Wonach ist dir heute?

Haha, wenn mir jemand vor sechs Monaten gesagt hätte: “Du wirst bald nichts entspannender finden als zu stricken. Du wirst dich wie Bolle auf Dienstagabende freuen, weil du dich dann mit deinen Freundinnen triffst, ihr Rosé-Prosecco trinkt und nicht etwa “Sex & the City” guckt, sondern strickt!” dann hätte ich ensetzt gerufen: “Nie im Leben! Das ist ja schlimmer, als sich die CDs von Deutschland sucht den Superstar zu kaufen!”

Tja.

Vergangenen Samstag habe ich vier SMSen für Mehrzad an RTL verschickt. Wahrscheinlich werde ich noch heute Abend seine erste Single downloaden. Und seit sechs Monaten freue ich mich jede Woche wie Bolle auf das Textile Kolloquium mit meinen Mädels.

Tja.

“Textilwas?” fragte mich meine Mutter, als ich ihr davon erzählte. “Textiles Kolloquium, Mama, wir treffen uns, jeder hat ein Projekt Stricken, Häkeln, Nähen – was auch immer – ein Textiles Kolloquium” erklärte ich ihr. “Ach, du meinst ihr habt einen Strickclub. Was macht ihr denn für ein Theater darum?” fragt sie.

Mütter.

Kennen einen viel zu gut. Natürlich könnten wir das ganze auch Strickclub nennen. Aber irgendwie erinnert das zu sehr an die Zeit, als man noch dachte: wer strickt, der stinkt. Und obwohl diverse Medien einem seit gut einem Jahr zu suggerieren, Stricken sei jetzt cool, weil Menschen in Krisenzeiten den Drang verspüren, Dinge selbst herzustellen, hmh, so richtig viele haben das noch nicht verinnerlicht.

Doch Hobbies sind heilsam, habe ich gemerkt, als ich letztes Jahr schwer im Stress war. Stupide vor mich hin zu stricken, brachte große Entspannung. Immer rechts rum habe ich gestrickt. Und währenddessen entknäuelte ich mein Hirn, erschuf etwas und war irre stolz.

Mein Wolle-und-Nadel-Dealer war und ist die Näh- und Strickabteilung von Karstadt. Die lachen Anfänger nicht aus, sondern erkären einem in herrlich ruppiger, aber auch irgendwie entzückender Weise was man braucht. Und schicke Projektideen findet man zum Beispiel auf dem bezaubernden Blog Pickles. Die beiden Norwegerinnen Heidi und Anna zeigen darin ihre sehr inspirierenden Projekte von Babydecke bis gestrickte Lampenschirme (siehe oben und unten), backen zwischendurch sogar sehr kreative Cupcakes und erklären auch noch ganz simpel auf ihrem Blog, wie man das alles nachmachen kann.

Auf YouTube gibt es unendlich viele Anleitungen zum Stricken. Meine Freundin Imke hat’s mit dem Video von Magdalena Neuner gelernt. Lustig, eigentlich ist Neuner erfolgreiche Biathlethin und zur Zeit als 11880-Werbestar im Fernsehen zu sehen, aber als Stricklehrerin macht sie sich auch super.

Und, strickst du schon oder schämst du dich noch?

Gestrickte Babykleidung

Gestrickter Loop

Gestrickter Puff


Gestrickter Lampenschirm

Fotos: Pickles

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. Virginia 23. April 2010 um 12:26 Uhr

    Aber Hola. Ich will da auch mitmachen, in Deinem Strickclub. Wohne aber vermutlich (mal wieder :)) in der falschen Stadt. Ich muß an dieser Stelle outen, mich an der derzeit in der bloggerwelt Verbreitung findenden Häkeldecke versucht zu haben. Aber bitte nicht Dr. Meier erzählen. Uncoolness-/-sexynessfaktor 1000 🙂
    schönes Wochenende!

    Antworten
  3. Virginia 23. April 2010 um 12:34 Uhr

    Ach ja, kennst Du diese Strick-Kits schon?

    Antworten
    • ohhhmhhh 23. April 2010 um 13:31 Uhr

      Meinst du die irre hübschen Wolle-Nadel-Sets? Ich trau denen immer qualitativ nicht… Hast du schon mal eins bestellt? Ich stricke gerade einen Schal für meine Nichte fertig – in neonpink – findet sie suuuuuuuuuuuuper! Kann ich nur empfehlen! Und Dr. Meier erfährt keinen pieps, das wäre ja total uncool! 😉

      Antworten
  4. Virginia 23. April 2010 um 12:35 Uhr

    Ach ja, kennst Du diese Strick-Kits schon? http://www.knit-kit.ch/index.php

    Antworten
  5. Virginia 23. April 2010 um 13:35 Uhr

    sorry. irgendwie hat entweder wp oder mein notebook eben verrückt gespielt. wollte dich nicht zuspammen

    Antworten
  6. frauheuberg 26. April 2010 um 15:28 Uhr

    na, eure meeting-idee ist ja echt klasse…da würde ich gerne mal mehr sehen…tolle idee und so schön inspirierend…liebe deinen blog…;)…

    Antworten
  7. Ilva Malär 23. Februar 2016 um 17:17 Uhr

    Liebe Steffi! Kennst Du den wahnsinnig schönen Laden Purl Soho??? Wenn Du schon strickst – und schau mal auf purlbee, was die schönes machen! Ich weiss nicht wo Du wohnst, ich hab nur deine Ferientipps um New York gelesen, also vielleicht nah? Ich bestelle mir sogar Stoff von ihnen in die Schweiz! purlsoho.com Da werden jetzt Kinderkleider draus. Sonst mache ich Waldorfpuppen und upcycling Esslätze. http://www.etsy.com/shop/atelierhommagea. Danke für Deinen schönen blog! mit den liebsten Wünschen! ilva

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert

Alles im Archiv anschauen

Wer und was unser Leben wirklich leichter und schöner macht. Hier kommt unsere neue Abo-Ausgabe.
Über das nach Hause kommen an Weihnachten und die dazu perfekt passende Mini-Serie.
Wir sind fertig. Auch mit dem Relaunch. Was geht, zeigen wir euch hier.
Wie will ich leben? Richtig gute Ideen für jetzt und die Zukunft. Hier kommt unsere November-Ausgabe des Endlich Ich-Abos.
Wo man jetzt gerade besonders schön in Hamburg, München, Köln, Berlin und Bremen essen, bummeln und was Tolles unternehmen kann.
Für morgen schlaue Entscheidungen treffen – und heute noch entspannen! Hier kommt unsere neue Ausgabe des Endlich Ich-Abos.
Wie wir unsere Stimmungsschwankungen nutzen können, statt sie zu unterdrücken.
Wie man so glücklich wird wie die Skandinavier? Na, indem man arbeitet wie sie. Diese 8 Job-Ansätze können wir uns von ihnen abgucken.