Wonach ist dir heute?

 

Da hat er aber ganz schön gestaunt, der sehr nette Obstverkäufer meines Vertrauens. Der ja schon wirklich viel von mir gewohnt ist (“können Sie mir bitte zwei Apfelobststiegen besorgen? Für ein DiY-Projekt? Mit schönem Schriftzug drauf? Altes Land wäre toll?” oder “einmal bitte 10 große konzentrische (?) Kartoffeln für Kartoffeldruck”).

Trotzdem konnte er sich gestern das Lachen nicht verkneifen, als ich von jeder Orangensorte eine Orange, aber bitte NUR mit Orangenpapier bestellte und mich freute, daß er so viele tolle Wickelpapierorangen hatte. In meinem nächsten Leben möchte ich gerne Orangenwickelpapierdesignerin werden. Wenn ich mir die Papiere mit den nett klingenden spanischen Herkunftsadressen so ansehe, kann ich mir richtig vorstellen, wie die Orangen vom Baum gepflückt, gesammelt und mit Papieren versehen werden. Hach. Mir wird ganz sonnig im Herzen.

Natürlich habe ich die Orangen nicht NUR wegen des Papierdesigns erstanden, denn es ist ja schließlich Freitag und das heißt: it’s Cupcake time again. Heute hier ein Orangencupcake mit feinem Mandelaroma. Das erste Mal, daß ich überhaupt Marmelade direkt in den Teig gegeben habe und die sind super saftig samit weich und dezent fruchtig. Neugierig? Hier kommt das Rezept:

Zutaten (für ca. 18 Cupcakes, in Anlehnung an Martha Stewart)

115g Butter, zimmerwarm

150g sugar

80ml Orangenmarmelade

150g gemahlene Mandeln

120g Mehl

1 TL Backpulver

1/4 TL Natron

3/4 TL Salz

3 große Eier, zimmerwarm

170ml Buttermilch

1 TL Vanillearoma

1.) Ofen auf 175°C vorheizen. Muffinform mit Papierbackförmchen auskleiden.

2.) Butter, Zucker und Orangenmarmelade mit dem Mixer cremig schlagen. Mehl, Backpulver, Natron und Mandeln vermischen.

3.) Eier in die Buttermasse schlagen, dann Buttermilch und Mehlmischung abwechselnd hinzufügen. Zum Schluß noch das Vanillearoma einrühren.

4.) Teif in die Muffinform füllen und ca. 22-24 Minuten lang backen und auskühlen lassen.

Frau Stewart gibt nun steif geschlagene Sahne auf den Cupcake geben und verziert das Krönchen mit etwas Orangenmarmelade. Ich habe mir ein CreamCheese Frosting zusammengerührt, was den Geschmack echter Orangen ins Spiel bringt. Vitamineeee!!! In homöopathischer Dosis zwar, aber frisch und lecker.

Jeanny’s Frosting:

85g Frischkäse Doppelrahmstufe, zimmerwarm

2 TL weiche Butter

1 TL Orangenschale einer ungespritzten Bioorange

2 TL frisch gepresster Orangensaft

ca. 300g gesiebter Puderzucker

18 blanchierte geschälte Mandeln oder 50g Mandelstifte

Frischkäse, Butter, Orangenschale und Orangensaft cremig mixen. Puderzucker hinuzfügen und homogen vermengen. Mit Mandeln toppen und genieeeeeßen.

Euch ein wundervolles Wochenende.

All the love in the universe,

Jeanny

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. Sabine 4. Februar 2011 um 07:45 Uhr

    Ganz hoher Suchtfaktor!!!!!! ;o)
    Wie könnte mein Tag nur ohne euch beginnen???? Rechner an und erst mal schauen, was ihr uns wieder Gutes tut. Zuerst einmal ganz lieben Dank für euer tägliches Bloggen; dass man das nicht mal eben aus dem Ärmel schüttelt, kann ich mir gut vorstellen, dazu seid ihr immer noch so nett und antwortet zurück!!! Bin begeistert!!
    Und genauso begeistern mich die Orangencupcakes von heute und das Einwickelpapier! Ganz klar, dass die am WE nachgebacken werden. Und ich werde heute mal mit “ganz offenen Augen” durch die Obstabteilung wandern. Ich kann mich so gar nicht erinnern, die Wickelpapiere in der letzten Zeit gesehen zu haben, früher war mehr (Lametta), oder???
    Einen lieben Gruß und ein wunderschönes Wochenende,
    Sabine

    Antworten
    • Virginia 4. Februar 2011 um 10:24 Uhr

      das ist wirklich sehr sehr lieb von Dir. Allerhauptsächlich macht es uns sehr viel Freude, hier mit Euch zu backen, kochen, basteln und schöne Dinge bestaunen. Schön, daß man das merkt 🙂

      Tolles Wochenende Dir, Sabine

      Jeanny

      Antworten
  3. nike 4. Februar 2011 um 08:20 Uhr

    toll – draussen ein laues lüftchen und auf dem bildschirm sommerliche cupcakes! und ich weiss schon, wem ich damit die hellste freude bereiten kann!
    habe allerdings gerade einen devils food cupcake gefrühstückt … 🙂
    sehr sehr lecker, da wird sich das geburtstagskind heute abend auf jeden fall freuen!
    ein wunderschönes wochenende
    liebste grüße
    nike

    Antworten
    • Virginia 4. Februar 2011 um 10:33 Uhr

      oh, eine feier eine feier. und cupcakes zum frühstück. du weißt, wie man das wochenende gebührend zelebriert 🙂
      viel viel spaß Dir/Euch. werde heute abend mal frau portman in Black Swan bewundern und sicher merken, daß sie garantiert nicht so viele cupcakes inhaliert wie ich 🙂

      Tolles wochenende zurück,

      nutelladay jeanny

      Antworten
  4. Hedi 4. Februar 2011 um 09:42 Uhr

    Prima! Noch ein Netz Orangen hier. Und eine Blutorange. Die schmeiß ich gleich mal in die Rührschüssel und backe mir daraus Jeanny Cupcakes. Danke 🙂

    Antworten
    • Virginia 4. Februar 2011 um 10:27 Uhr

      Eigentlich braucht man die laut Rezept ja nur für das Frosting, aber es schadet sicher nicht, 1 oder 2 EL davon in den Teig zu geben. 🙂 Und den Rest auszupressen und zu trinken, bevor auch Du vom HustelnRöchelnSchnuppen erwischt wirst.

      Schönen Freitag Dir,
      Jeanny

      Antworten
  5. Romy 4. Februar 2011 um 09:54 Uhr

    Mhhhh……und dabei wollte ich eigendlich die traumstrandtraumcupcakes backen. die raffaellos warten schon verbacken zu werden (bin ganz tapfer gewesen und hab sie nicht alle weggemümmelt, habe sie abgezählt stehen gelassen) vielleicht backe ich einfach beide, wir bekommen sonntag besuch!

    hast du noch ein tip für mich für das frosting?!?! leider bekomm ich das nicht so richtig hin. entweder ist die butter zu hart oder der puderzucker war noch so “knirschig-sandig”…. ;(

    guten start ins wochenende wünsche ich euch <3 lg romy
    p.s. bin schon gespannt was ihr für die nächsten zwei wochen für eine idee habt 😀

    Antworten
  6. Virginia 4. Februar 2011 um 10:30 Uhr

    Mmmmh. Im Frischkäsefrosting, das ich sonst hier zumeist nutze, ist es normal, daß es etwas dauert, bis das Frosting cremig ist. Sprich: Puderzucker, Frischkäse und sehr sehr weiche Butter verrühren. Das staubt erst mal und sieht aus wie das Gegenteil von cremig. Aber mit dem Handmixer einfach tapfer weitermixen. Das wird, das wird. Man kann, wenn unbedingt nötig, einen kleinen Löffel Milch dazugeben, aber es sollte nicht zu flüssig werden, sonst fließt es vom Cupcake runter.

    Tagchen Dir, Romy,
    Jeanny

    Antworten
  7. nina 4. Februar 2011 um 11:27 Uhr

    liebe jeanny, mit den wickeln triffst du genau meinen papiernerv 😉 ich liebe verpackungen – vor allem so hübsche. und wo du gerade dabei bist, dein frostinggeheimnis zu erklären – sag mir doch mal, wie deins so weiß bleibt? meins bekommt bekommt immer einen so unschönen gelblichen ton 🙁

    Antworten
    • Virginia 4. Februar 2011 um 11:55 Uhr

      tagchen nina,
      also so hundertprozentig weiß ist mein frosting ja auch nicht. eher so cremig weiß. sehr-hell-champagnerfarben-weiß. alpina-weiß würde mich auf dem cupcake auch eher irritieren 🙂

      hab ein entspanntes wochenende <3
      jeanny

      Antworten
    • Virginia 4. Februar 2011 um 11:57 Uhr

      p.s.: ich LIIIIIIIEBE fräulein text. so was von. das ist jetzt meine lektüre für die nächste stunde. heute kinderfrei 🙂

      Antworten
  8. Stefanie 4. Februar 2011 um 13:41 Uhr

    Hallo, mmmh wieder ein leckeres Rezept.
    Ich hab mir heut das Cupcakebuch von Martha Stewart gegönnt. Sozusagen um mir das Wochenende zu versüßen.
    Vielleicht kannst du mir sagen ob es eine gute Internetseite gibt um die Cup Angaben in gramm umzurechnen!?

    Wünsch euch ein ganz schönes Wochenende und viel Spaß im Kino

    Lg Stefanie

    Antworten
    • Virginia 4. Februar 2011 um 13:47 Uhr

      Hallo Stefanie,
      hier alles, was ich weiß. kopieren, ausdrucken, ins buch legen 🙂

      Mehl und Puderzucker
      1/8 cup …… 15 Gramm
      1/4 cup …… 30 Gramm
      1/3 cup …… 40 Gramm
      3/8 cup …… 45 Gramm
      1/2 cup …… 60 Gramm
      2/3 cup …… 75 Gramm
      3/4 cup …… 85 Gramm
      1 cup …… 120 Gramm

      Butter und Zucker
      1/8 cup …… 30 Gramm
      1/4 cup …… 55 Gramm
      1/3 cup …… 75 Gramm
      3/8 cup …… 85 Gramm
      1/2 cup …… 115 Gramm
      2/3 cup …… 150 Gramm
      3/4 cup …… 170 Gramm
      1 cup …… 225 Gramm

      Um aus Ounces Gramm zu machen: Mit 28 multiplizieren. Beispiel: Vier Ounces sind 112 Gramm.

      Um aus Pounds Kilogramm zu machen: Mit 0,45 multiplizieren. Beispiel: Zwei Pounds sind 0,9 Kilo oder 900 Gramm.

      Ein Teaspoon sind fünf Milliliter (wenn es um Flüssigkeiten geht). Ansonsten: Na, eben einen Teelöffel Salz abmessen.

      Ein Tablespoon sind 15 Milliliter Flüssigkeit. Für feste Zutaten gilt das obige: Einfach einen gehäuften Eßlöffel abmessen.

      Ein Fluid Ounce sind 30 Milliliter. Beispiel: 15 fl.oz. sind 450 Milliliter.

      Um aus Cups Liter zu machen (gilt nur für Flüssigkeiten): Mit 0,24 malnehmen. Beispiel: 3 cups Wasser sind 0,72 Liter oder 720 Milliliter.

      Ein Pint sind 0,47 Liter, ein quart 0,95 Liter und eine Gallone 3,8 Liter.

      Um Fahrenheit in Celsius umzuwandeln, zunächst von den Fahrenheit-Graden 32 abziehen und dann fünf Neuntel davon ermitteln

      Einige Beispiele:
      325° F sind 162 Grad Celsius
      350° F sind 175 Grad Celsius
      375° F sind 190 Grad Celsius
      400° F sind 205 Grad Celsius
      425° F sind 218 Grad Celsius
      450° F sind 232 Grad Celsius
      475° F sind 246 Grad Celsius

      Antworten
  9. Renata 5. Februar 2011 um 18:00 Uhr

    Danke fürs Rezept, das nehm ich mir mit!!!

    Schönes Wochenende wünsche ich dir!

    Antworten
  10. Anke 30. März 2011 um 08:12 Uhr

    Endlich, endlich, endlich! Die kompliziertesten Törtchen, drei- bis fünflagig bekomme ich hin, nur haben bisher all meine Cupcake-Versuche eine müdes Lächeln und das gefürchtete “hmm, interessant” hervorgerufen. Bis gestern! Bis zu diesem Rezept! Erst wieder dieser “Ach-sie-hat-schon-wieder-Teig-in-diese-Förmchen-gefüllt”, und dann das große Hallo!
    Tolles Rezept, jaa, sie sind endlich saftig und schmecken auch mit dieser Kumquat-Marmelade und kleinen Kumquats auf dem Frosting WUNDERBAR!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert