Wonach ist dir heute?

WORUM GEHT’S?

Ich habe einen Deal mit mir selbst: Jedes Jahr bringe ich mir selbst etwas Neues bei. Vergangenes Jahr war es das Video selber machen, dieses Jahr wollte ich gern lernen, wie man einen Podcast erstellt. Und tadaaa: Hier ist er, mein erster eigener Podcast namens

Endlich Om – der Podcast für Spätzünder in Sachen gesunde Ernährung, Selbstliebe und Nachhaltigkeit.

Dieser Podcast ist für alle, die denken: „Ah Mist, eigentlich müsste ich mal was in die Richtung tun, aber wo fang ich bloß an?“

Seit meinem Zuckerfrei-Start im Dezember 2017 beschäftige ich mich mit diesen Themen, lese viel von tollen Menschen, lerne irre viel und dachte: Wenn mir das so gut tut, interessiert es euch ja vielleicht auch. Deshalb habe ich diese Podcast-Mini-Serie vorbereitet mit bisher sechs Interviews. Zwei davon könnt ihr euch schon heute direkt anhören, wenn ihr mögt und dann gibt es die nächsten vier Wochen jeden Freitag eine neue Folge auf den unten verlinkten Kanälen.

Die Gäste bringen euch auch immer ein Goodie to go mit. Zum Beispiel eine Kurz-Meditation, die das Herz öffnet. Klingt kitschig, funktioniert aber tatsächlich. Probiert’s mal aus!

Und wer jetzt denkt: “Oh man ey, mich interessiert dieser ganze Öko-Kram nicht, nicht mal wenn die Luxat drüber spricht!” – es wird bestimmt noch mehr in der Podcast-Welt von mir geben. Also hinterlasst gern Wünsche und Anregungen. Ich habe auch schon ein paar weitere Ideen im Kopf.

Jetzt bin ich aber erstmal irre gespannt, wie euch Endlich Om gefällt! Und bitte nicht wundern, vor Aufregung habe ich am Anfang immer noch Podcäst gesagt… Wenn euch der Podcast gefällt, freue ich mich über positive Bewertungen und Kommentare auf den Kanälen. Das würde super helfen, damit auch andere den Podcast dort finden. Herzlichen Dank!

WO UND WIE KANN MAN DIESEN PODCAST HÖREN?

Ihr findet meinen Podcast bei Spotify, Soundcloud und auf Itunes – einfach auf die Links klicken und schon seit ihr an der richtigen Stelle.

Podcasts kann man auch über Apps auf dem Handy anhören: Bei Iphones geht es ganz einfach über die lila „Podcasts“-App, die standardmäßig auf dem Handy ist. Die App einfach öffnen, auf die Lupe klicken „Endlich Om“ eingeben, auf das Cover klicken, abonnieren klicken (ist kostenfrei!) und die Folgen anhören.

Bei Android-Handys ist standardmäßig die orangene App „Podcast Addict“ dabei, hier ebenfalls einfach die App öffnen, bei Suche „Endlich Om“ eingeben, auf das Cover klicken, abonnieren klicken (ist kostenfrei!) und die Folgen anhören.

Man kann sich auch die Apps der Anbieter Soundcloud, Itunes und Spotify herunterladen und die Podcasts darüber anhören, auch auf dem Ipad. Oder man klickt über den Computer auf deren Websites und findet den Podcast ebenfalls über die Suche, so wie oben bei den angegebenen Links.

 

DIE ERSTEN ZWEI FOLGEN

Folge #1 Wie schafft man es, sich und andere nicht mehr so zu stressen?

Gabriele Besser hat mir in ihren Yoga- und Meditationsstunden beigebracht, wie man besser mit sich selbst und anderen umgeht. Ich dachte zum Beispiel, dass ich berufsbedingt als Journalistin sehr gut zuhören könnte. Aber nix da. Mit einer simplen Übung zeigt Gabriele Besser in dieser Folge, wie man anderen den nötigen Raum gibt, um in Ruhe erzählen zu können. Schnell wird klar: So erfährt man viel Spannenderes, als wenn man ständig unterbricht. Und es erzählt einem so viel über sich selbst, warum man das gern tun würde.

Weiter sprechen wir übers schüchtern sein, gut zu sich selbst und stolz auf sich selbst sein und wie man das ganz einfach lernen kann.

Am Ende des Gesprächs gibt es eine Kurzmeditation zur Entspannung, die einem das Herz ganz weit öffnet. Klingt vielleicht kitschig, funktioniert aber tatsächlich.

Diese Folge gibt es über Itunes, Spotify und Soundcloud zu hören, einfach auf die Links klicken und los geht’s!

 

Folge #2 Wie schaltet man alles aus und sich wieder an?

Maurice Pfleiderer war für eine Woche im Kloster. Seine Frau hat ihn hingeschickt, weil er den dringenden Wunsch verspürte, mal alles um sich herum auszuschalten und sich selbst wieder an. „Es ist dort ein bisschen wie im Swinger Club“ erzählt er im Interview, „nichts muss, alles kann“.

Die Woche Stille hat viel mit Maurice gemacht. Der Ex-Werber und jetzt selbstständige Unternehmer hat gelernt, langsamer zu gehen, die Nonnen nicht mehr so schnell zu überholen, dass ihnen fast die Röcke ins Gesicht flogen. Er hat sich gefragt, ob es schlau ist, sein Hobby zum Beruf zu machen und er hat sich um alte Wunden gekümmert, gemerkt, dass er erst sich selbst verzeihen muss, um anderen vergeben zu können. Und das man zu diesen Erkenntnissen ganz alleine kommt, ohne Therapeuten oder Coaches. Alles, was man dafür braucht, ist ein bisschen Ruhe.

Es ist ein Gespräch mit Tiefe, aber auch mit viel Humor. So wie das Leben eben ist.

Am Ende des Gesprächs liest Maurice ein selbst verfasstes Gedicht vor. Die Leidenschaft hat er im Kloster für sich wieder entdeckt.

Diese Folge gibt es über Itunes, Spotify und Soundcloud zu hören, einfach auf die Links klicken und los geht’s!

 

DANKE AN DIE PATENELTERN DIESES PODCASTS.

Diesen Podcast würde es nicht geben, wenn Podcast-Papst Matze Hielscher (Hotel Matze) mir nicht Mut gemacht hätte. Vor allem würde der Podcast dann jetzt “Die letzte Bio-Tante” heißen. Das war meine erste Idee. Doch Matze sagte: “Damit machste dich selbst schlecht, das haste gar nicht nötig” Also heißt er jetzt Endlich Om, was super zum Thema passt und auch noch lustig ist, weil viele meinen Blog einfach Om nennen.

Auf Endlich Om bin ich während einer Mittagspause mit Lynn Hoefer gekommen. Ich suchte verzweifelt nach dem richtigen Namen und mitten auf der Straße (sechsspurig am Grindel) bleibt Lynn stehen und ruft: “Endlich Om!!!!!!! So muss der heißen!” Danke, Lynn!!

Ich hasse wenig mehr als Technik. Ich lese NIE Anleitungen, finde You-Tube-Erklärvideos irre schwierig, aber dank Ninas aufbauenden Worten habe ich mich da durchgekämpft. Sie hat mir mit ihrer ruhigen Art positiv zugeredet, als wir uns um den ganzen Backstage-Technik-Kram kümmern mussten wie Schneiden etc.. Danke Nina, immer wieder Danke!

 

Jetzt geht’s aber los!

Herzlich,

Steffi

P.S.: Ihr fragt doch eh: Der Anzug und das Shirt sind von Boden. Kommenden Montag (10.9.18) gibt es hier einen Blogpost mit meinen Lieblingsstücken aus der aktuellen Kollektion, einen Knaller-Rabatt und einen toller Gewinn für euch!

Foto Aufmacher – Erik Cesla

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. Anni 9. September 2018 um 09:24 Uhr

    Liebe Podcäst-Steffi (bei Podcäst muss ich immer grinsen ;)),
    DANKE für die so wunderbar erfrischenden zwei Podcast-Folgen. Ich mag deine Stimme sehr und die Inhalte sind so toll, dass die Folgen gern noch länger sein könnten. Deine Gesprächspartner hätten bestimmt noch viel mehr zu erzählen…
    Ich danke dir für deine Mühe und Zeit, die du in all deine Inhalte steckst.
    Deine Anni

    Antworten
  3. Anne | Zeichenblog.net 10. September 2018 um 12:59 Uhr

    Oh, Steffi! Du hast mich eingefangen, wie ein wildes Pony … mit einem Lasso! Um das Thema Podcast bin ich bisher immer herum getrabt. Hatte Interesse, habe mich aber nie drangetraut! Und nun? Da kommst du einfach mit deinem eigenen daher! Damit hattest du mich natürlich und ich habe es mir am Samstag auf dem Sofa gemütlich gemacht und die beiden ersten Folgen gehört. Nun bin ich eingefangen, gezähmt und bereit alles weitere zu hören, was es von dir zu hören gibt. Denn egal ob du einen neuen Beitrag schreibst oder jetzt bei deinem Podcast, irgendwann schaffst du es immer mich zum Lachen zu bringen. Und das tut sooo gut … Deine Anne

    Antworten
  4. Sinje 10. September 2018 um 20:43 Uhr

    Danke;-) für diesen Blog.Ich finde er ist gereift und gewachsen und nun dieser tolle “Podcäst”! Für mich kommt er genau zum richtigen Zeitpunkt:-) weiter so!

    Antworten
  5. Christina 11. September 2018 um 11:56 Uhr

    Liebe Steffi,
    Ich habe gerade die ersten beiden Folgen von deinem Podcast gehört und bin geflasht! Vor allem der erste Teil mit Gabi war toll, total inspirierend, aber auch unterhaltsam und lustig. Und hat mir das Gefühl gegeben es doch auch mal mit den Thema Meditation zu versuchen! Danke!
    Christina

    Antworten
  6. Effi.Steffi 19. September 2018 um 09:56 Uhr

    Liebe Steffi,

    ich konnte mit dem System Podca(Ä)st bisher nicht viel anfangen, aber durch dich bin ich neugierig geworden und es war ein perfekter Einstieg in dieses Medium! Ich habe mir die bisher (3) veröffentlichten Podcäst nacheinander angehört, weil es so eine Freude und spannend war, dir und deinen Gästen zu zuhören!
    Steffi, du stellst tolle tiefgründige Fragen und bringst einen feinen humor mit in die Sache! Von Tränen bis lachen ist alles dabei.
    Vielen Dank für das was du da tust, das machst du toll!
    Ich bin gespannt was als nächstes kommen wird und bin voller Vorfreude darauf.

    Herzlichst
    Stefanie

    Antworten
Mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert