Wonach ist dir heute?

Tut mir leid, Mädels. Passt so gar nicht zur Jahreszeit, was sich hier heute in meiner Küche abgespielt hat. Aber am Wochenende hab ich mal wieder mein geliebtes Adventstiramisu gemacht, was natürlich auch so ÜBERHAUPT nicht zur Jahreszeit passt, aber stark bejiepert wurde und durch die Verwendung von Butterkeksen statt Spekulatius zum generalverwendbaren Ganzjahresdessert erkoren wurde. Auf jeden Fall blieben da noch Himbeeren übrig und die kleinen roten Perlenbeeren müssen schließlich gebührend in die Nahrungskette einfließen.

Sind Himbeeren nicht toll? Manchmal weiß man nicht, ob sie süßer sind als sauer oder saurer als süß. Oder beides auf einmal, es prickelt auf jeden Fall. Und überrascht. Frische Himbeeren schmecken sicher besser als schockgefrostete, bevor ich hier mit Tomaten und Eiern beworfen werde, ich weiss das. Aber tiefgefrorene in diesen Cupcakes haben den Vorteil, daß sie während des Rührens und Backens heile bleiben, nicht matschig werden oder gar aus dem Cupcaketeig eine rosa (zwar schöne, aber weniger lecker anmutende) Masse zaubern. Die gefrorenen merken erst mal gar nicht, daß Teig um sie herum ist und bis sie es im Backofen bei 175°C Sonnenurlaub überhaupt merken, ist der Teig schon so gefestigt, daß nix mehr passiert. Toll! Also verwendet im Sommer frische oder im Nichtsommer gerne tiefgekühlte Produkte. Statt Himbeeren könnt Ihr übrigens auch gemischte Beeren oder Blaubeeren nehmen. Welche Farbe Euch heute mehr zusagt, sie ist Eure.

Zutaten (für ca. 20 Stück), in Anlehnung an das Rezept aus Leila Lindholms “Backen mit Leila”

3 Eier

200g Zucker

etwas Vanillearoma oder 1 TL Vanillezucker

100g Butter, geschmolzen

100ml Milch

200g Mehl

2 TL Backpulver

1 Prise Salz

Schale und Saft einer Zitrone

200g Himbeeren

1.) Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen, Muffinform mit Papierbackförmchen versehen.

2.) Eier, Zucker und das Aroma schaumig rühren, ruhig ein paar Minuten lang, bis man den Zucker nicht mehr sieht und alles schön gelblich aufgeschlagen ist.

3.) Butter und Milch mischen und zum Teig rühren.

4.) Mehl, Backpulver und Salz gut vermengen und ebenfalls zum Teig geben, und zwar ganz ganz zärtlich. Unterheben. Nicht zu viel rühren, sonst werden die Cupcakes platt und schal und trocken. Nicht gut.

5.) Zitronensaft und die abgeriebene Schale ebenfalls dazu geben.

6.) Zuletzt auch ganz lieb und leise voller Liebe die Himbeeren unterheben.

7.) Cupcakes im Ofen ca. 20 Minuten lang backen und danach auskühlen lassen.

8.) Für das Frosting 180g Puderzucker und 150g Doppelrahm-Frischkäse cremig mixen, dann 140g Himbeeren entweder im Ganzen vorsichtig unterheben oder die Frischkäsemasse mit pürierten Himbeeren durchziehen, so daß eine rosa marmorierte Creme entsteht. Wenn man die Himbeeren erst püriert, wird das ganze Frosting sehr flüssig, wie Himbeerjoghurt. Wer das nicht mag, die Himbeeren im ganzen vorsichtig unpüriert unter die Frischkäse-Puderzucker-Masse heben. Auf die Cupcakes geben und wer mag, kann das noch mit einer ganzen Himbeere als Krönchen toppen.

Legga. Mädchencupcakes. Für Prinzessinnen und die, die sich das Leben so machen, daß es jeden Tag ein Prinzessinnenleben ist. Genießen, von innen heraus strahlen. Da kann die Kate (also die William-Kate Kate) dann auch einpacken. Be a princess.

All the love in the universe,

Jeanny

 

 

 

 

 

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. kadda 19. März 2011 um 17:32 Uhr

    klingt fantastisch!!

    noch viel fantastischer sind die bunten förmchen… verrätst du mir, wo man die bekommt?? danke 🙂

    Antworten
  3. ernstler 20. März 2011 um 17:53 Uhr

    Premiere – Premiere – Premiere

    1) Seit einiger Zeit auf div. Blogs stöbernd nun mein erster Kommentar auf einen diesen …

    2) Noch nie, wirklich, noch nie jemals cupcakes oä gemacht – bin eher der Typ Fertigpackung

    3) die dritte Premiere ist mir grad entfallen – reiche ich nach.

    Als erstes möchte ich ein Lob aussprechen, ein übersichtlicher, gut zu lesender und MIR wann immer ich auf diesen Seite lande eine Freude – einfach ein toller Blog. Schöne Bilder, gute Texte, enfach harmonisch das ganze …

    Und nu etwas was mich doch bewogen hat aus der Reihe der anonymen Leser herauszutreten … sag mal Frau ohhmhh, wird dieses Topping eigentlich fest? Sollte es fest werden? kenne qusi nur den alten Zuckerguss mit Puderzucker und der wird ja nach einer Weile fest – ist dies hier auch der Fall? Warte schon sehnsüchtig eines dieser Teile anzuknabbern und weiss einfach nicht wann der richtige Zeitpunkt ist … *g

    Viele Grüße von einem eifrigen Leser

    Antworten
    • Virginia 20. März 2011 um 18:29 Uhr

      Hallo eifriger Leser, willkommen im harmonischen OhhhMhhh-Universum 🙂

      Das Frosting hier wird nicht fest. Es sei denn, Du stellst es sehr lange in den Kühlschrank. Es ist eher cremig leicht. Also: reinbeissen. JETZT 🙂

      Schönen Abend und danke für den lieben Kommentar 🙂

      Steffi & Jeanny

      Antworten
      • ernstler 21. März 2011 um 00:32 Uhr

        … ihr habt recht, sofort essen, es schmeckt lecker … sehr lecker – vielen Dank

        … und noch eine Frage von einem Laien an die Profis … meine Muffinform fasst 12 Portionen, das Rezept ist für 20 ausgelegt .. backt ihr “2-stufig” oder 2x?
        Faul wie ich war habe ich 2-stufig probiert, hat nicht hingehaun (mit ein bisschen Nachdenken vorher wäre es ja klar gewesen bei Ober-/Unterhitze) … ich musste die Backzeit erhöhen, also, wie macht ihr es?

        Liebe Grüße

        Antworten
        • Virginia 21. März 2011 um 08:48 Uhr

          oh neee, bin selbst ja auch nur Laie. Allerdings mit beachtlicher Anzahl gebackener Cupcakes auf dem Buckel 🙂

          Ich backe die cupcakes nacheinander. 🙂

          Schöne Woche und prima sonnigen Frühlingsanfang,
          Jeanny

          Antworten
  4. Tine 21. März 2011 um 20:03 Uhr

    ohgottohgottohgottohgott… Sofortbackenwerde! Aber die nehm ich dann morgen mit in die Agentur, sonst ess ich sie alle und kann heute nacht nicht schlafen vor Bauchweh.

    Antworten
  5. valeria 25. März 2011 um 21:33 Uhr

    wooow sieht wunderbar lecker aus. wird die bei gelegenheit ausprobieren. ich denke da muss ich acht geben, dass ich davon nicht süchtig werde! das foto sieht wunderschön aus.

    Antworten
  6. Mel 8. Juni 2011 um 00:57 Uhr

    oooh my god, diese cupcakes waren einfach göttlich lecker!!! Meine Gäste waren ebenfalls begeistert. Ganz lieben Dank für das tolle, fruchtig frische Rezept. Wird definitiv nachgebacken – jedoch die doppelte Menge 😉

    Antworten
Mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert