Wonach ist dir heute?

1. Quatschen, Sauna & schlemmen an der Küste (bezahlte Kooperation).

Vielleicht erinnert ihr euch, dass ich vor längerer Zeit nach einem Hotel in der Nähe von Hamburg gesucht habe, das nicht zu teuer ist, aber trotzdem hübsch, an der Küste, mit Sauna- und Spa-Bereich, gutem Restaurant und einer Bar. Eins, in dem meine Freundin Imke und ich unser 20jähriges Freundschaftsjubiläum feiern können, auch wenn wir nur 24 Stunden dafür haben. Wir fanden nichts. Und niemand hatte einen dollen Tipp.

Bis mir meine Freundin Kathrin vergangene Woche von einem neuen Knaller-Hotel namens Küstenperle in Büsum erzählte, das alles kann, was wir uns wünschten (DZ ab 84 Euro inkl. Sauna und Frühstück). Zack vergangenen Samstag auf Sonntag waren Imke und ich nach gut einer Stunde Fahrzeit dort. Wir hatten uns ewig nicht gesehen, gingen erstmal eingemuckelt am Strand spazieren, wärmten uns anschließend mit Prosecco und Kuchen auf, ließen uns massieren, entspannten in der Sauna (man kann hier auch Zimmer mit freistehender Badewanne und eigener Sauna buchen ab 159 Euro), aßen frischen Fisch im Restaurant, tranken Moscow Mule in der Bar und sanken immer noch quatschend seelig in die dicken Daunendecken.

Am nächsten Morgen schauten wir uns noch schnell die Familienzimmer an, weil wir definitiv mal mit Männern und Kindern wiederkommen wollen. Die haben eine schöne Spielecke im Restaurant für Kinder, ach, das kann man soooo gut machen. Auch weil das Team so herrlich entspannt und unkompliziert mit allem ist. Und es ist alles so neu und gepflegt…

Schaut doch einfach den kleinen Film an, den ich noch fix nebenbei versucht habe zu drehen. Und natürlich habe ich für euch etwas ausgehandelt:

Ihr bekommt exklusiv 20% für den Buchungszeitraum ab sofort bis 23. Dezember 2017 und ab 7. Januar bis 8. Februar 2018 auf die Zimmerpreise (alle Kategorien) inkl. Frühstück. Kleiner Hinweis: vom 14. bis 21. Januar ist das Schwimmbad und der Saunabereich nicht nutzbar. Buchungsanfragen bitte per Email an reservierung@hotel-kuestenperle.de schicken oder per Telefon 04834-962110.

Das Hotel hat unsere Übernachtung und Verpflegung übernommen. Hätte es mir dort nicht wie erwartet gefallen, hätte ich es einfach selbst bezahlt und das Hotel hier nie erwähnt, meine Meinung ist also nicht der Einladung geschuldet. Wie immer.

 

2. I don’t give a …

“Oh mein Gott, ist alles okay?” fragte meine Schwester mich am Telefon. Zwei Sekunden nachdem ich ihr ein Bild unserer neuen Esszimmer-Wanddeko geschickt hatte. “Ähm ja, alles bestens!” antwortete ich. “Aber was ist denn bloß Schreckliches passiert, dass ihr Fuck an die Wand schreibt?!” fragte sie, die Englischlehrerin, weiter. “Nichts!!! Mir ist nur nach etwas Ironie im Alltagswahnsinn, du Spießerin!!!”

Da musste sie lachen. Und ich auch. Ich glaub, ab jetzt geht es noch lustiger zu bei uns im Esszimmer. Eine Freundin fragte: “Und was macht ihr, wenn die Kinder lesen können?” Und was sagt mein Mann: “Du glaubst doch nicht wirklich, dass die dann noch hier hängen, oder?!” Das wollen wir doch mal sehen. Ich liiiiiiiiebe diese Teller bei uns im Esszimmer. Ich finde sie so geil, dass ich sie am liebsten ins neue Wohnzimmer gehängt hätte, aber jetzt sind sie im Esszimmer und da bleiben sie. Erstmal. Ganz lange. Für meine Verhältnisse. Wirklich. Nee echt jetzt, die sind für mich A**** auf Eimer. Nun ist es rund für mich. Oder doch ins neue Wohnzimmer? Auf jeden Fall bleiben sie hier in der Wohnung. Das ist 100%ig sicher. Echt jetzt. Nun hört doch mal auf!

Ach so, wo es die gibt? Bei Minimarkt. Im Shop und online. Ab 45 Euro/Stück für den Kleinsten geht’s los. Aufhängung schon inklusive. Ein einziger sieht auch schon toll aus. Ich bin ein bisschen durchgedreht, ist klar. Gott, I’m in love. Beste Erinnerung täglich an “I don’t give a…”.

 

3. Erste Hilfe für Emotionen.

Hat mir mein Personal Trainer Arlow empfohlen, diesen Ted-Talk, von dem ich euch gleich erzählen werde. Klingt so rich, oder? Mein Personal Trainer. Rich bitch. Oder eher schlaue bitch? Weil, hab ich hier auch schon öfter mal angesprochen: ihn gönn ich mir ein Mal die Woche. Der macht mich Freitagabends wieder fit, egal, was meinen Rücken und Nacken die Woche über in Schrott verwandelt hat. Anschließend flieg ich förmlich mit guten Gefühlen nach Hause. Für mich ist das gut investiertes Geld. Das ist meine persönliche Krankenversicherung, die jede Woche zum Einsatz kommt. Ich erzähl das nur noch mal, weil es genau darum geht in dem Ted-Talk, den Arlow mir empfohlen hat: Um erste Hilfe für die Emotionen.

Wenn wir uns ein Bein brechen, rennen wir alle in die Notaufnahme und lassen es versorgen. Aber was ist mit dem Kopf?

Wie verarbeiten wir emotionale Notfälle? Darüber spricht Psychologe Guy Winch sehr anschaulich in seinem Ted-Talk, wirklich sehr empfehlenswert, siehe unten.

Häh? Denken jetzt vielleicht manche – was hat denn der Rücken und Nacken mit Emotionen zu tun? Well, da sitzt der Ärger, da sitzt der Alltagswahnsinn und es gibt super Tricks, wie man ganz einfach den Bereich lockert und wieder für etwas Schönes öffnet.

 

4. Guter Stoff.

Auch toll für den Kopp:

1.) Das Buch Rimini, Debütroman von Sonja Heiss. Großartiger Roman über Familien, Geschwister, die eigenen und andere Eltern, selbst Eltern sein, Ehepartner, Lover sein. Über Liebe, Gedanken entwirren und Lebenspläne. Eigentlich wollte ich es abends stückchenweise vorm Einschlafen lesen, aber dafür ist es zu schade. Zu gut. Ich will es jetzt mit einem großen Biss verschlingen.

2.) Die Nachricht, dass die zweite Staffel der TV-Serie Jerks fast fertig ist. Hab ich über die frisch angelegten Instagram-Profile von Christian Ulmen und Fahri Yardim erfahren. Ganz große Vorfreude!

3.) Diese Ask Me Anything-Videos mit Gwyneth Paltrow. Ach, ich war schon immer Team G. Klar, auf Goop zeigen sie manchmal ähm seltsame Sachen, aber hey, GP ist GP, I love her & ihre Selbstironie.

4.) Jennifer Lawrence interviewt Kim Kardashian in der Jimmy Kimmel TV-Show – hier klicken und bitte laut lachen!!

 

5. Einen an der Waffel haben.

Vor kurzem habe ich dieses Bild bei Instagram gepostet und viele fragten nach meinem Waffel-Rezept. Es ist das meiner Mutter, das ich seit Jahren benutze, findet ihr hier. Ganz simpel ohne Schnick-Schnack. Könnte man schon fast old school nennen. Mir schlugen im Kommentarfeld viele vor, dass man heutzutage am besten Doppel-Eisen hätte. Käme man schneller nach mit der Produktion. Aber nix da. Gibt’s bei mir nicht. Hier geht’s ja nicht nur um Waffeln. Hier geht’s um das Aufleben lassen von Kindheitserinnerungen. Und früher gab’s eben eine Waffel nach der anderen. Mit Puderzucker, Sahne und Sauerkirschen. Geil.

 

6. Simple Weihnachtsdeko.

Wenn alles gut geht ist unser neues Wohnzimmer bis Weihnachten fertig und ich schaffe noch eine schön schlichte Dekoration für die Adventstage. Da hab ich dieses Jahr richtig Lust zu. Besonders nachdem ich bei Katrin Engel aka nicenicenice diesen schönen selbst gemachten Kranz für die Wand sah. Ich hab sie kurz um eine Anleitung gebeten. Here we go:

Der Kranz ist schnell und einfach gemacht. Ich habe zwei Arten Eukalyptus gekauft und einen Metallring mit 50 cm Durchmesser (gibt’s im Bastelbedarf oder bei Amazon). Ring auf den Tisch legen, Eukalyptus auf dem Ring arrangieren. Ich habe rechts oben mit je einem Ast angefangen und bin zur Mitte in üppiger geworden. Alle Ästen liegen mit der Spitze in eine Richtung. Um das Ende zu kaschieren, einen Ast zum Schluss seitenverkehrt legen und Stiele ggf unter den Blättern kürzen. Jetzt fixieren. Ich habe silbernen Blumendraht in ca. 5cm Stücke geschnitten und damit von rechts oben an alle dicken Astteile an den Ring gehalten und mit den Drahtstücken umwickeln. Mit den Blättern den Draht kaschieren. Ich habe den Eukalyptus an ca 5 Stellen fixiert und habe absichtlich den ein oder anderen Ast locker rausschauen lassen. Seid ihr mit dem Ergebnis noch nicht ganz zufrieden, lassen sich jetzt auch noch einfach dünnere Äste dazwischen schieben. Nun einfach noch ein Stück Kordel zum aufhängen an den Ring knoten und ihr seid fertig.

 

7. Weihnachten an nur einem einzigen Tag organisieren.

Vergangenen Winter haben wir hier den Rabatt-Rabatz veranstaltet an vier Sonntagen und Alter Falter ging das ab. Das schien euch sehr, sehr, sehr zu gefallen. Also haben wir überlegt, wie wir euch dieses Jahr eine Freude machen können, ohne uns zu wiederholen und hatten die Idee für einen Super-Sonntag, an dem man komplett Weihnachten organisieren kann. Baum, Schmuck, Geschenke, Outfits, Deko – all das könnt ihr hier kommenden Sonntag (12.11.17) ab 7 Uhr morgens für 48 Stunden mit super Rabatten erledigen. Und danach megaentspannt in die Weihnachtszeit starten. Wir bereiten gerade alles vor und freuen uns auf Sonntag mit euch!

 

8. Rollschuh-Disco.

Hat mir unsere Babysitterin erzählt: im Mojo gibt es wohl ein Mal im Monat freitagabends von 19-23 Uhr eine Rollschuh-Disco!!! Wie geil ist das bitte?! Schon alleine die Uhrzeit ist genau meins. Ab 24 Uhr geht’s bei mir eh bergab. Na, rollen wir da im Dezember zusammen eine Runde? Unsere Babysitterin sagte: am besten gleich um 19 Uhr da sein, weil’s später sehr voll wird. Also, wir sehen uns 19.01 Uhr!

 

9. Eine Woche altes Leben. Und: ab in die Pop-Up-Bar!

Zum ersten Mal seit wir Kinder haben, werden sie eine Woche Urlaub bei meinen Eltern machen. Ohne uns. Ich glaube das erst, wenn es vorbei ist. Vor Aufregung dachten mein Mann und ich – New York? London? Australien? Wie nutzen wir diese geschenkte Zeit bloß maximal schön? Wir haben uns für eine Woche altes Leben entschieden. Eine Mischung aus schlafen, arbeiten, Sachen schaffen, die uns schon ewig nerven, einfach mal Zuhause sein, die Kinder vermissen und Luft holen. Mal sehen, ob das was wird. Falls ja – sehen wir uns dann Freitag, den 10.11.17 in der Pop-Up-Bar von Kühne im Kleinen Phi (Feldstraße 42)? Die feiern dort ihre neuen Cornichons eingelegt in Gin und Whiskey. Daraus wurden Drinks und Sandwiches kreiert, ich bin sehr gespannt! Und voller Vorfreude, da die coolen Diggie-Jungs die Sandwiches machen. Kann nur geil sein. Um 19 Uhr geht’s los, alle sind willkommen. Ich bin vorher bei Arlow (siehe Punkt 3) – wehe, aber wirklich wehe, wehe, wehe, ihr habt bis ich da bin schon alles weggefuttert und weggetrunken. Ich denke beim Sport an nichts anderes außer Essen und Trinken! Bis Freitag, freu mich auf euch!

Für diesen Beitrag habe ich von Kühne ein Glas Crochinos und ein kleines Honorar bekommen. Unter uns: ich hätte es auch für zwei Sandwiches getan. Aber das muss ja niemand wissen.

 

10. Der Verkauf unseres Wohnzimmers.

Apropos freie Zeit und was schaffen: Das neue Wohnzimmer bekommt jetzt Struktur und so weiß ich, was ich noch weiter verkaufen werde. Ich hatte es bei InstaStories schon angeteasert:

1.) Wir verkaufen die schöne Palmen-Wanddeko mit Stoffen von House of Hackney (hier klicken für Preis und weitere Details), sie lässt sich sehr einfach an die Wand bohren. Es sind sogar hübsche goldene Verschlussklappen mit dabei.

2.) Wir verkaufen das Sideboard, der Kubus ist der TV-Schrank von Ikea, gepimpt mit Fronten und Füßen von Superfront, oben drauf liegt eine extra angefertigte, farbige Glasplatte (hier klicken für Preis und weitere Details). Update: VERKAUFT

3.) Wir verkaufen den Korbstuhl von Granit (hier klicken für Preis und weitere Details). Update: VERKAUFT

Wenn alles glatt geht zeig ich euch im Dezember Bilder aus dem neuen Wohnzimmer. Und erzähle in Ruhe, warum die Veränderung noch mal wichtig für mich war und es jetzt dann so bleibt.

 

Und was macht dir gerade gute Laune?

Herzlich,

Steffi

Fotos Kühne – Malte Dibbern

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. Eva 8. November 2017 um 20:53 Uhr

    P.S. Wie oft noch schlafen bis Sonntag ist?

    Antworten
  3. Christiane 9. November 2017 um 18:49 Uhr

    Liebe Steffi,

    das Hotel sieht toll aus, ich habe auch gleich einen Trip dorthin geplant. Leider sagte man mir bei der Buchung, dass für unseren Buchungszeitraum Ende November (innerhalb des von Dir oben genannten Zeitraums) zwar Zimmer frei sind, das Ohhhmhhh-Angebot aber nicht mehr verfügbar sei. Ich buche nun zum regulären Preis, finde es allerdings ein wenig schade, dass die Rabattaktion nachträglich wieder eingeschränkt wurde (oder habe ich das Angebot falsch verstanden) … Ich freue mich trotzdem auf das Hotel, danke für den Tipp!
    Liebe Grüße, Christiane

    Antworten
  4. Stephanie 24. November 2017 um 10:24 Uhr

    Liebe Steffi,
    ich bin neuerdings sehr begeistert von deinen selbstgedrehten Videos, die sehr viel Freude machen. Kompliment! Auch deine Modetipps finde ich herrlich. Du trägst momentan so eine tolle legere, Marlene-Hose in rosa. Sehr schön im Küstenperlen-Video zu sehen. Verräts du mir die Marke? Ich bin auf der Suche nach solch bequemen Hosen, da ich eine Skinny-Jeans-Phobie momentan habe …

    Herzliche Grüße, Stephanie

    Antworten
Mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert