Wonach ist dir heute?

Halt, ich war noch gar nicht fertig mit meinem Reisebericht über Südtirol. Ich muß unbedingt noch erzählen, wie schön die Landschaft dort ist und Euch ein mitgebrachtes Traumdessert-Rezept für Herz und Seele verraten. Plus: ich darf nicht vergessen davon zu schwärmen, wie sehr mir diese Mischung aus alpin und mediterran gefällt, nicht nur kulturell, sondern auch landschaftlich, denn wie toll bitte schön klingt 300 Sonnentage und mehr als 2.000 Sonnenstunden jährlich? Ich würde sagen: Perfekt. Berge, Sonne, blauer Himmel. Was sich bei solchen Aussichten herrlich anbietet, sind Bergwanderungen. Keine Angst, man muß nicht sportwandern (obwohl man natürlich kann, wenn man kann). Auch für Familien und landschaftsgenießende Spaziergänger (wie mich) gibt es wunderbare Möglichkeiten, sich die Südtiroler Welt von oben anzusehen. Vom Berg. Oder Hang. Entlang an Bächen, Kühen, Pferden und Hühnern. Eine tolle Übersicht über Wanderwege und Erlebnisspfade findet man hier.

Wunderschön kann man auch durch die Weinberge wandern, denn Südtirol gehört ja zu den ältesten Weinanbaugebieten im deutschsprachigen Raum. Ich hatte das Glück, an einer geführten Weinbergwanderung auf dem Weingut Elena Walch teilnehmen zu können. Und ich habe ordentlich Wein degustiert. Inmitten des Weinberges, an einer langen Tafel unter einem Dach aus Weinreben – ein besonderes Erlebnis, denn: Wein schmeckt immer dort am besten, wo er gedeihen konnte.

Die Kleinen und Weinabstinentler müssen aber nicht traurig sein. Weiter unten am Hang wachsen Äpfel, das mediterran geprägte Klima Südtirols mit regenreichem Frühjahr und sonnigem Sommer und Herbst ist ideal für den Apfelanbau. Ca. 8.000 Obstbauern kümmern sich hier in Südtirol um die Apfelernte,und einige Obstgenossenschaften bieten einen Direktverkauf der knackigen Apfelsorten (bspw. Braeburn, Elstar, Fuji, Gala) an.

Äpfel sind hier im Hause Horstmann fast ein Grundnahrungsmittel. Daraus entstehen Apfel Tarte Tartin, Apfelstrudel, Apfel-Cupcakes, Apfel-Pfannkuchen oder auch Apple Crumbles. Oder Apfelschmarrn aus dem Ofen à la Herbert Hintner, einem weiteren Sternekoch Südtirols. Ich habe das Rezept leicht abgewandelt, weil ich einen riesen Jieper auf Zimt mit Apfel hatte. Vor dem Backen daher noch etwas braunen Zucker mit Zimt über die Souffle-Masse gestreut und mich über den leckeren Duft gefreut, der aus dem Ofen kam. Kaum aus dem Ofen herausgefischt sofort mit Puderzucker dekoriert und ganz schnell gegessen. Apfelrezepte aus dem Ofen sind einfach etwas für die Seele. Hier also das südtiroler Apple Soulfood-Rezept, das Raumduft zaubert und die Seele wärmt.

Soufflierter Apfelschmarrn aus dem Ofen (für 4 Personen, in Anlehnung an ein Rezept von: http://www.suedtirolerapfel.com/de/fuer-feinschmecker/apfelrezepte/12-soufflierter-apfelschmarren.html)

2 Südtiroler Äpfel (ich habe Braeburn verwendet)

150 g Mehl

50 g Magerquark

50 g Zucker

150ml Milch

3 Eier, getrennt

evtl. etwas Zimt und brauner Zucker zum Bestreuen vor dem Backen

Puderzucker zum Bestreuen nach dem Backen

Zubereitung:

1.) Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

2.) Mehl, Quark und Milch mit einem Schneebesen gut vermengen. Dann die 3 Eigelbe hinzufügen.

3.) Die Eiweiß mit dem Zucker steif schlagen und sehr sehr liebevoll unterheben. Den Schmarrnteig in eine ausgebutterte flache (!) Auflaufform füllen.

4.) Die Äpfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und in dünne Scheiben schneiden. Diese auf dem Schmarrnteig verteilen, evtl. etwas Zimt und braunen Zucker darüber rieseln lassen und das ganze ca. 15 Minuten lang backen. Mit Puderzucker beschneien und noch warm essen.

Dazu empfehle ich: weißes Sommerkleid, Latte Macchiato und sehr seliges Lächeln (wird sich von alleine einstellen, keine Sorge!).

Ich weiß schon, wohin mein übernächster Urlaub geht: nach Südtirol. Wohin zieht es Euch dieses Jahr?

All the love in the universe,

Jeanny

 

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. Sabine 14. Juni 2011 um 07:04 Uhr

    Ohhhh….ahhhhh…..sieht das toll aus! Deine Bilder sind immer so schön und wenn´s dann auch noch so lecker Rezepte dazu gibt, himmlisch!
    Südtirol ist auf jeden Fall “urlaubstechnisch” abgespeichert! ;o)
    Dieses Jahr geht es aber wieder nach NYC! Das absolute Kontrastprogramm zu Bozen!
    Einen schönen Start in die “kurze” Woche!
    Liebe Grüße
    Sabine

    Antworten
    • Virginia 14. Juni 2011 um 12:01 Uhr

      oh oh oh! NYC, nimm mich mit 🙂 Dann nehm ich Dich nächstes mal mit nach Bozen. Aber für mich geht es dieses Jahr erst mal nach Schweden. Stockholm, Schären und Vimmersby.

      Tollen Tag Dir, Sabine!
      J

      Antworten
  3. Saskia aus Bayern 14. Juni 2011 um 07:36 Uhr

    Ohhh wie lecker Jeanny 🙂 Muss ich so schnell wie möglich ausprobieren.
    In ein paar Wochen geht es nach Thassos Griechenland 😉 und wenn sich Zeit findet dann sicher auch nochmal nach Südtirol 🙂
    Liebe Grüße Saskia <3

    Antworten
  4. Hedi 14. Juni 2011 um 07:46 Uhr

    LECKERST, Jeanny. Sag mal, bist Du eigentlich Fotografin? Oder Bäckerin?

    Schöne kurze Woche in den Norden,

    Hedwig

    Antworten
    • Virginia 14. Juni 2011 um 10:02 Uhr

      Hallo Hedi, oh nein. Keine Fotografin, keine Bäckerin. Aber ich fotografiere und backe gerne 🙂

      Hab Du auch eine schöne Woche!
      J

      Antworten
  5. Nadine 14. Juni 2011 um 09:18 Uhr

    Mmmhhh… wie gut, dass ich heute ausnahmsweise schon gefrühstückt habe bevor ich in deinen Blog geschaut habe 🙂

    Bei uns geht es dieses Jahr nach Florida! Und nächste Woche mal kurz für ein paar Tage nach Mallorca!

    Aber Südtirol sieht auf jeden Fall auch sehr reizvoll aus.

    LG
    Nadine

    Antworten
  6. Ricarda 14. Juni 2011 um 09:47 Uhr

    Schon wieder Sehnsucht geweckt :-)! Ich glaub ich vor anstatt nach Paris (geplant ohne Kinder) einfach doch wieder nach Südtirol. Oder im Herbst? Auf jeden Fall zum Skilaufen im Winter! Danke für den schönen Bericht und das leckere Rezept!!!

    Antworten
  7. Gabi 14. Juni 2011 um 10:55 Uhr

    Ohhh wie lecker sich das wieder anhört! Ich liebe Äpfel und ich glaube ich muss meinen Einkaufszettel gleich mal erweitern.
    Die Bilder sind allerdings auch nicht zu verachten – eine sehr schöne Landschaft und tolle “Tafel-Bilder!” (So lange Tische gibt es nicht überall…
    Liebe Grüße
    Gabi

    Antworten
  8. Kathi 14. Juni 2011 um 14:40 Uhr

    Dank Ihres Tipps – nach Südtirol! Wir haben gestern einen Wochenendurlaub in Bozen gebucht und freuen uns auf unseren letzten Urlaub zu 2, bevor dann im Herbst unser Nachwuchs kommt. Und was will eine Schwangere mehr als gutes Essen und eine schöne Landschaft zum Entspannen. Ich freue mich schon sehr, sehr, sehr.

    Liebe Grüße
    Kathi

    Antworten
    • Virginia 14. Juni 2011 um 15:29 Uhr

      oh wie schön 🙂 ganz ganz viel spaß und toitoitoi für den rest der schwangerschaft. hach. wie schön.

      Liebe Grüße zurück!
      J

      Antworten
  9. Anja 14. Juni 2011 um 17:15 Uhr

    nach Südtirol, das klingt ja wunderbar. Und der Apfelschmarrn ist ja ein Traum! *mhh..lecker*

    Antworten
  10. Karoline 14. Juni 2011 um 18:52 Uhr

    Oh Mann, ich wollte doch z.Z. mal ein bisschen weniger Kohlehydrate zu mir nehmen, da schau ich auf Euren Blog – und schon ist es um mich geschehen!
    Oberlecker!
    Herzliche Grüße
    Karoline aus dem Haus “Genussvoll Leben” (kann man ja ohne KH kaum…)
    P.S. Urlaub leider nicht eingeplant, weltbester Ehemann hat neuen Job, da ist erst mal nichts mit Urlaub. Aber ich werde mit den Kids vielleicht eine Freundin besuchen.

    Antworten
  11. nike 14. Juni 2011 um 21:30 Uhr

    so ein schmarrn! aber ein ganz fantastischer!

    gibt´s dann auch schweden urlaubsberichte von dir? das fänd ich toll! erst vor kurzem hab ich einen artikel über die schären gelesen & war hin und weg!
    einen entspannten abend dir
    liebe grüsse

    Antworten
    • Virginia 14. Juni 2011 um 22:40 Uhr

      na klar. ich verlasse das haus doch nicht OHNE kamera und offene augen für schönes und leckeres, Nike. wartet ab, ganz ganz tolles Hotel 🙂

      Frozen Yogurt mässige Grüße, J

      Antworten
  12. verena 16. Juni 2011 um 14:05 Uhr

    hallo liebe jeanny,

    ich war ganz erfreut, als ich deine schoenen reiseberichte ueber meine heimat gelesen habe. falls du restaurant – und hoteltipps brauchst, dann melde dich!

    eine stille mitleserin
    verena vom ritten

    Antworten
    • Virginia 2. Juli 2011 um 09:22 Uhr

      oh Verena, das lese ich ja jetzt erst 🙂 vielen Dank, nächstes Jahr geht es wieder ins schöne Südtirol und dann werde ich bestimmt auf Dein Angebot zurückkommen 🙂

      Habt ein schönes Wochenende!
      Jeanny

      Antworten
  13. Marion 28. Januar 2016 um 20:53 Uhr

    Wie schön, als waschechte Südtirolerin hier auf dieses Rezept zu stoßen :-))
    Danke für die vielen schönen Bilder! Würde ich nicht schon hier leben, dann hätte ich genau jetzt meinen nächsten Urlaub gebucht 😉
    Liebe Grüße, Marion

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert