Wonach ist dir heute?

Heiraten. Halleluja. Ich hab’s ja schon mal geschrieben (auch aktuell in der Maxi). Es hätte ruhig mal jemand vorher erwähnen können, wie anstrengend das mitunter ist, das Heiraten. Ich hätte es deswegen nicht gelassen, aber ich wäre dadurch nicht ganz so baff gewesen über vieles.

Zum Beispiel wie schnell nach der Verlobung der große Plan abgefragt wird: wo man heiraten wird, wie, mit wem, wann genau? Und wie, Tante Erna wird nicht eingeladen? Keine Power-Point-Präsentation erwünscht? Und nur eine Toilette an der Location? Und wie geht denn euer Regennotfallplan?

Regen. Es regnete in unserem frisch-verlobt-und-noch-verliebter-als-vorher-Taumel nicht. Da schien nur die Sonne. Aber plötzlich sollten wir uns mit solchen Themen beschäftigen. Wenn man wie ich nie eine Prinzessin sein, im Schloß oder auf Gutshöfen heiraten wollte, überhaupt keinerlei Plan zu dem Thema hatte, dann wird die Planung ein ganz schöner Kaltstart.

Und plötzlich tickt die Uhr. Ganz laut und deutlich. Verstärkt durch Anrufe der Verwandten (Lehrer), sie wollen doch jetzt mal den Sommerurlaub buchen, ob wir endlich ein Datum für die Hochzeit hätten. Nach einer kurzen Streikphase, in der wir dachten, feiert doch alle was ihr wollt, wir hauen ab und heiraten heimlich, merkten wir, dass unsere Freunde nur noch ganz zaghaft zum Thema Heiraten nachfragten. Wir hatten fast das Gefühl, sie würden denken, dass sie nicht eingeladen seien oder die Feier bereits ohne sie stattgefunden habe. So kamen wir auf die Idee, ein Save-the-date-without-a-date zu verschicken. Damit schon mal alle wissen, dass sie eingeladen sind. Der Rest folgt. Postkarten-Vorderseite siehe oben. Postkarten-Unterseite siehe unten. Gebastelt hat’s die super Jeanny, gedruckt hat’s ganz schnell Happy Copy.

Und siehe da, alle fanden es eine lustige Idee und ein paar Tage nach dem Versenden der Karten haben wir eine tolle Location gefunden.

Und jetzt veranstaltet auch noch Dawanda die Hochzeitswochen und ich bin Teil der Jury für den Wettbewerb um die schicksten DIY-Hochzeitsideen. Also immer her damit. Beziehungsweise natürlich hin zu Dawanda damit, ihr könnt tolle Preise gewinnen.

Ich bin gespannt.

Alles Liebe, Steffi

 

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. Sarah 17. März 2011 um 07:18 Uhr

    Liebe Steffi,

    jaaaaa ich kenn das! Wir haben letztes Jahr geheiratet und auch Save the Dates (with a date) verschickt 🙂
    Ich fand die Planung auch teilweise etwas “stressig”, aber auch schön.
    2 Freundinnen von mir heiraten auch dieses Jahr. Da will ich glatt auch nochmal 🙂

    Eure Idee mit den Save the Date without a date total gut. Da habt ihr Euren Freunden/Verwandten bestimmt auch ein Lächeln ins Gesicht gezaubert 🙂

    Noch ein kleiner Buchtip (es ist so lustig und jedes Klische wird bedient): Wer “Ja” sagt muss auch Onkel Horst einladen….von Theresa Selig

    Liebe Grüße Sarah

    PS: Da bin ich ja schon auf Juni oder August gespannt 🙂

    Antworten
  3. FrauEule 17. März 2011 um 07:49 Uhr

    Gespannt ich jetzt natürlich auch wie ein Flitzebogen 🙂 Mit Ideen kann ich leider nicht dienen… Wir haben uns zu dem Anlass jedenfalls verpieselt und in Dänemark geheiratet. Traumhaft schönes Wetter und alle hatten geflaggt 😉 (Weiß ja nicht jeder, dass in DK fast immer und überall geflaggt ist).
    Irgendwann macht es PLING und schon ist der Groschen gefallen und die richtige Idee liegt wie auf einem Silbertablett! Ihr kriegt das hin 😉

    Viel Erfolg bei weiterer Ideen-Suche
    und

    liebe Grüße
    Helga

    Antworten
  4. Kati 17. März 2011 um 07:57 Uhr

    Oh heiraten, hab ich getan 2009, eine Woche vor dem großen Ereignis, wollte ich nur noch nen weißen Bikini kaufen und gaaaaanz schnell gaaaaanz weit weg fliegen und am Strand heiraten.
    Zum Glück nicht getan, denn wir hatten einen wunderschönen Tag und all die Mühe hat sich gelohnt, aber zwischendurch hatte der Rest meiner Familie und mein zukünftiger Mann das Gefühl, die Frau dreht durch. Aber nachher mussten sie alle zugeben, dass es sich lohnt, selber Gras für eine Blumenwiese anzupflanzen, unter anderem 100 kleine lila Boxen von Hand zu bauen, damit sie sich ins Farbkonzept einfügen, dass man eine Candybar auf jeden Fall braucht und dass die selbstgebackene Torte toll war und die Arbeit sich gelohnt hat, auch wenn alle dachten, dass bekommt sie nie nie nie hin. Man soll es nicht glauben, die Idee zu dem ganzen Konzept ist mir und meinem Engel von Schwester gekommen während ich ein Bild von einer Kindertapete gesehen habe und damit war unsere Hochzeit sowohl auf dem Papier als auch auf dem Tisch ein Meer aus einer Blumenwiese.
    liebe Grüße
    Kati

    Antworten
    • Steffi 17. März 2011 um 14:27 Uhr

      @ Kati: wow, das klingt nach einem schönen Fest. Und wie toll, dass du die Torte noch selbst gebacken hast. Das weiß ich, werde ich nicht schaffen vor Aufregung. Und ich hab mir zum Ziel gesetzt, dass wir zwei den Tag vorher komplett freihaben. Nix mehr backen, kochen oder sonstwas müssen, damit wir es genießen können. Aber na klaro schmeckt alles selbst gebackene am tollsten! Liebe Grüße!!

      Antworten
  5. anita 17. März 2011 um 09:22 Uhr

    ach du je, wie genial ist denn das. wir haben “normale” save the date emails versendet und nun kommt immer wieder die frage nach der einladung. was genau haben die denn alle an std nicht verstanden?
    die gefühle, die kati hat, habe ich bereits jetzt schon ab und an (ich heirate erst im juni)… es ist wie verrückt. man wird zum orga-monster und stresst sich selbst. z.b. mit einer sich selbst aufererlegten diät. keinen alkohol, keine süßigkeiten, schlank-im-schlaf kombi! dabei brauch ich doch gerade jetzt 1-7 alk. getränke pro abend 😉
    wir lesen uns sicher weiterhin…und… glückwunsch!

    Antworten
    • Steffi 17. März 2011 um 14:25 Uhr

      @ Anita: WAS du machst eine Diät??? Warum das denn?!?! Du bist bestimmt genau so wie du bist großartig und dein Mann liebt dich doch auch genau so!! Genieß doch lieber jeden Abend ein Glas Rotwein (oder was auch immer du magst) zur Entspannung! Alles andere ist doch das reinste Selbstmordkommando. Deine Laune wird sinken, die deines Verlobten, du wirst immer gereizter, gestresster… Ist es das Wert? Das Kilo, das man dann nachher verloren hat? Vor Aufregung isst man glaub ich kurz vor der Hochzeit eh weniger. Und wenn nicht ist es doch auch wurscht. Hey, du heiratest im besten Fall nur dieses eine Mal, genieß es!!! Vorher, währenddessen und danach!!! Alles Liebe, Steffi

      Antworten
      • anita 17. März 2011 um 17:43 Uhr

        🙂 Du bist ja lieb… jaaaaaaaaa ich weiss, aber will man denn nicht perfekt aussehen und sich auch so fühlen? also ich schon und deshalb muss ein klein wenig runter. Sobald ich schlechte laune hab, machts der mann eh nicht mehr mit…
        also werd ich noch ein bisschen die zähne zusammenbeissen und mich beim sport abreagieren (dabei kann man auch sehr gut nachdenken und ideen entwickeln)! Beste Grüße

  6. Kerstin 17. März 2011 um 09:23 Uhr

    Liebe Steffi,
    kenne die Fragen und Blicke nur zu gut… Wir haben uns im Januar verlobt und sind dann kräftig damit bombardiert worden ;).

    Mitte Januar hatte ich den Termin für den 1. April fix gemacht und dann ging eigentlich alles ganz flott! Einmal rumgefragt und eine Liste mit potentiellen Locations erstellt, abtelefoniert und zack hatte ich 6 Optionen für das Datum und konnte die in Ruhe abklappern. Entschieden haben wir uns für eine Art Hausboot. Ein wenig shabby und irgendwie lässig. Alles ist möglich und das Essen einfach nur lecker.

    Mich haben alle verrückt gemacht, von wegen nur 2 Monate für Planung und Orga, das geht doch nicht, man braucht mindestens 8 Monate, viel besser noch 1 Jahr. Stimmt nicht. Grob stand alles innerhalb von 4 Wochen und die kleinen Feinheiten (Menükarten, Friseur…) mache ich kommende Woche. Wer lässig lebt, sollte auch so heiraten :D!

    Dir viel viel Spaß bei der weiteren Planung und lass dir nicht zuviel reinreden – du hast genug Geschmack und Stil für 10 und machst das schon!

    Liebe Grüße, Kerstin

    Antworten
    • Steffi 17. März 2011 um 14:21 Uhr

      @ Kerstin: oh, das mit dem Hausboot klingt toll!! Und herrlich, wie entspannt du bist!! Welches habt ihr denn wo genommen? Und Danke für das tolle Kompliment!! Alles Liebe, Steffi

      Antworten
  7. Julia 17. März 2011 um 09:33 Uhr

    sich selber ein bissl weniger unter druck zu setzen, wirkt wunder. natürlich soll es ein wunderschöner, besonderer tag sein – aber vergesst darüber nicht, dass ihr auch noch was davon haben sollt. ich kenne ‘ne menge bräute, die sich nicht mal mehr an ihre hochzeit erinnern oder sagen “ach, ich habe mit kaum jemandem geredet, weil ich nur rumgeflitzt bin”. wir haben ganz klein in unserer lieblingskneipe geheiratet – das ist nicht jedermanns geschmack. aber dafür konnten wir den tag wirklich auch als paar genießen. ich bin jedenfalls gespannt auf weitere planungsgeschichten und drücke ganz doll die daumen, dass ihr den für euch perfekten tag haben werdet!!
    die save-the-date-idee war jedenfalls schon mal super süß!
    viel spaß weiterhin – denn der soll ja nicht zu kurz kommen 😉

    Antworten
    • Steffi 17. März 2011 um 14:19 Uhr

      @ Julia: Genau das haben wir uns ja zur Entspannung auch schon gesagt. Das wird bestimmt nicht der schönste Tag unseres Lebens, den Druck nehmen wir uns schon mal. Ich könnte mir eher vorstellen, dass der Tag in ein paar Jahren kommt, wenn unser erstes Kind geboren wird. Der Hochzeitstag soll schön werden keine Frage, aber ich möchte bis dahin auch schön leben können ohne mich wegen der Vorbereitungen umbringen zu müssen. Also da bin ich ganz bei dir: Druck raus, Spaß rein! Liebste Grüße! Steffi

      Antworten
  8. Victoria 17. März 2011 um 09:49 Uhr

    Haha, das ist auf jeden Fall ne lustige Idee! 🙂
    Gibt es denn nicht vielleicht ein Datum, mit dem ihr irgendwas verbindet? Euer Jubiläum oder der Tag, an dem ihr euch verlobt habt oder sowas? Dann wäre die Suche nach dem Datum vielleicht einfacher 🙂
    Wir wollen 2012 heiraten, und ich kanns gar nicht erwarten, mit der Planung richtig loszulegen – ich fürchte ich gehöre zum Prinzessinnentyp und träume schon seit Jahren von einer Märchenhochzeit 🙂
    LG Vici

    Antworten
    • Steffi 17. März 2011 um 14:17 Uhr

      @ Victoria: Mir ist das Datum total schnuppe. Das Problem ist nur: keine Location, kein Termin. Da wir jetzt die Location haben, können wir nach deren Terminvorgaben nach einem Standesbeamten suchen, der dann zur Location kommt. Und egal wann der Zeit hat, ich nehm alles! Brauche kein besonderes Datum, habe ja einen besonderen Mann! 🙂
      Liebste Grüße!

      Antworten
      • Victoria 17. März 2011 um 19:47 Uhr

        Achso, das war das Problem! Ohje, dann hoffe ich mal, dass wir nächstes Jahr eine passende Location zu unserem Datum finden 😉
        Sag mal, meinst du mit aktuell, die April-Ausgabe der Maxi? Hab da heut mal das Inhaltsverzeichnis durchforstet, aber nix Hochzeitiges gefunden, außer was zu Kate+William?!

      • Steffi 17. März 2011 um 20:44 Uhr

        @ Victoria: Da lautet wohl tatsächlich früh genug anfangen zu suchen die Devise… 😉 Jup, die Kolumne ist in der Maxi. Aber du findest es in dem Ressort Beauty, da habe ich doch jetzt ein paar Monate jeden Monat einen Beautytrend getestet. Und zum Abschluss ist jetzt ein Brautschminkundstyleversuch… Schönen Abend!!

  9. i. 17. März 2011 um 10:25 Uhr

    Juhu – ihr habt was gefunden…ist doch prima! Nur nicht aus der Ruhe bringen lassen von all den Lehrern aus dem Verwandten- und Freundeskreis;-) Schlimm diese Berufsgruppe! Wir sind sehr froh, dass eure “save-the-date-without-a-date”-Karte nicht mit unserer anderen “save-the-date-with-a-date”-Einladung kollidiert! Liebe Grüße an die Braut und den Bräutigam!

    Antworten
    • Steffi 17. März 2011 um 14:16 Uhr

      @ i.: haha, da spricht die Lehrerin persönlich! Ja, es ist super mit der Location. Jetzt müssen wir nur noch den Standesbeamten stalken, damit er in die Location kommt. Also schön die Daumen drücken!! Dicken Kuss

      Antworten
      • i. 17. März 2011 um 17:23 Uhr

        Na klar, doch, wünsch euch viel Glück – lasst einfach euren Charme spielen…dem kann niemand widerstehen! Und denk dran: KEINE Beamtenwirtze in seiner Gegenwart 😉

  10. Bee 17. März 2011 um 10:30 Uhr

    liebe steffi! herzlichen glückwunsch erstmal zum entschluss! wir habens so gemacht: standesamtlich in new york geheiratet. kind bei den großeltern geparkt, abgehauen, und top-secret in der schicken upper-westside-wohnung von einer freundin geheiratet, die auch noch rabbi ist und uns gleichzeitig getraut hat (SUPER!)… kirchlich dann 3 monate später mit allen freunden und verwandten in deutschland nachgeholt! lass dich bloss nicht stressen, es geht um euch und nicht darum den anderen das event des jahres zu präsentieren (vergisst man in dem trubel aber gelegentlich!)… UND NOCH EIN TIP: eine tolle organisationshilfe, später erinnerung und ein ständiger begleiter war mir der wunderschöne weddingplaner in buchform von weddingstyle! da passt jede idee, jeder schnipsel für das farbkonzept usw. hinein… es gibt sogar einen brautkleid-safe, damit auch keiner das kleid vorher sieht!!!! kann ich nur empfehlen… mehr findest du unter: http://www.weddingstyle.de/myweddingplanner/myweddingplanner.htm
    viel spass noch weiterhin beim planen!
    glg,
    Bee

    Antworten
    • Steffi 17. März 2011 um 14:15 Uhr

      @ Bee: was für eine tolle Geschichte!! New York, wie cool! Und den Weddingplanner gucke ich mir gleich mal an. Eine gute Idee, wenn man (auch beruflich) gerade so viele Gedanken und Ideen im Kopf hat. Lieben Dank dafür! Auch für deinen Zuspruch! Ganz liebe Grüße, Steffi

      Antworten
  11. lisa 17. März 2011 um 12:55 Uhr

    liebe kerstin

    was für ein hausboot war das? suche eine derartige location schon ganz ganz lange!!

    Antworten
  12. lisa 17. März 2011 um 12:56 Uhr

    achja steffi, verrätst du uns die Location?
    🙂

    Antworten
    • Steffi 17. März 2011 um 14:12 Uhr

      @ Lisa: Irgendwann bestimmt! Nur jetzt soll es für die Gäste (die ja auch den Blog lesen), erstmal eine Überraschung werden. Aber anschließend zeig ich euch Fotos, wird dir sicher sehr gefallen. Ich sage nur Malene Birger-Style. Vielleicht Malene Birger trifft auf Hamburg-Style. I love. Versprochen, werde Bilder zeigen! Liebste Grüße, Steffi

      Antworten
  13. Peggy 17. März 2011 um 13:00 Uhr

    Ach, heiraten – seufz – ich würde ja auch sofort noch einmal, natürlich mit einem neuen Kleid und mit neuer großartiger (wenn auch wirklich anstrengender) Planung. Das Datum hängt doch meist von der Location ab, im Sommer wollen eben viele – Freitags ist oft noch etwas zu haben auch in begehrten Monaten wie Mai und Juni. Wir haben als Einladung ein Paket versandt mit selbstgekochter Tomaten Pasta-Sauce und mit Spaghetti. Bei uns stand alles unter dem Motto”Essen und Kochen”, wir haben uns so kennengelernt und kochen oft mit/für Freunde(n) daher passte dieses Konzept wie der sprichwörtliche Deckel auf den Topf, um beim Thema Kochen zu bleiben. Es gab eine Sauce milde Sauce, mit Minze wegen dem M meines Mannes im Vornamen und eine pikante mit Peperoncini wegen dem P in meinem 😉 selbstgelabelte kleine Flaschen dafür, nebst neuer Umverpackung für die Nudeln… das Ganze zog sich komplett durch die Hochzeit, mit Gastgeschenken in Form von mildem und pikanten Olivenöl und endete mit selbstgebackenen Cantuccini (statt normaler Mandeln) auf den Kopfkissen der Übernachtungsgäste. Du hast sicher tausend Ideen und wenn der erste Schritt getan ist (Entwurf für die Karten), ergibt sich alles von selbst, wirst Du sehen… es ist ein riesen Spass – alles. Zum Thema Onkel Horst noch soviel: Wer bezahlt bestimmt auch die Gäste, ladet alle ein, die euch wichtig sind und von denen ihr wisst dass ihr ihnen wichtig seid, einen besseren Garant für eine traumhafte Trauung bei denen euch alle wirklich von Herzen das Beste wünschen und eine super Party am Abend gibt es nicht. Die weddingstyle, das kann ich nur bestätigen, ist eine wirklich prima
    Zeitschrift mit tollen Ideen, vieles DIY sofern ihr das wollt.
    Alles Gute und viel Spass bei der Planung drückt euch die Daumen….Peggy

    Antworten
    • Steffi 17. März 2011 um 14:10 Uhr

      @ Peggy: Wow, tolles Konzept und schön, dass ihr als Motto etwas gefunden habt, dass wirklich was mit euch zu tun hat. Genau, ich finde auch, man braucht ein Gesamtgefühl, eine grobe/ große Idee für die Hochzeit und wenn man das/ die hat, dann kann man sie wunderbar zu allen Seiten ausbauen. Als wir die Idee für das Save the Date without a date hatten, hatten wir so eine lustige Zeit, die Karten zu basteln. Das ging alles innerhalb von Minuten und war eine riesen Gaudi! Wenn man erstmal gute Ideen hat, kann einen bzw. mich auch niemand mehr stoppen! Herzlichen Dank fürs Daumen drücken!! Alles Liebe, Steffi

      Antworten
  14. Dani 17. März 2011 um 13:42 Uhr

    Hach Steffi,

    ja, heiraten kann anstrengend sein, aber es lohnt sich doch! 😉

    An meiner Hochzeit waren sogar auch ein paar Dawanda-Einkäufe beteiligt (Haarschmuck, Kette & Armband).

    Ideen für die Hochzeit?

    Umgesetzt wurden: Bestempelte Servietten, Hochzeitslogo, selbstgebastelte Einladungskarten mit Papier aus Amiland, Hochzeitskerze, Stammbuch mit Filz eingeschlagen, Kinderspielkiste und Kinderüberraschungstüten, Kekse in Tortenform, Notfallkörbchen, Wasserflaschen mit eigens entworfener Banderole, Naps mit unseren Fotos drauf…ach einfach ZUVIEL! 😉
    Nicht umgesetzt: Candybar, da hat er dann gestreikt.

    Alles in allem hatten wir gaaanz viele positive Resonanzen und einen Hochzeitsplanerjob in der Tasche.

    Eine entspannte Plaungszeit noch,
    Dani/Brautmonster

    Ps: Ach und hätte ich Cakepops schon gekannt (gerade auf meinem Blog), dann hätte es die bestimmt auch gegeben. 😉

    Antworten
    • Steffi 17. März 2011 um 14:06 Uhr

      @ Dani: haha, wer hat gestreikt bei der Candybar? Dein Mann? Aber er hat ja tapfer viel mitgemacht. Obwohl – was heißt tapfer. Im besten Fall spricht man ja die Ideen ab und findet nur welche, die beiden Spaß machen. Ich sammel gerade auch schon ganz viele solcher Sachen. Ein bestimmtes Getränk hat zum Beispiel sehr viel dazu beigetragen, dass wir heute zusammen sind. Das war sehr wichtig für den ersten Schritt und dazu soll es einen kleinen Stand geben. So dass man unaufdringlich und spielerisch auch was über das Brautpaar erfährt bzw. daran erinnert wird.
      Ein Kuchenbuffet wird es NATÜRLICH auch geben. NATÜRLICH mit Cupcakes. Aber auf gar keinen Fall werden die nicht selber gemacht. A) ist Cupcake-Queen Jeanny als Gast eingeladen und b) werde ich mir den Stress auf gar keinen Fall antun. Wenn es wird wie ich hoffe, wird es alles sehr, sehr entspannt…
      Und heißt das, du Brautmonster arbeitest jetzt als Hochzeitsplanerin??? Coolio!
      Liebste Grüße,
      Steffi

      Antworten
  15. Rike 17. März 2011 um 14:10 Uhr

    Heiraten! Mein Lieblingsthema! Da werd ich ganz zabbelig und kribbelig und kann mich vor Vorfreude kaum halten.

    Nun steht meine eigene Hochzeit aber noch in allen Sternen. Deshalb plane und träume ich fleißig mit meiner Freundin, die wie Du im Sommer heiraten wird.

    Bin gespannt wie ein Flitzebogen auf all das, was Du noch über deine Hochzeit schreibst. Die Save the date-Karte war schonmal allererste Sahne. Und Deine Hochzeitsfrisur ganz zauberhübsch!

    Antworten
  16. Anne 17. März 2011 um 20:22 Uhr

    Liebe Steffi, hach jaaaaa….Ich gestehe: Ich bin hochzeitsfanatisch und habe schon einige gesehen! Eigentlich alle toll, da verliebte Menschen! *Schluchz und seufz* Aber eine der absolut wunderbarsten Locations ist in meinen Augen immer noch der kleine (aber feine) Gartenpavillon im kleinen Park des Juliusspitals in Würzburg (vielleicht ein Tipp,wenn nicht zu weit weg? ;-)). Kein Schloss und doch eines…mit `ner tollen Geschichte und allem, was es braucht (Weinkeller, ideale Motive für grandiose Fotos). Mit einem romantischen Park und man hat so genial tolle eranstalter und darf so ziemlich fast alles an dem Tag aller Tage.

    http://www.juliusspital.de/html/2058_DEU_HTML.htm

    Übrigens: Der Büffettraum ist mit sooo schönen Wandbemalungen verziert (Fabelwesen á la Sommernachtstraum).

    Antworten
  17. Ori 17. März 2011 um 22:42 Uhr

    hach, da find ich doch wieder gut, dass wir auf jeden fall ohne publikum heiraten werden! und dann irgendwann mal alle zu nem “sommerfest” einladen und dann verkünden, was denn überhaupt der anlass is. so ist der plan, die umsetzung ist grad ein bisschen auf eis gelegt 🙂

    Antworten
  18. tpl 19. März 2011 um 19:02 Uhr

    obwohl du nicht der dj bist, hast du mir mit dieser idee soeben das leben/den frühling (der noch nicht ganz kommen will bei uns) gerettet. unsere hochzeit ist auch für diesen sommer geplant – kinderbedingt, da ich mir hochzeitsstress u schulstress nicht gleichzeitig antun will.
    doch das datum steht noch nicht fest, da wir eine huschhusch-trauung im heimatort des liebsten wollen (jaja, da gibt es ein zweites standesamt für eilige) u wir zur aufgebotbestellung die 500 km auch nur in schulferien schaffen. doch ich weiß jetzt schon die komplette urlaubsplanung der verwandt- und bekanntschaft u sollte doch gnädigerweise meinen großen tag passend dazukombinieren. mit diesem kärtchen könnte ich den werten herrschaften einigen wind aus den segeln nehmen ;o).
    groß geplant hab ich (trotz meines mir nachgesagtem perfektionismusswahns) noch nicht – bin nur momentan ein bisschen in diversen blogs am ideenklauen.
    sehr gut gefällt mir:
    – als gästebuch ein aufgezeichneter baum, auf dem sich meine gäste anstatt blättern mit daumenabdruck u namen verewigen (möchte ich dann als bild aufhängen)
    – bei der trauung bekommt jeder von den jungs gebastelte “JA!”-buttons anstatt dem blumengesteck
    – falls das mit der handarbeitswut bei mir anhält (neuerdings auch nähfieber), würde ich mir gern mein kleid selbst nähen (lehn mich jetzt mal weit aus dem fenster)

    viel weiter sind wir noch nicht, erst das date, dann der startschuss für stresshormone.
    ansonsten halte ich es wie kerstin oben: “immer geschmeidig bleiben!”

    dir noch viel spaß inzwischen bei eurer planung u vl. einmal zwischendurch ein gegenseitiges update?

    grüße…

    Antworten
  19. Rike 23. März 2011 um 08:49 Uhr

    Hihi… das ist ja ne süsse Idee! Ich kann das ewige Nachgefrage schon net mehr hören (obwohl es noch keinen Antrag gab)… Vielleicht sollte ich so eine Karte mal an die Personen (inkl. Schwiegereltern) verschicken:

    “Wir sind glücklich. So wie unser Leben momentan ist. Die Uhr tickt mit 25 noch nicht sooo laut! Sollte sich an meinem Nachnamen in Zukunft etwas ändern, lasse ich es euch wissen. Ihr müsst keine Angst haben ich würde es verschweigen und deshalb im Wochentakt nachfragen. Danke.”

    HIHI

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert