Wonach ist dir heute?

Kennt ihr das, wenn einen bestimmte Sachen im Augenwinkel verfolgen bzw. man sie immer wieder wahrnimmt? Mir ging es in den letzten Wochen auf den Messen und in schönen Läden immer wieder so mit diesem Spiegel so: Dem “Adnet Mirror” von Gubi. Für (haha) 879 Euro. Ich habe eine große Liebe zu schönen Dingen, aber 879 Euro für einen Spiegel?

Aber wie das so ist mit Dingen, die man toll findet, aber sich nicht leisten kann oder will: entweder kopiert es IKEA irgendwann oder man findet woanders eine gute Alternative.

Und siehe da: da klick ich vor kurzem auf den so herrlich kreativen Blog Brigg von Brigitta und sehe diese Idee mit einem Ledergürtel (von H&M!). Und zwar nicht nur anwendbar für Spiegel, sondern auch Uhren (diese stammt von Ikea), Regale (ebenfalls Ikea), Holz (Wald) – alles.

Yeah, sag ich da nur.

Und du?

Und wo sitzt denn eigentlich deine Schmerzgrenze für Deko- und Möbelstücke? Was gibst du gern aus, wo setzt deine Handbremse ein?

♥  Steffi

 

 

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. White Dream 21. März 2012 um 07:24 Uhr

    Schmerzgrenze, liebe Steffi, was ist das?
    Nein, jetzt mal im Ernst. Bei mir sollte es von den Farben her schon zum großen Ganzen passen… Aber spontan fällt mir nichts ein, was ich nicht dekorieren würde – ich denke aber noch weiter darüber nach.
    Liebste Grüße noch immer aus dem Paradies
    White Dream

    Antworten
  3. Juliane 21. März 2012 um 07:46 Uhr

    Geniale Ideen 🙂 So genau kann ich die Schmerzgrenze nicht definieren. Es kommt, drauf an, obs wirklich nur “Deko-Schischi” ist oder obs vielleicht doch ein Möbelstück ist.
    Unseren Eames Plastic Armchair RAR haben wir uns zum Beispiel gegönnt. Fast 900 EUR für einen Spiegel würde die Grenze aber definitiv überschreiten – da müsste meine Gehaltsklasse ganz deutlich eine andere sein 😉
    LG Juliane

    Antworten
  4. Sina 21. März 2012 um 08:03 Uhr

    Für hochwertige Stücke gebe ich (zwar immer noch mit Bauchschmerzen) gerne mehr Geld aus – aber bei ‘nem Plastikstuhl für 900 Euro, nur weil XY drunter steht ist wirklich Schluss!

    Sina 🙂

    Kreative Wohnideen: http://www.sinaswelt.de

    Antworten
  5. Anne 21. März 2012 um 08:06 Uhr

    Kommt drauf an! Auf echte Designerstücke (Eames, Saarinen, etc) muss man halt so lange sparen, bis man die Knete zusammenhat. Da sollte man keine Kopie akzeptieren. Und davon hat man im Zweifel ja auch nicht so viele Teile. Aber bei der Deko ist wirklich alles erlaubt. Das macht bei einen Raum ja gerade das originelle und individuelle aus. Und ich möchte mich nicht für ein Leben lang auf einen Spiegel oder eine Wanduhr festlegen, weil die Stücke unheimlich teuer waren.

    Antworten
  6. nine 21. März 2012 um 08:26 Uhr

    Die Gürtelidee ist echt super.
    Als Studentin liegt meine Schmerzgrenze sehr niedrig. Wenn ich etwas haben will überlege ich immer erstmal ob das überhaupt in meinen preislichen Möglichkeiten liegt. Und dann dient mir mein erstes Auto als Vergleich. Das hat mich 500 Euro gekostet. Und ein Spiegel der mehr, ja fast doppelt soviel, kostet als mein Auto hätte, egal wie schön, keine Chance es in meine Wohnung zu schaffen.

    Einen schönen Tag wünscht
    Nine

    Antworten
  7. lebenslustiger 21. März 2012 um 08:57 Uhr

    Ist schon erstaunlich, wie subjektiv man sich doch oft von den großen Namen beeindrucken lässt – aber manches ist eben auch großartig designt und dann ist der Preis gerechtfertigt… Ich selbst geb’ am liebsten Geld für Reisen aus und bin dann dafür lieber low-budget-kreativ beim Wohnen… LG

    Antworten
  8. Mamchen 21. März 2012 um 09:49 Uhr

    Hab mir vor Jahren ein BENZ Sofa gegönnt (mit Aktionsrabatt etc.) Am nächsten Morgen hat die olle Mieze dicke Fäden rausgezogen *KREISCH*!!! Habe drei Stunden mit einer Minihäkelnadel versucht es zu retten. Ging so… dann hat meine Große als Kleinkind O-Saft mit Fruchtfleisch darauf ausgeschüttet. Designer Stücke ja gerne, aber nur ohne Tiere und Kinder…ergo NIE!!! Also ab zum Schweden…
    Die Gürtelidee ist eine Augenweide… würd ich aber nicht machen. Wer weiß was die Kinder damit anstellen 😉
    Grüße
    Mamchen

    Antworten
    • Steffi 21. März 2012 um 20:47 Uhr

      @ Mamchen: Haha! Hab sehr gelacht als ich deinen Kommentar gelesen habe! Werde beim nächsten Termin mit BENZ mal dazu raten, dass sie eine Kinderversion produzieren – vielleicht einfach eingeschweißt lassen? ;))

      Antworten
  9. vrensen 21. März 2012 um 09:51 Uhr

    Ich möchte ungern nur den Namen zahlen, da fühle ich mich verarscht. Und da ich zum Glück grob einschätzen kann, welche Materialkosten und wie viel Arbeit in etwas stecken, merke ich auch, was preislich vertretbar ist. Grundsätzlich bin ich gerne bereit für gute Dinge auch gutes Geld zu bezahlen. Wenn es die Finanzen zulassen natürlich nur 😉

    Antworten
  10. allesistgut 21. März 2012 um 10:12 Uhr

    Tolle Gürtelidee! Das Regal ist echt Klasse. Vielen Dank. 🙂

    Antworten
  11. marlen 21. März 2012 um 10:52 Uhr

    liebe steffi,

    weißt du, wo es diese tolle, dicke, schwarze lichterkette gibt?

    sonnige grüße.

    Antworten
    • Evachen 21. März 2012 um 15:10 Uhr

      Das wuesste ich auch sehr gerne 🙂

      Antworten
    • Katja 21. März 2012 um 15:47 Uhr

      Wir haben so eine ähnliche im Garten.. das war einstmals eine dieser Party-Lichterketten, die mit den bunten Glühbirnen drin, also die es auch auf dem Rummel und so gibt 😉 Haben einfach die bunten gegen normale Glühbirnen getauscht.
      LG
      P.S. Und die Idee mit den Gürteln finde ich super!! Hab noch viele ausgemusterte, vielleicht kann man mit denen nochwas anstellen!

      Antworten
    • Steffi 21. März 2012 um 20:46 Uhr

      @ Marlen: hey, ich glaub, das war ursprünglich mal eine Outdoor-Lichterkette mit bunten Glühbirnen. Würde schätzen, dass sie einfach nur farblose reingedreht hat. Gibt’s ja alles im Baumarkt. Hilft das? Herzliche Grüße, Steffi

      Antworten
  12. A-M 21. März 2012 um 11:26 Uhr

    Seitdem wir ein Haus gekauft haben, steigt meine Schmerzgrenze stetig an… Man glaubt halt bei jedem Stück, es sei für die “Ewigkeit”. Trotzdem wäge ich immer ab, was ich für das Geld sonst noch so kaufen könnte und deshalb wäre ein Spiegel für über 800 Euro definitiv nicht drin (überhaupt, wenn schon Spiegel für viel Geld, dann einen dieser Starburst Spiegel).

    Übrigens habe ich deinen Blog gestern gefunden und finde deine Art zu schreiben, sehr sympathisch – komme jetzt öfter mal vorbei 🙂
    (Außerdem – fand ich auch sehr sympathisch – habe ich genau wie du letztes Jahr geheiratet :-))

    Antworten
  13. Jutta 21. März 2012 um 12:39 Uhr

    Meine Schmerzgrenze bei Deko liegt ziemlich weit unten, dann lieber selber machen. Für grosse Namen bezahle ich da jedenfalls nicht! Bei Möbeln würde ich manchmal gerne, aber kann ich nicht! Bei mir steht eine Mischung aus IKEA und geerbt oder vom Flohmarkt.
    Frühlingsgrüsse!

    Antworten
  14. Rana 21. März 2012 um 13:28 Uhr

    Bei bleibenden Dingen, wie Möbeln, Geschirr usw. gebe ich lieber etwas mehr für gutes Design aus… bei so etwas Kurzlebigem wie Deko mach ich lieber etwas selbst.
    LG von Rana

    Antworten
  15. rosundlimone 21. März 2012 um 14:10 Uhr

    Coole Idee mit dem Gürtel, wir lieben Deine easy peasy Tipps! Hmm, kommt ganz darauf an, um was es sich so dreht, für Dekoartikel liegt die Schmerzgrenze natürlich deutlich niedriger wie für Möbel, die man jahrelang hat.
    Freuen uns schon auf den FFF 🙂
    Schönen Frühlingstag
    rosa & limone

    Antworten
  16. tina 23. März 2012 um 10:42 Uhr

    hach, ich hätte ja schon gerne in qlocktwo. ich weiß auch schon, wo sie hängen würde. ich weiß auch, dass sie mir jeden tag ein lächeln ins gesicht zaubern würde. aber 885 euro sind ein stolzer preis…

    Antworten
  17. Tine 23. März 2012 um 14:18 Uhr

    Die Idee mit der Uhr ist super
    xx tine

    Antworten
  18. Nina 23. März 2012 um 14:45 Uhr

    Liebe Steffi,
    vielleicht ist das auch eine gute Spiegelalternative:
    http://hayshop.dk/products/13-decoration/409-strap-mirror/
    Ich liebe ihn 🙂
    Schönes Wochenende!
    Nina

    Antworten
  19. yvette 2. Juli 2012 um 16:23 Uhr

    Ich finde deine Ideen immer sehr anregend und bezaubern! Diese Lichterkette ist auch genial. Wo hast du her?
    Liebe Grüße

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert

Alles im Archiv anschauen

Wer und was unser Leben wirklich leichter und schöner macht. Hier kommt unsere neue Abo-Ausgabe.
Über das nach Hause kommen an Weihnachten und die dazu perfekt passende Mini-Serie.
Wir sind fertig. Auch mit dem Relaunch. Was geht, zeigen wir euch hier.
Wie will ich leben? Richtig gute Ideen für jetzt und die Zukunft. Hier kommt unsere November-Ausgabe des Endlich Ich-Abos.
Wo man jetzt gerade besonders schön in Hamburg, München, Köln, Berlin und Bremen essen, bummeln und was Tolles unternehmen kann.
Für morgen schlaue Entscheidungen treffen – und heute noch entspannen! Hier kommt unsere neue Ausgabe des Endlich Ich-Abos.
Wie wir unsere Stimmungsschwankungen nutzen können, statt sie zu unterdrücken.
Wie man so glücklich wird wie die Skandinavier? Na, indem man arbeitet wie sie. Diese 8 Job-Ansätze können wir uns von ihnen abgucken.