Mhhhontags-Rezept und Buchtipp:

Ein köstliches Rezept für den englischen Nachtisch Eton Mess aus dem neuen Sweets-Rezeptbuch von Autorin und Bloggerin Nicole Stich. Plus 5 Fragen übers Bücher schreiben und Bloggen

EtonMessNicoleStichSweets

Im Fußball nennt man das, was die Autorin, Fotografin und delicious days-Bloggerin Nicole Stich geschafft hat einen Hattrick. Ihr drittes Rezeptbuch ist seit heute auf dem Markt, es heißt “Sweets: Himmlische Verführungen für den ganzen Tag” (GU-Verlag, 160 Seiten, 16,99 Euro) und es ist ein Volltreffer. Vom süßen Frühstück bis zum köstlichen Nachtisch findet man viele schöne Rezeptideen. Mein Favorit bisher: Der Nachtisch Eton Mess mit Ofenfrüchten, siehe oben. Er kann meinen Alltime-Nicole-Stich-Rezept-Favoriten, den Mandarinen-Lassi, noch nicht ablösen, kommt aber gefährlich nahe.

Toller Weise hat sich Nicole Zeit für ein Gespräch genommen über glückbringendes Bloggen, das wunderbare Gefühl, es nicht mehr allen recht machen zu wollen und wie man es schafft, einen Buchvertrag zu bekommen…

Liebe Nicole,  in “Sweets” zeigst du ausschließlich süße Rezepte. Haben auch dieses Mal deine Nachbarn die Testläufe bei der Rezeptentwicklung verkostet? 

Aber natürlich! Ohne meine Nachbarn wäre ich echt aufgeschmissen, vor allem wenn ich mich eine Woche ausschließlich auf Testküche konzentriere – da stehen dann am Abend schon mal vier verschiedene Kuchen oder Gebäckvarianten auf dem Küchentisch. Würden wir das alles alleine essen, lägen wir schnell im Zuckerkoma. Unsere Nachbarn kochen und backen selbst sehr gerne, weswegen ich ihr Urteil auch so sehr schätze. Abgesehen davon ist das unmittelbare Feedback aber auch ein guter Reality Check, man wird erinnert, dass Geschmäcker nun mal verschieden sind und ein und dasselbe Rezept einen richtigen Begeisterungssturm auslösen kann und ein Stockwerk tiefer mit “für mich hätte es ein wenig süßer sein können” bedacht wird. Favoriten gab es viele, spontan fallen mir der Apfelstrudel, das Nugat-Semifreddo und eigentlich alle Rezepte mit Passionsfrucht ein, da wurde dann auch Tage später im Treppenhaus nochmal davon geschwärmt.

EtonMessRezeptNicoleStichSweets

Buch Nicole Stich Cover

Ich habe sehr gelacht über die erste Doppelseite in deinem Buch. Du schreibst für wen das Buch etwas ist, für wen nicht. Die Idee hatte ich auch erst für meins, aber dann fehlte der Platz. Herrlich, dass du eventuellen Nörglern gleich vorgreifst. Hast du auch aufgehört, es immer allen recht machen zu wollen?

Da man es sowieso nie allen recht machen kann, sollte man zumindest sicherstellen, dass man selbst glücklich mit einer Entscheidung ist und hundertprozentig hinter ihr stehen kann. Da ich gerade beim Genuss von süßen Sachen immer wieder die gleichen Sätze höre (“da muss ich morgen aber fasten!”, “sooooo viele Kalorien”, “ich versuche ja ganz auf Zucker zu verzichten”…) wollte ich potentiellen Kochbuchkäufern eine kleine Entscheidungshilfe an die Hand geben. Anders gesagt, nicht jedes Buch kann jeden ganz persönlichen Anspruch erfüllen. Und meins ist nun mal für hemmungslose Schleckermäuler und Süßschnäbel geschrieben. Wer mich allerdings schon kennt, wird sowieso nichts anderes erwartet haben…

NicoleStichPancakesSweets

Ich könnte schwören, dass du oft gefragt wirst, wie man einen Kochbuch-Vertrag bekommt. Verrätst du die drei Do’s & Don’ts für alle, die auch davon träumen?

Mein Weg zum Kochbuchschreiben war ein recht untypischer, da der Verlag an mich herangetreten ist und mir ein Angebot gemacht hat. Trotzdem habe ich mittlerweile sechs Jahre in dieser Branche gearbeitet und schon einen ziemlich guten Einblick, worauf es ankommt.

Anfragen zu diesem Thema gibt es tatsächlich recht häufig und meist beantworte ich sie mit ein paar Gegenfragen: Warum willst Du ein Kochbuch schreiben? Hast Du schon Artikel oder Rezepte veröffentlicht? Wer wird Dein Buch kaufen? Der Kochbuchmarkt ist riesig, was macht Dein Buch besser als die anderen? In welches Verlagsprogramm könnte Dein Buch passen und warum?

Meist kommt dann erst mal gar nichts mehr. Viele haben eine ausgesprochen romantische Vorstellung vom Kochbuchschreiben und verkennen, dass Verlage zuallererst wirtschaftlich denken müssen, jedem Buch eine knallharte Kalkulation vorangeht und Bücherschreiben nicht zwangsläufig mit Bloggen zu vergleichen ist.

Wem es dagegen ernst ist mit dem Kochbuchschreiben, den werden Markt-Recherche, das Schreiben immer neuer Konzepte und die Suche nach dem richtigen Verlag für sein Buch bestimmt nicht aufhalten. Nur auf eines sollte man dabei verzichten: Ungefragt fertige Manuskripte einschicken, da bekommen die meisten Redaktionen Zustände.

Du bloggst seit sieben Jahren sehr erfolgreich. Was hast du in den Jahren gelernt, was ist das wichtigste, wenn man eine glückliche und erfolgreiche Bloggerin werden möchte?

Mein Blog ist und bleibt meine persönliche Spielwiese. Wenn ich grade keine Lust oder Zeit zum Bloggen habe, dann zwinge ich mich nicht dazu. Ich schreibe, was ich selbst interessant finde, entscheide vieles aus dem Bauch heraus, ohne Trends, Blog-Statistiken oder SEO-Regeln hinterherzuhecheln und eine persönliche Email einer langjährigen Blogleserin freut mich mehr als ein Magazin-Feature. So ist mir auch nach fast 8 Jahren der Spaß am Bloggen noch nie abhanden gekommen. Im Gegenteil, gerade nach einem abgeschlossenen Buchprojekt habe ich wieder eine Unmenge neuer Ideen, die ich die nächsten Monate im Blog umsetzen werde. Und wer es ganz genau wissen möchte, auf meinem Blog gibt es eine Liste an Foodblogging Do’s and Don’ts

BabycakesNicoleStichSweets

Weißt du schon, was du als nächstes Projekt angehst oder entspannst du dich jetzt erstmal?

Nach einem recht stressigen Finale zu “Sweets” Ende 2012 hatte ich mich riesig auf einen ruhigen Januar gefreut. Die spontane Entscheidung meines Verlags, “Sweets” auch als enhanced ebook herauszubringen, hat den Plan aber über den Haufen geworfen. Meine Küche mutierte grade nochmal für zwei Wochen zum Studio, es wurden Rezeptschritte fotografiert und weitere Zusatzfunktionen für das ebook zusammengestellt. Was dabei herausgekommen ist, hat den Aufwand aber mehr als gerechtfertigt!

Nun freue ich mich endlich auf ein paar ruhigere Wochen, allerdings liegen schon zwei neue Konzeptideen auf meinem Schreibtisch, meine Redakteurin wartet auf ein Cover für die Neuauflage meines ersten Buches und mein kleines Ideenbuch quillt über… Langweilig wird mir auch 2013 nicht werden!

Wie schön, ich freu mich auf alles Weitere, was von dir kommt! Herzlichen Dank für das schöne Gespräch!

[herz steffi mitte]

14 Comments

  1. Antworten Angela - anManufaktur 4. Februar 2013 um 08:43 Uhr

    Schöner Post, danke! “delicious days” war mein erster Blog, den ich regelmäßig besucht habe. Auch als Nicht-Köchin ist er immer einen Besuch wert. Ich mag die Fotos und ganz besonders das Design.

  2. Antworten querSchnitt 4. Februar 2013 um 08:50 Uhr

    Oh wie lecker! Die Fotos sind wirklich spitze. Es sieht alles zum anbeißen aus. Vielen Dank für die Info Steffi.
    Liebe Grüße
    Julia

  3. Antworten Juju 4. Februar 2013 um 08:53 Uhr

    Oh, ein tolles Interview, danke dafür! Die Fotos machen mir richtig Lust, mich in die Küche zu stellen und köstliches zu zaubern. : )

  4. Antworten Gartenwildwuchs 4. Februar 2013 um 09:32 Uhr

    Das sieht ja unfassbar lecker aus, da läuft mir gleich das Wasser im Munde zusammen!
    Hmm ich glaube das werde ich mal nach”bauen” 😉
    LG Steffi

  5. Antworten mamo.unikate 4. Februar 2013 um 10:25 Uhr

    Oh, ein neues Buch von Nicole Stich! Das hab ich noch gar nicht mitgekriegt. Danke für den Hinweis und das tolle Interview!
    Liebe Grüsse, mo

  6. Antworten Augenschmaus 4. Februar 2013 um 11:48 Uhr

    Das klingt ja toll das Buch und durch dein tolles Interview kann man sich die Autorin auch gut vorstellen. Und die Bilder hach…
    Alles Liebe, Marie

  7. Antworten Tine 4. Februar 2013 um 12:02 Uhr

    Ich sabbere hier auf die Tastatur…

  8. Antworten Tanja 4. Februar 2013 um 13:22 Uhr

    Wow, danke für diese tolle Vorstellung und das Interview. Ich kannte weder den Blog, noch das Buch…dabei liebe ich süße Leckereien. Schaue dort gleich mal vorbei.

    Liebe Grüße, Tanja von den zuckersüßen Äpfeln

  9. Antworten Food Vegetarisch 4. Februar 2013 um 15:00 Uhr

    Auf meiner Vormerkliste hatte ich das Buch von Nicole Stich zwar schon, aber jetzt, nachdem ich das hier gelesen habe, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass ich es mir auch baldigst gönnen werde. Dein Interview hat da jetzt echt Appetit gemacht 🙂
    LG Eva

  10. Antworten Cla von Glam up your Lifestyle 4. Februar 2013 um 21:29 Uhr

    Uiiiii sehen diese Köstlichkeiten lecker aus. Mein Nwujahrsvorsatz war eigentlich, weniger Süßes zu naschen, wenn ich aber das sehe….
    Denke eine kleine Sünde ist hin und wieder erlaubt 😉
    Das Rezept Buch muss ich mir unbedingt besorgen.
    Danke für die Vorstellung.
    LG cla

  11. Antworten incognita 4. Februar 2013 um 21:54 Uhr

    *Heul leider ist das Buch noch nicht zu bekommen 🙁 ..Naja Vorfreude … Vielen Dank für den Tipp !

  12. Antworten Tanja 4. Februar 2013 um 22:04 Uhr

    hmmm, ich finde ja das sieht alles ein wenig “hausbacken” aus, cupcales sind ja schon ne weile durch, und der gefeaturte rest sieht – na ja – bunt aus.
    Schade, deliciousdays war mein einstand in die welt der foodblogs, nicoles erstes buch eine offenbahrung, seitdem wirds aber leider immer langweiliger…

  13. Antworten Tami 6. Februar 2013 um 13:39 Uhr

    Die Eton Mess sehen unglaublich lecker aus! Noch nie zuvor gesehen, aber die werde ich sicher nachmachen. Ist ja eh bald Valentinstag. 😉

  14. Antworten Frau Nord 6. Februar 2013 um 15:16 Uhr

    danke für das schöne interview! ich bin ein großer fan von nicole und freue mich schon doll auf meine ausgabe SWEETS! LG, frau nord

Schreibe einen kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Werbung
  • Minimarkt
    Lanius
    byGraziela
    Nordliebe
  • kemikuroj Werbung
    Yogaeasy
    Mermaid Uhren
    Stoll Werbung