Wonach ist dir heute?

Auf gar keinen Fall, wirklich, auf gar keinen Fall machen wir unseren Schrebergarten zu einem Projekt. Das schworen mein Mann und ich uns, als wir ihn Anfang dieses Jahres von unseren Freunden erbten. Auf gar keinen Fall. Schließlich wird er in drei Jahren eh von der Stadt abgerissen, kommen hier Hochhäuser hin, suchen wir doch eigentlich gerade nach einem eigenen kleinen Haus und überhaupt – bitte nicht noch mehr Stress in unserem eh schon wilden Leben.

Nein, kein Projekt.

Auf gar keinen Fall.

Oder vielleicht doch?

Es begann, als unsere Freunde ihre Außenmöbel aus dem Schrebergarten abholten. Wir brauchten neue. Ich erinnerte mich daran, dass ich bei anderen Freunden auf dem Sofa aus der IKEA-HAVSTEN-Serie gesessen hatte und eingesunken war wie eine große Wolke. Würden wir irgendwann unser eigenes kleines Haus finden, würde ich mir genau dieses Sofa plus Sessel für draußen kaufen. Nur, warum eigentlich nicht jetzt schon?

Ich dachte darüber nach, wie nervig Notlösungen sind und wie teuer die oft werden, statt es ein Mal richtig zu machen. Wie anstrengend es ist, in Wartepositionen zu verharren, statt einfach jeden Moment auszukosten. Ich beschloss: Die Laube im Schrebergarten wird in einem gewissen Rahmen so eingerichtet, wie ich es gern hätte, und sollten wir ein Haus finden, kommen die Sachen da mit hin oder eben in unseren nächsten Schrebergarten. Wir sind jeden Tag dort, das wird sich lohnen. Und oh boy, wie sich das gerade lohnt!

Wir überlegten, wie wir die gerade mal 17 Quadratmeter große Hütte gestalten möchten. Unsere Freunde hatten die Holzwände in einem milchigen Farbton gestrichen mit einem Hauch Grau drin, zack war klar: Der Boden wird Grau. Von grauen Bodendielen träumten wir seit Jahren für unsere Mietwohnung, was aber leider nicht der Traum unseres Vermieters ist. Hier konnten wir uns endlich austoben. Nach einem entwürdigenden Besuch im Farbenfachgeschäft („Was habt ihr Süßen vor? Ihr seid ja total irre!“) strich mein Mann im Nu mit Acrylfarbe den Boden und es sah gleich alles viel hochwertiger aus.

Ich definierte eine klare Farbwelt (helles Holz, helle Grautöne, Hauch Gelb und helles Braun sonst nix!), weil das optisch und vor allem in meinem Kopf immer für Ruhe und ein Ordnungsgefühl sorgt. Vielleicht ist es ein Spleen, aber bei mir setzt Entspannung ein, wenn alles miteinander harmonisiert.

Wir überlegten, dass es eine Arbeits- und Essecke geben soll, eine Ausruhecke mit was zum Beinelangmachen und, weil wir im Garten sehr gern essen und trinken, eine Küchenzeile mit vier Schränken (ASKERSUND METOD von IKEA). Auf der zwar nicht wirklich gekocht wird, aber die zum einen viel Stauraum für unsere Sachen (Anziehsachen, großes Spielzeug, Mülleimer etc.) hergibt und einen Kühlschrank optisch gut versteckt. Der aber stets bei uns prall gefüllt sein muss, weil wir gern superviel snacken und Freunde zu Besuch haben.

Und dann fanden wir so gut wie alles bei IKEA. Mieteten einen Transporter, holten alles auf einmal, bauten es auf – fertig!

 

Zur Aufbewahrung des (hübschen) Geschirrs entschieden wir uns für die IDASEN-Vitrine, die von IKEA eigentlich für Büroräume gedacht ist, aber auch einen Topjob für Geschirr macht. Haben schon diverse Freunde nachgekauft, weil sie ihnen vorher nie auffiel.

Alles hat jetzt genau seinen Platz, da wir auf so wenig Quadratmetern gut haushalten müssen. Abends kommen die Möbel von draußen nämlich auch noch mit in die Hütte. Die Kindersachen befinden sich in den drei Seegraskörben (FLADIS) und in einem der Küchenzeilenschränke. Mit ihren Sachen kuscheln die Kinder sich gern auf das niedrige Daybed (MARKERAD), wenn es draußen zu kalt oder zu heiß ist oder sie einfach ihre Ruhe vor uns haben wollen und ein Hörspiel hören möchten.

 

Und jetzt sitzen wir jeden Tag in diesem Schrebergarten am liebsten auf der Terrasse in den Wolkensesseln oder wenn es regnet in der Hütte. Und meist legen die Kinder sich einfach auf den Outdoor-Teppich (LOBBÄK) dazu.

Weil die HAVSTEN-Serie sehr beliebt ist, warten wir gerade noch auf unser Sofa. Sobald das da ist, machen wir noch ein Foto und ich zeig es euch bei Instagram.

Was auch gut war – am Anfang ein Mal durchdrehen und alles in einem Ruck fertig machen: Jetzt können wir es jeden Tag genießen. Die Einrichtung steht, jeder weiß, wo was hinkommt, und wir können uns einfach erholen. Hier ist alles in Ordnung. Bis uns das nächste Projekt einfällt.

Und wo bist du gerade am liebsten?

Herzlich

 

 

WOHER IST WAS? Alle Produkte noch mal in der Übersicht und verlinkt:

Outdoor-Couchtisch – KROKHOLMEN

Outdoor-Sessel und -Sofa – HAVSTEN

Outdoor-Teppich – LOBBÄK

Ausziehtisch – EKEDALEN

Vitrine – IDASEN

Daybed – MARKERAD

Leinenvorhänge – LEJONGAP

Küchenzeile – vier METOD-Schränke mit ASKERSUND-Fronten und -Arbeitsplatte

Seegraskorb – FLADIS

Leuchte – KNIXHULT

Keramikkanne und Schale, Schneidebretter – Minimarkt

Wandbild, Trockenblume, Dreirad und Vase – Minimarkt

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. SU 22. Juni 2020 um 07:35 Uhr

    Liebe Steffi,

    WOW! Ich bin sprachlos. Und neidisch (ein bisschen).

    Was braucht man mehr zum Glück???

    Euch einen traumhaften Sommer! Wir hoffen, dass unser VW-Bus noch repariert werden kann und dann geht’s mit unser “fahrbaren Laube” nach Sylt oder an den See.

    JETZT. ES IST DAS EINZIGE, WAS WIR SICHER HABEN. DIESER MEMENT <3

    LG

    Antworten
    • Miriam Jäger 1. Juli 2020 um 17:19 Uhr

      Hi Steffi,

      danke für den schönen Artikel! Hast Du Tipps,wo man gute Outdoor-Teppiche bekommt bzw. kannst du euren evtl. mal zeigen?

      Liebste Grüße,
      Miriam

      Antworten
  3. Jule 22. Juni 2020 um 08:39 Uhr

    Oh, was ein kleines Wort manchmal auslösen kann! Beinelangmachen – den Ausdruck habe ich ewig nicht mehr gehört! Das hat mich gerade an meine Kindheit erinnert, wo meine Oma (gerade 98 geworden, aber sie ist leider schon lange dement und erkennt mich nicht mehr) auch zwischendurch immer mal die Beinelangmachen musste…
    Wie schön, jetzt starte ich mit einem Lächeln im Gesicht und meiner Oma im Herzen in die Arbeitswoche und werde mich dran erinnern auch zwischendurch öfters mal die Beinelangzumachen

    Habt eine schöne Woche!

    Jule

    Antworten
    • Arnika 26. Juni 2020 um 09:40 Uhr

      Liebe Jule!
      Ich will es mir gar nicht verkneifen hier einen meiner Oma-Sprüche zu teilen. Meine Oma istt nämlich immer mal wieder auf dem Sofa oder auf dem Bett verschwunden, um sich “von innen anzuschauen”. Manch einer bezahlt heute unglaublich viel Geld um das in tollen Seminaren am Ende der Welt zu lernen.
      Sich mit sich selbst verbinden.
      Ich sitze hier in der coolsten Pumphose ever, die ich vor ein paar Wochen aus dem Kleiderschrank meiner Oma mitgenommen habe. Denn sie ist jetzt als Sommerwind unter uns und kann all ihre Liebsten gleichzeit streicheln. Weil die alte Hülle die so gar nicht mehr wollte und konnte abgelegt wurde.
      Wuznderbar, dass wir die kleinen schönen klugen Oma-Kinder-Yogitee-Momente in unseren Leben sehen können.
      Geniß das Langmachen!
      Arnika

      Antworten
      • Anne Borchert 26. Juni 2020 um 13:18 Uhr

        Liebe Arnika,
        das ist so wunderschön zu lesen.
        Meine kleine Tochter kuschelt sich gerade an mich und wir schauen uns gemeinsam von innen an. Sonnige Grüße, Anne

  4. Cathleen Wieck 22. Juni 2020 um 08:41 Uhr

    Liebe Steffi,

    traumschön hast Du das hergerichtet, genieße die Zeit dort. Und dieses Buch: wird sofort gegoogled 🙂

    Liebe Grüße, Cathleen

    Antworten
  5. Lilli 22. Juni 2020 um 09:12 Uhr

    Hallo Steffi, das ist so schön geworden, ich mag die Töne und die Materialien und ach einfach alles, besonders den Anstrich, es sieht so richtig gemütlich aus. Strebergarten konnte ich mir nie vorstellen, aber Du hast mich auf den Geschmack gebracht, leider ellenlange Wartelisten hier bei uns. Also wer einen Schrebergarten in Potsdam und Umgebung zu vergeben hat, bitte sofort melden. Wenn ich ein Angebot bekommen, lade ich Dich und Xenia ein, dann könnt Ihr Euch austoben und den Anwalt zum streichen, mein Mann wäre davon so semi begeistert 😉 Danke Dir für den Einblick, genieße derweil meine Terrasse, schöne Woche, lg Lilli

    Antworten
  6. Lilli 22. Juni 2020 um 09:21 Uhr

    So und jetzt hast Du mich voll angesteckt, habe gleich einen Aushang für Schrebergarten SUCHE für den Supermarkt vorbereitet und jetzt suche ich auf der Ikea Seite schon mal die Einrichtung zusammen, gute Vorbereitung ist alles 😉 Hätte ja gerne den schönen Stockhom Schrank, also wer ne Laube und den Schrank zu vergeben hat, bitte melden 😉 Danke für die Inspiration, heute bin ich mit ‘Tell me why I don’t like Mondays wach geworden’ und jetzt ist der Monday my day, you made my day 🙂

    Antworten
  7. Martina 22. Juni 2020 um 09:43 Uhr

    Eine wunderschöne Oase habt ihr euch da eingerichtet! Und in dem Blogpost steckt jede Menge Inspiration! Danke dafür
    Eine Frage habe ich zum Besuch im Farbenfachgeschäft: wollte man euch das Projekt ausreden? Wenn ja, warum? Wir denken darüber nach unser Parkett im Wohnraum nach dem Abschleifen zu streichen, wissen aber noch nicht, welche Farbe sich dafür eignet.
    Ich wünsche euch einen schönen Sommer! LG Martina

    Antworten
  8. Kerstin 22. Juni 2020 um 10:22 Uhr

    Moin liebe Steffi,
    ach was sieht das gemütlich aus! Ich möchte direkt auch einen Schrebergarten! Mit Schrebergarten habe ich bislang nur Gartenzwerge und muffige komische Holzbaracken verbunden! Eure Laube ist ein Traum! Die Farben, die Materialien einfach alles passt! Es sieht aus wie Urlaub!
    Ich wünsch Euch eine wundervolle Gartenzeit!
    Ganz liebe Grüße Kerstin

    Antworten
  9. Andie 22. Juni 2020 um 11:08 Uhr

    Einfach perfekt…was anderes kann man dazu gar nicht sagen! Hast ein super Auge für Schrebergärten, als hättest du nie was anderes gemacht! Ich wünsche euch eine wunderbare Zeit in eurem kleinen Schmuckstück!!!

    Antworten
  10. Imke Reineke 22. Juni 2020 um 17:11 Uhr

    Ein Traum!

    Es ist so unglaublich schön und geschmackvoll!
    Ich versehe so gut, dass Ihr da gerne seid!!
    Auf ein schnelles Sofa!
    Ich bestell keins!!
    Alles Liebe Imke

    Antworten
  11. silvana 22. Juni 2020 um 23:31 Uhr

    oh, wie schön! Ich hatte bei “Schrebergarten” bisher was ganz anderes im Kopf! Der Link zu dem Teppich funktioniert bei mir nicht, könntet ihr das bitte nochmal prüfen? Danke für die tollen Anregungen!

    Antworten
  12. Kerstin 23. Juni 2020 um 01:59 Uhr

    Das habt ihr richtig gemacht, Steffi! Wir haben uns auch grade eine Couch für die Terrasse gegönnt und die wird (wie ich es vorausgesagt habe!) so oft genutzt! Öfter als unsere Couch im Wohnzimmer! Unser Lieblingsplatz grade 🙂

    Antworten
  13. Kerstin 23. Juni 2020 um 02:00 Uhr

    Das habt ihr richtig gemacht, Steffi! So schön geworden!
    Wir haben uns auch grade eine Couch für die Terrasse gegönnt und die wird (wie ich es vorausgesagt habe!) so oft genutzt! Öfter als unsere Couch im Wohnzimmer! Unser Lieblingsplatz grade 🙂

    Antworten
  14. Alexandra 23. Juni 2020 um 08:09 Uhr

    Liebe Steffi!

    Ich bin deine begeisterte, stille Leserin der 1. Stunde. Hab dir noch nie geschrieben, obwohl du mich schon soooo oft begeistert, nachdenklich und einfach glücklich gemacht hast: mit großen, schweren Themen, genialer Textkunst, aber auch mit einer beispiellosen Leichtigkeit und Lebensfreude.
    Zurzeit ist es angespannt hier und weniger lustig, aber dieser luftig-leichte Artikel hat mich rausgeholt und mir so eine Freude gemacht ‚die Dinge anzupacken‘. Danke dir und deinem ganzen Team für all die Freude, Farbe und Gedankenvielfalt, die du in mein Leben bringst. Ich hab kaum Zeit, aber ich nehm mir euer Abo trotzdem, ich will meinen kleinen Teil zu diesem schönen digitalen Ort beisteuern. happy me….alles Liebe aus Wien, Alexandra

    Antworten
  15. Nadine 23. Juni 2020 um 22:53 Uhr

    So, so, so gut geworden! Und krass wie Fotos manchmal täuschen: 17 qm hätte ich gar nicht gedacht!

    Und was es noch so für negative Bilder von Schrebergärten gibt, wir haben auch einen und sind so, so glücklich. Sogar die Deluxe Variante, und einfach spontan über Kleinanzeigen gefunden.

    Antworten
  16. Arnika 26. Juni 2020 um 09:45 Uhr

    Liebe Steffi!

    Weißt du was, es schön haben zu wollen, die Augen und das Hirn zu beruhigen weil alles zusammenpasst und harmonisch wirkt, das hat ziemlich wenig mit Spleen zu tun und sehr viel mit Weisheit und mit sich selbst verbunden sein!

    Es ist schöner, wenn es schöner ist. Punkt.
    Ende. Aus. Finito.

    Wie wunderbar, wenn du dafür ein Talent hast, es dir Freude bereitet und die Menschen um dich herum auch noch davon profitieren. Egal ob der Anwalt, die Kinder oder die Instagramm Community.

    Feier deine Superpower. Und bitte streich das Wort Spleen….
    Genieß dein Outdoor-Zuhause!
    Arnika

    Antworten
  17. Nora 4. Juli 2020 um 18:53 Uhr

    Hey Steffi, durch Zufall habe ich gelesen, dass ihr ein kleines Haus in Hamburg sucht. Eine Freundin von mir vermietet demnächst eines in Drestedt – gehört das noch zum Suchradius? Oder möchtet ihr eh etwas kaufen? Liebe Grüße!

    Antworten
  18. Jenny86 27. Juli 2020 um 10:06 Uhr

    Sooooo schön geworden – eine richtige Wohlfühloase!

    Antworten
  19. Nadine 11. August 2020 um 20:05 Uhr

    Ich bin so begeistert….könnte mir den Eintrag ständig ansehen und fühle so mit….
    Darf ich fragen welcher Farbton (etwa) euer grün der Laube ist? Der ist fantastisch

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert