Kleiner Ohrwurm fürs kommende sonnige Wochenende gefällig? “Mein kleiner süßer Cupcake, steht draußen am Balkon…und sticht sticht sticht”. Heute also Stachelbeeren. Wenn ich an Stachelbeeren denke, erinnere ich mich sofort...

Die möchte ich jetzt sofort, bitte: die Stachelbeer Cupcakes – eine Eigenkreation von Cupcake-Designerin Jeanny

Kleiner Ohrwurm fürs kommende sonnige Wochenende gefällig? “Mein kleiner süßer Cupcake, steht draußen am Balkon…und sticht sticht sticht”. Heute also Stachelbeeren. Wenn ich an Stachelbeeren denke, erinnere ich mich sofort an den leckeren Stachelbeer-Streuselkuchen meiner Mutter. Ich weiß heute noch wie damals, wie der riecht. Mürbeteig, Stachelbeeren, Streusel und Puderzucker, dazu eine ordentliche Ladung Schlagsahne und ein schönes Glas Milch. Pura natura wären Stachelbeeren nur höchst unwahrscheinlich auf meinem Speiseplan zu finden, dafür bin ich viel zu süß. Aber wenn man Stachelbeeren mit süßen Streuseln, mit Baiser oder Sahne paart, ergibt sich immer eine kleine Geschmacksexplosion und ich stehe sofort mit Teller bewaffnet ganz weit vorne in der Stachelbeer-Kuchenbuffet-Schlange.

Kann es sein, daß es sich in Sachen Neigung zu Stachelbeeren ähnlich verhält wie bei Rhabarber? Vielleicht ist das nur in meiner kleinen Welt so, aber mich düngt das Gefühl. Stachelbeeren + Männer = Rhabarber + Männer = eher selten.

Und Streusel. Streuuuuusel. Mein großer Bruder hat uns früher heimlich spätabends Streusel in der Küche unserer Großeltern gezaubert. Die waren himmlisch. Einen besseren Snack zu “Wetten Dass” samt Eurovisions-Melodie am Samstagabend als die samtig süßen Butterstreusel meines Bruders, die mir auf der Zunge zergingen und von denen ich mir immer ganz schnell die allergrößten heraussuchte, hätte ich mir nicht wünschen können.

Wenn es jetzt in meiner Küche Streuselkuchen gibt, wandert daher auch noch heute garantiert ein nicht unbedeutender Teil der leckeren Zuckerbuttermehl-Teilchen direkt auf meinen Hüften, ohne jemals den Rest des Kuchens kennengelernt zu haben.

Aus meinen Erinnerungen an den Mama-Stachelbeerkuchen entstand hier in eben dieser Versuchsküche und in Zusammenarbeit mit meinem Nachwuchspatisseur Little H. folgende Stachelbeer-Cupcake-Kreation. Ich weiß schon jetzt, es wird Nachfragen geben. Ob man das auch mit Blaubeeren … oder Himbeeren … oder Kirschen … oder gar Johannisbeeren … Meine Antwort: Ja! Nur Mut, einfach ausprobieren. Schön funktioniert das immer mit Früchten, die noch schön fest sind und den Cupcaketeig nicht so durchfeuchten. Ja, Tiefkühlware funktioniert auch. Die allerdings vorher nicht auftauen lassen sondern in gefrorenem Zustand zum Cupcake geben und backen. Und ja, es kann sein, daß die ein oder andere Beere sich gen Boden bewegt, ja. Das ist nicht schlimm. Schmeckt hervorragend.

Jeanny’s Stachelbeer-Streusel Cupcakes (für ca. 12 Cupcakes)

Zutaten:

Streusel:

50g Butter, kalt, in Stücken

50g Mehl

50g Haferflocken, fein

3EL brauner Zucker

(wer mag, eine Miniaturprise Zimt)

 

Cupcakes:

ca. 150g Stachelbeeren (möglichst kleine Exemplare), gesäubert, entstielt

175g Mehl

3/4TL Backpulver

1 Prise Salz

115g Butter, zimmerwarm

115g brauner Zucker

2 große Eier, zimmerwarm

flüssiger Vanilleextrakt

1EL Milch

Puderzucker zum Bestäuben.

1.) Muffinform mit Papierbackförmchen auskleiden. Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

2.) Für die Streusel Butter und Mehl zu kleinen Klümpchen kneten, ich finde, das geht am besten und schnellsten mit den Händen. Dann Haferflocken und Zucker (evtl. auch den Zimt) hinzufügen. Erscheinen Euch die Streusel zu feucht, gebt einfach noch etwas Mehl hinzu. Die fertigen Streusel beiseite stellen.

3.) Mehl, Backpulver und Salz sieben. Beiseite stellen.

4.) Butter und Zucker schaumig mixen. Eier mit Vanilleextrakt und Milch mischen, dann abwechselnd mit der Mehlmischung zur Butter-Zucker-Mixtur geben. Insgesamt wie immer nur so lange mixen, bis der Teig eine schöne homogene Konsistenz hat.

5.) Teig zu 2/3 in die Förmchen füllen und mit Stachelbeeren belegen. Die Beeren dabei ruhig etwas in den Teig drücken.

6.) Streusel darüber verteilen und ca. 22-25 Minuten lang backen.

Voilá! Vor dem Verzehr mit Puderzucker bestreuen. Haps, weg sind sie! Sommerlich süß-sauer, I like!

Habt ein wunderschönes Wochenende!

All the love in the universe,

Jeanny

12 Comments

  1. Antworten Kati 8. Juli 2011 um 07:10 Uhr

    Jeden Freitagmorgen freu ich mich schon das neue Cupcake Rezept bei einer leckeren Tasse Kaffee zu lesen und jedes mal läuft mir das Wasser im Mund zusammen.
    Vielen vielen Dank für deine tollen Rezepte!

  2. Antworten Sabine 8. Juli 2011 um 07:38 Uhr

    Ha, du schaffst es immer wieder!!! ;o)
    Ich bin so gar nicht der “Stachelbeer-Typ”, aber wenn ich das so lese, kann ich gar nicht mehr anders, als gleich zum Markt und -schwupps- Stachelbeeren kaufen! Und Streusel? Jaaa, Streusel, ganz viele, ganz leckere und zwar sofort, hier und jetzt!!! Ich freue mich über dieses Rezept und bin gespannt!
    Die allerliebsten Wochenendgrüße
    Sabine

  3. Antworten Hedi 8. Juli 2011 um 08:34 Uhr

    Leckerst, wie immer!

  4. Antworten susanne b. 8. Juli 2011 um 08:40 Uhr

    das klingt oberlecker! wenn ich meinen umzug (morgen geht`s los)hinter mich gebracht habe, wird das auf jeden fall nachgemacht:-)

    • Antworten Virginia 8. Juli 2011 um 09:38 Uhr

      Oh, Susanne, drücke die Däumchen für den Umzug. Schönes Wohlfühlen und Einleben im neuen Zuhause. Viel Stress? Dagegen hilft Eis, Schokolade und Cupcakes 🙂

      Tolles Wochenende Dir!
      Jeann

  5. Antworten nike 8. Juli 2011 um 09:16 Uhr

    mein ohr ohrwurm für heute “read my mind” von den killers!
    jeanny, du liest doch meine gedanken, oder? ich hab gestern gedacht, dass ein cupcake ohne cremetopping toll wäre … und tadaaa, da isser! und gut sieht er aus! danke
    ein wunderschönes wochenende,
    liebste grüße
    nike, die jetzt von stachelbeer cupcakes träumt

    • Antworten Virginia 8. Juli 2011 um 09:39 Uhr

      🙂 Weißt Du was? Ich kann Gedanken lesen. Du denkst nämlich gerade: mensch, wann wird’s denn endlich richtig Sommer. So wie er früher einmal war. Oder?

      Allerliebste Grüße zurück, ich muß jetzt kurz die Welt retten. Noch 148 mails checken. Wer weiß, was mir dann noch passiert, denn es passiert so viel. gell 🙂

      J

      • nike 8. Juli 2011 um 12:53 Uhr

        eher: i can see clearly now the rain has gone … die wolken verschwinden, it’s gonna be a bright bright sun-shiny day!
        und das ist gut so, der countdown zur riesenjubiläumssause im büro läuft! 🙂
        und dann let´s get the party started !!

  6. Antworten papierflakes 8. Juli 2011 um 11:36 Uhr

    Ehrlich, es fällt mir waaaahnsinnig schwer mein Abnehmprogramm nicht über Bord zu werfen bei all diesen leckeren Rezepten, die Du uns hier immer lieferst! Ein Traum.
    Aber im August hab ich Geburtstag und da werden Cupcakes gebacken!!!!
    Danke für die tollen Ideen.
    LG Nicole

    PS: Kann bestätigen Rhabarber oder Stachelbeeren + Männer in diesem Haushalt = mehr für mich. 😉

  7. Antworten Marla 13. Juli 2011 um 13:15 Uhr

    Montag nachgebacken und vollends begeistert. Ich habe gleich zwei Ladungen in den Ofen befördert, eine mit Stachelbeeren (grün), eine mit frischen Kirschen. Ein Traum! Du bist eine tolle Cupcake-Erfinderin, Jeanny. Bis Freitag, ich komme jetzt immer immer wieder.
    LG, Marleen

Schreibe einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert


Werbung
  • spoon Werbung
    Zuckerschnuerl
    Lillibell
    Nordliebe
  • Die möchte ich jetzt sofort, bitte: die Stachelbeer Cupcakes – eine Eigenkreation von Cupcake-Designerin Jeanny