Wonach ist dir heute?

Marlenes Buch Stilvoll

1.) Das Mode-Buch meiner Freundin Marlene Sörensen. Es heißt “Stilvoll: Inspiration von Frauen, die Mode lieben” und erscheint am 12. September 2016. Hier und im Buchhandel kann man es bereits vorbestellen. Was ich an dem Buch liebe: Marlene hat alle Fotos selbst gemacht. Sie hat sich das Fotografieren in den letzten Jahren selbst beigebracht und ist einfach irre talentiert. Irre talentiert. Sagte ich schon, wie talentiert sie ist? Ich bin so stolz! Hinzu kommt, dass sie das Talent hat, so zu schreiben, als säße sie neben einem und würde einfach ein bisschen über Mode erzählen. Schau mal, diese weiße Jeans, die bei dir im Schrank herumliegt, die könnte man doch jetzt einfach mal in fünf Minuten mit einem grauen Shirt, diesem Mantel und der Tasche kombinieren. Sieht doch fantastisch aus und fühlt sich auch so an, oder?

Und wenn man gerade keine weiße Jeans herumliegen hat, sagt sie in ihrem Buch, wo man was für welches Budget bestellen kann. Sie guccit nicht rum. Sie weiß von was sie spricht, schreibt seit Jahren für Frauenmagazine, die Zeit und SZ über Mode und muss sich deshalb nicht an die bekannten, großen Luxusmarken klammern, sondern kennt auch viele abseits des Mainstreams. Die viel außergewöhnlicher sind und helfen, einen ganz eigenen Stil zu entwickeln oder den vorhandenen noch auszubauen. Ich könnte jetzt noch ewig weiter lobhudeln, weil ich wirklich begeistert bin, was sie mit diesem Buch geschaffen hat. Sie hat ihr ganzes Herz in dieses Buch gesteckt, was man auf jeder Seite merkt. Hat an jedem Outfit, Bild, jedem Wort ewig gefeilt, damit es sitzt und die Leserin später maximalen Spaß damit hat. Um es kurz zu machen: Kauft es, ihr werdet es lieben, versprochen! Und Marlene – ich bin so, so, so stolz auf dich!

2.) Dieses Buch über Sandwiches. A Super Upsetting Cookbook About Sandwiches von Tyler Kord. US-Moderator Jimmy Kimmel hat es in seinem Instagram-Account empfohlen. Er zeigte das Cover mit einem Post it, auf dem stand: “This is the funniest cookbook I’ve ever read (great recipes too!)”. Passte perfekt für meinen Sandwichfan und sehr schwierig zu beschenkenden Mann zum Geburtstag. Und: er liebt’s! Falls ihr auch so einen Zuhause habt und ihm etwas Gutes tun möchtet…

Can Put Put

3.) Eine Massage bei Nina Heik. Auf Mallorca hatte ich eine sensationelle Massage bei Nina Heik. Die Deutsche hat sich vor gut einem Jahr mit ihrem Studio Can Put Put selbstständig gemacht. Sie ist ganzheitlich energetische Körpertherapeutin. Ihr Behandlungsziel: die Kunden mit viel Einfühlungsvermögen und den richtigen Griffen wieder aufzurichten, wenn der Alltag sie zu kleinen Glöcknern von Notre Dame gemacht hat. Dafür stellt sie einen zuerst vor einen Spiegel und schaut genau hin. Ich war baff, dass meine eine Hand tatsächlich weiter runterhing als die andere. Um nur ein Beispiel zu nennen. Durch zwei kleine Kinder und das Stillen müsste mein Körper eigentlich eh gerade ein “Vorsicht, Baustelle!”-Schild tragen, Nina hatte also eine Menge zu tun. Um im Bild zu bleiben, ich hab mich zu ihr geschleppt und bin anschließend raus geschwebt.

Eigentlich hatte ich mich auch auf eine Stunde Ruhe gefreut. Ich mag es eigentlich gar nicht, wenn man sich bei solchen Behandlungen unterhält. Aber mit Nina hätte ich noch ewig weiter quatschen können. Sie hat früher in der TV-Branche gearbeitet, genau, vielleicht habt ihr sie erkannt, sie hat früher mit einem Klemmbrett in der Hand schlaue Fragen gestellt, während ein TV-Koch fleißig Gemüse schnitt und Fleisch anbriet. Vor zwei Jahren hat Nina einen ganz neuen Weg eingeschlagen. Ich liebe solche Geschichten, wenn jemand sich traut, etwas Neues auszuprobieren und damit so glücklich wird. Toll ist auch: Nina kommt immer eine Woche pro Monat nach Hamburg zum massieren, falls jemand von euch sie buchen mag – auf der Website findet man ihre Nummern und über Facebook kündigt sie an, wo sie gerade ist. Ich kann einen Besuch bei ihr wirklich sehr empfehlen. Ach so, das auf dem Foto bin ich aber nicht. Nur zur Sicherheit. Nicht, dass sich gleich ganz viele Tattoo-Studios melden und mir anbieten, mein Bloglogo irgendwo zu verewigen, hehe.

4.) Die Road-Movies-App für hübsche Urlaubserinnerungen. Hat mir meine Freundin Julia auf Mallorca vorgeführt und ich musste sie sofort haben, weil man dann immer gleich fertig vertonte und geschnittene Filmchen vom jeweiligen Tag hat. Gibt es für umsonst über den Apple-App-Store. Man kann je nach Geschmack längere oder kürzere Minivideos filmen und aneinanderfügen, Filter und Musik drauflegen, fertig. Dieses Video habe ich noch schnell abends im Ponderosa Beachclub gemacht. Da hab ich noch geübt und mir später dann den seltsamen immer von links nach rechts filmen-Drang abgewöhnt, haha!

5.) Urlaub bei den Eltern. Ich ziehe nächste Woche bei meinen Eltern ein. Für vierzehn Tage. Vielleicht auch nur für vierzehn Stunden, das weiß man ja nie so genau, wenn man die eigenen Eltern besucht und die manchmal nicht so ganz vergessen können, dass man ja jetzt auch groß ist und… na ja, manche von euch kennen das bestimmt. Die Kita hat Schließzeit. Also dachten wir, dass es doch eine super Zeit ist, meine Eltern in Ostfriesland zu besuchen. Da ist man schnell an der Nordsee, auf den ostfriesischen Inseln, in Holland. Oma und Opa haben einen Garten… Ach, ich freu mich und bin gespannt wie das wird!

6.) Dieser Artikel vom Zeit Magazin über die Scheidung von Elisabeth Gilbert. So gemein, aber auch so gut. Dieser Artikel, in dem die angebliche Assistentin von Elisabeth Gilbert und ihr Buchverleger darüber sprechen, dass sie sich von ihrem zweiten Ehemann getrennt hat und ob es irgendwie möglich wäre, dass Gilbert dies literarisch verarbeiten möchte. Wäre doch auch wirklich gut fürs Bruttosozialprodukt. Würde Elisabeth Gilbert sicher auch drüber lachen. Vielleicht nicht sofort, aber hoffentlich später.

NavuckoKalender

7.) Mein Kalender für 2017. Endlich bin ich mal zu früh dran. Habe mir direkt diesen Kalender für 2017 bei Navucko bestellt. Hab ihn auch für 2016 und wir sind ein Super-Team. Der Preis ist auch super: 9,80 Euro.

8.) Harvey Specter ist zurück. Suits läuft wieder, der Freitagabend ist gerettet! Vor allem mit diesem Avocado-Wassermelonen-Feta-Minze-Zwiebel-Salat mit frischem Limettensaft. Immer wieder, andauernd, so köstlich!

9.) Diese DIY-Idee für Kids. Einfach Steine in hübsche Kakteen verwandeln.

15 Cute Summer Crafts For Kids, today on #mothermag 🌵: @mscraftberrybush

Ein von Mother (@mothermag) gepostetes Foto am

10.) Freundinnen mit Humor. Einer Menge Humor.

🎀@tinastyleliga

Ein von Stefanie Luxat (@ohhhmhhh.de) gepostetes Foto am


Und was macht dir gerade gute Laune?

Herzlich,

Steffi

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. Jeanette 25. August 2016 um 09:33 Uhr

    Hallo Steffi, wir machen gerade auf Mallorca Urlaub und ich hatte mir deinen Tipp gemerkt! Deswegen war ich heute bei Nina! Bin sehr begeistert! Das war genau das richtige für den Abschluss des Urlaubs! Leider wohne ich nicht in Hamburg, sonst würde ich gerne öfter zu ihr gehen! Danke für den tollen Tipp! Viele Grüße Jeanette

    Antworten
Mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert