Guten Morgen, Ihr lieben. Oh, ja, entschuldigung, ich bin ein Morgenmensch. Ich kann morgens aufstehen und freue mich. Selbst Montags freue ich mich, die zuckersüßesten Träume und das warme Federbett...

Hier kommt ein Frühstücks-Soulfood-Kick in den Tag: Griechischer Joghurt mit Honig, Nüssen und frischen Früchten

Guten Morgen, Ihr lieben. Oh, ja, entschuldigung, ich bin ein Morgenmensch. Ich kann morgens aufstehen und freue mich. Selbst Montags freue ich mich, die zuckersüßesten Träume und das warme Federbett zu verlassen, wirklich. Das entspricht nicht unbedingt meinem Naturell, ich schlafe nämlich auch sehr sehr gerne. Aber mit Essen lockt man mich immer überall hin und seit ich mir morgens beim Frühstück zubereiten immer sehr viel Mühe gebe, etwas leckeres zu zaubern, bin ich so was von schnell aus der Falle. Ich spiele jetzt mal Obermutti und sage: das Frühstück ist das wichtigste Mahl des Tages. Es bringt mich schon mal dazu, überhaupt aufzustehen und dafür bin ich unendlich dankbar. Der Stoffwechsel braucht was zum anfeuern und die Seele freut sich, schon am Morgen mit Soulfood gefüttert zu werden.

Ohhh, jetzt keine Angst bekommen. Mhhh geht auch ohne stundenlanges Vorbereiten und Schnippeln. Der Beweis? Hier. Leckerer griechischer (ich gebe zu: Sahne-) Joghurt mit Honig, Nüssen und Früchten. Schmeckt übrigens nicht nur morgens, sondern auch auf der Terrasse als Zwischensnack, als Nachtisch in einem orientalisch angehauchten Dinner oder morgens um Vier nach einer durchtanzten Nacht. Ihr braucht nur:

– Naturjoghurt, am leckersten der mit richtig ordentlich Sahne, griechischer Joghurt bspw.

– flüssigen Honig, ob Blüten-, Akazien-, oder Sonnenhonig, ganz egal. Lecker auch: Ahornsirup

– in der ungeölten Pfanne kurz knackig erhitzte Nüsse (Walnüsse, Mandeln….) oder ungesalzene Pistazien

– Beerenfrüchte nach Eurer gusto.

Nun Joghurt und Honig in ein hübsches Gläschen fließen lassen, Honig vom Finger schlecken, Nüsse und Beeren drauf. Dazu empfehle ich eine schöne Frauenzeitschrift,

Sonnenbrille, Balkon und Sonnenschein.

Ach ja, Sonnenschein. Im Sommer einfach tiefgekühlte Beeren auf den Joghurt geben. Macht das ganze zu einem leckeren Eisersatz.

Was ist Euer Powerfood zum Aufstehen am Morgen?

Habt einen schönen Tag,

all the love in the universe,

Jeanny

 

35 Comments

  1. Antworten Susanne 13. April 2011 um 07:08 Uhr

    Wenn man mit dieser Anregung nicht Frühstücksmuffel zu Frühstücksliebhaber machen kann… Ansonsten in ein schönes Glas, gut verschließen und mit zur Schule oder ins Büro.

    • Antworten Virginia 13. April 2011 um 22:55 Uhr

      ja, nicht wahr? ich kenne viele, die gar nicht frühstücken, weil sie schnell zur arbeit hetzen. dabei am bahnhof ein schmieriges käsebrötchen im laufen zwischen die kiemen werfen. wo bleibt denn da der genuß? 🙂

  2. Antworten Martina 13. April 2011 um 07:11 Uhr

    Mhhhhhm, das ist momentan unser Lieblings-Nachtisch! Schmeckt auch superlecker, wenn man statt des Honigs braunen Rohrzucker drüberstreut, der zergeht dann so schön und es schmeckt herrlich!

  3. Antworten Sandra 13. April 2011 um 07:38 Uhr

    Lecker! Das ess ich sehr sehr gerne 🙂

    Liebe Grüße von Sandra

  4. Antworten Sabine 13. April 2011 um 07:38 Uhr

    Passt wie Faust aufs Auge, liebe Jeanny! Ich habe nämlich noch 2 Päckchen griech. Sahnejoghurt hier rumstehen und überlegte die Tage schon, was ich mit ihm machen könnte. Und wie der Zufall es will, müssen die wegen MHD auch in den nächsten 2 Tagen verbraucht werden. :o)
    Martinas Tipp mit dem Rohrzucker hört sich ja auch sehr vielversprechend an, lecker!
    Dir einen schönen Start in den Tag, aber mit so einem Kracher kann ja nix schief gehen!
    Liebe Grüße
    Sabine

    • Antworten raubfisch 13. April 2011 um 16:52 Uhr

      Mach Frischkäse draus!
      Hab ich letzte Woche probiert, geht super einfach.
      Pro 400gr. Joghurt 1/2 TL feines Meersalz. Vermischen und im Küchentuch + Sieb 24h im Kühlschrank abtropfen lassen. Zum Niederknien!

  5. Antworten Juniwelt 13. April 2011 um 08:13 Uhr

    Guten Morgen, das sieht so lecker aus!!! Danke für die Anregung…wird gleich umgesetzt 🙂
    Schönen Tag & liebe Grüße
    Juniwelt

  6. Antworten Romy 13. April 2011 um 08:29 Uhr

    morgen, na so geht der tag ja gut los 😀
    ich bin jetzt hier im büro und hab nur ein schnödes toast zum frühstück…..aber den joghurt werd ich gleich heut noch einkaufen. es gibt doch diese eissaucen in den kleinen flaschen, davon schoki (aber nicht die fest wird) mit drüber…yammie
    liebe grüße und schönen tag noch 😀

    • Antworten Virginia 13. April 2011 um 09:07 Uhr

      schoki drüber, haaaaa. ja! der könnte von mir kommen. eben gerade kam mir so in den sinn, ich könnte da auch mal karamellisierten sesam drüber streuen. wandelbar, unser kleiner joghurt 🙂

  7. Antworten edda. 13. April 2011 um 09:00 Uhr

    Ich habe seit Anfang des Jahres den griechischen Joghurt für mich wieder entdeckt (zur Not tut es auch der türkische mit 3.7%)und beschlossen, dass mein Leben mir viel zu kurz für Magerjoghurt ist!

    Einen schönen Tag wünscht
    edda.

  8. Antworten rike 13. April 2011 um 09:13 Uhr

    seit einiger zeit bevorzuge ich morgens joghurt verruehrt mit leinoel. dazu frisch geschroteter leinsamen, den ich fix durch den haexler sausen lasse. obenauf noch honig … sieht eher komisch aus, ist aber sehr lecker und dazu ausbaufaehig was topping&co angeht …

    aber die frischen erdbeeren muessen mindestens bis juni warten, da bin ich ein kleiner kuechennazi. sie sollen doch zumindest mal frischluft geschnuppert haben … und eingeflogen kommen sie mir nicht auf den tisch …

    freundlich grueßt
    rike

  9. Antworten Karoline 13. April 2011 um 09:32 Uhr

    Mmmh, ich liebe griechichen Joghurt mit Honig und Walnüssen so sehr, das ich mir bei unserem ortsansässigen Griechen hier immer nur eine Kinderhauptmahlzeit bestelle (von der Größe her, nicht die Art der Mahlzeit ;-)), damit ich den Joghurt noch als Dessert schaffe. Dort schmeckt es besonders gut, irgendein Geheimnis wird dahinter stecken.
    Liebe Grüße
    Karoline

  10. Antworten Nadine 13. April 2011 um 10:09 Uhr

    Dem Motto “Life is too short for Magerjoghurt!” schließe ich mich uneingeschränkt an :). Magerjoghurt geht gar nicht!

    Dein Rezept werde ich gleich mal ausprobieren, ist nämlich ganz mein Geschmack und sieht auch so toll aus.

    Ich hatte letztes Jahr im Sommer auch so einen Fimmel und habe wochenlang fast nichts anderes zum Frühstück gegessen als das: http://www.herz-allerliebst.de/index.php?title=good_morning_sunshine&more=1&c=1&tb=1&pb=1

    Liebe Grüße, Nadine

    • Antworten Virginia 13. April 2011 um 14:20 Uhr

      oh ja, das ist ja sozusagen das gleiche nur in “auf den kopf gestellt”. Und mit Müsli. Sehr sehr lecker. Jetzt denke ich an Bircher Müesli. Mit Himbeeren. Mhhhh. Morgen 🙂

      Schönen Tag mit viel Sonne!
      J

  11. Antworten kleine fluchten ♥ 13. April 2011 um 10:25 Uhr

    Mein Frühstück sieht ganz ähnlich aus 😉
    Vanillequark mit irgendeiner Körner/Nuss-Mischung (sehr gerne das sehr feinvermahlene Bio-Kindermüsli vom großen Drogeriemarkt) mit kleingeschnittenem Obst. Momentan Erdbeeren und Äpfel. Gibt es fast jeden Morgen. Wenn ich den ganz besonderen Zuckerschock brauche, gibt es obendrüber noch eine Handvoll Smacks (das ist aber mein gutgehütetes Geheimnis vor den Kindern *g*).

    Die Variante für nachmittags: Quark und Sahne verrühren, viele Himbeeren dazu und dann statt zu Süßen dicke weiße Baisers darüber zerbröseln. Dieses säuerliche, zusammen mit den süßen Bröckchen – das schmeckt himmmmmmlich…

    LG Tina

    • Antworten Virginia 13. April 2011 um 19:45 Uhr

      oh auuuuuuuufhören. das hört sich so lecker an, daß mein magen gerade hüpft und ruft :))) ALLES. Baisers und Früchte und Smacks. MMMMMMH. Bei Dir möchte ich mal frühstücken 🙂

      Liebe Grüße zurück 🙂

  12. Antworten kleine fluchten ♥ 13. April 2011 um 10:26 Uhr

    Nachtrag – ts, vergessen:
    Ist Deine Blogroll kaputt?
    Ich bekomme seit Tagen eine Fehlermeldung, wenn ich da luschern möchte 😉

  13. Antworten Tine 13. April 2011 um 10:31 Uhr

    Toll! Viel zu schade, um nur ein Frühstück zu sein, ich finde, das kann ich auch heute abend als Nachtisch essen.

    • Antworten Virginia 13. April 2011 um 14:19 Uhr

      finde ich auch. überhaupt sollte man da nicht ganz so konventionell sein. für mich geht auch mal schokopudding zum frühstück oder biercher müesli nachmittags als snack. ganz so, wie es mir in den sinn kommt 🙂

      schönen tag dir, tine!

  14. Antworten Daiquir 13. April 2011 um 12:22 Uhr

    Ui sieht das lecker aus! Da werd ich mein Frühstück vielleicht doch mal etwas länger ausfallen lassen demnächst und mehr geniesen können 😀

  15. Antworten Kristin 13. April 2011 um 14:22 Uhr

    Mjam-mjam! So lecker.

    Sehr ähnlich beginnt bei mir jeder Tag: Joghurt, darauf ein Klacks selbstgemachte Marmelade, ein bisschen Müsli, Pekannüsse und dann Obst der Saison. Nach den Wintermonaten mit viel Orangen, Mandarinen, Äpfel & co hab ich mich so gefreut als die Beerensaison angefangen hat.

    Ja so kann der Tag beginnen (bei mir allerdings ohne Frauenzeitschrift (& auch leider nur mit Sonne im Herzen), sondern immer mit einem Kochbuch an meiner Seite & in Gesellschaft meines liebreizenden – mittlerweile fleißig mit frühstückendem – kleinen Sohn)

  16. Antworten raubfisch 13. April 2011 um 16:59 Uhr

    Huch schon ist das Glas leer.
    Sehr lecker, hab noch ein wenig Dinkel Crunchy von AlnaturA dazu gegeben, damit es knackiger ist.
    Danke für die Inspiration!
    Griechischen Joghurt hab ich auch erst kürzlich für mich entdeckt. Im Buch von Nicole Stich ist so ein tolles Frischkäse Rezept…
    Gut dass ich mich heute im Fitnessstudio angemeldet habe 🙂

  17. Antworten Earny from Earncastle 13. April 2011 um 17:04 Uhr

    da spricht mir jemand aus dem Herzen – ich liebe Griechischen Joghurt mit Honig, Nüssen und frischen Früchten 🙂

  18. Antworten mae 13. April 2011 um 17:34 Uhr

    da es bei mir morgens schnell gehen muss (ich bleibe lieber zwanzig minuten länger liegen…) und ich erst später am vormittag im büro in mein brot beiße, mache ich mir zuhause derzeit schnell eine bananenmilch.
    1 schön reife banane ordentlich mit der gabel matschen und mit bis zu 400 ml milch aufgießen. echt lecker.

    • Antworten Virginia 13. April 2011 um 19:47 Uhr

      Ja, super lecker. Habe für Euch auch noch ein Shake Rezept (o. Smoothierezept) in petto, das mir die Schuhe auszieht.

      • Sabine 13. April 2011 um 20:02 Uhr

        Kreisch, Jeanny, ich liebe deine Kommentare….”das mir die Schuhe auszieht!” Einfach herrlich, you make my day, äh evening!!! Hahahaha….
        Wunderschönen Abend dir!
        Sabine

  19. Antworten caro 13. April 2011 um 17:39 Uhr

    Also ohne Kaffee geht bei mir nix – gar nix. Nach dem ersten Kaffee halt ich es auch relativ lange ohne Essen aus. Und dann variiert das Frühstück schon gerne mal: Joghurt mit Obst, Müsli, Leberwurstbrot … da bin ich nicht so wählerisch. Liebste Grüße von mir!

  20. Antworten Janneke 14. April 2011 um 21:06 Uhr

    Also ich bin ganz deiner Meinung: Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages! Erst nach der ersten richtigen Portion Futter kann ich so richtig wach werden 🙂
    Das Joghurt in dem Glas ist nicht nur eine prakische Idee sondern sieht auch noch besonders lecker aus!
    Liebe Grüße,
    Janneke

Schreibe einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert


Werbung
  • spoon Werbung
    Zuckerschnuerl
    Lillibell
    Nordliebe
  • Hier kommt ein Frühstücks-Soulfood-Kick in den Tag: Griechischer Joghurt mit Honig, Nüssen und frischen Früchten

Das könnte dir auch gefallen