Wonach ist dir heute?

Wie versprochen kommen hier heute endlich die Antworten auf eure Fragen. Da sich viele gedoppelt oder sehr ähnlich waren, hab ich sie zusammen gefasst. Okka beantwortet auch noch welche und nächste Woche haben wir schon wieder eine neue Idee, so was aber auch!

Los geht’s:

Oh, aber statt der ersten Frage noch schnell der Shop, dessen Bilder ihr hier seht: Ich hatte Freitag ja erwähnt, dass mir in Paris auf der Messe noch ein besonders schöner Stand aufgefallen sei. Es war der von la cerise sur la gâteau. Hier seht ihr ein paar der Produkte aus dem so so netten Online-Shop (Fotos: Coco Amardeil). Ich will sie alle. Und ihr?

Jetzt aber zu den Fragen:

Janine fragt: “Sind das selbstfotografierte Bilder? Hast du die aus dem Internet oder wie kommen die Klebestreifen auf deine Seite?! Würde mich freuen wenn du mir das kleine „Geheimnis“ verrätst.”

Liebe Janine, das ist kein Geheimnis – obwohl, na gut für Photoshopniemalschecker wie mich (und vielleicht dich?) ist es das vielleicht, aber wozu hat man Freunde! Ein Freund (Illustrator) von mir hat mir lieber Weise ganz viele Masking Tapes aufgeklebt, eingescannt und ein anderer Freund (Programmierer) hat sie eingebaut/ programmiert. Auf Pinterest gibt es aber auch diverse Masking-Tape-Freebies, die man sich ausschneiden und in Layouts mit reinbasteln kann. Dann kannst du dir den Einscann-Schritt schon mal sparen. Hilft das?

 

Sarah fragt: “Aller Anfang als Bloggerin ist schwer, oder? Wenig Leser, viel Input, kaum einer liest es…”

Liebe Sarah, ist nicht aller Anfang im Leben schwer und irgendwie doch bezaubernd? Ich mag das Hesse-Zitat so gern: “Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne”. Ich glaub, dass es beim Bloggen wie bei vielem anderen auch einen ersten Euphorieschub gibt. Man entdeckt eine neue Welt für sich, saust durch sie wie angetrieben von einer riesigen Rakete, keiner kann einen aufhalten, die Ideen sprudeln nur so, ein mir-gehört-die-Welt-jetzt-zeig-ich-euch-und-mir-selbst-was-in-mir-steckt-Gefühl. Die Spreu trennt sich vom Weizen in den Monaten danach. Erst wenn die Euphorie etwas nachlässt, zeigt sich, ob das Bloggen nur eine flüchtige Liebe oder was Ernsthaftes ist. Und als würden das die Leser wissen, scheinen auch sie etwas in Warteposition zu sein, mit dem Verlieben sich ein bisschen zurück zu halten, bis sie merken: die oder der meint es ernst. Und dann zack, dann, so meine Erfahrung, kommen sie von überall her und sind treu wie… wie… Gott, was ist denn noch mal echt treu…? Treu wie… Kaugummi unterm Schuh. Hah, kein schöner Vergleich, aber du weißt schon, was ich mein, oder? Halte durch, alles wird gut! Und alles ist immer für irgendwas gut.

 

Sophie: “Im Moment studiere ich in München an einer Grafik Design Akademie. Dort mache ich meine 1. Semesterarbeit. Das Thema ist Typograhie und Backen. Und ich habe mir deinen Blog als Vorbild genommen, weil die Fotos wirklich toll sind. Kannst du mir ein paar Tipps geben wie ich meine gebackenen “Buchstaben” schön fotografieren kann?

Liebe Sophie, wow, was für ein Kompliment, fühl mich sehr geehrt. Ich bin ja ehrlich gesagt mit meiner Fotografie nur in den allerseltesten Momenten zufrieden. Wenn man beruflich ständig mit Profis zu tun hat, weiß, wie eigentlich ein richtig gutes Bild/Styling et cetera aussehen sollte, dann kostet es schon viel Überwindung, etwas nicht so perfektes ins Netz zu stellen. Aber was heul ich dich hier voll, du magst es ja und hättest gern Tipps. Ich habe vor kurzem diesen sehr hilfreichen Link gefunden, Diane hat mich daran erinnert, dass Tageslicht Gold wert ist und simples Styling alles. Ich würde deine Buchstaben also nicht überfrachten, sondern in der Farbwelt (Brauntöne?) bleiben, einen schönen Untergrund wählen, vielleicht noch ein schönes Stück Papier mit deiner Typoidee dazu und Tageslicht. Du machst das schon! Ich drück die Daumen!!

Anna: “Was macht dir gerade Spaß?”

Liebe Anna, schöne Frage! Sollte man sich eigentlich täglich stellen! Die Sonne macht mir gerade tierisch Spaß, dass sie einem endlich wieder unter die Arme greift. Man nicht mehr so runtergedrückt wird von diesem ständigen Regen. Die JedenTageinschönesFotoAktion von Fatmumslim macht auch Freude. Sie denkt sich für jeden Tag im Monat (und auch gern noch zwischendurch) ein Motto aus. Und wer Lust hat, macht täglich zu dem jeweiligen Motto ein Foto und bloggt, instagramt, facebookt oder whatever it. Das macht Spaß. Kommt gern gucken bei Instagram, was ich da so fotografiere, wenn ich ein paar Bilder zusammen habe, die euch interessieren könnten, zeig ich sie auch hier.

Sabine: “Du blogst ja jetzt auch schon etwas länger, was hast du in den Jahren dazu gelernt? Hast du da vielleicht so drei Ratschläge oder mehr?”

Liebe Sabine, nur drei? Was ich gelernt habe…

1.) Bloggen ist eine super Orientierungshilfe, um sich an Leidenschaften zu erinnern, sich selbst (und manchmal auch anderen) zu verdeutlichen, was man toll findet, kann, will. Für mich ist das Bloggen auch oft ein sehr guter Tritt in den Hintern. Ohne das Bloggen hätte ich vieles nicht ausprobiert. Ich glaub, dass eine Idee die nächste ergibt, eine Art Ideen-Domino. Manchmal bring ich selbst einen Stein ins Spiel, manchmal lass ich mich einfach nur anschubsen.

2.) Es gibt Tage, an denen möchte man alles löschen, nie wieder was damit zu tun haben, für immer aus dem Netz verschwinden. Hah, vielleicht ist das die Blogger-Pubertät, durch die man muss. Denn manchmal erinnert das Bloggen doch auch ein wenig an den Schulhof. Da trifft man viele Charaktere von früher wieder: die Klassensprecherin/ Streberin, die einen schon früher nervös gemacht bzw. genervt hat, bis man lernte, sie zu ignorieren. Da gibt es alles, was es im offline-Leben auch gibt: Neid, Abschreiben, Nachmachen. Aber auch ganz viel schöne Momente, trifft man Frauen, die so richtig gute Freundinnen werden und einen inspirieren fürs Leben und man denkt: Bloggen? Das Schönste auf der Welt!

3.) “Wenn alle rennen, darf ich ruhig auch mal liegen bleiben und nichts tun.” Sein eigenes Tempo finden in der Bloggerwelt ist sehr wichtig. Manchmal erwisch ich mich auch dabei, wenn eine Bloggerin gerade besonders viel Energie hat, eine Idee nach der anderen, dass ich dann auch hektisch werde und denke: huch, müßt ich nicht auch, könnt ich nicht noch dies, das, welches? Aber ich lern immer wieder: zwingen bringt nicht die Bohne was. Entweder es flutscht oder es ruckelt und wenn’s ruckelt, runter von den Gleisen, gutes Glas Rotwein, Stück Schokokuchen, alle rennen lassen und irgendwann wenn es sich wieder richtig anfühlt zurück springen auf die Gleise.

Silke: “Was machst du dieses Wochenende und was kannst du uns empfehlen?”

Liebe Silke, also ich werde…
♥ … die Hochzeit meiner so unglaublich tollen Freundin Tina feiern. Und darauf freu ich mich schon die ganze Woche wie ein Kind auf Weihnachten
♥ … etwas shoppen gehen, die Frühlingsfarbenen Hosen von Closed bekomm ich nicht aus meinem Kopf, hab keine Lust mehr auf die dunklen Sachen
♥ … ein bisschen Schweden-Gefühl tanken und schicke Sachen shoppen im Grand Hotel of Sweden. Daher stammt einer meiner neuen Lieblingsschals (ich sag nur: Sterne!!)
♥ … (na gut: mein Mann wird) unser Bad streichen und ich werde bei Stilbruch Ausschau nach alten Vasen halten, weil ich da so eine Dekoidee habe
♥ … mir den neu ausgebauten Laden von Simone/ Lys Vintage anschauen und anschließend mit meinen Freundinnen Inka & Tomma ein riesiges Stück Kuchen verdrücken
♥ … kurz beim Markt in der Fabrik vorbei schauen
♥ … mein zweites Lampen-DIY fertigbauen
Vielleicht ist das auch alles was für euch? Na gut, bis auf die Party bei Tina, das könnte eng werden…
Nina: “Wann meldet der Mädchenmuckefischer denn endlich wieder zu Wort?”
Liebe Nina, hah, das hab ich ihn direkt gefragt und er so: “Schatz, fass das jetzt nicht falsch auf, aber ich könnt grad sehr gut “Adieu” von Coeur de Pirate empfehlen.” Ähm, ja, mal sehen, ob er morgen früh noch da ist und das Bad streicht, hah!

In diesem Sinne: Adieu, schönes Wochenende!!
♥  Steffi

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. silke 3. Februar 2012 um 09:33 Uhr

    wohow…
    ich wünsch dir sehr dass der mann an deiner seite auch morgen noch da ist, das bad streicht und uns hin und wieder so wahnsinnig schöne mädchenmucke angelt… 😉

    danke für so viel am reinschauen-lassen-und- ins-wochenende-mitgebe-freitag,

    wochenendgrüße,

    silke

    Antworten
    • Steffi 3. Februar 2012 um 10:27 Uhr

      @ Silke: Das ist sehr, sehr lieb von dir! Ich hoffe das auch, hab deinen Kommentar sofort an ihn weiter geleitet und es sieht gut aus. ;)) Sein einziger Fluchtmoment könnte morgen abend stattfinden, wenn wir zur Hochzeitsparty gehen und er nicht zum HSV vs. München gehen kann. Auaauaaua. Herzlichen Dank für deine schönen Kommentare & dir auch ein tolles Wochenende!!

      Antworten
  3. allesistgut 3. Februar 2012 um 09:37 Uhr

    Toll diese Fragerunde und die witzigen Bilder. Ein gelungener Start ins Wochenende!
    Liebe Grüße allesistgut 😀

    Antworten
  4. Melanie 3. Februar 2012 um 09:49 Uhr

    Oh Steffi, das waren heute genau die richtigen Antworten zur richtigen Zeit! Steck nämlich glaub ich gerade in der Blogger Pubertät…Manchmal denk ich “ach lass das doch einfach, kostet alles so viel Zeit, macht Mühe, hast ja auch noch zwei kleine Kinder. Und bei allen anderen schauen eh mehr Leute als bei mir vorbei…” Aber auf der anderen Seite mag ich das Bloggen einfach nicht mehr missen, es ist echte Herzenssache geworden! Meistens macht es ja auch Riesenspaß und ist – so wie Du sagst – Antrieb immer wieder was neues auszuprobieren. Also mach ich weiter und warte aufs Kaugummi ;).
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende! Melanie

    Antworten
    • Steffi 3. Februar 2012 um 10:24 Uhr

      @ Melanie: Ach wunderbar, ich dachte mir, dass es da draussen bestimmt noch ein, zwei Mädels gibt, die das nachvollziehen können und denen es vielleicht hilft, zu wissen: ich bin nicht die einzig Bekloppte! 😉 Halte durch, alles wird gut! Herzliche Grüße, Steffi

      Antworten
  5. Susanne B 3. Februar 2012 um 10:11 Uhr

    Liebe Steffi
    Ich lese deinen blog nun schon ein Weilchen.
    Wirklich sooooo erfrischend, bezaubernd und mitreißend.
    Ich freue mich immer besonders auf die Freitagsfragen und Antworten – is klar!.
    Toll.
    ein wunderschönes WoEn.
    lg
    Susanne B

    Antworten
  6. Greta 3. Februar 2012 um 10:21 Uhr

    Steffi,

    eigentlich sträube ich mich ja immer ein bisschen Kommentare zu hinterlassen, obwohl eigentlich alles ganz wunderbar ist, was ich hier so lese. Und eigentlich mag ich gar keine Mädchenmusik, aber dieser Song ist zauberhaft.

    Also, warum eigentlich nicht: Danke. Tolles Lied, toller Blog.

    Greta

    Antworten
    • Steffi 3. Februar 2012 um 10:23 Uhr

      @ Greta: Haha, wie niedlich bist du denn?! Bringst mich gerade sehr zum Grinsen. Jetzt, wo ich weiß, wie viel Überwindung hinter dem Kompliment steckt, geniess ich es umso mehr! Herzliche Grüße!!

      Antworten
  7. Christina 3. Februar 2012 um 10:35 Uhr

    Hallo,
    ich bin ganz begeistert von deinen Antworten was das Bloggen angeht, besonders was das Dasein als Blogger-Neuling angeht, ich finde mich absolut wieder!!! Auch dieses Charaktere finden, die es auch im realen Leben gibt, kommt mir sehr bekannt vor! 😉
    Auf den Kaugummi wartend und die Euphorie spürend
    Christina

    Antworten
  8. Jules kleines Freudenhaus 3. Februar 2012 um 10:40 Uhr

    Hey Steffi,
    wow wieder ein tolles Glückspaket und tolle Fragen… Klasse, was ihr 2 Euch immer ausdenkt… ich bin schon SEHR gespannt auf nächste Woche!!!

    Dir viel Spaß beim “Heiraten” (hoffe der Mädchenmuckefischer hat die iLiga-App???) und ein Knaller-Wochenende!
    Jules

    Antworten
  9. Jovila 3. Februar 2012 um 10:41 Uhr

    Bitte ausrichten: Wundervoller Song, und danke, dass du mich an den Markt in der Fabrik erinnerst hast, den hätte ich doch sonst glatt vergessen.
    Liebe Grüße, Jovila

    Antworten
  10. Milchmädchen 3. Februar 2012 um 10:56 Uhr

    “Ein, zwei”…? Dann bin ich Nummer drei, aber hallo (Und das eigentlich schon bevor ich überhaupt losgebloggt hatte… Altlasten aus… sagen wir: anderen Aufgabenbereichen…)!

    Merci also für diese vielen wahren Worte! Und natürlich: Merci für diesä ‘ärrlisch frronggsösischä Müsik ünd so schönähn Beiträgä…

    Antworten
  11. Anke 3. Februar 2012 um 11:07 Uhr

    Hallo Steffi,
    schön mal Deine Erfahrungen zum Thema Bloggen zu lesen. Das mit dem Schulhof ist ein prima Vergleich. Mir kommt es manchmal auch so vor, als ob es teilweise sehr darum geht, wer denn nur der bzw. die beliebteste mit den meisten Fans ist. Bei der Arbeit, die man in einen Blog steckt, ist das vielleicht auch verständlich. Mir hilft es dann aber daran zu denken, dass ein paar treue Freunde oft wertvoller sind als viele lose Bekanntschaften (eben so wie im richtigen Leben). Und wie Du so schön schreibt: Alles ist immer für irgendwas gut.
    Lieben Gruß
    Anke

    Antworten
  12. Kathrin 4. Februar 2012 um 00:02 Uhr

    Oh großartig!!!

    Ich bin zufällig mit meiner Tochter (5 J.) bis morgen noch in HH zu Besuch und wir haben eben schon überlegt, was wir morgen früh noch unternehmen/ansehen können.
    Der Markt in der Fabrik ist – glaube ich – genau das Richtige für sie (für mich sowieso;)
    Vielleicht gehen wir noch Schlittschuhlaufen, mal sehen.

    Vielen Dank und LG
    Kathrin (und Luise)

    Antworten
  13. Kathrin 4. Februar 2012 um 00:02 Uhr

    Oh großartig!!!

    Ich bin zufällig mit meiner Tochter (5 J.) bis morgen noch in HH zu Besuch und wir haben eben schon überlegt, was wir morgen früh noch unternehmen/ansehen können.
    Der Markt in der Fabrik ist – glaube ich – genau das Richtige für sie (für mich sowieso;)
    Vielleicht gehen wir noch Schlittschuhlaufen, mal sehen.

    Vielen Dank und LG
    Kathrin (und Luise)

    Antworten
  14. rosaundlimone 4. Februar 2012 um 09:57 Uhr

    Danke für den schönen Einblick in Dein (Blogger) Leben und die tollen Tipps, die wir als rechte Blognewcomer total gut gebrauchen können. Ist für uns momentan wirklich auch eine neue, spannende Welt und irgendwie hast Du wirklich recht, man kann es mit seiner eigenen (pubertären) Schulzeit vergleichen mit ständigen Wandlungen, Erfahrungen und Weiterentwicklungen. Total spannend, wir freuen uns aufs erwachsen werden :))))) Wunderschönes Wochenende und liebe Grüsse
    rosa & limone
    PS: Wir waren gestern übrigens zusammen shoppen und haben eine gelbe Closed und eine korallenfarbene Maison Scotch Hose gekauft, Mut zur Farbe!!!

    Antworten
  15. Kathrin 6. Februar 2012 um 14:31 Uhr

    Liebe Steffi,

    Als bisher stille Mitleserin muss ich mich jetzt doch einfach mal melden. Danke für die “Mutmachworte” bin auch noch in der “Unterstufe” 😉

    Und wie immer tolle Tips. Markt in der Fabrik muss ich hin, die Webseite sieht ja schon toll aus. Die Bilder aus dem Onlineshop sind ja mal wirklich einmalig und total inspirierend. Da könnte ich stundenlang drin stöbern.

    Antworten
  16. Nordlicht 6. Februar 2012 um 15:12 Uhr

    Schöne Fragen, tolle und ehrliche Antworten.Ich war übrigens nach Deinem Tipp nun endlich mal im Grand Hotel of Sweden. Bin immer mal vorbeigegangen, aber hatte mich irgendwie nie reingetraut. Sehr schön und tolle Klamotten. War auch noch zufällig Sale! Der Musiktipp ist auch ganz groß. Wo findet der Fischer den immer solche Sachen….

    Eine schöne Woche, Nordlicht

    Antworten
  17. Janine 11. Februar 2012 um 11:44 Uhr

    Danke für die Antwort! klasse!
    und jetzt werde ich mich mit einer großen Tasse Kaffee noch ein Weilchen in deinem Blog verlieren…
    Wünsche dir ein tollen Wochenende!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert

Alles im Archiv anschauen

The future is female – ok, aber wer macht dann bei mir die Wäsche?
Wer und was unser Leben wirklich leichter und schöner macht. Hier kommt unsere neue Abo-Ausgabe.
Organic Makeup-Artist Lisa Scharff zeigt einfache Schminktricks für betonte Augen & einen frischen Teint.
Über das nach Hause kommen an Weihnachten und die dazu perfekt passende Mini-Serie.
Woher bekomme ich schnell Babysitter, Putzhilfen, Lieferdienste, Reparaturservices und Co? Hier!
Wir sind fertig. Auch mit dem Relaunch. Was geht, zeigen wir euch hier.
Wie will ich leben? Richtig gute Ideen für jetzt und die Zukunft. Hier kommt unsere November-Ausgabe des Endlich Ich-Abos.
Wo man jetzt gerade besonders schön in Hamburg, München, Köln, Berlin und Bremen essen, bummeln und was Tolles unternehmen kann.