Wonach ist dir heute?

Wie ich mich momentan fühle? Wie ein Kellergewächs. Ich weiss zwar nicht, ob es so etwas überhaupt gibt, aber ich stelle es mir auf jeden Fall wie etwas vor, dass ganz still mit geschlossenen Augen dasitzt und andächtig sein Gesicht in die ersten warmen Sonnenstrahlen hält. So wie ich nach diesem dunklen Corona-Winter. Wie gut das tut, das Draußen-Sein! Ob es für uns alle dieses Jahr einen Urlaub am Meer geben wird, die Entscheidung liegt gefühlt noch in weiter Ferne, was läge also näher, als das Reisebudget dieses Jahr in den Balkon oder den Garten zu investieren? Oft kosten hochwertige Gartenmöbel eine Stange Geld, wir haben uns natürlich bemüht Hübsches mit humanen Preisen zu finden.

Mein Life-Hack, den ich generell auf alles anwende, was das Einrichten betrifft: die ganze Sache spielerisch angehen.

Die Zeiten, in denen Möbelstücke einen festen Platz und nur eine einzige Funktion hatten, sind definitiv vorbei. Wer sagt denn, dass der schöne Korbstuhl nur im Schlafzimmer stehen kann? Sobald es warm wird, raus damit auf den Balkon und vielleicht noch mit ein paar neuen Kissen bestücken. Auch Teppiche kann man, sofern der Sitzplatz überdacht ist, durchaus mal ins Freie holen. Besonders smart finde ich tragbare LED-Lampen, die man auch ausserhalb der eigenen vier Wände einsetzen kann – auf der Picknickdecke zum Sternegucken zum Beispiel oder neben dem Lieblings-Lounge-Sessel, wenn man noch draussen zu später Stunde ein Buch lesen möchte. 

Das rote Brusen Metall-Sofa von Ikea aus pulverbeschichtetem Stahl kostet nicht die Welt und lässt sich mit ein paar hübschen Kissen im Handumdrehen in einen kuscheligen Diwan verwandeln.

Die aufladbare LED-Tischlampe Bellhop von Flos sorgt nicht nur auf dem Schreibtisch für gutes Licht, jetzt wo die Abende wieder lau sind, kann man sie problemlos mit auf den Balkon oder die Dachterrasse nehmen. 

Perfekt fürs Kaffeekränzchen mit frischem Erdbeerkuchen eignet sich der beige Garten-Beistelltisch Marzia aus epoxidiertem Stahl.

Mein absoluter Favorit ist der Desert Lounge Chair von Ferm Living, dessen Bezug aus recycelten Kunststoffflaschen gewebt ist. Es gibt ihn in diversen Varianten mit verschiedenfarbigen Metallgestängen. Ich denke gerade darüber nach, ihn mir als All-Jahres-Sessel anzuschaffen: im Sommer auf der Terrasse und im Winter im Wohnzimmer.

Dio mio, was habe ich Sehnsucht nach Italien! Pasta rettet. Die hübsche, handgemachte Pastaschale des jungen Stuttgarter Labels Studio Sicily wird direkt in einem kleinen italienischen Familienbetrieb in liebevoller Handarbeit hergestellt. Das «Lemmo» genannte, gesprenkelte Muster hat in Sizilien eine lange Tradition und war ursprünglich eine einfache Möglichkeit, Alltagsgegenstände mit wenig Mitteln zu verzieren.

Absolute Kaufempfehlung: die Terrakottatöpfe Muskotblomma von Ikea sind schlicht und robust und warten derzeit auf meiner Terrasse darauf, bepflanzt zu werden. Wenn ich denn mal Zeit hätte.

Der Grillabend zieht sich garantiert bis in die Nacht hinein, wenn man so gemütlich sitzt wie im Gartenstuhl Nadin von Westwing Now.

Der frisch gepflückte Wiesenblumenstrauss verlangt nach einer entsprechenden Vase: wie wärs mit der braunen Metallvase von Bloomingville?

Das zarte Gelb der Kissen von Broste Copenhagen erinnert mich an Zitronenfalter, die man leider nur noch selten sieht. Ist euch das auch aufgefallen?

Sowohl als Küchen- als auch als Gartentisch geeignet ist Picnic von Skagerak. Die Tischplatte lässt sich ganz praktisch in der Mitte auf beiden Seiten herunterklappen und leicht ist er auch, weshalb man ihn easy-peasy vom Balkon in die Küche und zurück tragen kann.

The weekend, baby! Der stapelbare Stuhl „Weekend“ von Petite Friture ist perfekt geeignet, um eine hübsche Essecke auf der Terrasse oder der Küche einzurichten und dann das Wochenende in vollen Zügen zu geniessen. Passend dazu gibt’s noch Tisch und Bank.

Es gibt wohl kein Material, das ich so sehr mit Sommer verbinde wie Terrakotta. Das Merge Trivet von Ferm Living schützt den Esstisch vor heissen Töpfen, egal ob der Tisch drinnen oder im Freien gedeckt ist.

Mein Salat-hassender Schwager singt immer „Man findet keine Freunde mit Salat“ –  aber vielleicht findet man sie mit dem hübschen hellblauen Salatbesteck aus Acrylglas von Kioskt48th? (übrigens mein Geheimtipp für tolle, dänische Wohnaccessoires!)

Selbstgemachte Zitronenlimonade serviert man am besten in den hübschen, mundgeblasenen Opalgläser von Fabrek.

Viel 60s Charme versprühen die gestreiften Sonnenschirme von Business Pleasure.

Last but not least – die Schweizer Designerin Franziska Carnevale fertigt für ihr Label Lilli Pepper hübsche Flechtstühle, -bänke und -tische an. Entweder elegant schwarz-weiss oder sommerlich-farbenfroh.

Habt einen schönen Sommer!

Tine

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. Susie Ulmer 7. Mai 2021 um 11:15 Uhr

    SO schöne Sachen…Danke für die tolle Inspiration Tine!

    Antworten
  3. Tanja Bittler 7. Mai 2021 um 08:57 Uhr

    Wo finde ich die schönen bunten lang Löffeln

    Antworten
  4. Sandra Woerner 5. Mai 2021 um 12:12 Uhr

    Welch tolle und inspirierende Auswahl!!!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert