Wonach ist dir heute?

Vor ein paar Wochen schaute ich mir bei Instagram die Bilder von Katrin, die das hübsche Accessoire-Label nice design betreibt, an und dachte: woisndie? Hab ich ja noch nie gesehen! Bis ich las: Mallorca! What? Da war ich selbst schon öfter, aber Katrins besondere Orte dort waren so sensationell, dass ich sie gebeten habe, sie uns zu verraten. Und was stellt sich raus: Ihr Freund Jean-Marie Dütz ist auch noch ein fantastischer Fotograf, der diese großartigen Bilder gemacht hat. Und was zu essen gibt es auch noch! Was für ein Montag!

Ganz viel Spaß mit den tollen Tipps, die ich im August alle sofort nachmachen werde! Fliegt von euch eigentlich auch noch jemand dieses Jahr nach Mallorca? Und habt ihr auch noch schöne Ausflugsziele?

[herz steffi mitte]

P.S.: Katrin veranstaltet im Januar den Designmarkt Handmade Circus in Aachen, falls da jemand in der Nähe wohnt, gut vormerken: Location, Flyer, alles superschick!

x9XeV5gtxDZUIflsRKZsr_xJdI4cEeasNv7ZkKkvnKc

Mallorca ist eine traumhafte Insel, die leider bei vielen ein schlechtes Image hat. Das Malle-Image. Man hat auch bei seinen Freunden ein wenig das Gefühl, sein Urlaubsziel zu verteidigen, dabei hat Malle viel mehr zu bieten als nur den Ballermann. Was man auf Mallorca auf jeden Fall braucht ist ein Mietwagen, mit dem kann man über die ganze Insel düsen und tolle Buchten und romantische Fischerhäfen entdecken. Und was eine tolle Spielerei ist, wir haben uns eine Unterwasserhülle (30,-€ über amazon) für das iphone gekauft. Die ist der Hit und es funktioniert super. Hier kommen 7 Punkte, die man auf keinen Fall verpassen sollte:

nAiGWJSksuF2m9TkonZQcSsQk_ZesuoP5ggpqeST9rg

NJlijOcDDy7c3swAllO1nXygCryisLSVa6bC8xcBVw0

1.) Palma

Palma hat eine tolle Altstadt mit vielen Shopping Möglichkeiten, neben den Standartläden wir H&M, Zara (ist in Spanien billiger) und Co gibt es jede Menge kleine Modeboutiquen. Absolutes Highlight ist allerdings die Markthalle Mercat de l´Olivar in Palma. Parmaschinken, frisches Obst und Gemüse und eine tolle Fischhalle mit Fangfrischen Fisch. Man sollte schon zeitig da sein, da viele Anbieter schon ab 13h anfangen ihr Stände abzubauen. Wenn man längere Zeit in Palma verbringen möchte lohnt sich auch ein Rad zu mieten und eine Tour am Strand entlang zu machen.

-hOD1qYGrhHcXLiV5CrsT7tFmO7pKkWuJ5pGIfAQPGo-1

TV2EkIScwKG6tspYxt83Alem7Rm_okOSZae9WSqvm2o

2. Sol de Mallorca

Sol de Mallorca ist ein kleiner Ort am Rande eines großen Naturschutzgebietes. Am besten stellt man seinen Wagen am Rande des Hafen ab, von dort geht ein kleiner Trampelpfad hinab zu drei zauberhaften, nebeneinanderliegenden Buchten. Türkisenes, klares Wasser, was ganz seicht abfällt und kleine Strände mit einem kleinen Kiosk und umgeben von Pinienhainen, hier kann man wirklich den ganzen Tag verbringen und die kleinen Yachten und Segelboote beobachten, die in der Bucht liegen.

O6hsKk3wgcnTjmWAj76OZ0OIuMumLc-ZsZ2-i-sT8Eo

zf2ns9_D8cvEPLAjmbw0i_n8hYTocHVqD5tj8QslSYk

usimzubkeApYSP8Wf-Sobtc83pP0oGWOt3-pvfMADQY

3. Sant Elm

Sant Elm ist ein kleiner Ort im Westen Mallorcas. Vom Strand aus blickt man auf die Inseln … und Sa Dragonera, auf die man auch übersetzen kann. Der Strand ist klein, aber auch nicht zu überlaufen und das Wasser klar und türkis. Vom Strand aus kann man die Fussgänger Zone entlang zum kleinen Hafen laufen und kommt an tollen Aussichtsplattformen und Tapas Restaurants vorbei. Von Sant Elm aus erreicht man per Boot Sa Dragonera, die Felsinsel ist ein Naturschutzgebiet und bietet verschiedene Wanderrouten.

44yqX36zFjbt1kdXjfEfEPGo5mRBT0WFQvVZlvsNI6k

OUV-bhflZOc_jwDkM6igiG0iYX_R-xIJNKvC9n1TRf8

4. Banyalbufar

Der kleine Ort Banyalbufar ist Terrassenförmig im Hang des Tramuntana-Gebirges angelegt. Von Andtratx aus gelang man über eine serpentienenreiche Straße nach Banyalbufar. Schon unterwegs findet man tolle Aussichtspunkte, die einen tolle Blickwinkel über die Felsküste ermöglichen. Die Terrassen von Banyalbufar wurden früher für den Weinanbau genutzt, heute sind sie voller Zitronen- und Orangenbäume und Gemüse.

In dem doch recht verschlafenen Ort gibt es ein paar kleine Cafés und Restaurants. Direkt an der Hauptstraße liegt das Café Bellavista, von aussen eher unscheinbar, aber wie der Name schon sagt, hat es eine große Terrasse mit Sitzmöglichkeiten nach hinten heraus. Neben kalten Erfrischungsgetränke gibt es auch leckere Salate. Lohnenswert ist ein kleiner Rundgang im oberen Teil des Dorfes.

Direkt an der Dorfkirche gehen steile Stufen den Berg hoch, folgt man ihnen, kommt man auf einen tollen Weg, der immer höher durch Obstplantagen und vorbei an Wasserbecken führt.

i_xapsQRszUkfqQ4BMJA5dYDhH4syEoCYAreQ4J5g8k

P8SocHRivrZAL-1l-Fna661JYTq0MJGwnd0V3EjFvHg

5. Valldemossa

Von Banyalbufar kommt man fast automatisch nach Valldemossa. Ein lieblicher kleiner Ort im Nordwesten, der dadurch berühmt wurde, dass das Liebespaar Fréderic Chopin und die Schriftstellerin Georg Sand dort einen Winter verbrachte. Kleine Gassen führen hinauf zum alten Kartäuserkloster. Möchte man dem Rummel und der Hitze entkommen, kann man noch einen Abstecher zum Port de Valldemossa machen, der allerdings nur etwas für geübte Fahrer ist.

ejosYLOCmoQGTKoUyKz39T8vXEjzypZs0Ll7FdP2czI

eaIcHF6nIPw9Kb6JmI6BsFU1tuH9KE5kDmbZ8ubvsg8

6. Sa Calobra

Rechtskurve, Linkskurve, Rechtskurve, Linkskurve, der Weg nach Sa Calobra ist nichts für Leute mit empfindlichen Magen. Es geht Mitten durch das Gebirge eine lange Serpentinenstraße hinunter. Um den Ort ein bisschen vor den Touristen zu schonen, kann man nur noch ausserhalb auf einem bezahlten Platz parken und sich dann zu Fuß auf den Weg zur Bucht von Sa Calobra zu machen. Vorbei an unzähligen Touristencafés gelangt man in die Felsschlucht des dorrend de Pareis mit kleinem Kiesstrand. Die Schlucht kann man entlang wandern, allerdings dauert die Durchquerung 4-5 Stunden.

vukfdici0Pb_ogp1qmryivn2yf8Ul67R0rc_5_T7Drk

PLAXiV7WTraoJx2_PXqvButQTrHQ7VkXIaLl1ISy7Ec

GRLoNW5PCoDjEvuhTF3RtmdgsCfQzLQp2WUYoHgk9JI

HEeViA_06Dvg1Zi5wrQgxolmFyqJ8G_QreEUPjk2yns

7. Cala Figuera

Einer der ältesten Fischerhafen auf Mallorca liegt im Südosten in Cala Figuera. Jeden Tag zwischen 13-15h kann man die Fischerboote bei ihrer Ankunft im Hafen beobachten und schauen, was der Fang so gebracht hat. Man kann den kleinen Hafen, mit seinen steil angelegten Häusern, einmal umrunden und entdeckt dabei immer wieder neue Blickwinkel auf Cala Figuera. Eher ruhig und verschlafen liegt das romantische Cala Figurea am Rande eines Naturschutzgebietes, leider ohne Strand, aber nur wenige Kilometer weiter wird man in Cala Santanyi mit einer tollen kleinen Bucht entschädigt. Wer lieber den großen, weiten Strand sucht fährt weiter Richtung Es Trenc. Früher noch der Geheimtipp, heute ist der Dünenstrand im Sommer fast überlaufen.

Lachs

Das Angebot im Supermärkten oder Wochenmärkten ist so verlockend, dass wir in unserem Urlaub gar nicht groß essen waren, sondern immer das Abendessen auf unserer Terrasse genossen haben. Saftige Tomaten, frischen Fisch, süße Leckereien, vieles ist auch günstiger und geschmacklich besser als bei uns. Hier kommt mein allerliebstes Urlaubsessen: Gebratener Lachs mit Nudeln, Pesto Rosso und Rucola.

Zutaten für 2

2 frische Lachsfilets mit Haut

1 kleines Bund Rucola

Nudeln- Menge je nach Appetit, ich liebe ja Pappardelle

Salz

Pfeffer

Zitrone

Öl

 

für das Pesto

100gr getrocknete in Öl eingelegte Tomaten

20gr Pinienkerne

20gr Walnüsse

50gr Parmesan

einige Blätter Basilikum

Öl nach Gefühl, ich nehme immer das von den getrockneten Tomaten

1 Zehe Knoblauch

 

Die Pinienkerne zusammen mit den Walnüssen leicht in der ungefetten Pfanne rösten. In einen hohen Becher geben und die restlichen Pestozutaten hinzugeben. Nun einfach mit dem Pürierstab zerkleinern, bis eine cremige Masse entsteht. Nach Bedarf noch Parmesan oder Öl hinzu geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und ruck zuck ist das Pesto fertig. Im sauberen Glas mit Öl bedeckt hält es sich auch mehrere Tage im Kühlschrank.

Nun Salzwasser für die Nudeln aufsetzen und diese Al dente kochen.

Der Lachs sollte entschuppt sein, je nachdem müsst ihr ein paar Schuppen noch vorsichtig mit den Küchenmesser abschaben und den fisch von Gräten befreien.

In der Zeit könnt ihr schon mal die Pfanne heiß werden lassen und ein wenig Öl hineingeben. Den Fisch auf der Hautseite, wichtig, in die Pfanne geben. Weil das Pesto Rosso schon einen kräftigen Geschmack hat, wird der Fisch nur mit Salz, Pfeffer und Zitrone gewürzt. Den Fisch wirklich nur auf der Hautseite braten, bis diese schön knusprig ist.

Nun kann auch schon angerichtet werden. Nudeln auf den Teller geben und ein wenig Pesto darauf verteilen, dann eine Handvoll Rucola auf das Ganze setzen, das gibt einen tollen frischen Geschmack, und zum Schluss den Lachs einmal kurz in der Pfanne wenden und als i-Tüpfelchen auf den Rucola setzen. mhmmm.

Viel Spaß mit meinen Tipps & herzliche Grüße,

Katrin von nice design

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. lebenslustiger 1. Juli 2013 um 08:19 Uhr

    Oh so toll!!! Meine Lieblingsinsel so schön fotografiert! Danke für die Tips und allen viel Ferienspaß – bei mir geht’s jetzt auch gleich los…

    Antworten
  3. Christina 1. Juli 2013 um 08:45 Uhr

    Oooohhh ich fahre dieses Jahr auch nach Mallorca. In knapp 1 1/2 Wochen geht es los und ich freu mich schon sehr. Danke für die tollen Tipps, in Valldemossa und Palma war ich schon, die anderen Orte muss ich dann wohl mal erkunden.

    Antworten
  4. Lisa 1. Juli 2013 um 09:28 Uhr

    Liebe Katrin, verwechseltst du den Parmaschinken (der ja aus Italien stammt!!!) zufällig mit Jamon Iberico? Wenn man schon in Spanien ist, sollte man nämlich besser den probieren! Einfach köstlich… Parma und Serrano ist auch prima, aber vor Ort darf´s auch gerne Iberico sein, der ist nämlich bei uns noch teurer!

    Antworten
  5. Clara OnLine 1. Juli 2013 um 09:37 Uhr

    Tolle Impressionen! Ich war noch nie auf Malle, habe aber mittlerweile schon so oft gehört wie schön es dort sein soll. Ich muss unbedingt mal hinfahren…
    Gleich mal ein “Urlaubs-Lesezeichen” gesetzt. 🙂
    Liebe Grüße
    Clara

    Antworten
  6. Corinna 1. Juli 2013 um 10:01 Uhr

    Liebe Katrin,
    du weißt ja wie sehr ich deinen Schmuck liebe! Und jetzt schreibst du hier auch noch so einen tollen Bericht über Mallorca, wo wir auch dort hin fahren im August. Wir machen es wie ihr und kochen selbst! Ich hoffe, der Geburtstag von deinem Freund war schön! Er macht sehr schöne Fotos.
    Das mit der Unterwasserhülle für das Iphone ist ein toller Tipp. Danke!
    Hast du dich nicht vor der Qualle gefürchtet?
    Herzliche Grüße von Corinna aus Kiel

    Antworten
  7. lykke 1. Juli 2013 um 10:16 Uhr

    super bilder! machen lust auf meer und mehr und endlich mal wieder einen trip nach mallorca (mein letzter besuch istmind. 8 jahre her). vielen dank für die impressionen und das leckere rezept! schöne grüße, wiebke

    Antworten
  8. Planet Hibbel 1. Juli 2013 um 10:35 Uhr

    Traumhafte Bilder von einer meiner Lieblingsinseln. Ich verfolge Katrin nun auch schon einige Wochen über instagram und bin immer total neidisch. Auf die Qualle kann ich jedoch gut verzichten. Der bin ich mal höchstpersönlich auf Mallorca begegnet und durfte danach ein spanisches Krankenhaus aufsuchen. Danke für das tolle Interview! Liebe Grüße, Nadine

    Antworten
  9. Stephanie 1. Juli 2013 um 10:41 Uhr

    Hach, da bekomme ich sofort Mallorca Sehnsucht. Wer bisher nur den Ballermann kennt, hat wirklich keine Ahnung von der Schönheit der Insel. War man einmal an diesen wunderschönen Plätzen, die auf den Fotos gezeigt werden, möchte man wirklich nie wieder weg.
    Ich war dieses Jahr schon im März auf der Insel und hoffe, dass bald nochmal klappt.
    Und ich kann auch nur empfehlen, sich vom Angebot der Supermärkte/Märkte inspirieren zu lassen. Wir haben jeden Abend die leckersten Sachen selbst gekocht.
    Entgegen der Annahmen ist ein wenig Spanisch auch ganz hilfreich, denn ausserhalb Palmas und des Ballermanns sprechen nicht viele wirklich Deutsch.

    Antworten
  10. Ina 1. Juli 2013 um 11:12 Uhr

    Wunderschöne Bilder und wunderschöne Plätze!
    Ich darf seit mittlerweile etwas über einem Jahr auf dieser tollen Insel und in dem wunderbaren Palma leben und genieße es weiterhin jeden einzelnen Tag…
    Tipps für “rund um und in Palma”: Das Viertel Portixol zum Flanieren und Frühstücken am Wochenende, Santa Catalina mit kleiner, schicker Markthalle am Samstagvormittag, Ruta Martiana (Tapas Route) in der Altstadt im Viertel Sa Gerreria.
    Euch allen einen tollen Sommer!

    Antworten
  11. Amelie 1. Juli 2013 um 13:59 Uhr

    Ein schöner Montag mit dieser kleinen Bilderreise. Habe mich sofort an meinen Kurzurlaub im Mai nach Mallorca erinnert und würde am liebsten sofort wieder Koffer packen. Für Tipps einfach mal hier reinklicken, ich hab auch ein bisschen was aufgeschrieben: http://kunterbuntweissblau.wordpress.com//?s=mallorca&search=Los
    Viel Spaß und eine tolle Reise wünsche ich dir Steffi!
    Liebe Grüße, Amelie

    Antworten
  12. Heike 1. Juli 2013 um 14:20 Uhr

    Hallo,
    Wir haben uns sehr über die schönen Fotos gefreut, wir kommen gerade aus Sant Elm zurück. Dort ist es tatsächlich traumhaft schön… Wir haben auch zum Teil selbst gekocht, aber das Angebot an schönen Restaurants in Sant Elm und Andratx war einfach zu verlockend.
    Gruß Heike

    Antworten
  13. Luisa 1. Juli 2013 um 14:54 Uhr

    Schöne Bilder, die Lust auf Mallorca machen 🙂
    Dennoch solltet ihr die Rechtschreibung des Textes vielleicht noch einmal überarbeiten 😉

    Antworten
  14. Carolin 1. Juli 2013 um 15:32 Uhr

    Jetzt freue ich mich noch mehr auf meinen ersten Mallorca-Urlaub. Sonne, wunderhübsche Städtchen, gutes Essen, türkisfarbenes Wasser… Sommer ich komme! Vielen Dank, für die zauberschönen Eindrücke!!!

    Antworten
  15. sally 1. Juli 2013 um 18:16 Uhr

    Soooo schön! Ich fliege Anfang August mit einer Freundin für ein paar Tage hin. Flug bereits gebucht, nach einem schönen Hotel suchen wir noch. Hat jemand da einen Tipp? Wir möchten gerne in Palma-Nähe sein, damit wir abends noch paar Tapas und Drinks nehmen können, gleichzeitig aber auch am Strand sein… hat jemand eine zündende Idee?
    Gracias!

    Antworten
  16. Heike 1. Juli 2013 um 21:50 Uhr

    Hallo, bei uns geht es Ende August für 16 Tage (Juhu) wieder mal nach Mallorca (zum 5.mal) und nein, es war noch nie langweilig. Voller Neugierde habe ich mir die Tipps durchgelesen und gemerkt:
    Kenn ich fast alles schon und siehe da, ich war richtig stolz und ja, mir geht es auch so, ich hab so oft das Gefühl diese Insel verteidigen zu müssen bzw. ertappe mich beim Rechtfertigen, WARUM wir denn schon wieder da hinfliegen – na, weils so wahnsinnig schön ist!
    Heike

    Antworten
  17. Julia 2. Juli 2013 um 15:26 Uhr

    Wir waren im Mai auf Malle – eher im Nordosten. Die Tipps muss ich unbedingt noch verbloggen. Dann verlinke ich gerne auf diese wunderschönen Fotos und Tips für den Westen. Mallorca kann wunderschön sein und hat gar nichts von Ballermann, wenn man weiß, wo man hin muss…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert