Wonach ist dir heute?

1.) Verena Pausder – eine Frau, die mich sehr inspiriert hat. (Werbung)

Können wir alles haben als Mutter und Berufstätige? So lautete meine erste Frage an Verena Pausder als ich sie in Berlin zum Interview und Videodreh für die Initiative She’s Mercedes traf. Verena Pausder ist 39, hat drei leibliche Kinder und ein Bonuskind, beschäftigt zwei Nannies und einen Personal Trainer, sie ist voll berufstätig und verkaufte eins ihrer Unternehmen für mehrere Millionen.

Es ist ganz einfach die Frau, deren Steckenpferd die digitale Weiterbildung von Kindern ist, in eine Schublade zu stecken. Schön weit weg von den Gefühlen, die sie bei einem selbst auslöst. Oder, und das halte ich für viel schlauer und habe es selbst versucht, man kann sich einfach fragen: Was für Gedanken berührt diese Frau in mir? Wäre ich vielleicht auch gern wieder fitter, weil man so den Alltagswahnsinn besser wuppt? Würde ich gern die Betreuung meiner Kinder besser regeln, statt Oma, Opa und Babysitter anbetteln zu müssen? Würde ich beruflich gern noch mehr durchstarten und wenn ja, wie geht das?

Das Leben von Verena Pausder wirkt jetzt vielleicht sehr rosig und sorgenfrei, aber das war es vor ein paar Jahren noch nicht. Da verließ sie ihr erster Ehemann sehr überraschend an einem Freitag. Einfach so. Plötzlich war sie ganz alleine mit ihren zwei kleinen Kindern und einem Führungsjob in einer anderen Stadt. Auch darüber hat sie mit mir gesprochen. Wie man sich nach so einem Erlebnis wieder aufrappelt und warum es gut ist, vor Mitarbeitern und Chefs echte Emotionen zuzulassen.

Verena Pausder hat mich nachhaltig inspiriert. Die gesamte Geschichte gibt es diesen Mittwoch im She’s Mercedes-Newsletter. Hier seht ihr schon das Teaser-Video und ich würde mich sehr freuen, wenn ihr meinen Text über sie lesen würdet. Alles, was ihr dafür tun müsst, ist euch für den She’s Mercedes-Newsletter hier anzumelden. Dann bekommt ihr diese Geschichte, und viele andere spannende über starke Frauen, direkt in euer Emailfach geliefert.

 

2.) Es gibt endlich wieder was zu sehen.

Meine liebsten amerikanischen TV-Serien sind zurück. Grey’s Anatomy, This is us – you name it, I watch it. Ha!

Weiter haben wir, viel zu spät aber immerhin, endlich Weissensee (Netflix) gesehen. Über die letzten Jahre der DDR. Sensationelles Drehbuch, sensationelle Schauspieler – muss man sehen.

Der wahrscheinlich beste Film übers Mama sein ist Tully. Den gibt’s jetzt endlich auch bei Itunes. Ich werde ihn noch mal gucken, obwohl ich ihn sogar schon im Kino gesehen habe. Er ist einfach so gut. So gut.

Das Sofa mit Tränen geflutet habe ich beim Anschauen des Films Das Etruskische Lächeln (Itunes). Es geht um eine Vater-Sohn-Beziehung, unnötige Streitereien, Dickschädel, die Liebe, ach, das Leben und warum es manchmal einfach unfair ist.

Eine neue Staffel Chef’s Table ist zurück. Irgendwas ist anders. Irgendwie berührt sie mich nicht so wie sonst. Mein Mann sagt, die seien wie immer. Ich finde, es fehlt etwas das Emotionale. Ich guck trotzdem weiter.

Große Vorfreude herrscht hier auf den Kinofilm 25 km/h mit Lars Eidinger und Bjarne Mädel. Der Trailer ist schon eine glatte Eins mit Sternchen:

 

3.) No more PMS-Drama.

Ich habe regelmäßig PMS. Das weiß auch Kolumnistin und Freundin Lynn Hoefer und brachte mir von ihrer Buchtour aus Berlin den Confusion Infusion Tea Kräutertee von femna mit. Vergangene Woche saß ich im Büro und in mir fuhren die Gefühle Achterbahn. Ich merkte sehr schnell, das muss PMS sein und probierte den Tee aus. Und kein Scherz, ich werde nicht dafür bezahlt oder bekomme dafür kiloweise Kräutertee gratis, aber meine Stimmung normalisierte sich schon nach zwei Tassen. Ernsthaft! Die Gefühle beruhigten sich, es wurde sogar noch ein richtig kreativer Tag im Büro. Mittlerweile habe ich von mehreren Frauen gehört, dass sie auch auf den Tee schwören. Also, falls ihr auch unter PMS leidet – probiert es aus, vielleicht hilft es euch ja auch!

Lynn hat übrigens den Sex Machine Tee getestet. Als ich sie fragte: “Kann der was?” lachte sie laut auf und nickte mit einem breiten Grinsen.

 

4.) Eine Business-Idee.

Apropos PMS und Periode. In Amerika gibt es Menstrual Coaches. Schon mal gehört? Die können einem Tipps geben, wie man besser durch die Zeit kommt. Was für eine geile Idee! Frauen, die wie ich jeden Monat damit zu tun haben, wären doch superdankbar für solche Dienste. Hier findet ihr schon mal 5 Tipps von so einem Coach. Und wer weiß, vielleicht ist das noch ein Zusatzfeld für die ein oder andere Frauenärztin oder Hebamme da draußen?

 

5.) Ein schönes Blumen-Abo mit Rabatt für euch. (Werbung)

Briten-Fans aufgepasst: Kennt ihr schon den Blumen-Versand Bloom & Wild? Die haben britische Wurzeln, sind dort irre beliebt und jetzt auch in Deutschland erhältlich. Ihre Bouquets folgen dem britischen Stil – natürlich, wild, aber auch schön bunt, so wie die berühmten englischen Gärten. Man kann die Sträuße einzeln oder auch im Abo, sogar mit passender Vase, versandkostenfrei zum nächsten Tag bestellen. Geliefert werden sie von Hand gebunden in einer Kreativbox, die auch noch Gestaltungstips vorschlägt, für alle, die die Blumen neu arrangieren möchten.

Ihr könnt die Bloom & Wild-Sträuße jetzt mit dem Codewort OHHH mit 20% Rabatt testen.

Für unseren Boden-Gewinner-Tag bei uns im Büro hatte ich für die Dekoration meines Büros und als Geschenk an die Gewinnerinnen die Sträuße Harper, Ciara und Jasmine ausgewählt. Den Strauß Meghan habe ich noch gar nicht entdeckt. Das wäre es doch noch!

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Dominique (@allthatisshe) am

6.) Ein Instagram-Account für gute Laune & mit einer nachhaltigen Idee.

Dominique hat zwei Töchter und sehr lustige Bild-Ideen. Die zeigt sie in ihrem Instagram-Account allthatisshe. Vor kurzem hatte sie eine Idee, wie man andere zum mehr Müll einsammeln motivieren könnte – indem man daraus kleine Figuren formt und sie auf Instagram zeigt. #projectlittercritter nennt sie ihre Aktion. Vielleicht habt ihr ja auch Lust, mitzumachen.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Süddeutsche Zeitung Magazin (@szmagazin) am


7.) Die Quintessenz des Lebens.

Genau so. #lifegoals

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von David Frenkiel (@gkstories) am


8.) Warten auf Grünkohl.

Da ich ein großer Spätzünder in Sachen gesunde Ernährung bin, habe ich noch nicht wie die anderen Grünkohl übergessen. Im Gegenteil! Seit drei Wochen warte ich sehnsüchtig darauf, dass er endlich in die Läden kommt. Ich weiß, erst nach dem ersten Frost. So ein Frust. Der Grund für meine Ungeduld sind nicht nur die leckeren Grünkohl-Chips (mit Olivenöl und Meersalz zack gemacht im Ofen), sondern vor allem mein Lieblingsrezept von Green Kitchen Stories mit Kürbis, Feta, Buchweizen, Granatapfel und oben drauf Grünkohl. Vielleicht erinnert ihr euch noch an das Rezept, weil ich es letzten Herbst schon ständig gekocht habe. Ich kann’s kaum noch abwarten, es wieder zu tun! Bin kurz davor, Elsa anzurufen, ob sie es in Hamburg mal bitte kurz frieren lassen kann.

 

9.) Lustige Ladies.

Meine Freundin Marlene Sörensen hatte die beiden lustigen The High Low-Ladies schon in ihrer Podcast-Liste hier bei mir aufm Blog dabei, doch erst jetzt bin ich dazu gekommen, reinzuhören. Die Kurzversion: I’m in love! Die Langversion: Die beiden Journalistinnen Pandora Skyes und Dolly Alderton quatschen sehr amüsant über das aktuelle Zeitgeschehen, skurile News und mit viel Selbstironie über die persönlichen Eigenarten. So verraten sie unverblümt, dass sie ihre eigenen Instagram- & Twitter-Accounts so brilliant geschrieben finden, dass sie manchmal so tun, als würden sie sie nicht kennen und ganz begeistert lesen. Ebenso unterhalten sie sich in der aktuellen Folge einfach mal über Winter-Vaginas und Sommer-Penisse. Der Podcast fühlt sich ein bisschen so an wie Sex & the City auf Speed. I like it a lot!

 

10.) Ein Quickie in Berlin.

Während ihr diese Liste lest, düse ich gerade nach und durch Berlin. Wieder eine inspirierende Frau treffen. Mit ihr arbeite ich auch hier schon lange zusammen, immer mal wieder. Ich weiß, dass ihr sie auch sehr mögt, aber noch wenig über sie wisst. Das werde ich heute versuchen zu ändern. Und irgendwie einen frischen Cold Pressed Juice mit Ingwer in Berlin zu ergattern (wir haben ja nichts in Hamburg). Um Kitaviren ganz weit ins Aus zu schießen. Oder auch einfach nur, um ein genüssliches Mhhh von mir zu geben.

 

Macht’s euch hübsch! Ich freu mich auf eure Kommentare, das, was euch gerade glücklich macht, auch in Berlin!

Herzlich,

Steffi

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. Insa Schiffer 9. Oktober 2018 um 06:30 Uhr

    Zack, angemeldet beim Newsletter. Freue mich auf Verena Pausder!

    Antworten
  3. Mel 10. Oktober 2018 um 09:21 Uhr

    .. bei mir klappt die Anmeldung zum Newsletter ebenfalls zum wiederholten Mal nicht, auch im Spam-Ordner ist nichts zu finden 🙁 gibt es noch irgendwas, was ich tun kann?

    Antworten
  4. Luisa Antonia 11. Oktober 2018 um 11:54 Uhr

    Was ich schon immer mal sagen wollte: Du hast so einen schönen Blog, liebe Steffi. Ich mag deinen Schreibstil sehr und du hast so viele Ideen im Kopf, das spürt – und sieht man. Lese ich nun schon sooo lange. Und davon gibt es nicht viel, was mich nachhaltig inspiriert. DANKE für diese vielen kleinen tollen Einblicke!

    – Glücklich macht mich gerade die Idee, dass es doch okay ist, wie ich bin und ich dazu stehen kann. Manchmal auch egal und normal, wenn andere anders denken <3

    Liebe Grüße,
    Luisa Antonia

    Antworten
  5. Lisa 11. Oktober 2018 um 14:42 Uhr

    Da habt ihr das Interview so schön angeteasert und nun kommt der Newsletter nicht an, oder ist der diese Woche zu spät? Kann man den She’s Mercedes Newsletter noch nachlesen irgendwo? Merci

    Antworten
  6. Mareike 12. Oktober 2018 um 13:35 Uhr

    Liebe Steffi, Update dazu: Zumindest bei mir kam der Newsletter gestern an – auf allen drei registrierten Adressen 🙂

    Und weil ich schonmal hier bin: Nicht dass es was zu verbessern gäbe – aber bist Du offen für Themenvorschläge? Ich hatte Dir vor einigen Wochen eine Mail mit zwei Ideen geschickt. War das spannend für Dich?

    Liebe Grüße,
    Mareike

    Antworten
Mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert

Alles im Archiv anschauen: