Wonach ist dir heute?

 

Manchmal hat man ja so Ohrwürmer. Die kommen mit Sack und Pack, legen sich ins Ohr, machen sich’s gemütlich, schönes Kissen, was zu lesen, nisten sich ein.

Sonntag habe ich diese Himbeer-Tartelettes gebacken. Ich hatte sie Samstag im wunderbaren Kaiserwetter in der Hamburger Innenstadt genascht und gedacht: Nachmachen!

Und da war er, der neue Ohrwurm und sang: “Gute Nacht Freunde, es ist Zeit für mich zu gehen…”. Erst wußte ich auch nicht so recht, was mir der Wurm sagen wollte, aber dann verstand ich ihn: Es ist Zeit, die Himbeeren gehen zu lassen. Ihre Saison ist vorbei, die gehen jetzt in den Winterschlaf. Hast ja recht. Daher gibt es hier heute das kleine Himbeer-Finale: ein letztes Himbeer-Tartelette im Stehen. Besonders köstlich mit Mascarpone, Pistazien, Mandeln und Puderzucker. Und so einfach zu machen. Wer den Himbeeren bereits Gut Nacht gesagt hat, kann auch wunderbar Blaubeeren nehmen oder andere saisonale Früchtchen.

Wir sehen uns 2012, liebe Himbeeren! Schlaft schön!

Und wie geht’s euch heut? Lust auf Winterschlaf? Oder lieber: die Welt verändern?

Alles Liebe,

Steffi

DAS REZEPT FÜR 4 STÜCK

Zutaten:

Teig: 110 g Mehl, 60 g kalte Butter, 40 g gesiebter Puderzucker, 2 Eigelb, 1 Teelöffel Vanille-Aroma, 1 Teelöffel eiskaltes Wasser

Topping: 200 g Mascarpone, 30 g gesiebter Puderzucker, 1 Teelöffel Vanille-Aroma, ca. 120 g Himbeeren (oder Blaubeeren), 2 EL gehobelte Mandeln, 1 EL Pistazien untermischen, 2 EL Pistazien zum Bestreuen + 1 EL gesiebtes Puderzucker ebenfalls zum Bestreuen

Backpapier, Erbsen zum Blindbacken, 4 kleine Tartebackformen

Zubereitung:

1.) Mehl, Butter und Puderzucker in die Schüssel der Küchenmaschine geben, so lange gut durchmixen, bis der Teig grob krümelig ist. Während der Motor noch läuft, das Eigelb und den Vanille-Aroma dazugeben. Das eiskalte Wasser hinzufügen und abwarten, dass der Teig ein geschmeidiges Ganzes wird.

2.) Den Teig auf einer bemehlten Fläche zu einem Ball formen und anschließend zu einer Scheibe flach drücken, in Frischhaltefolie einschlagen und für eine Stunde im Kühlschrank kalt stellen.

3.) Den Teig zwischen zwei Blättern Backpapier zu einem Quadrat ausrollen. Den Teig in vier gleich große Quadrate schneiden. Die kleinen Tarte-Förmchen  leicht fetten, den Teig jeweils in die Form legen und die Enden der Form entsprechend formen. Mit einer Gabel den Teig leicht anpieksen. Die Form samt Teig für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

4.) Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Teig mit einem Blatt Backpapier und Erbsen bedecken und für 10 Minuten blindbacken. Das Backpapier und die Erbsen/ Nudeln entfernen und den Teig weitere 10 Minuten backen, anschließend auskühlen lassen.

5.) Für die Füllung die Mascarpone, das Vanille-Aroma und den Puderzucker mit einem großen Schneebesen glatt rühren, die Pistazien untermischen. Auf die Tarte geben, mit Himbeeren (oder Blaubeeren) bestücken. Mandeln kurz im Backofen anrösten, auf die Tartelettes verteilen, mit Pistazien und Puderzucker bestreuen – und  geniessen!

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. Sandra 14. September 2011 um 07:37 Uhr

    Kööööööööööstlich! Immer her damit 🙂

    Viele liebe Grüße von Sandra

    Antworten
  3. Nadine 14. September 2011 um 07:42 Uhr

    Mir ist mehr nach Winterschlaf, ich bin sooooo müde!

    Aber deine Himbeer-Tarteletts wecken mich doch glatt wieder auf! 😉

    Liebe Grüße
    Nadine

    Antworten
  4. Eva 14. September 2011 um 07:45 Uhr

    Köstlich sehen die aus und gerne hätte ich dein letztes Tartelette probiert; aber ich kann sie bis nächstes Jahr gehen sehen, denn alles (Obst) hat seine Zeit! 😉

    Antworten
  5. nike 14. September 2011 um 07:55 Uhr

    love, oh love … dafür würde ich meinen winterschlaf unterbrechen! mir ist heute nach einem schönen langen waldspaziergang – mit kastanien sammeln!
    sunny day!

    Antworten
  6. Penelope 14. September 2011 um 09:15 Uhr

    Liebe Himbeeren, es ist so schwer, Euch gehen zu lassen! Wenigstens ein Pfündchen von Euch könnte doch noch eine Zwischenstation in meinem Tiefkühler machen, für einen Himbeerquickie zwischen den Jahren 😉

    Antworten
  7. Anja 14. September 2011 um 09:29 Uhr

    Genau das habe ich heute Morgen auch gedacht, als ich am Marktstand vorbei kam. Schnell noch ein Schälchen, mit Joghurt pur versüßen sie heute meine Mittagspause.
    Und dazu gleich ein Kilo Pflaumen, weil auch die köstlich sind und eher der Jahreszeit entsprechen.

    Antworten
  8. Martina 14. September 2011 um 10:05 Uhr

    Herrlich!!! Leider hab ich heute morgen keine Himbeeren mehr auf dem Markt gefunden, die schmeckten… 🙁
    Dann eben 2012 wieder, Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude!!!!

    LG
    Martina.

    Antworten
  9. rike 14. September 2011 um 22:13 Uhr

    Wunderbar! Ich hab den Sommer am Sonntag auch mit einem bunten Beerenkuchen verabschiedet… Liebe Grüße*

    Antworten
  10. melanie 16. September 2011 um 08:24 Uhr

    Die Törtchen habe ich gestern für unser Abschlussgrillieren gemacht – das leckere Grillessen wurde gleich zur Nebensache!

    LG, Melanie

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert

Alles im Archiv anschauen

Über das nach Hause kommen an Weihnachten und die dazu perfekt passende Mini-Serie.
Wir sind fertig. Auch mit dem Relaunch. Was geht, zeigen wir euch hier.
Wie will ich leben? Richtig gute Ideen für jetzt und die Zukunft. Hier kommt unsere November-Ausgabe des Endlich Ich-Abos.
Wo man jetzt gerade besonders schön in Hamburg, München, Köln, Berlin und Bremen essen, bummeln und was Tolles unternehmen kann.
Für morgen schlaue Entscheidungen treffen – und heute noch entspannen! Hier kommt unsere neue Ausgabe des Endlich Ich-Abos.
Wie wir unsere Stimmungsschwankungen nutzen können, statt sie zu unterdrücken.
Wie man so glücklich wird wie die Skandinavier? Na, indem man arbeitet wie sie. Diese 8 Job-Ansätze können wir uns von ihnen abgucken.
Tschüss schlechtes Gewissen – Hallo gute Laune! Hier kommt unsere neue Ausgabe des Endlich Ich-Abos.