Tschüss bis nächstes Jahr:

10 Dinge, die ich 2018 gelernt habe. Übers Leben, die Lust & das Loslassen.

Text – Stefanie Luxat

1.) Orgasmen lassen sich multiplizieren.

Haha. I know. Alte Journalistenregel: Beginne einen Text mit einem Erdbeben und dann langsam steigern. Apropos Erdbeben: Mein Gerät 2018 ist der Satisfyer. Das habe ich in der Goodie Bag zum Female Future Force Day von Edition F geschenkt bekommen. Das Ding kann ALLES. Das Ding wird auch Klitorissauger genannt. Das Ding multipliziert Orgasmen, ernsthaft. Das Ding ist besonders toll im Zusammenspiel mit seinem Ding.

So. Alle wach? Sehr gut!

 

2.)  Hinter Ängsten verstecken sich Superkräfte.

Ich dachte lange, über meine Panikattacken zu sprechen, würde mir schaden. Ich würde von Geschäftspartnern weniger respektiert, für meine LeserInnen weniger Vorbild sein, ich hatte da viele komische Gedanken. Genau das Gegenteil trat ein. Als ich dieses Jahr in einem Vortrag zum ersten Mal darüber sprach, sah ich schon während des Sprechens Frauen im Publikum wissend nicken und mich erleichtert anschauen.

Und ich merkte:

So verjagt man die Angst. Sie anzusprechen macht sie sprachlos.

In mir entstand dafür Platz für Neues: Mut zum Beispiel. So verkündete ich in dem besagten Vortrag einfach, ich würde bald einen Podcast veröffentlichen. Dabei googelte ich noch, wie man das überhaupt macht.

 

3.) Über Geld zu sprechen ist eine gute Idee.

Wenn ich mich über eine Sache dieses Jahr geärgert habe, dann die Erkenntnis: Ich hätte viel früher anfangen sollen über Geld zu sprechen. Es gibt nämlich Menschen, mit denen man das super kann. Die auch gern darüber sprechen. Ich hatte lange so ein “Das tut man nicht” in mir. Keine Ahnung, woher das kam. Ich tue es jetzt öfter und es tut gut. So lerne ich ganz viel über meinen eigenen Wert, die Preise am Markt und meine Vorsorge. Mit der simplen Frage: Wie machst du das eigentlich?

 

4.) Bei mir bleiben ist die Lösung.

Ich habe mir dieses Jahr einen Erste-Hilfe-Koffer für mich selbst zusammengestellt. Ich beobachtete genau, was mir gut tut, wenn ich mich mal wieder verrannte. Zu viel arbeitete, es zu vielen Menschen recht machen wollte, statt mir selbst. Ich merkte, wie nur eine einzige Yogastunde meinen Kopf wieder gerade rückt, innerlich und äußerlich. Wie schon zehn Minuten Meditation mich daran erinnern, was wirklich wichtig ist und wie wenig ich brauche. Dass ich schon alles habe, was ich immer wollte. Ich lernte, dass ein Notizheft, in dem steht, auf was ich stolz bin, wofür ich mich feiere und wo ich noch hin will, ein Anker sein kann, wenn das PMS-Luder mir das Gefühl gibt, mein Boot würde sinken. Der Erste-Hilfe-Koffer ist ganz klein. Aber ein Griff da rein, vollbringt Wunder.

 

5.) Dass mit der gesunden Ernährung war eine gute Entscheidung.

Vor genau einem Jahr habe ich den Entschluss gefasst, mich gesünder zu ernähren. Habe mich Smarties-Snickers-Zucker-Junkie radikal in den Entzug geschickt. Dabei habe ich auch gleich aufgehört, Alkohol und Kaffee zu trinken. Hab Inventur gemacht, was mir wirklich gut tut und von was ich es einfach nur fälschlicher Weise annahm. Belohnt wurde ich mit mehr Energie, einem viel besseren Gefühl für meinen Körper und der Erkenntnis, was das richtige Essen alles Tolles für uns tun kann. Doch dabei blieb es nicht. Ich fing dadurch auch an, mir mehr Gedanken über Nachhaltigkeit und Selbstliebe zu machen. So entstand mein Podcast Endlich Om, der diese Reise dokumentiert. Und der meine Lieblingsüberraschung aus 2018 ist.

 

 

6.) Nein sagen schafft Platz für gute Jas.

Dieses Jahr hat sich mein vieles Nein sagen zu Projektanfragen, Dingen, die mir nicht gut tun, ausgezahlt. Es hat Platz geschaffen für Jas. Zum Beispiel fürs Ausprobieren von Dingen, bei denen mir früher mulmig wurde. Tanzen zum Beispiel. Über Sex sprechen. Über Sex schreiben. Ein eigenes Büro eröffnen. Neues ausprobieren, bei dem ich früher eher die Nase gerümpft hätte. Yolates zum Beispiel. Eine Yogaform, die eine Mischung aus Yoga, Pilates, Tanz , Selbstliebe und Empowerment ist. Beim Selfloveclub von Navucko habe ich es zum ersten Mal ausprobiert. Heute fahre ich extra für einen dreistündigen Workshop dazu nach Kopenhagen. Mal sehen, wohin (mich) das noch führt.

 

7.) Wir sind mehr.

Eine Einsicht aus 2018 ist auch: Es gibt immer Leute, die einfach keine Lust haben, nett zu sein, einem unbedingt ins Becken pinkeln wollen. Doch es gibt immer mehr, die einem Gutes wollen. Einem die Hand reichen oder auch einfach nur aufmunternd zulächeln, wenn man droht unter zu gehen. Die wissen: We’re in this together. Und:

Wir sind mehr.

Mehr Mütter, die darüber lachen können, dass es Zuhause aussieht wie Sau.

Mehr Mütter, die sich trauen zu sagen, dass sie auch Zeit für sich brauchen.

Mehr Mütter, die nicht alles schaffen.

Mehr Mütter, die auch mal verzweifeln.

Mehr Mütter, die sich Sorgen machen, was passiert, wenn sie mal nicht mehr da sind.

Mehr Eltern, denen auch mal Pannen passieren.

Mehr Frauen, die auch mal popeln, pupsen und Pornos gucken.

Mehr Frauen, die wissen, wie hart es sein kann, Single zu sein.

Mehr Freundinnen, die aufeinander aufpassen.

Mehr Freundinnen, die einfach mal zusammen abhauen.

Mehr gute Menschen als schlechte.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Stefanie Luxat | OhhhMhhh.de (@ohhhmhhh) am

8.)  Meine kleine Familie ist mein großes Glück.

Die Zeit rennt tatsächlich. Da haben all die “Genießt es, sie sind so schnell groß”-Rufe recht. Also genieße ich noch bewusster die Zeit mit meiner kleinen Familie und habe eins dieses Jahr noch deutlicher erkannt als vorher:

Wenn sie um mich sind, bin ich am besten.

Die Einsicht kam, als sie weg waren. Eine Woche bei ihren Großeltern. Der Traum vieler Eltern. Endlich mal alles schaffen, was man sonst nicht schafft. Oder auch einfach mal abhängen, nichts tun. Ich merkte dieses Mal: Ich bin so viel besser drauf und im Job, wenn sie da sind. Wenn wir wir sind. Dann ist alles gut.

 

9.) Wofür will ich stehen?

Wofür meine Stimme nutzen? Darüber habe ich dieses Jahr viel nachgedacht. Der Film A Star is born stellt die Frage indirekt, genau wie das Älter werden an sich. Oder auch die Verantwortung, wenn man eine gewisse Reichweite erlangt. Wofür will man die nutzen? Wofür möchte auch ich irgendwann stehen, wenn meine Kinder sich dieses Blog-Magazin anschauen?

Die ersten kleinen Erkenntnisse und Schritte habe ich schon umgesetzt: Jetzt wird es jährlich zum Super-Rabatt-Sonntag auch einen Super-Spenden-Sonntag geben. Das ist schon mal was. Es kommt aber noch mehr.

 

10.) 40 werden ist nicht das Ende.

Es ist ein Anfang. Einer von vielen in unserem Leben. Das schreibt auch Michelle Obama in ihrer sensationellen Autobiografie Becoming. Wir hören nie auf zu werden. Wir sind eigentlich ununterbrochen im Umbruch. Wir werden nicht etwas, um es dann für immer zu sein. Ich habe mir dieses Jahr viele Gedanken über das Leben gemacht. Das kann man Midlifecrisis nennen oder einfach: Das Leben (besser) verstehen.

Und wie sagte vor kurzem Maybrit Illner so schön zu Verena Pausder, die wie ich im Februar 40 wird: Jetzt kommen eure 15 besten Jahre, das wird der Hit! Und dann kommen die nächsten 15 besten Jahre unseres Lebens. Und die nächsten und nächsten. Weil, was gibt es Tolleres als am Leben zu sein?

Amen.

Fröhliche Weihnachten!

Wir lesen uns hier am 14.1.2019 wieder. Ich wünsche euch von Herzen ein großartiges Fest und einen guten Rutsch. Und ich würde mich sehr freuen, zu lesen, was ihr dieses Jahr gelernt habt. Vielleicht habt ihr ja Lust, eure Liste hier ebenfalls zu hinterlassen.

Ich freue mich darauf, 2019 auch ganz viele eurer Themenideen und Wünsche, die ihr mir bei InstaStories verraten habt, hier umzusetzen.

Danke für eure Treue, Inspiration, euer Mitmachen und Anfeuern, einfach alles!

Danke, Danke, Danke!

Herzlich,

Steffi

Text – Stefanie Luxat

51 Comments

  1. Antworten Kathy 19. Dezember 2018 um 07:25 Uhr

    Liebe Steffi, vielen lieben Dank für das Jahr mit dir. Ich folge dir schon lange, aber dieses Jahr bist du mir echt nochmal richtig ans Herz gewachsen. Ich freue mich über jeden Post und du hast auch bei mir einige Dinge angeschubst in diesem Jahr. Hab schöne Feiertage! Auf 2019!

  2. Antworten Rahel 19. Dezember 2018 um 07:39 Uhr

    Hallo Steffi,

    ich hab keine Liste davon, was ich alles gelernt habe. Aber du hast mich dieses Jahr mit deinem Podcast und deinen Blogartikeln sehr inspiriert, sodass ich auch einige kleine Schritte in Richtung Nachhaltigkeit und gesunde Ernährung gegangen bin. Ich hab mir das Buch Goodbye Zucker ausgeliehen und bin nun in Woche 6. Es war eine wahnsinnig gute Entscheidung, das Ganze über die Adventszeit auszuprobieren. Und ich fühle mich jetzt schon viel besser. Ohne dich wäre ich nie im Leben auf die Idee gekommen, dass es überhaupt Sinn macht, keinen Zucker zu essen, weil ich mich gar nicht für zuckersüchtig gehalten habe! Danke!
    An anderen Punkten bin ich dir noch weit hinterher. Den Unverpackt-Laden habe ich leider immer noch nicht von innen gesehen, weil der Supermarkt doch irgendwie besser auf dem Weg liegt. Aber das mit dem Plastik muss ich in Angriff nehmen. Im Bad hab ich schon angefangen, in der Küche noch nicht 😀
    Was ich damit sagen will, ist: Bitte mach weiter mit dem Inspirieren und zeigen, wie du Dinge anders machen willst! Dieser Anstoß hilft mir unheimlich und vielen anderen bestimmt auch! Dein Blog ist im letzten Jahr zu einem meiner Lieblingsblogs geworden und andere Blogs, die sich nur um Wohnen, Essen etc. drehen und den Konsumwahn immer weiter spinnen, rutschen jetzt sehr nach hinten.
    Danke dafür, dass du tust, was du tust 🙂

    Liebe Grüße
    Rahel

  3. Antworten Constanze 19. Dezember 2018 um 07:44 Uhr

    Liebe Steffi, danke für die vielen Denkanstöße, Lacher, Ideen dieses Jahr – es macht so Spaß! Genieß die Ferien – ich freu mich auf 2019!

  4. Antworten Kamila 19. Dezember 2018 um 07:54 Uhr

    ..DU bist meine tägliche Dosis Inspiration, Lachen, Schmunzeln, Nachdenken.. Danke dafür! Happy Feiertage & bis bald in 2019 – Liebste Grüße

  5. Antworten Lilli 19. Dezember 2018 um 08:02 Uhr

    Liebe Steffi, dass war ein zauberhaftes Jahr mit Dir und Deinen Mädels. Du hast so viel Neues ausprobiert und gewagt und ja es ist Dir gelungen, es macht ungeheuer viel Freude Dir dabei zu folgen. Ich bleib dabei – nimm mich weiterhin mit 🙂
    Danke für soooo viel Inspiration. Dir und Deiner Familie wunderschöne Weihnachten und einen guten Start in ein Kracher-Jahr 2019, all the best, Lilli

  6. Antworten Sassi 19. Dezember 2018 um 08:03 Uhr

    Liebe Steffi,

    danke für das schöne Jahr mit Dir. Du bist einfach toll und eine Inspiration. Ich liebe Deine Texte und Deine Stimme.

    Schöne Weihnachten und kommt gut in das neue Jahr.

    Herzensgrüsse aus München
    Saskia

  7. Antworten Sophie 19. Dezember 2018 um 08:26 Uhr

    Liebe Steffi,

    ich mochte Deinen Blog schon immer, aber in diesem Jahr ist er zu meinem Liebelingsblog geworden. Danke für viele Denkanstöße und für viel Spaß.
    Ich will jetzt auch tanzen lernen, hab ich mir fest vorgenommen. Und das ist nur eines von vielen Themen, die Du bei mir angestoßen hast.
    Liebe Grüße und auf ein tolles 2019!
    Sophie

  8. Antworten Annika 19. Dezember 2018 um 08:32 Uhr

    Bei deinen Texten bekomme ich Gänsehaut, es regt mich an nachzudenken, zu lernen und aufmerksam zu sein! In diesem Jahr habe ich gelernt, die Zeit mit Menschen zu verbringen die mir guttun oder bei den ich mich nicht verstellen muss. Das geht in Richtung Familie und Freunde!
    Ich habe für mich gelernt, dass ich zu meinen Kindern halten muss/sollte und nicht immer in frage stellen sollte was sie sagen oder was ich von anderen höre!

    Und ich habe nie getraut meine Meinung zu sagen, das hat sich mit 30 endlich geändert!

    Frohe Weihnachten

  9. Antworten Sabine 19. Dezember 2018 um 08:32 Uhr

    Liebe Steffi,

    wenn mich eine Frau in diesem Jahr so richtig inspiriert hat, dann warst du das. Einiges von dem, was du für dich angestupst hast, habe ich auch endlich mal angepackt. Der Satisfyer war es (noch) nicht 🙂 Deine Energie ist einfach mitreissend. Ich bin schon über die 40er Grenze hinweg und kann dir auch sagen: es wird immer besser. Ehrlich. Ich freue mich schon darauf, dir auch im nächsten Jahr zu folgen und lege dann auch so eine Wahnsinnsjahresbilanz hin wie du. Mindestens. Ich wünsche dir und deinen Liebsten eine wunderbare, friedliche, entspannte und kuschelige Weihnachtszeit. Danke für dieses Jahr und bis zum nächsten. Liebste Grüße deine Sabine.

  10. Antworten Tina 19. Dezember 2018 um 08:39 Uhr

    Liebe Steffi,

    mit Deinem Blog und Deinem Podcast gibst Du uns so viel. Es ist wahnsinnig bereichernd und nachahmungswert, woran Du uns teilhaben lässt.
    Deine Kraft und Dein Engagement sind absolut bewundernswert und toll!

    Frohe Weihnachten und allerliebste Grüße

    Tina

  11. Antworten Gerhild 19. Dezember 2018 um 08:50 Uhr

    Liebe Steffi!

    Was für ein schöner Artikel!
    Ich habe in diesem Jahr auch ganz schön viel gelernt:
    – Ich bin keine Vollzeitmum und brauche Arbeit und andere Challenges abseits des Mama-Seins, damit ich glücklich bin. Und dafür muss ich mich nicht schämen.
    – Hilfe holen ist kein Zeichen von Schwäche. Im Gegenteil, das ist ganz schön mutig.
    – Raus aus der Comfort Zone und einfach mal was Neues versuchen. Auch wenn es dir Angst mach, tu es! Ansonsten wirst du es vielleicht mal bereuen.
    – Die Freundin nehmen und einfach mal für ein paar Tage abhauen kann einem gute Vibes für den ganzen Winter geben. Und schlechtes Gewissen weil das Kind zu Hause ist? Come on, sie hatte die schönste Zeit zu Hause.
    – Ohhhmhhh hören tut so gut. Kopfhörer rein und die Welt da draußen einfach mal vergessen. Danke für deinen tollen Podcast, der tut so gut!

    Schöne Feiertahe und happy new year liebe Steffi! <3

  12. Antworten Sabrina 19. Dezember 2018 um 09:02 Uhr

    Liebe Steffi,
    was für ein Jahr! So viel Neues hat sich bei dir auf dem Blog getan und ich finde es großartig! Vielen Dank für die vielen positiven Denkanstöße, deine Natürlichkeit, Offenheit und auch den Mut mal anders zu sein als der Mainstream. Ich lese hier wahnsinnig gerne, höre mich gerade mit Freude durch deinen tollen Podcast und nutze das jetzt heute einfach mal um DANKE zu sagen. Danke für deine tolle Arbeit! Genieß die wohlverdienten Ferien und ich freue mich auf 2019!
    Liebe Grüße, Sabrina

  13. Antworten Lisa 19. Dezember 2018 um 09:10 Uhr

    Liebe Steffi,
    Vielen Dank für das tolle Jahr!
    2 Sätze/ Artikel von Dir sind mir besonders im Kopf geblieben:
    ‘wir dealen alle mit denselben Themen…’ & ‘jeder hat sein eigenes Drama…’
    Du fasst es immer so herrlich in Worte. Danke!!
    Frohe Weihnachten
    Lisa

  14. Antworten Martina 19. Dezember 2018 um 09:10 Uhr

    Liebe Steffi,
    ich kann mich meinen Vor”schreiberinnen” nur anschliessen. Ich bin auch schon lange Leserin deines Blogs – aber noch nie hast Du mich so angesprochen, mitgenommen, inspiriert wie dieses Jahr. Viele viele Themen, die ich immer mal im Hinterkopf hatte, wo sie dann aber auch blieben. Dieses Jahr habe ich – durch Deine Blog-Artikel und den Podcast (den ich LIEBE!) angefangen, sie aus der hintersten Schublade wieder hervorzukramen.
    Ernährung ist zum Beispiel plötzlich wieder ein Fokus-Thema, die Wichtigkeit der eigenen kleinen Familie und Menschen, die uns nahe stehen, Nachhaltigkeit und Minimalismus (das Interview mit Meike Winnemuth fand ich grossartig und höre es immer wieder), Umwelt… einfach soooo viele Themen.
    Danke Dir dafür. Dass Du darüber schreibst, den Mut hast auch “unbequeme” Themen anzugehen und das mit einer Leichtigkeit, Spaß und Freude, dass es zu Lesen und zu Hören nie langweilig wird. Dir und deiner Familie wunderbare Weihnachtstage, eine tolle freie Zeit, einen guten Rutsch und ich freue mich auf ein spannendes 2019 mit Dir!
    Liebe Grüße,
    Martina

  15. Antworten Melanie 19. Dezember 2018 um 09:20 Uhr

    Ich wollte auch einfach mal Danke sagen für die vielen tollen Denkanstöße und Inspiration in diesem Jahr! Dein Podcäst ist wirklich toll und wirkt bei mir ganz lange nach! Mach weiter so und ganz schöne Weihnachten und einen guten Rutsch! Liebe Grüße aus Köln!

  16. Antworten Katrin Riedel 19. Dezember 2018 um 09:21 Uhr

    Liebe Steffi,
    ein besinnliches Weihnachtsfest und alles Gute im neuen Jahr. Danke, dass Du all die spannenden Menschen und Ansätze teilst. Damit warst Du ein Teil in meinem Überlebenskoffer, wenn es ganz dunkel war.

  17. Antworten Kessie 19. Dezember 2018 um 09:34 Uhr

    Liebe Steffi.
    Ich hab deinen Blog schon immer gemocht aber in diesem Jahr ist er für mich einer meiner liebsten geworden. Du sprichst Themen an die genauso auch meine sind. Ich werde auch nächstes Jahr 40! Und du sprichst sie an, suchst Lösungen und das auf extrem angenehme, ehrliche und humorvolle Art immer ohne Zeigefinger. Den erhobenen Zeigefinger und das zeigen dass man es besser machen soll haben wir an jeder Ecke. Uns wirklich gegenseitig ermutigen geht anders, so wie du es zeigst. Danke.
    Leider hast du mich auch mit Boden Kleidern angefixt…aber auch das ist geil (ausser für mein Portemonnaie) Alles liebe und ich freu mich aufs 2019 mit dir!!!

  18. Antworten Tanja 19. Dezember 2018 um 09:58 Uhr

    Liebe Steffi,
    Das hast Du wirklich schön geschrieben ….man erkennt sich oft wieder…..Grosses Lob an Dich das Du immer so offen und ehrlich schreibst. …und ich werde in ein paar Tagen 46 ! Ich muss sagen ab 40 hat sich mein Leben noch einmal super positiv verändert. Ich achte mehr auf mich ….sage auch ‘ mal “Nein” was wirklich schwierig ist und gebe auch Schwächen zu….Ich glaube schon das man ab 40 gelassener wird….und auch dankbarer….
    Liebe Steffi, mache bitte weiter so….frohe Weihnachten und einen guten Rutsch. Liebste Grüße. Tanja

  19. Antworten Inga 19. Dezember 2018 um 10:06 Uhr

    Liebe Steffi,
    Vielen Dank für ein wunderbares, lustiges und buntes Jahr mit dir. Deinen Podcast zu hören macht sehr viel Freude! Und in vielem, was du hier sagst, finde ich mich wieder. Hinter Ängsten verstecken sich wahrhaft Superkräfte! Meine Schwester hat kürzlich einen Artikel über meine postnatale Depression veröffentlicht; ich hatte Angst, man würde mich dafür verurteilen, aber genau das Gegenteil war der Fall. Viele positive, bestärkende Rückmeldungungen, die Mut machen.
    In diesem Sinne: Happy Christmas und viel Freude abseits der virtuellen Welt für dich und deine Familie!

  20. Antworten Julia 19. Dezember 2018 um 10:07 Uhr

    Liebe Steffi,
    danke für den schönes Jahresabschluss mit Dir. Deine Themen dieses Jahr haben mich alle sehr berührt und der Erfolg Deines Podcasts spricht für Dich. Ins schwarze getroffen. Meine Erkenntnisse:
    1. Selbstliebe ist die Grösse und schönste Liebe – dann hat man auch für alle anderen genug.
    2. Ganz tief ein und ausatmen und dann eins nach dem anderen.
    3. Grosszügikeit macht das Leben leichter – allen anderen gegenüber und sich selbst!
    Fröhliche Weihnachten!

  21. Antworten Ina 19. Dezember 2018 um 10:58 Uhr

    Liebe Steffi,
    deine Beiträge sind immer so erfrischend, authentisch und inspirierend.
    Ich freue mich im neuen Jahr auf weitere Podcasts und Beiträge.
    Alles Liebe ,
    Ina

  22. Antworten Lisa 19. Dezember 2018 um 10:59 Uhr

    Liebe Steffi,
    ich lese deinen Blog jetzt auch schon ein paar Jahre und mich beeindruckt es vor allem, wie sehr du in dieser Zeit “gewachsen” bist. Und wir mit dir! Du findest immer die richtigen Worte, sprichst Themen an über die sonst nicht geredet wird. Zeigst auch einen Teil der Welt die hinter der “Fassade der Blogger” oft steckt. Du hast Recht! Wir sind mehr! Und wir müssen mehr füreinander da sein. Mehr für unsere Familien, für unsere Freunde, die Menschen die wir lieben aber auch mehr für diejenigen die wir (noch) gar nicht kennen. Die Welt ist großartig und gibt uns so viele Möglichkeiten. Danke, dass du uns das immer wieder zeigst. Du bist eine große Inspiration, eine wahre Powerfrau. Und eine Powerfrau wird man nicht, indem man die To Do Liste immer abgearbeitet hat, das Essen pünktlich auf dem Tisch steht, die Kinder sich immer vorbildlich benehmen, die Wäsche gewaschen, das Haus/ die Wohnung glänzt und man gleichzeitig noch einen Job zu schmeißen hat etc. Eine Powerfrau wird man indem man Dinge auch mal in Frage stellt, Sachen ausprobiert, sich selbst und damit auch andere ermutigt mal hinter die Fassade zu schauen und sich trotzdem zu feiern, auch wenn mal wieder etwas nicht gleich so gelaufen ist wie man es wollte. Sich selbst stetig besser kennen zulernen, denn es ist so wahr! Wir werden nie aufhören zu werden.

    Danke für dieses großartige Jahr mit dir und ein riesen Dank auch für deinen Podcast! Du gibst den Menschen damit so viel!

    Ich wünsche dir, deiner Familie, deinem Team und all deinen Liebsten eine wunderschöne Weihnachtszeit und den besten Start in das neue Jahr.

    Liebste Grüße, Lisa

  23. Antworten Susi 19. Dezember 2018 um 11:02 Uhr

    Liebe Steffi,
    du bist super. Mach weiter so. Frohe Weihnachten!

  24. Antworten Carina 19. Dezember 2018 um 11:03 Uhr

    Liebe Steffi,
    vielen Dank für das inspirierende Jahr 2018 mit dir. Ich kann mich nur anschließen: ohhhmhhh ist im letzten Jahr zu meinem absoluten Lieblingsblog geworden: Ehrlich, lustig und so motivierend!
    Deinen Podcast liebe ich und habe schon so vielen Freundinnen davon erzählt, insbesondere die Episode mit Natascha Wegelin (Buch hab ich direkt gelesen und das Thema Finanzen steht jetzt oben auf der Agenda), Heike Winnemuth, Beata Korioth und deinem Fitness Coach (sorry, den Namen hab ich gerade nicht parat) waren der Knaller! Meine Leseliste für die gemütlichen Weihnachtstage besteht aus den Büchern deiner Podcast-InterviewpartnerInnen – damit ich hochmotiviert in ein spannendes Jahr 2019 starten kann.
    Es fühlt sich so an, als wärst du eine vertraute Freundin und objektive Lebensberaterin, deswegen fühl dich aus der Ferne geherzt und gedrückt. Hab tolle Weihnachtstage mit der Familie, freue mich auf 2019 mit dir!

  25. Antworten Sabine 19. Dezember 2018 um 11:33 Uhr

    Liebe Steffi,
    Danke für dieses Knaller-Jahr mit dir! Gut, dass ich noch ein paar Podcasts hinterherhinke. So komme ich nicht so dolle auf OhhhMhhh-Entzug … Und danke für deine großartigen Inspirationen. Ich starte im Januar mit dem Zuckerfrei-Programm. Danke für den Schubs in diese Richtung. Freu dich auf die 40! Es wird alles immer besser. Ich bin 51 und die letzten Jahre waren so richtig gut. Eine tolle Auszeit wünsche ich dir!

  26. Antworten Elli 19. Dezember 2018 um 12:18 Uhr

    Hi Steffi,
    großartiger Blog – ebenso großartiger Podcast!! Auf Empfehlung einer Freundin genieße ich gerade die geballte Ladung Blog & Podcast und bin sehr begeistert über all die Anregungen, Ideen usw. Mein größter Lach-Favorit ist und bleibt dein Smartie-Shot! 😀
    Kurz davor noch mit ner Freundin drüber gesprochen, dass wir heimlich vor den Männern unsere Süßigkeiten futtern. 🙂

  27. Antworten Ute 19. Dezember 2018 um 12:29 Uhr

    Liebe Steffi, ich lese schon sehr lange mit, habe Sterne bei dir bestellt und geklebt, aber in diesem Jahr hast du neue Sterne aufgehen lassen ! Du bist eine Impulsgeberin , authentisch, glaubhaft und inspirierend! Danke für das tolle Jahr
    Dir und deiner Familie eine schöne Zeit

  28. Antworten Romy 19. Dezember 2018 um 12:38 Uhr

    Liebe Steffi, bei mir ist dieses Jahr eher vom mich Durchkkämpfen bestimmt – Danke trotzdem für die Lacher, die Du mir beschert hast & die kleinen Inspirationen. Zudem für die Hoffnung, dass ich das in den nächsten Jahren bis 40 Jahre noch aktiv ändern kann – ich versuche auch sofort anzufangen. Auf einen guten Ausklang & Start mit Deinen Lieben!

  29. Antworten Tammy 19. Dezember 2018 um 12:53 Uhr

    Liebe Steffi,
    danke für ein wundervolles Jahr voller neuer Denkanstöße und Humor! Ein wunderbares Fest und einen phantastischen Jahresbeginn.
    Herzlichst
    Tammy

  30. Antworten Janine 19. Dezember 2018 um 12:55 Uhr

    Liebe Steffi,

    Danke für dich! Deine gute Laune, deine Ehrlichkeit und Dein Authentizität!!
    Es war so schön mit dir dieses Jahr und dein Blog ist der einzige, den ich wirklich kontinuierlich lese.
    Auch zum Podcast-Hören bin ich durch die gekommen und feuere alle Freundinnen, Kolleginnen, Schwiegermütter und Bekannte an, auch deiner Stimme und den tollen Interviewpartnern zu lauschen.
    An Zuckerfrei schaffe ich noch, aber es geht jetzt bald los!!
    Danke für deine Arbeit.
    Erhol dich gut und komm gesund wieder! Das wird sicherlich ein Knaller-Jahr!

    Alles Liebe, Janine

  31. Antworten Barbara 19. Dezember 2018 um 13:14 Uhr

    Liebe Steffi,

    ich danke DIR. Wenn ich meine Top 10 des Jahres auflisten sollte, dann wärst Du und Dein Podcast und Instagram Account mit dabei. Ich folge Dir schon seit Jahren aber in diesem Jahr fühle ich Verbundenheit. Dieses Jahr war anders. Deine Offenheit hat mich berührt. In Deinen Themen und Sorgen habe ich mich wiedergefunden und eine Art Gleichgesinnte entdeckt. Ich habe so viele tolle Impulse mitgenommen. Lass die Welt über die Oberflächlichkeit von Social Media reden, ich erlebe es (zumindest bei Dir) anders. Und ich bin Dir dankbar für alle Impulse und das “Entstressen” meines Alltags, das mir ein Stück weit besser gelungen ist. Alles Gute für Dich und maximalen, aber Stress freien Erfolg in 2019! Barbara

  32. Antworten Insa 19. Dezember 2018 um 13:49 Uhr

    Danke für ein tolles Jahr 2018. Ohhhmhhh ist der erste Blog den ich je gelesen habe und es war Liebe auf den ersten Blick, die bis heute hält. Ich finde auch du wirst immer besser und 2018 war der Knüller! Ich freue mich schon sehr auf das nächste! In diesem Sinne: Guten Rutsch!
    Deine Insa

  33. Antworten Nina 19. Dezember 2018 um 14:23 Uhr

    Ich möchte dir von Herzen danken, liebe Steffi! Dein Mut macht mich mutig, deine Inspiration inspiriert mich: das schönste Geschenk habe ich mir nach deinem Podcast mit Maurice übers Auszeitnehmen gemacht: eine Woche war ich auf einem Tanz-Meditations Workshop auf einer Finca auf La Gomera. Das erste Mal alleine sein seit der Geburt meiner Tochter. Das tat so wahnsinnig gut und davon zehre ich jeden Tag.

    Danke dafür!

    Frohe Weihnachten!

    Liebe Grüße aus der Bretagne
    Nina

  34. Antworten Kerstin 19. Dezember 2018 um 14:32 Uhr

    Ich kann mich den ganzen Kommentaren nur anschließen. Ich lese auch schon lange mit und liebe deine Art zu schreiben einfach! Dieses Jahr hatte man irgendwie besonders das Gefühl, dich „kennenzulernen“. Das war schön 🙂
    Ich habe dieses Jahr gelernt, dass man ziemlich wenig braucht zum Glücklichsein, dass es sich nicht lohnt, sich ständig Sorgen zu machen, dass ich 2019 strenge Instagramregeln brauche, und ja: dass es viel mehr gute Menschen gibt als schlechte. Da hast du ganz recht! Ich freue mich auf 2019 und bin gespannt, was es alles bringen wird!
    Merry Christmas!

  35. Antworten Karla 19. Dezember 2018 um 15:20 Uhr

    Danke! Fürs schmunzeln, grinsen, freuen, nachdenken lassen. Das macht Spaß, gute Laune und spornt an. Auf 2019

  36. Antworten Carla 19. Dezember 2018 um 15:31 Uhr

    Liebe Steffi,
    schöne Weihnachten und einen guten Rutsch!
    Ich habe dieses Jahre vor allem versucht, meine Zeit besser zu nutzen. Ich bin vielen Bloggern und Instagrammern entfolgt, die mir keinen Mehrwert bieten, mich nicht inspirieren oder mich nicht glücklich machen. Also einfach nur Zeitfresser sind. Bei dir bin ich sehr sehr gerne weiter zu Gast.

    Deine Texte sind einfach die Besten. 🙂

  37. Antworten Frederike 19. Dezember 2018 um 15:36 Uhr

    Liebe Steffi,
    dieses Jahr bist du für mich wie ein kleines Trüffelschwein, das die besten Trüffel erschnüffelt und zwar die richtig FETTEN! Du hast das ganze Jahr hindurch einfach genau meine Themen getroffen und mit einer Leichtigkeit versehen, die ich sehr liebe.
    Danke, dass du uns an deinem Leben teilhaben lässt!!
    Ein Fangirl ❤️

  38. Antworten Carla 19. Dezember 2018 um 15:55 Uhr

    Ich habe meine Ernährung auch umgestellt und bereue es nicht!

    Liebe Grüße aus dem Hotel Marling

  39. Antworten Eva 19. Dezember 2018 um 15:56 Uhr

    Liebe Steffi!

    Ich kann mich den ganzen Kommentaren nur anschließen.
    Danke für deine ganzen Inspirationen und die Denkanstöße. Danke fürs Mut-machen und Anfeuern.
    Schön, dass es dich gibt!

    Hab ein wunderbares und gemütliches Weihnachtsfest mit deiner Familie.
    …und ich freu mich darauf dich und uns alle 2019 hier weiter zu feiern.

    Eva

  40. Antworten Daniela 19. Dezember 2018 um 17:50 Uhr

    Liebe Steffi,

    deine Sammlung der Goodies aus deinem 2018 ist wunderbar und wunderbar wertvoll für so viele von uns. Nur eines: du schreibst eines der wesentlich Dinge zu mehr Raum war dein “Nein” zu vielem was nicht passte. Ein megawichtiger Basisfeldzug zu mehr wahrhaftig gelebtem Leben für so viele von uns Müttern.
    Doch ich warte noch immer auf ein “Nein, danke” von dir. Sicherlich habe ich mir ein “Ja” ganz, ganz doll von Herzen gewünscht, aber ein kurzes, klares “Nein” hätte das fiese Ziehen im Magen und das Hoffen auflösen können und ich hätte mehr Platz für Anderes und Neues gehabt – was ich mit einem klitzekleinen aber beständigen Hoffnungsschimmer blockiert habe.

    Machs gut, Daniela

  41. Antworten Eigene Nummer Brandtstaedter Susanne 19. Dezember 2018 um 18:37 Uhr

    Ich werde nächstes Jahr 70 Jahre alt. Und lese mit Interesse deine Beiträge und die Kommentare. Das ist alles sehr interessant für mich. Als ich 60 wurde dachte ich,jetzt lasse ich es krachen, denn ich kann alles machen mit dem Hinweis,verrückte Alte. Nun nach 10 Jahren weiter genieße ich die Zeit mit den vielen Enkeln und freue mich,da meine Verrücktheiten auszuleben. Ich kann nur sagen:genießt das Leben jeden Tag

  42. Antworten Iris 19. Dezember 2018 um 21:09 Uhr

    Liebe Steffi,
    Ich kann mich den bisherigen Kommentaren uneingeschränkt anschließen:
    Ich folge Dir seit über 7 Jahren… dein Post für Boeuf bourginignon hat mich zu Dir geführt, ich habe auch Kupferpunkte bei Dir gekauft, aber 2018 war anders. Ich habe mich so aufgehoben und verstanden gefühlt in “Deiner Welt”. Du bist definitiv Teil meines Koffers und was mir am allerbesten gefällt ist, dass Du es schaffst ernsten und wichtigen Themen Leichtigkeit zu geben ohne sie zu veralbern. Dieses Jahr bist Du von einer Bloggerin unter vielen zu meiner besten virtuellen Freundin im Kampf um mich geworden. Drei Jahre nach Geburt meiner Tochter sind meine Reserven komplett aufgebraucht und ich habe, nicht zuletzt Dank Dir, verstanden was schief läuft und bin auf dem Weg neue Mechanismen zu entwickeln um meine Batterien zu laden.
    Vielen Dank für Alles! Ich freue mich auf 2019 mit Dir!

  43. Antworten Niki 19. Dezember 2018 um 21:23 Uhr

    Hej, hej liebe Steffi,
    nach meinem 1. Jahr alleinerziehend hab ich gelernt, wie stark ich sein kann, weniger Sachen wirklich mehr sind, um Hilfe bitte nicht weh tut, das dt. Sozialsystem Alleinerziehende Ü30 und Studentin mit Nebenjob nicht einordnen kann, das Leben einen unheimlich überrascht und ich mich trotz mächtig Bammel vor der BA-Arbeit 2019 SUPER wird. Dann geht das mit der gesunden Ernährung und dem Pilates weiter. 4 Monate ohne sind nämlich blöd. Nicht aufgrund von Winterspeck, sondern allgemeinem Unwohlsein. Und zwei Hochbetten genau der richtige Wunsch an‘s Christkind sind – eins für das Tochterkind und eins für mich. Scheiß auf „du stellst dein Zimmer zu“ hin zu es gibt einen Schreibtisch und keine Rückschmerzen mehr.
    2018 war anstrengend und toll. 2019, du sicherlich auch-ich freu mich drauf! Und auf deine Podcasts, Texte und Gedankenfetzen! Alles Liebe und bis im neuen Jahr!!
    Deine Niki mit Greta

  44. Antworten Karin 19. Dezember 2018 um 23:01 Uhr

    Liebe Steffi! Danke für diesen wundervollen Text . Ich würde gerne meine Liste hier lassen, aber bis auf 2 Punkte (den Satisfier und dass mein 40er noch 2 Jahre auf sich warten lässt ) decken sich meine Learnings mit deinen. Sogar das mit dem Podcast! War das nicht ein tolles Jahr ??? Ich freu mich auf das nächste… Alles Liebe, Karin

  45. Antworten Miriam 20. Dezember 2018 um 00:36 Uhr

    Liebe Steffi,
    Durch Dich habe ich gelernt, dass es auch gute deutsche Podcasts gibt. Ich höre einige amerikanische mit Leidenschaft und hatte es dann mal auf dem deutschen Markt probiert, aber war da nicht fündig geworden. Es gab aber auch niemanden, der mir was empfehlen konnte. Und dann kam dein Podcast. Vor fast jedem Anhören bin ich ein bisschen skeptisch. Und jedesmal beim Hören denke ich: “Hammer! Wo findet die diese interessanten Leute?!” Bin gespannt was 2019 kommt.
    Frohes Fest und guten Rutsch!
    Miriam

  46. Antworten M i MA 21. Dezember 2018 um 17:03 Uhr

    Liebe Steffi,

    in diesem Jahr hast du mich zu deinem “Fan” gemacht. Mehr noch als das, WAS du gemacht hast, war es das WIE du es gemacht hast (“souverän” fällt mir dazu spontan ein).

    Ich bin gespannt auf 2019 und wünsche dir ‘ne schöne Pause.

    LG I.

  47. Antworten Kerstin 23. Dezember 2018 um 14:00 Uhr

    Liebe Steffi,
    Es stehen schon so viele tolle Sachen in den Kommentaren, dass kann ich eh nicht mehr toppen. Deshalb schlicht und ergreifend DANKE!!!! Es war so großartig mit Dir das Jahr zu verbringen und Dich zu „beobachten“ wie mutig Du so viel neues ausprobiert hast. Das war soo unglaublich inspirierend. Der Knaller, was das mit mir gemacht hat. Ich bin noch konsequenter bei dem Nachhaltigkeitsthema geworden ich (bislang hab ich das alleine gemacht und jetzt bestehe ich drauf, das der Mann auch mit zieht und hab Yoga intensiviert und mit der von Dir vorgeschlagenen App CALM das meditieren angefangen. Mein festes Morgenritual, ist es geworden, auch wenn meine Kopf / Gedanken immernoch hin und her hüpfen wie eine wilde gewordene Herde Flöhe macht es was mit mir.
    DANKE!!
    Macht es Euch hübsch (ich liebe diesen letzten Satz aus Deinem Podcast) und genießt die freie Zeit miteinander .
    Ich drück Dich aus der Ferne, liebste Grüße aus Bayern, Kerstin

  48. Antworten Jana 28. Dezember 2018 um 23:44 Uhr

    Liebe Steffi!
    Ich liebe Deinen Blog und Deinen Podcast und Dich und überhaupt..
    Das alles hat mir soo viel gegeben dieses Jahr.
    Ich werde im Juli 2019 40, komm wir rocken das gemeinsam!

    Happy New Year und alles Liebe
    Jana

  49. Antworten Meike 30. Dezember 2018 um 21:19 Uhr

    2018 war eine grandiose Reise zu mir selbst. Konflikte habe ich nicht “weggeputzt” sondern erstmals in mein Bewusstsein gelassen. Da hingeschaut wo es weh tut. Und dann das kleine Mädchen in mir getröstet und wieder nach vorne geschaut. Ich habe mich fallen gelassen und wurde aufgefangen. Ein neues klares Gefühl durch intensive Retrospektive.
    Vielen Dank für deinen Input!

  50. Antworten Vivien 2. Januar 2019 um 07:54 Uhr

    Also wenn ich das so lese liebe Steffi, kann ich es gar nicht abwarten in die „Hilfe ich werde 40 und ziehe Bilanz“- Crisis zu kommen. Ich bin 35 durch private Unstände von all dem was du so schreibst gerade wahrscheinlich weiter entfernt als noch in meinen späten Zwanzigern. Ich habe mich aber dieses Jahr sehr durch dich inspiriert gefühlt wenigstens ein paar Punkte anzugehen. Vielen Dank dafür. Du hast dieses Jahr ein paar Chancen für dich gesehen und bist sie mit viel Mut und deiner ganz eigenen Art angegangen. Den Erfolg dafür gönne ich dir von Herzen, denn die Mutigen gehören belohnt!! Was dich und deine Arbeit für mich ganz klar von vielen anderen unterscheidet ist die Tatsache, dass du dein Handwerk verstehst und als Journalistin und nicht als Influenzer Themen angehst. Die Qualität die du mit deiner Arbeit lieferst ist weit entfernt von vielen anderen da draußen, womit man dir Themen wie Vorsorge ect. auch tatsächlich abnimmt. Du hast es daher gar nicht nötig tägliche Outfits (nicht das ich deine Outfits nicht auch mögen würde ;))oder deine Familie in den Fokus zu stellen. Keep up the good work! Ein gesundes Neues!!! Ich bin gespannt auf das was kommt!

Schreibe einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert


Werbung
  • spoon Werbung
    Zuckerschnuerl
    Lillibell
    Nordliebe
  • 10 Dinge, die ich 2018 gelernt habe. Übers Leben, die Lust & das Loslassen.

Das könnte dir auch gefallen

Werbung

Abgesagt!

13. September 2019

Werbung

Alter Schwede!

09. September 2019

Werbung

LOVE SHUI:

04. September 2019

Alles im Archiv anschauen

Ach, guck an:

03. September 2019

Werbung

ENDLICH ICH:

01. September 2019