Wonach ist dir heute?

 

Jetzt hätte ich gern drei Kinder, ein riesiges Haus mit viel Platz für kreative Kinderzimmer und Kids, die richtig Lust drauf haben, dass Mutti sich austobt. Ich weiß, ein Traum. Entweder hat man als Mutter von drei Kindern abends gar keine Energie mehr, irre kreativ zu werden oder die Kinder hätten dann doch lieber Hello Kitty-Sachen oder an der Zimmertür hängt das Schild “Du kommst hier nicht rein”. So sieht wahrscheinlich die Realität aus. Aber lasst uns träumen. Zum Beispiel von dieser schönen Sternenhimmel-Lampe. Die Idee stammt aus dem neuen Buch der Stylistin Sania PellHomemade Home for Children: 50 Thrifty and Chic Projects for Creative Parents. Das Buch ist ein Traum für bastelwütige Eltern. Aus Kleiderbügeln werden ganz schnell hübsche Mini-Aquarien für Stoff-Fische gebastelt, auf Bettdecken Schiffe mit Fähnchen und Riesenankern genäht, so das kleine Kapitäne auf Traumreisen gehen können, aus ein paar Holzstücken Flugzeuge gebaut, aus ein bisschen schwarzem und gelbem Stoff ein Bienenkostüm genäht – alles irre niedlich.

Bisher gibt es das Buch nur auf Englisch, die deutsche Version erscheint aber auch noch Ende diesen Jahres oder Anfang des nächsten.

So lange oder sowieso ist der Blog von Sania auch sehr zu empfehlen. Und ihr erstes Buch LieblingsDeko: Schöner wohnen mit kreativen Ideen. Das hat mich auch schon auf viele Ideen gebracht.

Aber jetzt basteln wir erstmal die schicke Sternen-Lampe nach, oder? Anleitung siehe unten, von mir liebevoll übersetzt (halleluja, diese Fachbegriffe…).

[herz steffi]

The Homemade Home for Children by Sania Pell, CICO Books, photography by Emma Lee

Anleitung Sternen-Lampe (frei von mir aus dem Englischen übersetzt):

Was man braucht: Sternbilder als Referenz (oder ihr lasst eure eigene Kreativität walten), schwarzen oder dunkelblauen Lampenschirm, Schneiderkreide, silberne oder ganz helle kleine und große runde Pailletten und größere Sternchenpailletten. Nähnadel und Faden. Sticknadel und Seidenbaumwolle in Eierschale-Farbe. Hübsches Band fürs Umwickeln des Lampenfusses.

Schritt 1.) Das Sternenbild mit Schneiderkreide auf den Lampenschirm aufmalen. Es empfiehlt sich immer nur eine Konstellation nach der anderen zu basteln, da man sonst durcheinander kommt. Die Verbindungen zwischen den Pailetten/Sternen braucht man nicht aufmalen.

Schritt 2.) Jede Paillette mit der Hand an die richtige Stelle nähen. Die Sternchenpailletten für die größeren Sternenbilder benutzen und die runden Pailletten für die kleineren.

Schritt 3.) Jetzt so lange Schritt eins und zwei wiederholen bis alle Konstellationen aufgenäht sind. Dabei auf Abstände zwischen den Sternenbildern achten.

Schritt 4.) In die Sticknadel drei lange Fäden der weißen Seidenbaumwolle einziehen und am Ende zusammenknoten. Man startet und endet jeweils vom Inneren des Lampenschirms, stickt die Verbindungslinien mit einem langen Stich von Paillette zu Paillette bzw. Sternchen, damit es das Sternenbild ergibt.

Schritt 5.) Jetzt kleine Pailletten zum Abschluss in die Zwischenräume der Konstellationen festnähen mit der Hand. Dabei sieht es sehr hübsch aus, die kleinen Pailletten mehrmals mit dem Faden zu umsticken, immer wieder diagonal über die Paillette.

Schritt 6.) Den Lampenschirm mit Bändern verzieren, Bänder umknoten.

Schritt 7.) Freude!!!

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. schwiegermutter inklusive 4. Juli 2012 um 07:26 Uhr

    Tolle Lampe, vielleicht stell ich mir die nebens Bett – denn bei meinen zwei Kindern ist es tatsächlich so, dass sie am liebsten Hello Kitty möchten…seufz…obwohl, bei der Älteren, die 7 ist, kommen mittlerweile hin und wieder kleine Zeichen von Geschmack durch…es besteht also Hoffnung, vielleicht mache ich die Lampe auch einfach auf Vorrat…;-)

    Antworten
  3. lebenslustiger 4. Juli 2012 um 08:34 Uhr

    Super süß! Meine Tochter hatte leider von Anfang an Ihre eigenen Ideen – was Ihr Outfit betraf, aber auch die Gestaltung von Zimmer und Spielzeug…Ich hatte haufenweise wunderschönste Blumen- und Leinenhängerchen für sie … Es war ein Traum für mich und ich konnte kaum abwarten, sie darin zu sehen…Denkste – sie konnte noch nicht sprechen aber machte mir auf anderen Wegen klar, dass solche Kleidchen Ihr Alptraum sind. Sie lief dann jahrelang in einem riesigen Eselflauschkostüm durch die Gegend. Zum Kindergarten, Einkaufen, Essengehen, Feiern…es war nichts zu machen. Aber es gab immer Gesprächsstoff- wo wir auch auftauchten…Ich musste lernen, Ihre Individualität zu akzeptieren – heute find’ ich es natürlich toll und aus dem Esel ist sie ja schon lange rausgewachsen. Gerade kannst Du ein bisschen von ihr mit meinem Lederarmband DIY hier sehen:
    http://www.lebenslustiger.com/serendipity/archives/143-Leather-Bracelet-DIY.html
    Liebe Grüße,Anette

    Antworten
  4. Jessica 4. Juli 2012 um 08:53 Uhr

    Die Idee mit der Lampe ist wirklich genial und sieht sooo toll aus! Ich hab zwar ein Kind, was meine Kreativität (wenn ich sie denn hätte *g*) auch schätzen würde, aber leider fehlt hier der Platz, um sich so richtig austoben zu können. Irgendwas ist ja immer ;).

    Liebe Grüße,
    Jessica

    Antworten
  5. miri von miris jahrbuch 4. Juli 2012 um 08:54 Uhr

    Darf man das Buch auch ohne Kinder kaufen? Die Lampe ist der Oberknüller und das Cover sieht vielversprechend aus. 🙂

    Antworten
  6. Angela 4. Juli 2012 um 09:19 Uhr

    Also, die Lampe wäre mehr was für mein Zimmer. Sehr schön! Ich mag ihre Ideen sehr. Habe auch seit längerem das Buch “Lieblingsdeko”.
    Herzliche Grüße, Angela

    Antworten
  7. rosaundlimone 4. Juli 2012 um 09:28 Uhr

    Danke für den tollen Bastel- bzw. Buchtipp! Du hast recht, es ist gar nicht so einfach Wunsch und Wirklichkeit im Kinderzimmer so zu kombinieren, dass es Kind und Eltern gefällt. Die Mischung macht’s. Bei uns kommt Hello Kitty z.B. nur auf Unterhosen oder Haarspängchen zum Einsatz, im Gegensatz zu Klamotten, Postern oder Bettwäsche.
    Hab einen schönen Tag und viele liebe Grüsse
    rosa & limone

    Antworten
  8. Juliane 4. Juli 2012 um 09:29 Uhr

    Wow, wundeschöne Idee! Das Buch muss ich mir wirklich mal anschauen 😉
    LG Juliane

    Antworten
  9. Isabelle 4. Juli 2012 um 10:19 Uhr

    Mal wieder eine wunderschöne Idee! Gut, dass ich 2 kleine Schwestern habe…und noch besser ist, dass sie ALLES lieben, was ich ihnen schenke (echt jetzt – die finden alles ganz großartig!) 😀 Heißt: Diese Lampe wird nachgemacht, so schön wie die ist, wäre es ja auch schlimm wenn nicht 🙂
    Viele liebe Grüße,
    Isabelle 🙂
    Ps.: Ich hatte wegen der zu kleinen Schrift bei den Kommentaren “rumgemeckert”, deshalb jetzt ein Lob: Sie ist jetzt genau richtig!!! 🙂

    Antworten
  10. invisibly 4. Juli 2012 um 11:03 Uhr

    ich denke es kommt einfach darauf an wie man die kider aufwachsen lässt 🙂 ich hatte immer einen sternenhimmel im zimmer und wollte auch als ich meine eigene wohnung hergerichtet habe einen haben 🙂 da wäre so eine lampe ein guter kompromiss.. leier habe ich schon jetzt viel zu viele lampen 😉

    Antworten
  11. Anke 4. Juli 2012 um 15:01 Uhr

    Hallo zusammen,
    ich find die Idee auch super. Gibt es nicht nachleuchtenden Faden, der tagsüber von der Sonne (im Idealfall 🙂 ) angelacht wird und dann nachts leicht leuchtet? Dann würde man nachts noch die Sternenbilder sehen 🙂
    Viele Grüße
    Anke

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert