällt mir ein, ich könnte mal wieder Omas Kirsch-Klößchen-Suppe kochen. Die habe ich ewig nicht mehr gegessen. Aber die Kirschen Zeit kommt ja erst. mhhh…

    Antworten
  7. Juliane 19. Mai 2014 um 09:12 Uhr

    Eine großartige neue Serie und ein wunderbarer, sympathischer Einstieg!!
    Danke! Herzlichst Juliane

    Antworten
  8. Sylke 19. Mai 2014 um 09:21 Uhr

    Buon giorno,

    was für eine schöne Idee mit den Lieblingsessen.
    Und dann gleich noch Italien. Seufz, ich möchte da ganz schnell wieder hin.
    Ich, wir , lieben Italien. La Dolce Vita. Nicht umsonst hat mein Shop einen italienischen Namen 🙂

    Danke für das tolle, schnelle Rezept.

    Eine wundervolle Woche

    Sylke

    Antworten
  9. Gisa's 19. Mai 2014 um 16:41 Uhr

    Ach wie köstlich! Nudeln in jeder Form, Größe und Variante …
    Eine super Idee diese neue Serie – für die ganzen Foodies unter uns ja sowieso.
    Bin schon gespannt, was als nächstes auf den Teller kommmt!
    Einen fröhlichen Wochenstart
    wünscht
    Gisa

    Antworten
  10. Coco 19. Mai 2014 um 21:33 Uhr

    Lecker! Und ich kann Julia so gut verstehen, Italien ist es einfach. Bei mir auch dieses Jahr wieder – für den Urlaub! und zum Essen sowieso.
    Da ich ja Erinnerungssammler bin, werde ich jeden Tag (ab nächster Woche ist nämlich schon Urlaub) ein Glücksfoto posten. Essen ist da bestimmt auch dabei, z.B. Orechiette con Basilico e Gamberi. Da freu ich mich schon seit Wochen drauf! Coco

    Antworten
  11. Annuzza 20. Mai 2014 um 10:36 Uhr

    Oh wie schoen!!!
    Meine beiden Lieblingsblogs vereint!!!!!! Und ich bin auch dabei… 🙂
    GRAZIE!
    Liebe Gruesse aus Turin (leider nicht mehr Verona…)
    Anna

    Antworten
  12. Jenny 22. Mai 2014 um 11:49 Uhr

    Das ist eine ganz wunderbare Idee, deine Lieblingsessen-Serie! Die Verbindung von Lieblingsmenschen zu Lieblingsessen kann ich total nachvollziehen! Ich freue mich schon auf die nächsten in dieser Reihe!

    Sonnige Grüße!

    Antworten
  13. Steffi 28. Mai 2014 um 14:34 Uhr

    Toller Beitrag!!! Ich freu mich schon auf mehr von der neuen Serie!
    Ich hab noch ne Frage… wo kann man denn die tolle Tasche in Fischform kaufen, die im Flur an der Garderobe hängt?
    Vielen Dank schon mal für die Info!
    Liebe Grüße, Steffi

    Antworten
    • Steffi 6. Juni 2014 um 07:18 Uhr

      @Steffi: Liebe Steffi, Julia hat mir gerade dies als Antwort geschrieben: “die Tasche gabs mal bei Asos, ist aber schon ein paar Jährchen her”. Herzliche Grüße, Steffi

      Antworten
  14. Valerie 29. Mai 2014 um 10:09 Uhr

    Hallo zusammen,

    Woher ist denn das tolle Nutella Bild?
    Liebe Grüße

    Antworten
  15. Nina 10. Juni 2015 um 23:22 Uhr

    OMG ich entdecke den tollen Beitrag erst jetzt… Ich habe in Verona studiert und den Comer See haben wir kürzlich erst mit einer Traumhochzeit von Freunden und Traumzeit mit unserem 15-monatigen Friedrich bereist & natürlich Pasta alla Norma im Airbnb Appartement gekocht, die Lieblingspasta meines Mannes und mir… Herzliche Grüße aus Berlin

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert

Alles im Archiv anschauen

Wir sind fertig. Auch mit dem Relaunch. Was geht, zeigen wir euch hier.
Wie will ich leben? Richtig gute Ideen für jetzt und die Zukunft. Hier kommt unsere November-Ausgabe des Endlich Ich-Abos.
Wo man jetzt gerade besonders schön in Hamburg, München, Köln, Berlin und Bremen essen, bummeln und was Tolles unternehmen kann.
Für morgen schlaue Entscheidungen treffen – und heute noch entspannen! Hier kommt unsere neue Ausgabe des Endlich Ich-Abos.
Wie wir unsere Stimmungsschwankungen nutzen können, statt sie zu unterdrücken.
Wie man so glücklich wird wie die Skandinavier? Na, indem man arbeitet wie sie. Diese 8 Job-Ansätze können wir uns von ihnen abgucken.
Tschüss schlechtes Gewissen – Hallo gute Laune! Hier kommt unsere neue Ausgabe des Endlich Ich-Abos.
Wie freunden wir uns mit dem Alter an? Bestsellerautorin Ildiko von Kürthy antwortet darauf überraschend ehrlich und emotional im Podcast.