Komm se rein, die Haustour:

Heute spazieren wir durch die Wohnung von Carolin Samson, die nicht nur die coolste Berufsbezeichnung aller Zeiten hat – sie ist Wissensvermittlerin, sondern auch einen verdammt guten Stil.

IMG_9044

Liebe Carolin, wenn man deine Wohnung sieht, könnte man schnell denken “dit is’ doch Berlin”, dabei ist es Bünde, eine Kleinstadt in Nordrhein Westfalen – wie bist du hier gelandet? Ist Bünde dein Hafen, von dem aus du in Abenteuerreisen stichst? Ich seh dich so viel on tour auf Instagram

In Bünde sind wir erst wieder seit Mitte des Jahres. Mein Mann und ich sind hier geboren und hier vor genau 25 Jahren zusammen gekommen. Dann war uns die Kleinstadt aber tatsächlich zu klein und wir sind ausgeflogen. Wir haben schon in so vielen Städten gewohnt und sind immer noch auf der Suche nach der Richtigen. Also die, die Job und Lebensqualität vereint. Eigentlich wohnen wir zur Zeit in Köln, aber hier in Bünde haben wir dieses Haus, das Elternhaus meines Vaters, welches ich in dem letzten Jahr altersgerecht grundsaniert habe. Ich brauchte ein Quartier um die Bauaufsicht zu übernehmen. Nun wohnen hier nicht nur meine Eltern, sondern auch meine Schwiegermutter. Zwei weitere Wohnparteien sind vermietet und wir haben uns für unsere freien Wochenenden eben diese wunderschöne Wohnung eingerichtet. Es war sehr spannend, mit beiden Elternteilen unter einem Dach zu wohnen, aber es funktioniert großartig. Wir machen richtige Familienhappenings!

IMG_9020

IMG_9076

Du hast die coolste Berufsbezeichnung, die ich seit langem gehört habe! Du machst in Kunst, Kultur & Wissensvermittlung – was bedeutet denn bitte letzteres?

Ich habe Kunst studiert. Als wir in Hamburg wohnten, hatte ich ein großes Atelier, habe eine Galerie geleitet und an Schulen als Kunstlehrerin gearbeitet und viele andere Sachen im Bereich Urbaner Kultur gemacht. 2007 sind wir dann nach Regensburg gezogen und ich bin nicht zurück in den Schuldienst gegangen. Ich habe hier als private Kunstlehrerin gearbeitet und daraus das Labor für junge Forscher und Künstler entwickelt. Das Labor war eigentlich mein Atelier, aber hier habe ich dann Kurse für Kinder und Jugendliche im Bereich Kunst und Wissenschaften angeboten. Mein Partnerdozent war Doktor der Biologie und hat mit den Kindern geforscht, während ich Kunst vermittelt habe. Kreativität ist der Schlüssel zu Problemlösungsstrategien. Kniffelige Aufgaben lassen sich mit kreativem Denken leichter lösen. Deswegen halte es für sehr wichtig, Kindern den Raum für Kreativität zu gegen, der im Schulalltag immer weiter verdrängt wird. Zusätzliches wollte ich noch Wissen vermitteln. Kinder im Grundschulalter sind nämlich enorm wissensdurstig. Die wollen wissen was Monet oder Giacometti für Menschen waren und warum ihre Werke so aussehen wie sie aussehen. Oder eben warum eine Rakete fliegt! Anfang nächsten Jahres öffnet nun das Labor dann in Bünde wieder seine Türen.

Lieblingsecke3Lioeblingsecke2

Ich liebe deine Collagen, am liebsten würde ich sie alle nehmen! Sind die Hemdchen-Collagen bei euch im Schlafzimmer auch von dir?

Ohja, die Miedercollage “Klara”. Ich habe soviel Anfragen und muss hier dringend wieder in die Produktion gehen. Die Miedercollagen sind für eine Ausstellung in einem alten Kloster namens St. Klara in Regensburg entstanden. In meinem Arbeiten beschäftige ich mich häufig mit der Frage nach Heimat und Familie. Hier habe ich  mich auf die Tragödie Maria Magdalena von Friedrich Hebels gestützt. Die Hauptfigur hieß Klara. (Mehr dazu  http://www.carolinsamson.de/klara.html) Das Kloster war am Ende ein Wohnheim für Alte und Behinderte. Seid Jahren ist es geschlossen, ist teilweise schon baufällig und zeigt viele Spuren der unterschiedlichen Einrichtungen die sich hier mal niederließen. Es war spannend, für einen doch so tragischen und geschichtsträchtigen Ort eine Werkserien zu entwickeln.

IMG_9013

 

Oh, dann würde ich auch gern schon mal eine Miedercollage vorbestellen! Ich tu mich mit Kunst immer so schwer, hast du Tipps wie man in das Thema am besten einsteigt, wo es bezahlbare Kunst für Daheim gibt? Ich weiß, das ist ein weites Feld: sagen wir für Frauen, die deinen oder meinen Geschmack haben?

Uns Kunststudenten wurde eingetrichtert, dass Kunst nicht zum Sofa passen darf. Kunst darf nicht schön sein. Deswegen hängt auch keine Kunst über meinen Sofa! Aber ich kaufe tatsächlich fast ausschließlich Kunst, die ich schön finde und meinem ästhetischen Geschmack entspricht. Ich gehe gern zu Jahresausstellung von Kunsthochschulen, dort kann man Kontakt zu den Künstlern aufnehmen und ihnen etwas abkaufen. Bei Ausstellungen von jungen Galerien findet man auch gute und noch bezahlbare Werke. Oder in Künstlerkommunen wie z.B. dem Gängeviertel in Hamburg oder der Spinnerei in Leipzig. Dieses Jahr habe ich auf der Art Cologne einen Druck von Ai Weiwei gekauft. Aber das Werk bedrückt mich so sehr, sodass ich es noch nicht aufgehängt habe. Ai Weiwei hat alle  Namen der Schüler die bei der Erdbeben-Katastrophen in Sichuan aufgeschrieben. Das Werk zeigt also nur chinesisches Schriftzeichen. Mehr nicht, hat aber diese sehr große Aussage.

 

IMG_9018

Du hast ein tolles Talent, Stilrichtungen zu mischen – wie machst du das? Auf was achtest du dabei, was ist dir wichtig für eure Wohnung?

Danke! Ich liebe es hell. Ich brauche Licht und helle Farben um mich herum. In unsere Kölner Wohnung habe ich nicht ein einziges weißes Möbelstück, was mich ganz kirre macht. Deswegen ist die Bünder Wohnung möglichst hell gestaltet. Mit den Jahren haben wir fast alle Möbelstücke von Ikea gegen Klassiker oder hochwertigere Stücke ausgewechselt. Manches haben wir geerbt, manches auf dem Flohmarkt gefunden oder bei richtigen Händlern für Designklassiker. Daraus ergab ich ein Stilmix. Die Biedermeier Kommode von 1860 auf unserem Flur haben wir z.B. bei einem Antiquitäten-Händler extra für diese Wohnung gekauft, weil ich neben den recht modernen Möbeln etwas altes, was auch dem Haus entspricht, wollte.

 

IMG_9079

Und was ist deinem Mann wichtig und wie einigt ihr euch?

Wenn es nach meinem Mann ginge, würde in unsere Wohnung ein hochglanz-polierter 9-Zylinder Sternmotor von der Decke hängen. Den hat tatsächlich ein Händler hier in Bünde. Das konnte ich bisher abwenden. Puh! Dann sind wir uns bei dem Audiosystem noch nicht ganz einig. Mein Mann hat so riesige Boxen. Die hat er extra für meine wohnästhetischen Ansprüche weiß lackieren lassen.  Ich finde eher die kleinen, kaum sichtbaren Boxen viel cooler! Jetzt haben wir eine Zwischenlösung. Die großen stehen aber nun im Keller, was mir auch etwas leid tut. Ansonsten haben wir den gleichen Geschmack. Aber mein Mann lässt mich auch machen, weil er weiß, wie viel Freude es mir macht Wohnungen und Häuser einzurichten.

 

 

6
IMG_9007

Wo kaufst ihr denn am liebsten ein für eure Wohnung?

Es gibt einen Händler für Designklassiker in Bünde (www.halbzwoelf.com) und einen in Köln. Hier schauen wir regelmäßig nach Lampen, Stühlen etc. Dann geh ich unheimlich gern auf Flohmärkte. Und ich steh auf das skandinavische Design. Da schau ich hier in Köln gern bei Toendel und in Hamburg bei Lys Vintage vorbei.

 

3

IMG_9009


IMG_8987

Deine eine Einrichtungsregel, die immer funktioniert?

Such dir ein Farbkonzept und setze auf Klassiker. Die sind nicht nur eine gute Wertanlage, sondern haben auch einfach mehr Stil.

 

IMG_8994
IMG_9072

Gibt es etwas von dem du einrichtungstechnisch träumst? Ein bestimmtes Haus, Möbelstück oder ähnliches?

Die Frage hat uns gestern auf einer 5-stündigen Autofahrt beschäftigt.  Wir haben unsere Freunde in Regensburg besucht. Hier hatten wir in einem wunderschönen Haus im Bauhausstil gewohnt. Das hatte alles was wir wollten. Weitblick! Einen Garten mit Gemüsegarten. Einen Kamin! Großzügig aufgeteilte Räume. Eine Garage (für meinem Mann lebenswichtig). Es lag direkt am Waldrand und man war trotzdem innerhalb von 10 Minuten in der Stadt. So soll es sein. Die Wochenenden in dem Haus waren für uns wie Urlaub!

 

7

Und persönlich, von was träumst du da?

Ja, zur Zeit eigentlich genau davon. Da unsere Ansprüche wohntechnisch sehr hoch sind, haben wir hier in Köln noch nicht das passende gefunden. Wir suchen weiter. Und dann will ich unbedingt die Labor-Idee ortsunabhängig machen. Ich arbeite an einem Kinderbuch und einer Lehrerhandbuch. Und dann bin ich gerade mitten in der Materialsammlung für eine neue Werkserie. Da träume ich davon, dass endlich mein neuen Atelier fertig wird, damit ich wieder loslegen kann!

5


4

Herzlichen Dank, dass wir reinkommen durften, liebe Carolin!

[herz steffi mitte]

28 Comments

  1. Antworten Juliane 19. September 2014 um 08:01 Uhr

    Großartig, was für beeindruckende Persönlichkeiten du hier immer vorstellst…. und sie wohnen alle so schön 😉
    Herzlichst Juliane

  2. Antworten Jane 19. September 2014 um 10:29 Uhr

    WOW! Super tolle Frau und Wohnung. Wenn Carolin das liest, ich hätte da noch drei Fragen 🙂
    Woher kommt die Lampe über dem Küchentisch? Die ist der Knaller!
    Woher stammt das bunt gestreifte Plaid (Missoni?)
    Und, wo kann die schicke hellgraue Cashmere Wickeljacke bekommen?
    Merci an alle Beteiligten für das Interview!

  3. Antworten Carolin 19. September 2014 um 11:17 Uhr

    Hallo Jane! Danke für dein Kompliment.
    Die Lampe ist von Raak Design aus den 70ern, einem Lampenhersteller aus Holland.
    Das Plaid ist aus Mexico. Die gibt es dort in ganz vielen Farben und sind der Hammer!
    Die Cashmere Pullover ist von Zara.

  4. Antworten Monika Abts 19. September 2014 um 11:28 Uhr

    Mensch, tolle Wohnung, super Stil!
    Gefällt mir Button, DRÜCK, DRÜCK!

    Schönes WE,
    Moni

  5. Antworten Iris Bauer 19. September 2014 um 12:20 Uhr

    Kommentar
    Mal wieder eine Knüller-Wohnung! SOOOOOOOO Schön. Danke liebe Steffi. Du hast es einfach raus!
    Liebe Carolin, ich möchte bitte unbedingt eine Mieder-Collage. Kann ich diese hiermit bei Dir bestellen? Dann bitte gleich zwei mal…für mich und meine Schwester. We are totally in love!
    Ganz liebe Grüße von Iris

  6. Antworten Nora 19. September 2014 um 12:30 Uhr

    Liebe Steffi, lieben Dank für die Vorstellung dieser Knallerwohnung!

    und

    Liebe Carolin, danke für den Einblick in Deine Wohnung! Wie klein die Welt doch ist – ich bin selbst in Bünde aufgewachsen und kenne die Vormieter/ Vorbesitzer Deiner Wohnung :), die Bekannte meiner Eltern sind. Damals habe ich die Wohnung schon so bewundert – auf den Fotos sieht man, dass Du dazu noch einiges aus ihr rausgeholt hast – chapeau! Ganz besonders toll finde ich den traumhaften Blick aus dem Wohnzimmerfenster :)! Ich wünsche Euch noch viele weitere traumhafte Stunden in Eurer wunderschönen Wohnung (und freue mich sehr, bald mehr über das Labor für junge Forscher und Künstler zu hören)!

    Herzliche Grüße, Nora

  7. Antworten Simone 19. September 2014 um 12:50 Uhr

    Liebe Steffi,
    O M G, wie genial! Ich liebe diese Wohnung….. Einmal auch die Porzellansammlung an mich,….. Natürlich MIT den Miedercollagen! Knaller!!!!!
    …… Und ich warte so sehr auf dpDein Buch….. Und es will und will nicht kommen. Geduld ist leider so gar nicht meins. 😉
    LG Simone

  8. Antworten Julia 19. September 2014 um 12:57 Uhr

    Ist das schööön bei euch!!! Erst auf den zweiten Blick hab ich dich “erkannt” (als ich “daydate” gelesen hatte, fiel der Groschen) – du warst im ersten SoLebIch-Buch, stimmts? Toll, dich hier wieder zu finden!! Ich hab noch eine Frage: wo gibts diese großartigen bunten (peruanischen?) Decken? Liebe Grüße zu euch!

  9. Antworten Carolin 19. September 2014 um 13:51 Uhr

    Liebe Iris! Dann geh ich wohl mal wieder in die Produktion. 2 Mieder sind für dich reserviert!

  10. Antworten Carolin 19. September 2014 um 13:53 Uhr

    Hallo Julia!
    Die Decke habe ich direkt in Mexico gekauft. Aber du findest sie bestimmt auch bei ebay.

  11. Antworten Carolin 19. September 2014 um 13:59 Uhr

    Hallo Nora! Ja, wie klein die Welt ist. Dann kenn ich die früheren Mieter bestimmt auch… Lieben Gruß!

  12. Antworten Katja S 19. September 2014 um 20:46 Uhr

    Hallo Steffi,

    die Wohnung ist toll. Mich interessiert aber viel mehr, woher der graue Pullover / Poncho ist, den Carolin trägt 🙂

    Grüße!
    Katja

  13. Antworten Anna_Duftundliebe 20. September 2014 um 11:03 Uhr

    wo du auch immer so schöne Wohnungen ausgräbst!!

  14. Antworten Dorthe 20. September 2014 um 13:35 Uhr

    Liebe Steffi, Liebe Carolin,
    ich bin von dem “Labor für junge Forscher und Künstler” tierisch begeistert. So etwas liebe ich … Toll!
    LG Dorthe

  15. Antworten Frau Nahtaktiv 21. September 2014 um 08:26 Uhr

    Liebe Steffi,
    ich bin von deinem Blog mehr als begeistert! Er vereint alles, was mir sonst – neben meinem Hobby, dem Nähen – auch noch wichtig ist. Ganz toll finde ich auch deinen Schreibstil, ich weiß gar nicht, warum ich dich erst heute entdeckt habe! Ab sofort schaue ich regelmäßig vorbei 😉

    Liebe Carolin!
    Wir wohnen auch in einer Altbauwohnung und ich finde es unheimlich schwer, so sparsam zu möblieren.. Ich bewundere deinen Stilmix und kann mich gar nicht sattsehen an deinem Schubladenturm! 🙂

    Also, Ihr zwei, habt einen schönen Sonntag und bis ganz bald!

    Liebste Grüße! ♡
    Frau Nahtaktiv

  16. Antworten Sophie 22. September 2014 um 13:38 Uhr

    Liebe Steffi, liebe Carolin,
    ich folge Steffis Blog mit großem Vergnügen und habe mich in das kleine Sub-Thema ” Keine Wohnung ohne Eames-Chairs?” verliebt… Wir sind gerade wild am Stühle suchen, Big-Time- Nestbau etc… und weil bei Dir, Carolin, so viele von den schönen, schönen Klassikern zu sehen sind meine Frage: Auf welchen Deiner Stühle sitzt Du am liebsten?

    • Antworten Carolin 22. September 2014 um 19:12 Uhr

      Liebe Sophie, am liebsten sitze ich auf dem gepolsterten Eames DAL Armchair. Der ist einfach toll und super bequem! Auf dem kann ich stundenlang sitzen. Der ungepolsterte RAR Schaukelstuhl ist nicht so gemütlich, weil die Sitzschale ohne Polsterung recht kalt ist! Was im übrigen ebenso bei dem Panton Chair der Fall ist. Ich kann aber auch die Tulip Chairs von Eero Saarinen (stehen um unseren Küchentisch) empfehlen. Auch sehr bequem durch die Polsterung und durch die drehbare Sitzschale. Lieben Gruß!

      • sophie 22. September 2014 um 21:46 Uhr

        vielen lieben Dank für deine nette Auskunft, Carolin! 😉 Ja, das ganze Tulip-Ensemble ist auch einfach SO TOLL und bei Euch sieht es super aus! Wie schön, daß Du´s auch zum Sitzen empfiehlst – das mit dem Drehen.. ja, das ist natürlich super, das hatte ich noch gar nicht so auf dem Schirm…Ein FEST für unseren 2-Jährigen! Danke für den Tip! wir kommen ihm näher, dem Tag der Stuhlentscheidung 😉 … wenn ich schon dabei bin 😉 und falls Du noch Lust hast, Deine Erfahrungen weiterzugeben: bewährt sich bei Euch der runde Tisch im allgemeinen uns Besonderen? Liebe Grüße

      • Carolin 23. September 2014 um 10:54 Uhr

        Liebe Sophie,

        bei der Tischfrage könnte ich mich, wenn ich müsste, nur ganz schwer entscheiden. Zu den Tulip Stühlen ist halt so ein runder Tisch klassisch und er passt hervorragend in unsere Küche, weil er groß genug für 4 Personen ist und nicht zu viel Platz weg nimmt. Ansonsten finde ich große Tafeln toll. Große eckige Tische, die z.B. auch mal Arbeitstisch sein können. Wenn ihr also genug Platz habt, würde ich einen möglichst großen eckigen Tisch nehmen. Mit Kindern ist das toll, weil die dann an einer Ecke z.B. malen können während du auf der anderen Seite schon den Tisch zum Essen deckst.
        Bei runden Tischen kommt man sich leicht in die Quere. Und ja, Kinder lieben leider die Tulip Stühle, da hast du dann immer Bewegung am Tisch :-0

        Lieben Gruß C*

  17. Antworten Sarah 22. September 2014 um 22:20 Uhr

    Wirklich sehr schön die Wohnung und sehr inspirierend – vor allem die Skizzen, die herumliegen! Auch die Ideen, die noch geplant sind, finde ich toll! Wirklich sehr schön, einen privaten Einblick in solche Wohnungen zu bekommen 😉
    Liebe Grüße,
    Sarah

  18. Antworten Ulrike 23. September 2014 um 17:07 Uhr

    Traumhaft schön!
    Vermutlich ist es von Vorteil, wenn man eine Wohnung nicht dauerhaft bewohnt, weil sich einfach nicht so viel ansammelt.

  19. Antworten Hanna 2. November 2014 um 19:20 Uhr

    Wow, was für eine tolle Wohnung!!

Schreibe einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert


Werbung
  • spoon Werbung
    Zuckerschnuerl
    Lillibell
    Nordliebe
  • Heute spazieren wir durch die Wohnung von Carolin Samson, die nicht nur die coolste Berufsbezeichnung aller Zeiten hat – sie ist Wissensvermittlerin, sondern auch einen verdammt guten Stil.

Das könnte dir auch gefallen

Alles im Archiv anschauen