Wonach ist dir heute?

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Alexandria Ocasio-Cortez (@ocasio2018) am


1.) Alexandria Ocasio-Cortez ist on fire.

Wer gerade von den Vorgesetzten oder Kollegen genervt ist, vom Kämpfen im Job ermüdet, der sollte unbedingt Alexandria Ocasio-Cortez auf Instagram folgen (Benutzername ocasio2018). Die 29-Jährige ist seit diesem Jahr die jüngste US-Kongressabgeordnete und on fire. Sie nimmt ihr Wahlversprechen, sich Gehör zu verschaffen für die Probleme derer, die sie gewählt haben, sehr ernst und ist eine der wenigen Politikerinnen, die Präsident Trump glasklar die Meinung sagt und sein Fehlverhalten aufzeigt. Auch gern direkt in die Kamera. Mit Top-Argumenten und gut recherchierten Fakten. Sie setzt sich ein für Themen wie Krankenversicherung für alle, den Mindestlohn, Umweltschutz und die Abschaffung der Einwanderungseinschränkungen von Trump.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Alexandria Ocasio-Cortez (@ocasio2018) am

Auch ihr Umgang mit Kritik oder Häme ist sensationell. So tauchte ein Tanzvideo aus Alexandrias Highschoolzeit auf, das ihre Gegner versuchten für sich zu nutzen. Was aber tat die 29-Jährige? Tanzte an ihrem ersten Tag im Kongress vor ihrer Bürotür, postete es als Video bei Instagram und schrieb dazu: “If Republicans thought women dancing in college is scandalous, wait till they find out women dance in Congress too!” Bäm.

 

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Fatima Ali (@cheffati) am


2.) Fatima Ali hat bis zuletzt das getan, was sie am meisten geliebt hat.

Es ist eine wahnsinnig traurige Geschichte, aber auch eine Ermahnung, mit dem Umsetzen der eigenen Wünsche nicht zu lange zu warten. Fatima Ali erfährt mit 29 Jahren, dass sie eine seltene, aber sehr aggressive Krebsform und nur noch ein Jahr zu leben hat. Eigentlich wollte die Köchin gerade ihr eigenes Restaurant eröffnen. Stattdessen beschließt sie, ihrer Krankheit den Mittelfinger zu zeigen und sich bis zuletzt ihrer großen Leidenschaft dem Essen zu widmen. Ihr Ziel: In der ihr bleibenden Zeit so viele aussergewöhnliche Restaurants wie möglich weltweit zu besuchen. Dabei helfen ihr viele Menschen, die sie durch die TV-Show Top Chef, ihre Artikel für das Bon Appetit-Magazin und den sehr rührenden Auftritt bei Ellen DeGenres kennen. So macht auch das auf viele Monate ausgebuchte Restaurant Noma sofort einen Tisch für Fatima in Kopenhagen frei, sammeln Freunde Spenden, um Fatima ihren letzten Wunsch zu erfüllen.

Vor zwei Wochen verstarb Fatima, fast ein Jahr nach der Prognose. In ihrem letzten Artikel für das Bon Appetit-Magazin schreibt sie: “I was always deathly afraid of being average in any way, and now I desperately wish to have a simple, uneventful life.”

 

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Jordan Ferney (@jordanferney) am


3.) Jordan Ferney lebt am liebsten kreativ.

Seit fast zehn Jahren schaue ich aus der Ferne zu, was die Amerikanerin Jordan Ferney so mit ihrem Leben anstellt. Zuerst gab es ihren Blog Oh happy day, auf dem sie irre kreative Partyideen zeigte. Irgendwann kreierte sie eigene Produkte, eröffnete einen Online-Shop, ein Kreativ-Büro, aber nicht nur das, ihre Parole hieß: Ich will das Internet mit jeder Idee zum Durchdrehen bringen. Hat sie geschafft.

Sie zog mit ihrer Familie für ein Jahr nach Paris. Sie kaufte ein Haus in San Francisco und renovierte es irre lässig. Als nächstes beschloss die Enddreißigerin eine Art Indoor-Erlebnispark-Ausstellung für Erwachsene zum Thema Farben zu eröffnen – die Colourfactory. Oder wie die Presse es nannte: The most instagrammable Place in the World. Kann man aktuell immernoch in New York besuchen.

Jetzt wird Jordan 40 und hat ihr Leben noch mal komplett in Frage gestellt. Vergangene Woche verkündete sie über Instagram ihren neuen Anti-Langeweile-Scoop: Sie werden alles verkaufen, was sie besitzen und mit ihrem Mann und den drei Kindern auf Weltreise gehen. So radikal. So lässig.

 

Und wer hat euch in letzter Zeit beeindruckt?

Herzlich,

Steffi

Foto – Eneida Hoti

  1. Kommentare zu diesem Artikel
  2. Anna 4. Februar 2019 um 08:49 Uhr

    Guten Morgen
    Und Danke für die tolle Inspiration. Die Kongressabgeordnete find ich auch toll.
    Mich hat gerade Greta Thurnberg aus Stockholm tief beeindruckt. Sie ist 16 Jahre alt, war auf dem WWF in Davos und hat eine flammende Rede für den Klimaschutz gehalten. Und sie hat die Freitagsdemos angezettelt. Jeden Freitag schwänzen jetzt europaweit Schüler den Unterricht um für den Klimaschutz zu demonstrieren. Ich bin baff ob solcher Chuzpe und Weitsicht. Großes Kino!

    Antworten
    • Steffi 4. Februar 2019 um 09:21 Uhr

      @Anna: Guten Morgen Anna! Ja Greta ist der Hit. Ich hab sie hier schon mal kurz vorgestellt, sonst wäre sie definitiv mit in diese Liste gekommen. Aber schön, dass du sie so noch mit reinbringst! Schönen Start dir in die Woche! Herzlich, Steffi

      Antworten
  3. Marion (Unterfreundenblog) 4. Februar 2019 um 09:23 Uhr

    Liebe Steffi,
    bei dem letzten Satz von Fatima Ali liefen mir die Tränen. Genau das ist es nämlich! Wir müssen nicht immer alle außergewöhnlich schön, erfolgreich und wahnsinnig besonders sein. Zufrieden im eigenen kleinen Kosmos sein UND AM LEBEN ist manchmal einfach genug. Immer wieder Danke fürs Geraderücken der Perspektive.
    Am meisten beeindruckt hat mich in den letzten Wochen meine beste Freundin. Nach einer Brustkrebs-Diagnose aus heiterem Himmel Anfang des Jahres hat sie die Ärmel hochgekrempelt, mit Chefärzten diskutiert, die Ablehnung der Krankenkasse für die Kostenübernahme ignoriert und sich diese Woche beide Brüste abnehmen lassen. Auch sie zeigt dieser Scheiß-Krankheit (pardon my french) den Mittelfinger und wird leben, ich weiß das.
    Alles Liebe für Dich und alle, die mitlesen.
    Marion

    Antworten
    • Steffi 5. Februar 2019 um 14:59 Uhr

      @Marion (Unterfreundenblog): Liebe Marion, ganz liebe Grüße an deine beste Freundin. Sie klingt großartig, immer schön hoch halten den Mittelfinger! 🙂 Herzlich, Steffi

      Antworten
  4. Stephanie 4. Februar 2019 um 09:26 Uhr

    Hallo liebe Steffi,

    mich hat ein Moment und ein Songtext nachhaltig beeindruckt. Ich durfte mit meiner Tochter (Alma, 9 Jahre) auf ihr erstes Konzert. Sie ist riesiger Fan von Mark Forster und letzten Freitag war es dann endlich soweit. Wir haben getanzt, gelacht und gesungen. Eine Textzeile habe ich noch immer im Ohr –

    “Ich zweifel’ nie daran
    Dass ich fliegen kann
    Weil ich es sonst ab dann
    Vielleicht einfach nicht mehr kann”
    Mark Forster – “Nimmerland”

    Wir sollten nie daran zweifeln, dass wir fliegen können.

    Liebste Grüße
    Stephanie

    Antworten
    • Steffi 5. Februar 2019 um 14:51 Uhr

      @Stephanie: Liebe Stephanie, wow, schöne Textstelle. Die sag ich mir jetzt ganz oft auf, trau mich nämlich gerade auch etwas, bei dem man einfach fliegen muss. Herzliche Grüße, Steffi

      Antworten
  5. Olga 4. Februar 2019 um 15:19 Uhr

    Um auf deine Frage einzugehen: Du, Steffi, Du.
    Deren Podcasts ich erst vor einer Woche für mich entdeckt habe – weil Spätzünderin in Sachen Podcasts trotz Zugehörigkeit zur sogenannten Generation Y – und die mir seitdem im Ohr sitzt, sobald der positive Blick aufs Leben in den Hintergrund rückt (leider habe ich eine Neigung zur pessimistischen Sicht auf die Dinge im Leben und auf mich).

    Und dafür ein aufrichtiges Danke!
    Liebste Grüße, Olga

    Antworten
    • Steffi 5. Februar 2019 um 14:50 Uhr

      @Olga: Liebe Olga, oh wie schön, das freut mich wirklich sehr, dass dir der Podcast gefällt. Und mal schauen, vielleicht ändert sich ja dein Blick bald. Das kann so schnell gehen! 🙂 Herzliche Grüße, Steffi

      Antworten
  6. Lilli 4. Februar 2019 um 16:42 Uhr

    Liebe Steffi, bei Dir gibt’s alles Fashion, Food, Reisen und tolle beeindruckende Frauen, danke, dass Du uns die drei hier präsentierst. Alexandria kannte ich schon und sie imponiert mir sehr. Der letzte Satz von Fatima, sooo schön, gleichzeitig so traurig. Ganz Ohhhmhhh…bei Alexandrias Satz zu den Republikanern musste ich laut lachen und bei Fatimas Satz schlucken. Jordan werde ich mir mal genauer anschauen auf instagram. Mich hat in letzter Zeit immer wieder die liebe Greta Thunberg, meine absolute Superheroness 😉 beeindruckt, gerade den Zeit Artikel über sie gelesen.
    In dem Alter habe ich mich mit Pickeln, Jungs und Klamotten beschäftigt und sie wirbelt die Welt auf – wunderbar. Besonders beeindruckend finde ich auch die Schriftstellerin Elisabeth Gilbert, die ganz wunderbar mit dem Tod ihrer Lebensgefährtin umgeht und sehr berührend und authentisch über Ihr ‘Weiterleben’ danach berichtet. Danke für den schönen Wochenanfang mit Dir, lg und nice Week, Lilli

    Antworten
    • Steffi 5. Februar 2019 um 15:01 Uhr

      @Lilli: Liebe Lilli, ja, Greta und auch Elisabeth Gilbert sind der Knüller. Hast du das Magic-Buch von Elisabeth Gilbert gelesen? Sehr zu empfehlen. Herzlichste Grüße, Steffi

      Antworten
  7. Judith 5. Februar 2019 um 13:52 Uhr

    Liebe Steffi,
    DANKE! Habe den Artikel heute gelesen und sofort Jordan Ferney auf Instagram abonniert; da postet sie in den Stories über „The Failure Résumé“ und eine Liste ihrer Misserfolge, dass Erfolg nicht linear verläuft sondern über Umwege… Genau das hab ich heute gebraucht! Dein Blog und dein Podcast schenkt mir immer wieder positive Impulse, wenn es knirscht im Getriebe. Das ist großartig, wirklich!!!

    Antworten
  8. Kathrin 8. Februar 2019 um 21:17 Uhr

    Ehrlicherweise DU!
    Ich habe eben noch in der Küche gestanden und an dich gedacht. 🙂
    Habe gedacht, dass du mir sehr imponierst und ich dich wirklich bewundere!
    Gerade weil du so offen mit deinem Alltag, mit dem Schönen, aber auch mit manchmal Anstrengenden und nicht so Schönen umgehst, macht es dich einfach unglaublich nahbar und transparent.
    Für mich bist du ein viel tolleres Vorbild als alle anderen perfekten Working Mums, bei denen alles ja sooooo gut läuft, bei denen die Kinder ab 6 Monaten durchschlafen und die sowie alles können!

    Ab Oktober starte ich nach 3 Jahren Elternzeit, in denen ich unsere wundervollen zwei Kinder bekomme habe, wieder in den Arbeitsalltag.
    Ich hoffe, bis dahin deine wundervolle Gelassenheit zu haben.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht
* Erforderliche Felder sind markiert