Wonach ist dir heute?


Noch vor einigen Wochen, als die Erdbeersaison zart “Hallo!” zu rufen begann, schrieb ich in meinem Paralleluniversum Facebook, Erdbeeren gehören sicherlich zu den Top-Ten-Dingen, die sich die Schöpfung für uns ausdachte. Geh doch mal kurz in dich: wieviele Menschen befinden sich in deinem Dunstkreis, die keine Erdbeeren mögen? Erdbeeren sind zu recht Konsensobst. Süß, saftig und vielfältig. Wie auch in den letzten Jahren habe ich dieses Wunderobst innerhalb dieser Saison in allen Aggregatzuständen und zu allen Anlässen an meine Liebsten verfüttert. Erdbeeren pura natura, Erdbeeren im Salat, auf dem Camembert-Sandwich, auf Biscotti mit Quarkcreme, Balsamico und Pistazien, als Erdbeerquark zum Frühstück, als Marmelade, Bircher-Beiwerk und als “Tupferl auf dem I” im Vanilleeisshake.

Alles, was ich im BWL-Studium über abnehmende Grenznutzen gelernt habe, scheint durch dieses Obst widerlegt zu werden: I just can’t get enough (und meine kleine Familie Gottseidank auch nicht). Letzte Woche bot sich dank eines Besuches lieber Freunde neben der Gelegenheit, mal wieder ordentlich aufzuräumen, die Gelegenheit, Erdbeerkuchenneuland zu betreten. Nun mußte ich ja ganz viel aufräumen, wie gesagt. Also RICHTIG  viel aufräumen. Ja, auch unter den Sofas und hinter Klein-Henris Schränken, und hatte leider viel zu wenig Zeit, aufwändige Tortenträume vorzubereiten. Ein Rezept, über das ich im Internet mal gestolpert war, kam mir ins Gedächtnis und wurde sofort in die Tat umgesetzt:

Die einfachsten und schnellsten Erdbeer-(Himbeer-/Johannisbeer-/Blaubeer-/Aprikosen-/Pflaumen-wasdasherzbegehrt-)Törtchen der Welt. Ich hatte bis auf die Mürbeteigteilchen alles Zuhause und letztere habe ich mühelos beim Mini-Bäcker umme Ecke besorgen können. Das Ergebnis war mehr als köstlich, eine Mischung aus Philly-Torte und leichtem Erdbeerkuchen, so daß ich dieses Rezept einfach teilen MUSS. Meine heutige gute Tat und nationale Aufgabenerfüllung.

Rezept für 4 Erdbeerquickietörtchen:

1 Packung Frischkäse Doppelrahmstufe (175g), Zimmertemperatur
75g griechischer Joghurt oder Sahnejoghurt natur
40g Puderzucker
1 TL Vanillearoma (oder 1 Vanilleschote)
4 Mürbeteigtorteletts

1 Handvoll Obst nach Geschmack

Frischkäse, Joghurt, Zucker und Aroma mit dem Handmixer gut vermischen, bis eine cremige Konsistenz erreicht wurde.
Masse auf den Tortelettes verteilen, mit Obst nach eigener Gusto verzieren, halbe Stunde in den Kühlschrank.
Fertig!

Bon appetit Euch da draußen!

Jeanny

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. lena 7. Juli 2010 um 15:42 Uhr

    Vielen Dannk für diese tolle Anregung, meine Törtchen warten schon im Kühlschrank auf ihren großen Auftritt heute Abend bei Freunden!!!!

    Antworten
  3. Rosalie 7. Juli 2010 um 23:28 Uhr

    Ich werd mich am WE mal ranwagen – sie sehen köstlich aus!

    Antworten
  4. nina 10. Juli 2010 um 14:58 Uhr

    sie schlummern gerade im kühlschrank – die creme war schonmal köstlich!
    🙂

    Antworten
  5. nina 12. Juli 2010 um 09:37 Uhr

    ganz ganz ganz super! sie werden in mein ich-brauch-ein-törtchen-und-zwar-ganz-fix-repertoire aufgenommen. danke für das rzept 🙂

    Antworten
  6. Steffi 12. Juli 2010 um 16:33 Uhr

    Hab sie am Wochenende für unseren Besuch gemacht, statt den Mürbeteigtortellets aber weichere, irgendeine Wiener Version genommen. So konnten sie ohne einen unschönen Kampf mit der Kuchengabel gleich mit einem oder zwei Happsen im Mund verschwinden. Sah beeindruckend aus und schmeckte auch so, mmmhhh!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert