Wie hübsch!

Eine entzückende Kinderzimmer-Dekoration mit meinem Kupfer-Konfetti!

stellan_kopparkonfetti_01_5239cb8d9606ee693c80202b

Saras Blog smäm habe ich euch vor kurzem zusammen mit ihrem Feder-DIY vorgestellt. Als kleines Dankeschön für ihren Post habe ich ihr ein Kupfer-Konfetti geschickt. Und jetzt sehe ich plötzlich was sie daraus Hübsches gemacht hat! Ist das bitte entzückend? Was für ein cooles Kinderzimmer! Ich kann kein Schwedisch, aber ich glaub, sie hat einen Jungen. Genau so gut könnte hier aber auch ein lässiges Mädchen wohnen. Ist ja auch wurscht – Knaller-Kinderzimmer finde ich!

Was sagt ihr? Und wie sehen die Zimmer eurer Kinder aus? Gar nicht so einfach, eins hübsch aber nicht komplett verkitscht einzurichten, oder? Ich finde, das ist einrichtungstechnisch eh ein Riesenthema. Weil: eigentlich richtet man es ja die ersten Jahre, besonders das erste Jahr, für sich als Eltern und nicht wirklich das Kind ein, oder? Oder bekommen Babys doch mehr davon mit als man denkt und fangen deshalb oft an zu weinen? Wenn sie die Wandfarbe oder Bilder sehen und denken: Bitte nimm Winnie Puuh von der Wand, shop endlich bei Ferm Living und bestell Steffis Kupfer-Konfetti!?

Ich mach doch nur Spaaaß!

Auf einen lustigen Montag! Ich produzier dann mal fleißig weiter für die Blickfang-Shopping-Messe von Freitag bis Sonntag in Hamburg, wo ich zum ersten Mal meine Produkte verkaufen werde. Ihr Armen, das müsst ihr euch jetzt die ganze Woche anhören! Aaaaber: dafür könnt ihr dann schick shoppen kommen am Wochenende. Deal?

[herz steffi mitte]

stellan_kopparkonfetti_03_5239cb8fe087c309353451d4

14 Comments

  1. Antworten Nina 23. September 2013 um 10:39 Uhr

    Liebe Steffi,
    ich spreche fließend Schwedisch und: Sara hat in der Tat einen Jungen – Stellan ist die männl. Version von Stella 🙂
    Auf ihrem Blogg hat sie auch durchweg positives Feedback bekommen für dein Kupferkonfetti!! Die Schweden finden es großartig! Ich im übrigen auch – weiter so! 🙂

    Liebe Grüße,
    Nina

  2. Antworten Julie 23. September 2013 um 10:45 Uhr

    Da sprichst du mir aus der Seele, liebe Steffi! Endlich mal ein richtig schickes Kinderzimmer und kein verkitschtes mit Winnie Pooh und Bärchentapete! Schade, dass ich nicht aus Hamburg komme, sonst hätte ich am Wochenende sehr gern bei dir vorbei geschaut!
    Liebe Grüße & viel Spaß beim Tanzen 🙂
    Julie

  3. Antworten Bec 23. September 2013 um 11:44 Uhr

    Hej hej Steffi (wie der Schwede sagt), ja, sie hat einen Jungen, sein Name ist Stellan 🙂
    Tollstes Kinderzimmer, tollstes Kupferkonfetti!
    Hab einen schönen Start in die Woche
    Bec

  4. Antworten joanna 23. September 2013 um 11:53 Uhr

    Ah Menno! Ich wollte auch so gerne zur Blickfang dieses Jahr. Habe aber leider kein frei bekommen 🙁 Ich hätte dich so gerne persönlich kennengelernt, Steffi!

    Liebste Grüße,
    joanna*

  5. Antworten Miriam 23. September 2013 um 17:52 Uhr

    Ein Wort koennen wir jetzt alle auf Schedisch – kopparkonfetti ! Glueckwunsch zu dem Erfolg Deiner Produkte. Der Adventskalender ist eine geniale Idee. Bin gespannt was als naechstes kommt.

  6. Antworten Anne 23. September 2013 um 18:28 Uhr

    Das Konfetti und die Aufkleber gefallen mir total gut, aber das Kinderzimmer finde ich VIEL zu cool – zumindest für ein Baby.

    Liebe Grüße aus HH
    Anne

  7. Antworten Carli 23. September 2013 um 20:03 Uhr

    Hey Steffi,
    ich mag das Konfetti – auch im Kinderzimmer!

    Hier ein Blick für Neugierige in eines unserer Kinderzimmer
    http://ateliercarli.blogspot.de/2013/02/toms-zimmerwald.html

    Übrigens haben meine drei Kinder zeitweise einen wahnsinnig kitschigen Geschmack – aber ich hoffe, das wächst sich noch aus 😉
    Ich bin da eisern – es es gibt keine Barbies, kein Cars, kein BobderBaumeister, schon gar nicht als Deko. Rigoros? Ja, klar. Aber sie können sich anderweitig austoben…
    herzliche Grüße von Tine

  8. Antworten Aline 24. September 2013 um 00:08 Uhr

    Hallo Steffi,

    ich finde das Kinderzimmer wunderschön! Wenn ich ein Kind hätte, würde ich dort auch dein Konfetti aufhängen.
    Ich finde es sogar gut, wenn Eltern die Zimmer ihrer Kinder nach ihrem Gusto einrichten, denn das typische bunte Zimmer mit roten, blauen, grünen und gelben Möbeln finden die meisten Kinder viel zu grell, genauso wie wir. Das sagt zumindest die Pädagogik. Wenig später sind sie dann sowieso alt genug, um ihre eigenen Wünsche mitzuteilen. Dann kann man immer noch umdekorieren.

    Liebe Grüße aus London,
    Aline

  9. Antworten Monika Neufeld 24. September 2013 um 08:06 Uhr

    Das Babyzimmer von Stellan sieht in der Tat wunderschön aus!
    Und in den ersten Jahren ist es ja auch tatsächlich so, dass man als Eltern dem Raum sein Gesicht gibt.
    So war es bei uns auch, bis dann natürlich die eigenen Wünsche unseres Sonys immer mehr Raum bekamen.
    Aber eine gewisse Grundtendenz kann man dem Zimmer natürlich verpassen, also ob Winnipu oder stylisches Kupferkonfetti. 😉
    Wichtig finde ich, das man irgendwann akzeptiert, dass das Kind seine eigenen Vorstellungen entwickelt und das dann auch aushält. 😉
    Bei uns war das Zimmer dann irgendwann ein Lego- und Flugzeug-Paradies und ich habe dem dann auch Raum gelassen.zum Beispiel haben wir ein Schrankfach dann als Flughafen (aus Papier mit selbstgebasteltem Tower und Hangar) gestaltet, in dem die Winz-Modellflugzeuge Platz fanden und davor hatten wir eine Plastikscheibe zum Hochklappen montiert, damit es nicht so zustaubte.
    Ich staune immer über total, auch farblich durchgestylte Kinderzimmer in Zeitschriften oder blogs, in denen 8-Jährige wohnen sollen.
    Entweder haben sie für’s Foto alle, nicht ins Farbkonzept passenden Spielsachen und Lieblingsteile der Kinder weggeräumt oder … diese Kids sind gehirngewaschen und suchen sich ihre Spielsachen nur nach Farbe aus: Mama, ich möchte nur graue und schwarze Legos.;-)
    Ich hoffe, das war jetzt nicht zu biestig, war nicht bös gemeint, nur bin ICH ja durch alle Einrichtungsphasen durch, inkl. Bravopostern und schwarz gestrichener Höhle;-) und kann mich aber noch gut erinnern, dass ich als Neumutter der Meinung war, dass dieses Zimmer doch immer so schön (nach meiner Vorstellung) bliebe.
    Ganz liebe Grüsse und merke: Mit Kind kommt man von einer Phase in die Nächste:-)
    Monika

  10. Antworten ladyhawke 24. September 2013 um 13:50 Uhr

    Liebe Steffi,

    Haha, ja, Kinderzimmer. Solange es sich um ein Babyzimmer handelt, ist es leicht. Es ist meist aufgeräumt und sieht so stylisch aus wie man es als Eltern eben gestaltet. Interessant wird es erst später. Ich persönlich bin froh, wenn ich im Zimmer meines Sohnes unfallfrei und ohne Lego im Fuß zum Fenster gelange.
    Allerdings habe ich noch eine Frage zu deinem Kupferkonfetti und deinen anderen Kupferklebestickern. Halten die nur auf Tapete oder auch auf Putz (ist ja doch ein wenig rauher)?

    Viele Grüße,
    ladyhawke

  11. Antworten Tammy 26. September 2013 um 15:25 Uhr

    Richtig schön, grau und dann dazu die Kupferpunkte. Dieses leichte, sanfte im Zimmer ist bestimmt beruhigend 😉

  12. Antworten zuhauseundunterwegs 7. Oktober 2013 um 11:58 Uhr

    oh ja; kinderzimmer einrichten ist eine challange – befasse mich nun auch gerade mit dem thema und bin immer dankbar für jegliche inspirationen. wichtig zu beginn finde ich ein eckchen in dem man sich selbst wohl fühlt – der rest kommt (so hoffe ich;) peux-a-peux. LG daniela

Schreibe einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert


Werbung
  • spoon Werbung
    Zuckerschnuerl
    Lillibell
    Nordliebe
  • Eine entzückende Kinderzimmer-Dekoration mit meinem Kupfer-Konfetti!

Alles im Archiv anschauen

BEZAHLTE PARTNERSCHAFT

Der Rabatt-Rabatz:

27. November 2016

BEZAHLTE PARTNERSCHAFT

Der Rabatt-Rabatz:

20. November 2016